Zum Inhalt wechseln


Foto

Migration VMware zu Hyper V


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
9 Antworten in diesem Thema

#1 Don Amaru JR

Don Amaru JR

    Newbie

  • 1 Beiträge

 

Geschrieben 16. Februar 2017 - 15:52

Hallo Community,

 

ich bin neu hier und falls meine Frage schon irgendwo beantwortet wurde oder ich im falschen Bereich gelandet bin, tut es mir Leid.

Nun zu meiner Frage:

Aktuell verwenden wir einen ESX mit mehreren virtuellen Maschinen. Diese sollen auf Hyper V umgezogen werden. Nun habe ich in einer Testumgebung, eine virtuelle Maschine von einem von einem ESX mit dem Tool 'Disk2vhd' zu einer .vhdx-Datei konvertiert. Das hat soweit problemlos funktioniert. Anschließend habe ich eine VM erstellt und als Festplatte, die konvertierte .vhdx-Datei ausgewählt. Leider lässt sich die VM dann nicht starten. Fehlermeldung:

'Anwendungsfehler beim Versuch den Status von *** zu ändern. Der Status von *** konnte nicht geändert werden. Der Vorgang wird nicht unterstützt.'

Gibt es vielleicht noch eine weitere Möglichkeit eine VMwawre VM auf Hyper V zu migirieren, oder kann man mein Problem relativ fix lösen?

Falls noch weitere Daten nötig sind, kann ich diese nachliefern.

 

LG

Florian



#2 NilsK

NilsK

    Expert Member

  • 12.334 Beiträge

 

Geschrieben 16. Februar 2017 - 16:02

Moin,

 

disk2vhd ist kein P2V- oder V2V-Tool. Es kann klappen, muss aber nicht.

 

Für solche Migrationen gibt es (wenige) kommerzielle und (wenige) kostenlose Tools. Du kannst dir, wenn es nichts kosten soll, die Konverter von 5Nine und von Starwind ansehen. 5Nine hat den Vorteil, dass es nicht nur die virtuellen Platten konvertiert, sondern auch eine VM nach dem Vorbild des Originals anlegt. Starwind tut das nicht, beherrscht dafür aber mehr Dateiformate.

 

Bei beiden Tools musst du aber nachträglich die VMware-Tools deinstallieren. Und wie immer ist einiges an Nacharbeit nötig, wenn man die VMs produktiv betreiben will (Geräte-Manager bereinigen, Konfigurationen anpassen usw.).

 

Generell gilt auch bei V2V dies hier:

[Warum eine P2V-Migration nicht immer eine gute Idee ist | faq-o-matic.net]
http://www.faq-o-mat...-gute-idee-ist/

 

Schuss aus der Hüfte zu deinem Problem: evtl. Berechtigungsfehler beim Zugriff auf die VHDX-Datei.

 

Gruß, Nils


Bearbeitet von NilsK, 16. Februar 2017 - 16:03.

Nils Kaczenski

MVP Cloud and Datacenter Management
... der beste Schritt zur Problemlösung: Anforderungen definieren!

Kostenlosen Support gibt es nur im Forum, nicht privat!


#3 testperson

testperson

    Board Veteran

  • 4.512 Beiträge

 

Geschrieben 16. Februar 2017 - 17:55

Hi,

 

der Microsoft Virtuale Machine Converter tut da auch "gute" Dienste. In den Fällen wo der Kunde unbedingt V2V / P2V in Richtung Hyper-V wollte, hat es zumindest immer scheinbar funktioniert ;)

 

Gruß

Jan


Good morning, that's a nice TNETENNBA!

#4 NilsK

NilsK

    Expert Member

  • 12.334 Beiträge

 

Geschrieben 16. Februar 2017 - 18:41

Moin,

 

der ist eingestellt worden. Man kann ihn noch downloaden, aber er ist nicht mehr supportet und könnte in Kürze auch verschwinden. Mit Windows 2016 wird er möglicherweise auch nicht funktionieren.

 

Gruß, Nils


Nils Kaczenski

MVP Cloud and Datacenter Management
... der beste Schritt zur Problemlösung: Anforderungen definieren!

Kostenlosen Support gibt es nur im Forum, nicht privat!


#5 testperson

testperson

    Board Veteran

  • 4.512 Beiträge

 

Geschrieben 17. Februar 2017 - 06:57

Moin,

 

der ist eingestellt worden. Man kann ihn noch downloaden, aber er ist nicht mehr supportet und könnte in Kürze auch verschwinden. Mit Windows 2016 wird er möglicherweise auch nicht funktionieren.

 

Gruß, Nils

Danke für die Info. Da sieht man mal wie oft ich den benutzen "durfte" :)


Good morning, that's a nice TNETENNBA!

#6 Doso

Doso

    Board Veteran

  • 2.459 Beiträge

 

Geschrieben 17. Februar 2017 - 09:13

Wir haben auch mal ein paar VMWare VMs auf Hyper-V umgezogen. Auch ich habe da diese Tools alle mal durchprobiert. So wirklich funktioniert hat keins. Habe es dann bei 2 Servern "per Hand" mit Disk2VHD und viel Gefummel (Blue Screens) gemacht und die restlichen Server dann neu installiert und nur die Daten übernommen. Wirklich geklappt hat es dann letztlich nur bei einem Server, den anderen Servern haben wir dann irgendwann die Daten rausgeholt und ihn gelöscht.

 

Mein Fazit der Aktion ist, das so eine V2V Migration bei wenigen Servern es schlicht nicht wert ist. Den Großteil der Server hat man in der gleichen Zeit komplett migriert und dann weiß man auch das es funktioniert hat. In der Theorie ist es halt angenehm, eben mal V2V und fertig. In der Praxis sitzt man dann stundenlang und schraubt am Bootloader und mit irgendwelchen VMWare Tools Resten rum. Ansonsten, NIE einen Domain Controller P2V/V2V.


  • NilsK gefällt das

#7 magheinz

magheinz

    Newbie

  • 1.328 Beiträge

 

Geschrieben 17. Februar 2017 - 10:23

p2v, v2v etc machen nur Sinn wenn eine Neuinstallation aus wichtigen Gründen ausfällt. Wir haben letztens eine Kassenserver pet V2V migriert da der Dienstleisterder eigentlich für die Kassen da sein sollte dank Insolvenz nicht mehr zur Verfügung stand und wir keinerlei Knoffhoff zu der Software haben. Ging zum Glück recht Problemlos und muss auch nur halten bis neue Kassen da sind.

#8 Net Runner

Net Runner

    Newbie

  • 5 Beiträge

 

Geschrieben 18. Februar 2017 - 13:21

Ich habe schon mal von Hyper-V auf ESX migriert V2V migriert. Das waren circa 50 VMs die ich mit V2V Konverter https://www.starwind...e.com/converter konvertiert habe und es ging reibungslos.



#9 matze-it

matze-it

    Board Veteran

  • 475 Beiträge

 

Geschrieben 20. Februar 2017 - 11:06

Von dem Starwind Tool kann ich auch nur positives berichten, auch wenn es etwas längerdauert. DIe VMware-Tools würde ich deinstallieren, VM herunterfahren und dann gleich konvertieren.



#10 GTRDRIVER

GTRDRIVER

    Junior Member

  • 172 Beiträge

 

Geschrieben 02. Juni 2017 - 19:31

Der 5nine hat bei uns alle win und Linux VMS ohne probleme auf hyperv umgezogen

Grandios. ....

Lediglich einige aeltere Linux Installationen brauchten aktuellere kernel ...