Jump to content
Dirk-HH-83

Windows Printserver und rippen/verarbeiten von 10-20 GB Datieen / Druckvorgang dauert zu lange

Empfohlene Beiträge

Hallo, 

 

das neue Toshiba  Drucksystem hat keine Efi Fiery Controller Schnittstelle wodurch sich der Druckvorgang auf 7-11 Min erhöht.

 

Das alte Drucker System mit Efi Fiery Controller trägt dazu bei, dass sich die Datei durch das rippen und verarbeiten auf bis zu 10-20 GB vergrößert und dann lediglich 2-3 Min Druckzeit benötigt.

 

Kann Windows Server mit Bordmitteln sowas oder kennt jemand  Hersteller/Software die das  verarbeiten und rippen/aufarbeiten des Druckvorganges übernehmen könnte? (so dass sich die alte Druckgeschwindigkeit von 2-3min da wäre)?

 

Vielen Dank vorab

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keine Ahnung, was das sein soll. Kann der Drucker kein PCL/Postscript? 

Probiere PCL aus. Da werden die Druckjobs i.d.R. deutlich kleiner.

bearbeitet von zahni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt schon unabhängige RIP-Software, aber eigentlich sollte der Hersteller des Druckers eine Lösung anbieten, oder aber man hat eine Gesamtlösung für die Druckvorstufe.

 

Was für Dateien druckst Du denn? Bei PDFs kann man im Acrobat Reader die Option "als Bild drucken" aktivieren. Das bringt bei sehr komplexen PDF-Dateien (Pläne etc.) meist einen Geschwindigkeitsvorteil.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Fiery kenne ich aus der Druckvorstufe. Das ist im Prinzip ein "Rechner" der die Drucke aufbereitet und rendert.

Mich wundert es nicht, daß es nun länger dauert, wenn diese Komponente nicht mehr im Spiel ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist den der Rest der Umgebung absolut identisch?

- Der Client Selber

- Treibeinerstellungen wie Client-Side Rendering ab- oder angeschaltet, Protokoll (Hersteller-Spezifisch, PCL, Postscript)

- Printserver mit identischem Plattenspeed, RAM, CPU und OS oder wurde da auch etwas geändert?

- Übertragung zum Drucker identisch? LAN/USB? Gleicher Port? (also nicht einmal 100Mbit und dann 1000Mbit)

 

Es gibt zwar schon Unterschiede mit oder ohne EFI, finde aber den Unterschied heftig. Ein altes EFI muss zudem nicht zwingend schneller sein als ein moderner Windows-Print Server. Dann ist auch noch der RAM des Druckers relevant, die Drucker mit EFI haben davon in der Regel auch mehr als solche ohne. Dann muss noch alles übers Netztwerk zum Drucker.

 

Da gibt es so viele Möglichkeiten, da musst wohl durchtesten. Normal sind die Herstellerspezifischen Protokolle die schnellsten. Auch wo der Flaschenhals liegt, Print-Server, Client, Netzwerk, Printer. CPU, RAM, IOPS-Speed.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Werbepartner:



×