Jump to content

tcpip

Members
  • Content Count

    531
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

12 Neutral

About tcpip

  • Rank
    Senior Member
  1. Schau doch mal auf dem Gateway Server ins Eventlog. TerminalServices-Gateway Dort sollte stehen welche Richtlinie das Problem darstellt. Der Sessionbroker steht nicht mit internen Namen in der Richtlinie? Gruß tcpip
  2. Tach, in die Ressourcenautoriserungsrichtlinie müssen alle RDS Session Host´s der Session Broker mit internen Namen und der FQDN wie er im Zertifkat steht. Gruß tcpip
  3. Hallo zusammen, Drucker, GPO und RDS ist ja ein häufiges Problem und ich kenne die meisten Beiträge hier im Forum dazu. Ich Versuchs es trotzdem mal. 2012R2 RDS mit Drucker die per GPO auf Computer gemappt sind. Printserver ist ein Server 2008R2. Keine loalen Drucker, keine Umleitungen Nun kommt es vor, dass Drucker sich doppeln und zwar aus einer Session (SID) die gar nicht mehr angemeldet ist. RDS Server mit 2. Session. Administrator und ein User. Bei beiden ist ein Drucker doppelt. Einmal mit der eigenen SID und einmal mit einer SID von einem User der gar nicht angemeldet ist.
  4. Nimm einen ESXi. Bis 5.5 U3 ist der Primergy TX200 S6 sogar in der Hasrdware Liste. https://www.vmware.com/resources/compatibility/detail.php?deviceCategory=server&productid=14512 Viel Spaß und Erfolg ;) Gruß tcpip
  5. Hatte zahni schon gefragt. Was steht im IML? Wenn es ein Hardwarefehler ist steht das dort. Im ILO unter Information der 4. Punkt. Gruß tcpip
  6. 2x8=16x2=32 für 35VM´s Ich wette auf CPU-Überbuchung. :D
  7. Anschauen würde ich mir das aber schon mit esxtop. Gerade bei Terminalservern gilt nicht, viel hilft viel. Ich fange immer mit relativ wenig CPU an (4vCPU´s) und schraube dann, wenn nötig hoch. Wäre nicht das erste Mal das Zuviel vCPU´s der Grund für schlechte Performance sind. Gruß tcpip
  8. Ist bei HPE genauso. Selbst wenn man andere Festplatten zum laufen bekommen sollte, verliert man die Garantie bzw. den Support durch HPE. Gruß tcpip
  9. Für eine MSA würde ich nur die von HPE freigegebenen Festplatten verwenden. In den QuickSpecs der MSA die Modelle aufgeführt welche HPE supportet. Hier z.B. findest Du die QuickSpecs der MSA2040 https://www.hpe.com/h20195/v2/GetDocument.aspx?docname=c04123144 Gruß tcpip
  10. Nein werden nicht gelöscht. Es geht darum das vom Support die Aussage im Raum steht das es mit Raoming Profiles nicht geht außer man setzt ADFS ein. Es muss doch jemanden geben der auch Office Pro Plus 2016 click and run auf RDS Server einsetzt. Gruß tcpip
  11. Nein. Der Licensing Folder bleibt wo er ist. Die Token oder TXT Dateien landen auch korrekt dort. Bei erneuter Aktivierung auch mal doppelt. Kein Golden Image kein Clone. Alle Office Versionen wurden mittels xml Datei installiert und auch schon mehrfach aktualisiert. Aktuellste Version. Und ja Shared Computer ist gesetzt. ;)
  12. Würde ich auch nicht. Leider habe ich keine normale Version mehr. Im MVLS ist nur die O365 Pro Plus Open OSA. Die Roaming Profiles arbeiten sauber. Ich will die Lösung nicht testen oder suchen müssen. Ich habe alles nach Anleitungen von Microsoft installiert und nun steht diese Aussage vom Support im Raum: Es ist hierbei so, dass speziell für die Aktivierung von Office ProPlus auf Terminalservern eine der folgenden Gegebenheiten erfüllt sein muss: 1. Es werden lokale Profile statt Roaming-Profilen verwendet oder 2. Es wird ADFS verwendet, was aber eine Hybrid-Umgebung voraussetzt
  13. Keiner mehr der eine ähnliche Konfiguration hat? :confused: Gruß tcpip
  14. Auch MAK gibt es in dem Zusammenahng nicht. Hätte ich auch gerne wieder. :( https://technet.microsoft.com/de-de/library/dn782860.aspx Gruß tcpip
  15. Mhh, ich glaube KMS Server kommen gar nicht mehr zu Einsatz bei Office Pro Plus 2016. Auf jeden Fall nicht bei der Bereitstellung auf Terminalservern und dem was ich so gelesen habe. Gruß tcpip
×
×
  • Create New...