Jump to content

MCSEboard und heterogene Netzwerke?


Ultraschall
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Recommended Posts

Hi,

heterogen sagt nur, dass nicht alles gleichartig oder von gleicher Herkunft ist.

In der IT jedoch bedeutet "heterogen" mindestens 2 nicht auf der selben Herkunft arbeitende Strukturen.

Ich habe mal in einem Unternehmen gearbeitet, das W2K, W3K, Linux, Novell, OS/2 und eine AS400 gleichzeitig betrieben hat. Das ist ganz sicher eine heterogene Struktur.

Auch ich würde mir wünschen, dass mehr aus dem Bereich "heterogen" kommen würde, denn es gehört einfach dazu (auch dann wenn ich davon wenig bis garkeine Ahnung habe gilt es meinen Horizont zu erweitern).

Allerdings verlegen sich immer mehr Unternehmen darauf, nur 1 Struktur zu betreiben. Das ist nicht nur schade, sondern langfristig sicher ein großes Problem.

Wenn das nicht irgend wann zum Bumerang wird!

Link to post
Ich finde es witzig, dass auf der Seite MCSE 2001 - Netzwerkspezialisten ...

 

Für mich ist übrigens nur ein einziges Bild klickbar, das dritte in der vierten Reihe :confused: und der scheint sich zuletzt 2001 eingeloggt zu haben?

 

Das erste Bild in der ersten Reihe sagt mir irgndwas, weiss aber nicht genau was?

 

Wer da wohl den dicken, vollgefressenen Pinguin (rechts unten auf der Seite) hineingeschmuggel hat?

Link to post

Ich persönlich würde es mir auch wünschen, dass hier mehr über solche Themen wie Linux und Co. hier gesprochen wird, denn schliesslich findet man in fast jedem Unternehmen im Serverumfeld Linux/Unix.

 

Ich persönlich betreue:

 

3x Windows 2000 Server

1x Windows 2003 Serer

3x Debian 3.1r2 Linux Serer

ca. 45 Rechner und Notebooks bei 30 Benutzern, davon 25 wirkliche Poweruser (Entwickler)

 

Was ist eigentlich mit den Forengründern? Sind diese hier noch aktiv? Ich habe mal gehört, dass das Forum aus einem Arbeitsamtkurs heraus gegründet wurde, stimmt das?

 

 

Hehehe ;)

 

"Heterogen" ist für manche Leute schon "Win2000 und WinXP in einem Netz"
Link to post

Hallo,

 

die verlinkte Who is Who Seite ist die Übersicht der MCSEboard.de Gründer.

 

Diese haben Kompetenz in der Administration heterogener Netzwerke inkl. Oracle und Linux, daher der Pinguin.

 

Das Board selbst ist zwar "MS minded", d.h. es geht uns primär um den Einsatz der Server und Backoffice Produkte von MS - wir sind aber keine verbohrten Jünger.

 

Du findest hier auch viele threads zum Thema IPCop, Cisco, Squid etc.

 

Wir setzen selbst für dieses Forum bewusst einen Apache unter Linux ein, da wir denken, daß der Indianer hier noch Vorteile gegenüber dem IIS hat.

Der IIS wiederum bringt einem Vorteile als Intranet-Server (Single Sign-On, Sharepoint Services).

 

Natürlich empfehlen wir primär MS Produkte wie zB. den ISA Server, da wir zum einen KnowHow darüber haben und zum anderen denken, daß es ein gutes Produkt ist.

Wenn es aber aus Kosten- oder anderen Gründen ein Squid oder IPCop werden soll - so what.

 

@Ultraschall: Wir werden sehr wahrscheinlich nie ein Linux Subforum einführen, da wir zu wenig Leute mit Expertenwissen in dem Bereich haben. Es gibt viele andere Foren, die sich speziell um Linux kümmern, bei denen diese Experten zu finden sind.

Unser Spezialgebiet sind Windows Server :wink2:

Link to post
Hi,

heterogen sagt nur, dass nicht alles gleichartig oder von gleicher Herkunft ist.

In der IT jedoch bedeutet "heterogen" mindestens 2 nicht auf der selben Herkunft arbeitende Strukturen.

Ich habe mal in einem Unternehmen gearbeitet, das W2K, W3K, Linux, Novell, OS/2 und eine AS400 gleichzeitig betrieben hat. Das ist ganz sicher eine heterogene Struktur.

Auch ich würde mir wünschen, dass mehr aus dem Bereich "heterogen" kommen würde, denn es gehört einfach dazu (auch dann wenn ich davon wenig bis garkeine Ahnung habe gilt es meinen Horizont zu erweitern).

Allerdings verlegen sich immer mehr Unternehmen darauf, nur 1 Struktur zu betreiben. Das ist nicht nur schade, sondern langfristig sicher ein großes Problem.

Wenn das nicht irgend wann zum Bumerang wird!

 

Warum soll es schlecht bzw. ein Problem sein eine homogene Struktur zu betreiben? Wenn ein Anbieter alles liefern kann (sowohl OS als auch den kompletten BackOffice-Bereich) sehe ich kein Problem alles "aus einer Hand" zu kaufen.

Link to post
Warum soll es schlecht bzw. ein Problem sein eine homogene Struktur zu betreiben? Wenn ein Anbieter alles liefern kann (sowohl OS als auch den kompletten BackOffice-Bereich) sehe ich kein Problem alles "aus einer Hand" zu kaufen.

Hi,

na das liegt doch klar auf der Hand.

Abhängkeit und mögliche Dominanz/Monopol!

Es hat noch nie geschadet, wenn man frei wählen kann. Oder?

Link to post
Hi,

na das liegt doch klar auf der Hand.

Abhängkeit und mögliche Dominanz/Monopol!

Es hat noch nie geschadet, wenn man frei wählen kann. Oder?

 

Ja und nein. Natürlich meinte ich nicht, dass JEDE Firma die Produkte nur EINES Herstellers kaufen sollte (was dann ja ein Monopol wäre), sondern, dass ich absolut keinen Nachteil darin sehe wenn EINE Firma KOMPLETT die Produkte einer Firma einsetzt. Das ist schon ein Unterschied!

 

Nehmen wir mal als Beispiel die Firma X. Dort wird eine Domäne benötigt, ein Datenbank- und ein Mailserver. Und noch ein Fileserver. Nun entscheidet die Firma, dass man als OS Windows 2003 Server einsetzt. In dem Fall ist es doch dann besser die entsprechenden BackOffice-Produkte von MS einzusetzen, da diese ja wunderschön in die ADS integriert werden können und optimal zusammen arbeiten. Warum sollte man in diesem Fall dann Oracle als DB nehmen und xyz als Mailserver? Um vielleicht ein paar Euro an Lizenzkosten zu sparen?

Nächstes Thema: Admins finden. Je mehr verschiedene Systeme im Netzwerk sind, desto schwieriger ist es einen Admin zu finden der sich überall auskennt. Und desto unverzichtbarer ist der Admin, der dort sitzt.

Haben wir 20 verschiedene Systeme im Netz, z.B. Clients: 98, 2000, XP, Linux, Mac, Server: 2000, NT 4.0, 2003, Unix, Linux, BackOffice: ....., DB: ..... kommt man keinesfalls umher mehrere Admins zu beschäftigen, obwohl man von der Masse der Systeme eigentlich weniger Manpower benötigen würde.

Link to post

Hallo,

 

also das ist ja alles ganz gut und schön, mit alles aus einem guss, und niemand kann alle systeme kennen ...

 

aber, ich eher der meinug jeder specialist an seinem ort

 

sicher erspat man sich administrativen aufwand wenn man alls z.B. von Firma .... sagen wir mal M nimmt ;-)

 

aber währe nicht der Datenbankserver von Firma O von der leistung besser ?

oder der kleine Apache von der prevormance des webs besser ?

oder der Mailserver von Firma L genau die lösung, die man braucht ?

 

Man kann generell keine aussage zu dem Thema Treffen,

und mann muss bei jeder Firma im Einzelfall entscheiden,

was wie eingesetzt wird, aber tendiziell bin ich fuer viellfalt.

( weil so wie kein mennsch alles wissen kann , so kann auch keine firma in allem gut sein)

 

mfg

 

Gont

Link to post
Ja und nein. Natürlich meinte ich nicht, dass JEDE Firma die Produkte nur EINES Herstellers kaufen sollte (was dann ja ein Monopol wäre), sondern, dass ich absolut keinen Nachteil darin sehe wenn EINE Firma KOMPLETT die Produkte einer Firma einsetzt. Das ist schon ein Unterschied!

 

OK. So habe ich es nicht betrachtet. Siehste Mal wie schwierig die Deutsche Sprache ist!

Mein Lehrer hatte früher dazu immer gesagt: deutsche sprache, schwere sprache. das, die der Deifel holt.

Natürlich hat jeder mit seiner Meinung Recht. So soll es auch sein. Ich selbst entscheide wenn ich gefragt bin, nach Erfahrungswerten, meist aus einer Teststellung heraus. Und dann habe ich keine Präferenzen zu irgend einem Hersteller. Wie komme ich auch dazu. Die sind mir doch alle fremd. Weitere Pluspunkte sind dann neben der Leistung, der Support und Kompetenz der Ansprechpartner und ganz zuletzt (jedoch nicht letztlich!) der Preis.

Link to post
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!
Guest
This topic is now closed to further replies.
×
×
  • Create New...