Jump to content

bslux

Members
  • Posts

    199
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by bslux

  1. Kann es eventuell sein, dass Du im DOS Programm den Druckerport von LPT2 auf LPT1 umstellen mußt? Wenn das nicht möglich sein sollte hilft vielleicht das hier: net use lpt2 \\computer\druckerfreigabename /persistent:yes wobei 'computer' auch deine lokale Maschine sein kann (localhost oder 127.0.0.1) und 'druckerfreigabename' der Freigabe-Name des Druckers :D (maximal 8 Zeichen, keine Leerzeichen, sonst könnte es Probleme unter 'DOS' geben).
  2. Auf der CD befinden sich Programme wie z.B Partition Magic oder Drive Image die unter DOS ausführbar sind. Ich will nix installieren, ich will nur den Namen der ausführbaren Datei (z.B. pqdi.exe) eingeben und DOS findet diese Datei automatisch auf dem richtigen CD-Laufwerk.
  3. Hallo, wie kann ich es erreichen, dass DOS das mit MSCDEX geladene CD-ROM bzw. den LW-Buschstaben dafür automatisch findet? Ich möchte mir eine 'Service-CD' zusammenbauen auf der ich diverse Tools draufhabe. Damit die CD bootfähig ist nehme ich eine schon vorhandene bootfähige 'Service-Diskette' und lade damit den CD-ROM Treiber. Das hat bisher auch gut funktioniert nur möchte ich ein wenig mehr 'Komfort' einbauen. Bisher mußte ich am DOS-Prompt manuell den LW-Buchstaben des CD-ROM eingeben um dort ein Programm aufzurufen. Nun möchte ich, dass DOS dies automatisch erledigt. In der AUTOEXEC.BAT trage ich die Pfade aller Unterverzeichnisse auf der CD ein aber da der LW-Buchstabe variieren kann nutzt mir das nichts. Ich könnte auch einen festen LW Buchstaben zuweisen aber das nutzt mir auch nichts wenn ich mehr als ein CD-ROM LW eingebaut habe. Also: Wie bekomme ich DOS dazu, die Tools auf einer CD zu finden, egal wieviel optische Laufwerke im PC eingebaut sind oder Partitionen auf der/den Festplatte(n) vorhanden sind? Auf einer Win98se Installationsdiskette habe ich ein paar Hinweise zu dem Thema gefunden, werde aber nicht so richtig schlau daraus. Berni
  4. Eben hat das Ding noch funktioniert und nun geht nix mehr... Nun ja, Elektronik gibt halt spontan den Geist auf (Fernseher, Waschmaschine und Mobiltelefon tun das auch :) ) Aber es könnte auch sein, dass im Bootsektor der Platte etwas hinderliches drinsteht, weshalb das mit dem Formatieren nicht funzt. Lösch' den doch mal mit s0kill (eines meiner Lieblings-Tools zum 'Platten-Plattmachen'). Wenn das nicht hilft nimm ein neues/anderes IDE Kabel weil sowas auch defekt kann. Hilft das auch nicht, versuche ein Low-Level-Format mit einem Tool des Platten-Herstellers. Angeblich funzt das maxllf von Maxtor auch bei Platten anderer Hersteller. Eventuelle defekte Sektoren werden dabei 'deaktiviert'.
  5. Hi Mareli, habe gesehen, dass Du im JanaForum auch Hilfe gesucht hast. Ich bin da ab und zu auch mal drin :D Also, wenn Du deinen JanaServer so konfigurieren willst, dass er bei T-Online eMail abholen soll, dann mußt Du ihn so einrichten wie einen eMail Client. Wenn dann dein Outlook eMail vom JanaServer abholen soll, mußt Du Outlook so einrichten, dass der JanaServer vom Client aus gesehen dein eMail Server ist. Wenn Du irgendwo eine eMail Adresse angeben mußt, dann nimm immer deine T-Online Adresse. Benutzername und Passwort sind für den T-Online Mail Server uninteressant um eMail abzuholen (auf dem JanaServer), nicht aber für dein Outlook, um diese eMail beim JanaServer abzuholen. Benutzername und Passwort sind auf dem JanaServer egal, die Eingabefelder dafür sollten/dürfen nicht leer sein. Da Du aber von einem Client aus diese eMail vom JanaServer abholen willst, mußt Du den Benutzernamen und das Passwort, welche Du dir ausgedacht hast auch bei Outlook eintragen. Du brauchst dir nirgends eine eMail Adresse ausdenken sondern immer nur deine T-Online eMail Adresse eintragen. Ich habe gerade noch gesehen, dass es im JanaServer unter 'eMail Bentzer neu anlegen/ändern' ein paar Felder gibt, deren Beteutung ich erstmal nicht genau kenne z.B. 'Name des eMail Servers'. Du mußt nur deine T-Online eMail Adresse eingeben, einen Benutzernamen und ein Passwort (BN und PW ausgedacht) und bei SMTP Authentifikation 'POP vor SMTP' So, da meine Tastatur glüht mache ich heute erstmal Feierabend. Bernie
  6. Wenn dein Chef will, das Ghost eingesetzt wrden soll dann muß er sich mit den Programmeigenschaften zufrieden geben. Leider bin ich bei Ghost nicht auf dem Laufenden was die individuelle installation über's Netzwerk angeht aber entweder klont man ein System und 'zieht anschließend mal die Turnschuhe an' oder man entwickelt eine Methode zur automatischen Installation über's Netzwerk. Kommt drauf an wieviele Computer Du bemachen willst/mußt. In einer Sub-Domäne eines großen deutschen KFZ Herstellers werden 600 PC's per Image installiert wenn einer von denen neu aufgesetzt oder neu ausgeliefert werden muß. Ein anderes Industrieunternehmen im Bereich Reifen-Herstellung installiert die PC's automatisch über's Netzwerk für ca. 1700 Computer an einem Standort. Da sitzen allerdings auch drei hauptberufliche Mitarbeiter, die nix anderes machen als diverse Srcipte und Batch-Dateien zusammen zu basteln damit das funzt.
  7. @Jim di Griz Nun ja, da soll mal einer sagen: DOS ist tot. Diverse Tools auf 3 bis 5 bootfähigen Disketten verteilt mit Win98SE Sytemdateien darauf helfen mir noch heute ein NT4, W2k oder XP wieder zum Laufen zu bringen.
  8. Ich würde attrib in dem Fall auch mit -h machen weil es hier um die Bearbeitung einer versteckten Datei geht und dabei beachten, dass der/die Parameter VOR der zu ändernden Datei stehen müssen: ATTRIB [+R | -R] [+A | -A ] [+S | -S] [+H | -H] [[Laufwerk:] [Pfad] Dateiname] [/s [/D]] + Setzt ein Attribut. - Löscht ein Attribut. R Attribut für 'Schreibgeschützte Datei' A Attribut für 'Zu archivierende Datei' S Attribut für 'Systemdatei' H Attribut für 'Versteckte Datei' /S Verarbeitet übereinstimmende Dateien im aktuellen Ordner und in allen Unterordnern. /D Verarbeitet auch die Ordner. also attrib -r-h C:\boot.ini und nicht attrib C:\boot.ini -r
  9. ...typischer Fall von Multitasking hier im Board :D Also ich glaube schon dass das mit einer angepassten boot.ini funzt. Ist ja klar dass XP die Daten zum Starten nicht findet und offensichtlich ist XP wie Win2k oder NT4 nicht in der Lage, diesen Irrtum bei einer Neu-Installation zu beheben bzw. zur Reparatur 'anzubieten' :)
  10. @grizzly999 habe gerade das hier gefunden http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=http://support.microsoft.com:80/support/kb/articles/Q227/7/04.ASP&NoWebContent=1
  11. Beim Hersteller (in diesem Fall wohl bei MAXTOR) :) Nein, jetzt mal im Ernst: ich glaube nicht, dass Irgendjemand die Elektronik einer Festplatte repariert und deshalb wird's wohl auf normalem Wege auch keine geben. Die wird entsorgt oder man baut vielleicht eine neue (oder gebrauchte) Platine drauf. Zu Datenrettungszwecken habe ich das auch schon mal erfolgreich gemacht.
  12. Also das 'signature(9ad36fdb)' in der boot.ini ist mir unbekannt. Bei mir steht da beidesmal multi(0) dafür, wie ich das seit NT4 Zeiten auch so kenne. Oder ist das eine 'XP Besonderheit' die ich vepasst habe? Außerdem ist bei mir nach /fastdetect schluß. Der Eintrag C:\="Microsoft Windows" ist nicht mehr nötig, wenn man nicht noch irgendwo auf der Platte ein Windows98 betreibt. Ansonsten sieht die boot.ini gut aus. Wenn Du die beiden 'einsen' durch 2, 3 oder 4 ersetzt, kannst Du dann von der 2., 3. bzw. 4. Partition starten. Das Ganze kann auch so aussehen (hier boote ich XP von der 3. Partition auf der ersten Festplatte): [boot loader] timeout=5 default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(3)\WINDOWS [operating systems] multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(3)\WINDOWS="Microsoft Windows XP Professional" /fastdetect
  13. Das hört sich auf jeden Fall so an, dass die boot.ini die hal.dll auf einer anderen Partition sucht. Da kannst Du sie natürlich sooft ersetzen, bis die Tastatur glüht :) Wenn Du eine Fat32 Partition hast kommst Du da doch mit einer Win98SE Bootdiskette ohne Zusatztools prima 'ran. Du kannst auch von der Win98se CD booten. Dann kannst Du die boot.ini mit einem Editor bearbeiten. Vorher den Schreibschtz der Datei mit attrib entfernen damit Du die Änderungen an der Datei auch speichern kannst. Wenn Du wissen willst, welche Änderungen gemacht werden müssen bitte den Inhalt hier mal posten und angeben, auf welcher Partition das XP laufen soll (gelaufen ist) z.B. auf der ersten primären Partition. Die Angabe 'auf Laufwerk C:' hilft hier leider nicht da C: auch die zweite primäre Partition sein kann, wenn die Erste versteckt ist.
  14. Ich vermute mal, dein FineReader brauch MINDESTENS SP3 was soviel heißt, dass es mit allen nachfolgenden SP's auch laufen sollte. Oder meckert der FineReader bei der Installation, dass SP3 nicht installiert ist?
  15. Wenn Du im JanaServer einen neuen 'T-Online' eMail Benutzer anlegst, trägst Du nur die beiden MailServer ein pop.t-online.de und mailto.t-online.de. Die Einträge bei Benutzernamen und Passwort werden ignoriert, weil Du ja bei T-Online über deine DFÜ-Verbindung identifiziert wirst. Die Eingabefelder dürfen allerdings nicht leer sein (einfach einen kurzen Namen und Passwort ausdenken und merken, weil wir das ja dann beim Client brauchen). Daraus folgt, dass Du dich unbedingt mit deinen T-Online Zugangadaten ins Internet einwählen mußt. Mit einer Einwahl über Freenet, 1und1 oder einem sonstigen Provider kannst Du keine T-Online eMail per POP3 abholen. Daher dürfte auch die Einstellung POP vor SMTP bei der SMTP-Autentifizierung egal sein. Richtig. POP und SMTP auf dem Client --> dann in Outlook den Janaserver für POP und SMTP eintragen und POP vor SMTP einstellen. Wenn das dann immer noch nicht funzt, weiß ich leider erstmal nicht weiter...
  16. Wenn Du vom Client über den JanaServer t-online eMail abholen möchtest, mußt Du ein 'Extra Gateway' im JanaServer anlegen. POP3 Server: Interner Port: 110 Servername: pop.t-online.de Externer Port: 110. SMTP Server Interner Port: 25 Servername: mailto.t-online.de Externer Port: 25 Das dürfte aber auch im http://www.janaforum.de beschrieben sein. Wenn dein JanaServer die eMail für dich abholen soll und Du holst sie dann vom JanaServer ab geht das anders. Dann mußt Du statt der POP3 und SMTP Server den JanaServer angeben (IP Adresse oder Servername, wenn Du eine Namensauflösung hast)
  17. Eine 120GB Festplatte... Die hört sich recht neu an. Hast Du eventuell noch Garantie darauf ? Manche Hersteller geben 3 bis 5 Jahre Hersteller-Garantie. Die OEM Platten, also die ohne 'bunte Verpackung mit Zubehör' haben dagegen meist nur gesetzliche Gewährleistung. Wenn keine Garantie mehr drauf ist könnte man den defekten Bereich mit einem Low-Level-Format generell 'ausblenden'. Windows würde dann gar nicht erst versuchen diesen Bereich zu formatieren bzw. zu nutzen. Die meisten Hersteller bieten so ein Tool an (z.B. Maxtor's maxllf) Habe ich allerdings selber noch nicht getestet. Daher empfehle ich nur die neue Platte ins System zu hängen (alle anderen aus Sicherheitsgründen vom IDE- und Stromkabel trennen) und dann mit einer 'DOS Bootdiskette' daran gehen.
  18. @uhdet: Das mit der Pünktlichkeit kann ich so nicht gelten lassen. Im richtigen Leben ist Pünktlichkeit die Kunst, auch bei noch so langer Anreise mindestens eine halbe Stunde vor dem geplanten Termin anwesend zu sein. Sollte sich 'der Andere' um mehr als 5 Minuten verspäten ist das Zusammentreffen geplatzt. Wenn ich mich um 17.00 Uhr verabrede dann meine ich auch 17.00 Uhr und nicht 17.05 Uhr. Das funktioniert schon seit ca. 20 Jahren so... Ausnahmen bestätigen die Regel: Wenn 'der Andere' vorher sagt, es kann auch später werden, ist das OK. Wenn er das nicht sagt, ist er/sie unten durch...
  19. Schau mal bei http://www.ADSL-Support.de vorbei http://adsl-support0.de/winxp-nic.htm Da gibt's 'ne Menge Infos zum Thema...
  20. Installiere nur die aktuellen Treiber fürs System so dass der Gerätemanager nichts zu meckern hat :) Es ist nach meiner Meinung auch nicht notwendig, immer alle HotFixes oder ServicePacks 'drauf zu haben weil die im Gegensatz zur eigentlichen Betriebssysten-Installation relativ wenig Zeit beim Nachinstallieren benötigen wenn man sie dann wirklich braucht. Installiere nur Software, die Du immer und unbedingt verwenden willst (und das in 6 oder 12 Monaten auch noch), keine weitere Software, keine weiteren Treiber, keinen DFÜ Zugang. Schalte alle doofen und nervigen 'Benachrichtigungs-Sounds' in der Systemsteuerung ab, richte dir die Explorer-Ansicht so ein, wie sie auf alle Verzeichnisse angewendet werden soll (Detailansicht, versteckte Dateien, für alle Ordner oder nicht). Erstelle dann ein Festplatten-Image mit Norton Ghost oder PQ DriveImage auf einer weiteren Partition auf der Festplatte und nicht gleich auf CD. Starte Windows, installiere Brennsoftware und brenne die Image-Dateien. Ich habe es schon so oft erlebt, dass die von den DOS-Notfall-Disketten erstellten CD's nicht zu gebrauchen waren.
  21. Scheinbar versucht XP irgendwas im Netzwerk zu suchen bzw. Namen aufzulösen und findet nix. Welchen Treiber benutzt Du um auf das DSL Modem zuzugreifen (RASPPPOE o.ä.)? Habe selber XP Pro installiert und für DSL den RASPPPOE Treiber von Robert Schlabbach. Das geht prima auch mit 2. Netzwerkkarte fürs lokale Netz. Hatte aber auch schon das Problem, dass XP eine lokale Netzwerkverbindung über die 'DSL Netzwerkkarte' herstellen wollte weil ich für die 2. NIC den Treiber noch nicht installiert hatte. Das hat natürlich nicht gefunzt und mein PC hat beim Starten ewig gebraucht.
  22. Wenn Du die neue HD einmal mit s0kill 'behandelst' (Spur null löschen) und dann ein Win2k nicht ordnungsgemäß installiert werden kann bzw. nicht 'normal' läuft sieht das ganz nach einem Hardwarefehler aus (IDE Controller, Festplatte, IDE Kabel, Strom-Stecker der Festplatte). Möglicherweise hilft ein Mainboard-BIOS-Update.
  23. @tingles Na herzlichen Glückwunsch !!! Physikalisch ist das sicher möglich dass man das aber mit einem 29-Euro-Tool machen kann ist 'faszinierend'. Verräst Du uns, was das für ein Tool ist? Würde ich nämlich gerne mal testen.
  24. Wie wird sie denn in der Datenträgerverwaltung angezeigt (unformatiert, nicht zugeordnet)? Datenrettungs-Programme gibt es einige z.B. von Symantec (Norton) oder von Ontrack (weitere Info's gibt's hier http://www.pchilfe.org/backinfo.htm#W025 ). In der c't stand auch mal was interessantes zu dem Thema. Vielleicht hilft das ja auch weiter http://www.heise.de/ct/00/06/106/
  25. @caschy Selbstverständlich unterstelle ich niemandem, dass er/sie nicht lizensierte Software einsetzt und/oder dieses Vorschlägt aber gerade im Fall des CIA-Commanders wäre das 'Ausleihen' ein Verstoß gegen deren Lizensbestimmungen, weil die Software an eine Person und und nicht an einen Computer gebunden ist. Es wäre aber denkbar, daß der Bekannte die 'Turnschuhe anzieht' und sich selbst mal am Computer von Piccoloflyer versucht... ;)
×
×
  • Create New...