Jump to content

GTRDRIVER

Members
  • Content Count

    197
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

4 Neutral

About GTRDRIVER

  • Rank
    Member

Recent Profile Visitors

253 profile views
  1. Wir sind noch immer OT - aber dennoch - habe ich irgendwo geschrieben dass ich einen selbst zusammen geschraubten Server mit nem auf Alibaba gekauften China Mainbaord nutze ? - Nein - Ich möchte einfach nur klar stellen dass die Nutzung von der von dir beschriebenen Hardware viel Potential hat - aber kein 100%iger Garant dafür dass dann alles läuft Ja - dann muss man den Auftrag ablehnen - wenn man es sich leisten kann - oder Beraten - wenn man es sich leisten kann ... Seltsam dass ich immer wieder über solche Systeme stolpere - teilweise mit einigen Jahren dazwischen beim gleichen Kunden - interessant wie leidensfähig viele sind Um wieder auf das eigentliche Thema zurück zu kommen: Es ist nicht gesagt dass eine Investition in einen Markenserver + Beratung + Dienstleister das Problem des TE löst - denn ggfs ist es einfach die eingesetzte Software ... Darauf wollte ich eigentlich raus.
  2. Hier sind wir jetzt OT - aber zu den beiden Punkten noch 2 Anmerkungen: 1: Ich sprechen nicht von einem Festpreis - ich spreche davon dass ich regelmäßig erlebe dass Fehlersuchen um 4 stelligen Betrag in Rechnung gestellt werden ohne das eigentliche Problem gefunden und behoben zu haben - was dann oft als "Optimierung" verkauft wird - ich kann den Dienstleister verstehen der für Seine Arbeit vergütet werden will und ich kann den KD verstehen der sagt - jetzt habe ich 2000 Euro investiert und es geht immer noch nicht ... 2: Da achte ich schon seit Jahren nicht mehr drauf (Ausnahme ist bei ESXI Servern) und kann mich nicht daran erinnern mal Probleme gehabt zu haben - im gegenteil - letztens mit einem ESXI Server bei dem Vmware nachträglich die HCL geändert hat .... Und was ich schon an gebastel von "angeblich hochgradigen Dienstleistern" gesehen habe werde ich hier nicht weiter ausführen ....
  3. Ich bin hier etwas ziwiegespalten - und vertrete nicht unbedingt die in den beiden letzten Beiträgen vorherrschende Meinung.. Mir ist durchaus bewusst dass der Kostendruck im untern MIttelstand massiv ist und ich kenne viele firmen die mit etwas externer Hilfe ihre EDV ganz gut selbst im Griff haben - genau so wie ich Firmen kenne (meist wenn der TAG X eingetreten ist und die Frage nach dem Backup auftaucht) bei denen die Meinung vorgeherrscht hat man weiß es... Im Endeffekt muss der TE verantwortlich handeln und wenn er der Meinung ist er traut sich das zu - dann sollte man versuchen Ihn zu unterstützen. Konkret möchte ich an den TE aber auch den kritisch gemeinten Hinweis geben dass einige Fragen von Teilnehmern hier nicht oder ausweichend beantwortet wurden und ich nach wie vor das Gefühl habe dass versucht wird mit allgemeinen Heftpflastern das problem zu begraben - anstatt zusammen mit der Software Firma das Problem zu analysieren. Das Problem kann z.b: auch gar keines sein - es reicht ja schon ne Inkompatibilität mit einem Netzwerktreiber oder der Software mit dem OS der Clients und schon hat man Probleme wie sie hier beschrieben werden. Und abschließend bleibt zu erwähnen dass auch eine zu Hilfe gerufener Dienstleister meist nicht nach Erfolg sondern nach aufgewendeter Stundenzahl zu bezahlen ist - auch hier habe ich schon einiges erlebt ...
  4. Hallo man könnte ganz banal mal nen Ping vom Client zum Server laufen lassen über mehrere Tage - das sollte in einem Lokalen Netzwerk permanent mit 1ms und 0 Paketen Verlust laufen Wenn hier Verluste oder hohe Pingwerte auftreten stimmt was mit dem Netzwerk nicht. Alternativ gibt es auch noch tools die man auf 2 Systemen installiert und die Quasi permanent eine Datenverbindung halten und permanent nen Heartbeat schicken - das ist noch sicherer als Ping - wobei grobe Hardware Probleme mit Ping und Co schon mal zu finden sind. Zudem ist interessant was lefg schreibt bezüglich der gleichzeitigen Zugriffe. Möchte auch das was Squire schreibt noch kurz hervorheben - ein Recovery ist in den meisten Fällen nicht so einfach - zudem muss man unterscheiden zwischen einem Backup Recovery bei dem einzelne Daten zurück geholt werden - oder ggfs einem Desaster Recovery bei dem "alles abgeraucht" ist und du quasi bei 0 Stehst - die Frage ist dann immer wie schnell läuft das wieder - speziell bei SQL Geschichten stoßen herkömmliche Backup Mechanismen schnell an ihre Grenzen. BTW: an aller erster Stelle würde ich aber mit dem Hersteller Der Software sprechen wie die die Daten speichern - und über welche Mechanismen die Clients darauf zugreifen - das wäre schon sehr interessant.
  5. Pfsense kann mit den richtigen Modulen ausgestattet Package Inspektion Und damit klinke ich mich aus dieser Art von Diskussion aus Um überhaupt eine Qualitfizierte Antwort geben zu können müsste man wissen welche Art von Datenbank hier eingesetzt wird und wie schon gesagt - man müsste als erstes mal rausfinden wo der Flaschenhals ist. - Sonst rüstest du auf und auf und nachher waren das per Software behebbare Probleme. Ich glaube nicht dass der Anbieter der Software sein eigenes Datenbank System entwickelt hat also nutzt er vermutlich etwas das in der verwendeten Programmiersprache verankert ist oder etwas für das es Module gibt .... Da du vermutlich nicht der einzige bist der die Software einsetzt und es vermutlich deutlich größere Praxen gibt mit deutlich größeren Datenbeständen müsste die Software Firma das problem eigentlich kennen und auch in den Griff bekommen.
  6. Ja - ich stimme MurdocX zu. TO schreibt ja dass er auf besagtem Server auch einen SQL am laufen hat für die Röntgen Aufnahmen un dass das System gut läuft - es scheint also ein problem mit der Dateibasierenden Software zu sein. Hier sollte man ggfs mit der Herstellerfirma der ARzt Software zuerst mal ins Gespräch treten ob man hier evtl auch alternativen anbietet - so habe ich kürzlich erlebt dass eine bekannte Banking Software die bis vor 2 Jahren Jet als Datei BAsierendes DB Format verwendet hat dann auf ein anderes - ebenfalls Datei basierendes DB Format umgestiegen ist nun seit einigen Monaten eine SQL Version anbiete und siehe da olötzlich rennt das Ding... Ich würde daher - bevor irgendwas anderes gemacht wird erstmal den Flaschenhals analysieren und prüfen ob es hier Alternativen gibt.
  7. Ich habe auch nicht die Aufgabe hier dich zu überzeugen oder Es geht erstmal um das Konzept und die grundliegende Technik und da ist Pfsense hervorragend. 2 Spezialisten einer Partner Firma die fast ausschließlich das machen Zudem bezahlter support von PFsense
  8. Hi Wir sind hier komplett OT (was aber nicht meine alleinige schuld ist )... Das Thema firewall habe ich bereits 2 weiter oben geklärt .. Und nur das blosse Vorhandensein einer firewall sagt noch nichts über deren Funktion aus.... (Und hier habe ich schon so viel gesehen und gehört von vermeintlichen Spezialisten dass es ein grausen kann).... Die Ursprungs Frage des TS bezog sich darauf ob win Server 2019 dazu eignet die von ihm beschriebenen Probleme zu beheben und meine Meinung dazu ist NEIN !
  9. In allen Projekten der letzten 2 Jahre laufen nur noch datacenter SSD und nvmes Im Fall eines Defekts des Mediums gibt es klare Verträge dass die geschreddert werden. (Noch nie vorgekommen ) Bei nicht mehr benötigter Hardware wird per Konsole eine linux distri gebootet und ein secure erase durchgeführt bevor die Hardware gekündigt wird .
  10. Dafür habe ich 2 Spezialisten die das definieren und ich wurde noch nie enttäuscht .. Aber nach einhelliger meinung ist pfsense (richtig eingerichtet lizenziert und konfiguriert ) schon mal ein sehr mächtiger Grundstock Ist nur Miete da giebts keine Abschreibung der Hardware
  11. Würde ich dir prinzipiell auch erstmal recht geben und die "böse Cloud" erstmal als Datenschleuder betrachten. Nehmen wir aber mal das aktuelle Beispiel einer ARztpraxis deren Patientendaten komplett offen standen - obwohl alles inhouse gehostet wurde https://www.heise.de/ct/artikel/Warum-eine-komplette-Arztpraxis-offen-im-Netz-stand-4590103.html Meiner Meinung nach spielt es heute keine Rolle mehr ob man den/Die Server lokal oder in einem RZ hostet auch lokal sind die Anbindungen inzwischen so gut dass ein Eindringling große Datenmengen in kürzester Zeit abgreifen kann - dazu braucht er nicht mal viele Kenntisse oder falsch konfigurierte Firewalls. Wenn er es auf den Desktop eines Clients schafft und dort einen Transparenten Trojaner installiert bekommt ist schon alles gelaufen da die meisten lokalen Router in kleinen mittelständischen Untenehmen keine Packet Inspekction haben somit fällt das nicht auf - Abgesehen davon kann es lokal brennen, - überschwemmen, Diebstahl geben usw.... Kommen wir zurück zum RZ - die Server sind zwar gemietet - aber Dediziert HINTER einer Dedizierten Firewall die all das bietet um das ganze so gut abzudichten wie möglich - dazu noch georedundantes Backup image Backup usw... Zudem kann ich in jedem guten RZ für hoch senivle Daten ein eigenes Rack buchen - wenn ich das will und ds Geld dafür da ist. Im Kopf mag der lokal stehende Server als sicherer gelten - wenn man all das aber mit berücksichtigt schrumpft der vermeintliche Vorteil der Regionalität aber dann sehr schnell dahin . Ein weiterer Vorteil ist die immer frische Hardware - da ich alles - wirlich alles virtualisiert betreibe warte ich nicht darauf dass die Hardware alt wird oder bis was ausfällt spätestens alle 2 Jahre wird die Host Hardware gewechselt gegen deutlich schnellere und stärkere - meist zum gleichen Geld - Downtime bei großen Systemen 3-4 Stunden Nachts - und schon ist wieder alles gut und der KD freut sich dass der bis auf die Dienstleistung des Umzugs kostenfrei mehr Power bekommt - für´s gleiche Geld
  12. Hi Ich stimme dir hier zu vermutlich auch weil Citrix derart verbreitet ist und in den Systemhäusern einen sicheren Stand hat. Vor einiger Zeit hatte ich mal Versuche unternommen wie Grafik Intensive WTS über WAN darstellbar ist - dazu 3 Testsysteme 1: Citrix 2: Vmware Horizon 3: Plain Vanilla RDP Am, besten abgeschnitten hat hier eindeutig Vmware Horizon
  13. So was habe ich 1x aufgebaut vor ca. 1.5 Jahren die Beschleuniger sind immer noch so teuer ? Dann hat sich heraus gestellt dass die thun Clients für dual screen betrieb zu schwach waren .... Aber als das dann lief war die performance schon beeindruckend ! Wobei auch schon ein virtualisiert es win mit Hardware Grafik Beschleuniger echt gut ist. Problem ist hier halt die hohe Datenmenge die RDP fordert Speziell im wan ist das ein Problem Da ist citrix schon wesentlich genügsamer. Wenn du damit meinst welche Anbieter das sind - aktuell arbeite ich mit Contabo und Hetzner zusammen. Hetzner hat ein wenig den Ruf eher für klassische Linux Server zu taugen - wenn man aber den Laden durchschaut hat und weiß an welchen Stellschrauben man drehen kann bieten die richtig gute Hardware - mittelmäßigen Service und ein unübertroffenes Preis/Leistungsverhältnis Speziell deren Traffic Politik und die Möglichkeit direktes Peering zu KD und Telekom Buchen zu können beschert Ping Zeiten von 18-22ms. Zudem ist den kostenlosen interne Traffic zwischen den RZ eine GEO-Redundante Backup Lösung sehr günstig darstellbar.. "eigene Firewall mit eigenem Routing" für jedes Projekt ist natürlich Pflicht - und kann mittels Pfsense sehr gut dargestellt werden - incl allen Vorteilen die dieses System mit sich bringt...
  14. Man sollte noch anmerken dass USB Geräte und Wts nicht gerade Freunde sind. Gleiches gilt für Drucker die nicht Netzwerk fähig sind und jegliche Art von spezial Hardware . Virtualisiertes. DATEV mit mydentity USB stick für die RZ com sind z.b. Dinge die in der Theorie einfach sind in der Praxis einen aber den letzten Nerv rauben können Kann aber alles auch miteinander vereinbar sein... Hatte letztes ein Gespräch mit dem it Leiter einer großen Klinik die haben alles auf thin Clients umgestellt ca. 200 arbeits Stationen lokal dazu noch 90 externe .. Sogar die MRT Auswertung läuft lokal auf thin Clients. Vermute aber dass das eher VDI mit Grafik Einheit ist als wts Zudem vermutlich citrix
  15. Asche über mein Haupt .... Das als Virtuelles DVD Laufwerk in der VM konfigurierte ISO Image ist auf dem neuen Server natürlich nicht vorhanden .... Mein Fehler .... (wie peinlich) Aber dass MS hier nicht etwas mehr Info in die Fehlermeldungs Box schreibt .... sei es drum - läuft - alles gut ... CU GTR
×
×
  • Create New...