Jump to content

bslux

Members
  • Posts

    199
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by bslux

  1. Hatte auch eine solche Fehlermeldung. Bei mir lag's daran, dass ich nur einen Netzwerkdrucker eingerichtet hatte (siehe auch hier http://www.mcseboard.de/showthread.php?threadid=8131 ) . Nach der Installation eines lokalen Druckers, auch wenn dieser nicht angeschlossen / vorhanden war trat dieser Fehler nicht mehr auf.
  2. @DaniFilth ich werde frech wann es mir passt aber nicht in diesem Forum. Ich möchte helfen und nicht diskutieren. Hast Du einen Lösungsansatz... (scheinbar) Nein! @Boardadmin Ich bitte darum, mich aus dem MCSEBOARD zu entfernen falls ich gegen irgendwelche Regeln verstossen habe!
  3. @DaniFilth Wollen wir jetzt über den Wert oder Un-Wert von XP diskutieren oder 'White Soul' bei der Modem-Installation helfen? Wenn deine 3Com PCI Netzwerkkarte nicht von einem PNP Betriebssystem erkannt wird dann stimmt irgendwas nicht mit dem Zusammenspiel Mainboard(Bios) und der Karte. Im PCI-Standard ist die Resourcen-Zuweisung durch das Bios integriert und wenn die Karte nach dem booten des PC's Resourcen zugewiesen bekommt erkennt das auch ein PNP-Betriebssystem, selbst wenn man dann noch 'von Hand' einen passenden Treiber installieren muß. Ich selber bin auch nicht unbedingt ein Freund von XP und vielleicht sollten wir aufgrund deiner Erkenntnisse M$ empfehlen, den Verkauf von XP einzustellen und stattdessen wieder ME zu verkaufen... @White Soul Hast Du neue Informationen für uns?
  4. @DaniFilth Ich gehe mal davon aus, dass XP 'schlauer' ist (weil neuer) als ME und das Modem ja unter ME scheinbar ohne größeren Installationsaufwand funktioniert. Wenn ich dann noch die von Microsoft unter XP forcierte 'Nach-Hause-Telefonie' mit einbeziehe kann ich mir kaum vorstellen, dass einem (ich unterstelle das mal) alten Modem unter XP aufgrund mangelnder Unterstützung die 'Verbindung mit der Heimat' verweigert wird. Sooo exotisch ist doch ein Creatix Modem nicht. Ich habe schon die 'tollsten' Steckkarten in PC's eingebaut (ISA mit PNP und PCI) und die wurden bei mir IMMER irgendwie erkannt. Bei ISA ohne PNP sieht das schon anders aus. In diesem Fall stimme ich deiner Kritik voll zu.
  5. 1. Arbeite erstmal unter ME weiter wenn Du nicht unbedingt auf XP umsteigen "MUSST" 2. Versuche zu Testzwecken ein anderes Modem zu installieren (eventuell von einem Freund geliehen) 3. Wenn die Möglichkeit besteht, installiere zum Testen Windows 2000 ...mehr Ideen habe ich derzeit leider nicht...
  6. Zitat: "...muss nun leider arbeiten gehen." Aufgrund der derzeitigen Lage am Arbeitsmarkt kann ich nur sagen: Du Glücklicher!!
  7. Alles klar, da können wir mal irgendwelche Defekte ausschliessen. Wenn das Modem unter XP aber nirgends auftaucht (Gerätemanager) und sei es nur als 'unbekanntes Gerät' bin ich mit meinem Latein leider etwas am Ende. Der 'Modemhersteller' Creatix ist ja auch nicht sooo unbekannt und sollte auf jeden Fall von XP irgendwie erkannt werden. Eventuell gibt es im Zusammenspiel mit anderen Treibern Probleme oder die XP eigene Firewall hindert das Modem am Funktionieren.
  8. Hast Du auf dem PC 2 Betriebssysteme auf 2 veschiedenen Partitionen installiert oder hast Du 2 verschiedene PC's? Beschreibe doch mal möglichst genau deine Hardware und wann, wo und wie Du ME und XP installiert hast.
  9. Habe schon unbrennbare MP3 Dateien erlebt, die das beschriebene Problem verursachen. Teste doch das Brennen mal mit einer komplett anderen Zusammenstellung.
  10. Also, wenn das Modem von Windows XP nicht mal als unbekanntes Gerät im Gerätemaneger erscheint ist es vielleicht nicht gichtig eingebaut (steckt nicht richtig im Slot) oder es ist defekt. Wenn es ein externes Modem ist fehlt vielleicht der Stom dafür oder das serielle Kabel ist nicht angeschlossen (oder es ist defekt). Wenn alles richtig angeschlossen ist sind vielleicht die seriellen Schittstellen unter XP deaktiviert.
  11. Du kannst auch die Festplatte temporär in einen anderen PC einbauen, dann das daruf befindliche Windows 2000 oder XP starten und dann die Daten sichern. Voraussetztung ist: Du hast einen entsprechenden 2. PC.
  12. Versuch doch mal sowas hier: ipconfig /all > "\\DeinComputer\C$\Dokumente und Einstellungen\user\Desktop\info.txt" Das in eine Batch-Datei rein und den User darauf doppelclicken lassen und schwupps bekommst Du auf deinem Desktop eine Textdatei erstellt, die dir die benötigten Infos liefert.
  13. Auf meinem PC habe ich W2K pro mit SP2 installiert und manchmal bekomme ich beim Runterfahren eine Meldung, dass 'CSC Notification' ein Problem hat. Ich werde dann höflich gefragt, ob ich die Anwendung 'Sofort beenden' möchte oder 'abbrechen'. Natürlich möchte ich die Anwendung sofort beenden da ich den PC ja herunterfahren möchte. Leider wartet der bis zum jüngsten Tag mit dieser Meldung und ist nicht gewillt, selber eine Entscheidung in dieser Sache zu treffen und den PC nach einer gewissen Zeit runter zu fahren und auszuschalten. Woran kann das liegen? BL
  14. Hi GuentherH, vielen Dank für die super schnelle Antwort !! Die Variante A) gefällt mir sehr gut (habe sie gerade erfolgreich getestet) da ich die schannel.dll im laufenden Betrieb nicht umbenennen kann. Habe ich denn irgendwelche Nachteile wenn ich den Verweis auf die schannel.dll entferne ??? Vielen Dank !!!
  15. Servus... Heute habe ich für einen Bekannten einen PC mit NT 4.0 WKS neu installiert. Nach dem SP5 habe ich den Internet Explorer 5.5 mit 128 bit Verschlüsselung installiert. Danach wollte ich das SP6a installieren was aber nicht möglich ist. Es erscheint ein Hinweis, dass die Installation des SP6a mit Standard-Verschlüsselung auf einem System mit hoher verschlüsselung nicht möglich ist. Das Problem hatte ich vor Jahren schon mal aber auch damals keine Lösung gefunden. Muß ich erst das SP6a installieren und dann erst die hohe Verschlüsselung oder gib es ein SP6a welches die hohe Verschlüsselung unterstützt? Wenn ja, wo finde ich das? Bei M$ habe ich nichts in der Richtung gefunden. Vielen Dank schon mal !!!
  16. Hi Frank, das hört sich sehr danach an, dass dein Monitor die eingestelle Auflösung nicht darstellen kann. Das liegt nicht an 800 x 600 oder 1024 x 768 sondern an den dazugehörigen Vertikal- und Horizonzalfrequenzen. Heutige GraKa's können 800 x 600 z.B. mit 160 Hz Vertikalfrequenz liefern, der Monitor kann aber maximal nur 85, 100 oder 120 Hz verkraften. Insbesondere TFT Monitore können meistens 'nur' maximal 70 Hz darstellen. Das klingt zwar wenig aber den 'Flimmereffekt' wie beim Bildröhren-Monitor gibt es ja bei TFT's nicht. Versuch es mal mit Vertikalfrequenzen von 60 - 85 Hz (bei TFT maximal 70 Hz). Wenn Du einen Bildröhren-Monitor hast könnte auch z.B. der darin befindliche Zeilentrafo defekt sein. Teile der internen Spulen im Zeilentrafo werden durch Relais von außen überbrückt um höhere Horizontalfrequenzen zu ermöglichen (das Klicken beim Umschalten einer kleinen auf eine große Auflösung). Wenn nun die Spule im Zeilentrafo an ungünstiger Stelle einen Windungsschluß verursacht und dann das Relais den Rest der Spule auch noch überbrückt können hohe Auflösungen nicht mehr dargestellt werden. Das habe ich selber schon erlebt. Der Monitor fing an zu qualmen und anschließend ging nur noch 800 x 600 mit 60 Hz. Vorher gingen noch 1024 x 768 mit 75 Hz.
  17. Hallo Ice-WM, habe das gleiche Problem (siehe die beiden Links) auch doch konnte mir bisher leider niemand weiterhelfen. Mein Tipp: Vergiss das mit dem automatischen Wählen und Auflegen und stelle die Verbindung manuell her. Dann brauchst Du deine kostbare Zeit nicht damit zu verplempern, Unzulänglichkeiten in BillySoft Windows zu lösen die (scheinbar) nicht lösbar sind. http://www.mcseboard.de/showthread.php?s=&threadid=9097 http://www.mcseboard.de/showthread.php?s=&threadid=10420
  18. Entweder (als Admin angemeldet !!!) die Rechte an den Ordern und Dateien übernehmen und dann sichern, wie oben schon beschrieben oder NTFSDOS von http://www.sysinternals.com benutzen.
  19. Hi bigwave, grundsätzlich kann man das, was Du vorhast mit NT-Backup machen. Ich empfehle jedoch den Einsatz sogenannter 'Festplatten-Imaging' Software wie z.B. Norton (Symantec) Ghost oder PowerQuest DriveImage. Damit kannst Du kannst Du die Systempartition auf eine andere Festplatte oder CD sichern und innerhalb von wenigen Minuten wieder herstellen. Dabei wird ein 'Abbild' (image) der Festplatte oder Partition erstellt. Wenn Du eines dieser Programme eisetzt solltest Du aber AUF JEDEN FALL testen, ob sich das Image wiederherstellen lässt. Dazu solltest Du idealer Weise eine weitere, leere Festplatte benutzen und nicht die produktive Festplatte. Das ist allerdings nur sinnvoll für die Systempartition. Sollte sich auf dem Computer bzw. Festpatte z.B. noch eine Datepartition befinden, so kannst Du die in der Tat mit NT-Backup sichern. Wenn es nicht zu viele Daten sind und die auf eine CD passen kannst Du sie auch auf CD brennen.
  20. Moin Johannes, habe den Thunderbird Client auch schon getestet. Gefällt mir leider nicht so gut. Bei GeMail gefällt mir unter Anderem die Übersichtlichkeit, die I-Spell Rechtschreibprüfung, die Notizen (auch wenn man die in der Aktuellen Version noch nicht sortieren kann), und besonders die eingebaute Datensicherungs-Funktion. Wie gesagt, ich habe das Programm seit ein paar Monaten neben meinem OE6 zu Testzwecken laufen und es gefällt mir noch besser als z.B. FoxMail. Berni
  21. Habe gerade mal zu Testzwecken IncrediMail installiert. Leider will das Programm beim ersten Start den Flashplayer von Macromedia für den Internet Explorer installieren obwohl ich Mozilla 1.5 zum browsen benutze und für den habe ich den Flashplayer installiert. Mein erster Eindruck: Sch.... Programm! Wozu brauche ich Flash für eMail? Warum startet das Programm den IE ohne zu fragen? Das kann alles nicht sein und deshalb habe ich es gleich wieder gelöscht. Werde demnächst von OE6 nach GeMail wechseln. Habe ich schon ausgiebig getestet und für sehr gut befunden.
  22. @günterf Nun ja, jeder hat so sein Lieblings-Tool und wenn es darum geht, verschiedene Windows-Betriebssysteme auf einer Festplatte laufen zu lassen benutze ich lieber einen 'Uralt-Bootmanager' XFdisk weil der bei mir bestend funktioniert und wesentlich flexibler und weniger umständlich zu bedienen ist als die Windows eigenen Boardmittel (editieren der boot.ini). Manchmal läuft's genau andersrum. Warum muß ich 2 CD's eines Internet-Providers installieren um einen DSL Zugang einzurichten wenn es mit einem wenige KB großen RASPPPOE Treiber und dem Winows DFÜ Netzwerk genau so gut oder besser funzt. Ich habe es schon lange aufgegeben, immer alles verstehen zu wollen... ;)
  23. Ich würde gerne wissen, ob ein CD-Rom (DVD) Laufwerk mit einer 'langsamen' Schittstelle (PIO 4, ATA 33, UDMA 2) eine am selben IDE Port angeschlossene ATA 100 (UDMA 5) Festplatte ausbremst. Zwar kenne ich mich mit PC-Hardware ganz gut aus, habe mir aber noch nie so richtig 'nen Kopf darüber gemacht. Hintergrund ist folgender: In meinem PC betreibe ich 2 Festplatten (20 und 40 GB von Maxtor), einen CD-ReWriter und ein DVD Laufwerk, beide von LG. Wenn ich die beiden Festplatten als Master und Slave an den ersten IDE Port hänge, laufen sie manchmal nicht an wenn ich den PC einschalte. Da ich vermute, dass die beiden Platten nicht gerne am selben IDE Port laufen, habe ich eine am ersten, eine am 2. IDE Port und die beiden optischen Laufwerke an einen zusätzlichen Promise PCI Contoller angeschlossen und siehe da, keine Probleme mehr. Da das aber nicht die schöne Lösung ist, möchte ich jeweils eine Festplatte und ein optisches LW an einen IDE Port anschliessen wobei ich allerdings vermute, dass die Festplatten dann durch die optischen Laufwerke ausgebremst werden. Kann mir jemand sagen, ob meine Vermutung richtig ist? Vielen Dank schon mal Bernd
  24. Hier ein Auszug aus der Produktbeschreibung von Symantec's (vormals Norton) Ghost Corporate Edition 7.5. Die komplette Beschreibung gibt's hier: http://enterprisesecurity.symantec.de/products/products.cfm?ProductID=78&EID=0 # NEU:GhostCast Server - Bietet drei Möglichkeiten zur Verteilung von Ghost-Images. So können IT-Administratoren die für die vorhandene Bandbreite am besten geeignete Methode verwenden: * Multicast: Die gleichzeitige Verteilung eines Image auf mehrere Computer. * Unicast: Die Übertragung eines Image an einen einzelnen Client. * Teilnetzrundsendungen: Die selektive Image-Verteilung anhand von Teilnetzgruppen. # NEU:GhostCast Throttle ("GhostCast-Drosselung") - Ermöglicht die "Drosselung" der Multicast-Geschwindigkeit. Hierdurch wird die beim Multicasting verwendete Bandbreite reduziert und so die Netzwerkleistung verbessert. * "IV-Drip"-Methode zur Verminderung von Bandbreitenproblemen * Mögliche Drosselung der Multicast-Geschwindigkeit Das wär' doch was, oder? :) Mit einer CD herumzulaufen ist bei 300 PC's heute eigentlich nicht mehr aktuell, es sei denn, die stehen in einem oder zwei Großraumbüro's wo man von einem Sitzplatz aus 3-5 PC's gleichzeitig installieren kann :D
  25. @Mr.Spock Das mit dem aktiven Hub bringt nur etwas bei 'stromfressenden' USB-Geräten ohne eigenes Netzteil wie z.B. der ein oder andere Canon-Scanner. @Prinz_Inside Ich würde mal eine zusätzliche PCI Steckkarte mit einem USB-Controller-Chip versuchen (eine PCI-USB-Karte). Das kostet zwar nochmal Geld aber wenn's funzt hat man wenigstens kein neues Board oder einen anderen Drucker gekauft. Du solltest den Händler aber fragen, ob Du die Karte wieder zurückbringen 'darfst' und er dir das Geld auszahlt wenn's nicht geht.
×
×
  • Create New...