Jump to content

Mehrere DSL Anschlüsse gleichzeitig nutzen?


Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Recommended Posts

Hallo,

 

mal eine Verständnisfrage von mir:

 

Wir liegen vom Standort her nicht so prall und scheinbar ist ein 16 MBit ADSL (mit 1 MBit Upload) das höchste der Gefühle für uns. Wir benötigen aber dringend mehr, vor allem im Upload Bereich. Die Frage ist, kann man einfach dann mehrere dieser 16 MBit Anschlüsse/Leitungen nehmen und irgendwie koppeln?! Was braucht man dazu? Nimmt man dann mehrere Router und weißt dann den PCs / Funktionen die verschiedenen Router als Gateway zu und trennt so die Leitungen bzw. teilt sie so auf? Kann man die Leitungen koppeln und die Leistung schlicht verdoppeln, also dass dann aus Client Sicht nur ein Gateway existiert, das aber die dann summierte maximale Leistung bringt? Was wäre hierfür nötig?

 

Bitte um etwas Aufklärung. :)

 

MfG Blase

Link to comment

.... Die Frage ist, kann man einfach dann mehrere dieser 16 MBit Anschlüsse/Leitungen nehmen und irgendwie koppeln?! .....

 

Hallo,

 

wenn ich mir die herkömmliche Technologie für ADSL/TDSL so anschaue, dann sehe ich keine Möglichkeit dafür. Der Flaschenhals ist die Kupferleitung zwischen dem Modem am DSL-Multiplexer und dem beim Kunden.

 

Man könnte mit seinem Kundenbetreuer beim Provider sprechen, eruieren, ob etwas möglich ausserhalb der herkömmlichen Anschlusstechnologie. Allerdings, falls es technisch möglich, bedeutet es noch nicht, dass die verlegten Kabel das gestatten, denn man ist da ja nicht alleine drauf, es können nicht alle Kupferdoppeladern mit DSL belegt werden. Auch wird es wohl nicht bei den Kosten von ADSL bleiben.

 

Wir investierten eine Menge Geld für eine Beteiligung an einem LWL die Strasse entlang.

Edited by lefg
Link to comment

Hallo,

 

ich würde auch wie von lefg vorgeschlagen mal beim Provider nachfragen, was möglich ist.

 

Aber zu deiner Frage...

 

... Was braucht man dazu? Nimmt man dann mehrere Router und weißt dann den PCs / Funktionen die verschiedenen ...

 

nur ein kurzer Einwurf. Es gibt Multi-WAN Router, die dies dann machen.

Hierzu ist mir spontan der Name Draytek eingefallen. Die müssten Multi-WAN Router haben (genaue Modellbezeichnung "Vigor XYZ" findest du auf der Herstellerseite).

 

Gruß Sanches

Link to comment

Um mehrere Leitungen zu koppeln gibt es mehrere Möglichkeiten.

Am einfachsten ist es, wenn der Provider dieses unterstützt. Wenn nicht kann man MultiWAN Router nutzen, wobei diese entweder als Failover arbeiten oder als Loadbalancer (entweder bestimmter Traffic geht über eine Leitung und anderer Traffic über die andere). Man bekommt so aber keine Verdopplung (z.B. 32Mbit statt 2x 16Mbit) hin. Es gibt noch die Möglichkeit 2 Leitungen zu bündeln. Dafür benötigt man irgendwo im Internet eine Gegenstelle, die explizit die Pakete verteilt.

 

Wofür braucht ihr mehr Upload? Habt ihr schon WAN Beschleuniger angeschaut? Z.b. http://www.riverbed.com/de/solutions/wan_optimization/

Link to comment

Hallo Leute,

 

viele Dank für die vielen Kommentare.

 

Das Zauberwort für meine Zwecke heißt scheinbar "MLPPEOE" ("Multilink PPEOE") und meint die tatsächliche Bündelung mehrerer Kanäle. Habe zwischenzeitlich mal mit dem Hersteller unseres Routers gesprochen (LANCOM) und hatte da scheinbar einen recht kompetenten Herren dran, der mir sofort die verschiedenen Möglichkeiten offenbarte. Besagter Multilink, also die Bündelung zweier oder mehrerer Kanäle muss vom Provider explizit unterstützt werden. Dann kann man aus 4 x 16 MBit tatsächlich 56 MBit machen. Man braucht dann natürlich 4 Modems, die aber alle mit den selben Zugangsdaten auf 4 Kanäle geschaltet werden. Wie gesagt, muss der Provider unterstützen. Unser Router kann das bereits.

Alternativ wären mehrere parallele Einwahlen über mehrere Zugänge möglich. Die kann der Router dann nicht bündeln, aber man hätte immerhin sowas wie Loadbalanceing. Nicht der Idealzustand, aber immerhin...

 

Wir brauchen deutlich mehr Bandbreite (bisher 2 MBit SDSL) weil wir einfach drei Standorte vernetzt haben (VPN über alle drei Standorte) und jetzt ein vierter dazukommen soll. Ihr könnt euch vorstellen, wie das DSL hier im Hauptstandort läuft :jau:

 

Allerdings ist unser GF auch nicht bereit, hier hohe dreistellige Geldbeträge monatlich in die Hand zu nehmen, wenn man zuhause schon für nen Appel und nen Ei Bandbreite hinterher geschmissen bekommt.

 

@Dukel - dieser WAN Beschleuniger - kannst Du mir in wenigen Worten erklären, wie da unterm Strich mehr Bandbreite bei rumkommen soll? Was passiert da technisch? Wäre ich da einfach bei einer Google Suche drüber gestoßen, ich hätte es als Witz, bzw. Abzocke abgetan, dass es sowas gibt..

 

MfG Blase

Edited by Blase
Link to comment

Ne, brauchen tut er den sicher nicht, aber bei 1 und 1 z.B. bekommt man für 30 Euro neben allen möglichen Flats noch 50 MBit Donwload - da sind bis zu 10 MBit Upload bereits drin. Also mehr oder minder hinterher geschmissen...

 

Zuhause braucht er nicht, hat aber einfach ;-)

 

Habe mir von denen ein Video angesehen, scheint auch (und vor allem?!) ein Monitoring Tool zu sein, mit welchem man Engpässe schnell und gezielt finden (und beseitigen?) kann. Zumindest ging es in dem Video darum...

 

Aktuell telefoniere ich wie b***d alle möglichen Provider ab um zu klären, was hier maximal geht und vor allem, ob MLPPEOE unterstützt wird...

 

MfG Blase

Link to comment

Ne, brauchen tut er den sicher nicht, aber bei 1 und 1 z.B. bekommt man für 30 Euro neben allen möglichen Flats noch 50 MBit Donwload - da sind bis zu 10 MBit Upload bereits drin. Also mehr oder minder hinterher geschmissen...

 

Zuhause braucht er nicht, hat aber einfach ;-)

Wenn ich die Argumentation immer höre. Dann soll er den VPN Konzentrator doch bei sich zu Hause hinstellen. ;)

 

Bye

Norbert

Link to comment

Ich glaube wenn es schon daran scheitert die bestehende SDSL aufzubohren, braucht Ihr über eine Riverbed gar nicht nachdenken. Die kostet etwas mehr in der Anschaffung ;).

 

Was sagt den die Tcom bezüglich euer SDSL Leitung? lefg hat dir ja den Link geschrieben, die können dir bis zu 10Mbit synchron über Kupfer anbieten. Und ja der ganze Spaß kostet mehr als eine 30€ 1&1 Homeuser Leitung, aber alleine die SLAs und der Support sind dort wesentlich anders aufgebaut bzw. vorhanden.

Link to comment

Das Zauberwort für meine Zwecke heißt scheinbar "MLPPEOE" ("Multilink PPEOE") und meint die tatsächliche Bündelung mehrerer Kanäle. Habe zwischenzeitlich mal mit dem Hersteller unseres Routers gesprochen (LANCOM) und hatte da scheinbar einen recht kompetenten Herren dran, der mir sofort die verschiedenen Möglichkeiten offenbarte. Besagter Multilink, also die Bündelung zweier oder mehrerer Kanäle muss vom Provider explizit unterstützt werden. Dann kann man aus 4 x 16 MBit tatsächlich 56 MBit machen. Man braucht dann natürlich 4 Modems, die aber alle mit den selben Zugangsdaten auf 4 Kanäle geschaltet werden. Wie gesagt, muss der Provider unterstützen. Unser Router kann das bereits.

Alternativ wären mehrere parallele Einwahlen über mehrere Zugänge möglich. Die kann der Router dann nicht bündeln, aber man hätte immerhin sowas wie Loadbalanceing. Nicht der Idealzustand, aber immerhin...

 

Wir brauchen deutlich mehr Bandbreite (bisher 2 MBit SDSL) weil wir einfach drei Standorte vernetzt haben (VPN über alle drei Standorte) und jetzt ein vierter dazukommen soll. Ihr könnt euch vorstellen, wie das DSL hier im Hauptstandort läuft :jau:

 

Allerdings ist unser GF auch nicht bereit, hier hohe dreistellige Geldbeträge monatlich in die Hand zu nehmen, wenn man zuhause schon für nen Appel und nen Ei Bandbreite hinterher geschmissen bekommt.

 

Da ich das Thema auch gerade erst hatte - http://www.pbx-network.de/.

 

Diese bieten a) Multilink an (hoffe das ist das, was du brauchst) und b) ADSL J mit (bis zu) 2,8 Mbit Upload/16 Mbit Down für 69,90 € im Monat.

 

Wäre aber auch mal interessant zu wissen, was die Filialen denn via VPN machen - Zugriff auf ein Share oder ähnliches? Oder Remote Desktop Verbindung auf einen Server?

 

Kann ich mich daran erinnern, im Zusammenhang von MLPPEOE und ADSL gelesen zu haben, das du dadurch eine höhere Latenz am Anschluss hast und Probleme, wenn einer Anschluss spinnt. Vor allem aber - je mehr DSL Anschlüsse in dein Haus kommen, desto schlecht wird die Qualität der Verbindungen - das bedeutet geringere Geschwindigkeit, schlechtere Latenz usw.

 

Von "Load-Balancing" sollest du gleich absehen, da du hier keine "Automatik" hast, sondern angeben musst, welche Paket evon welchen IP/Ports wo durch müssen. Was aber ginge, wäre 4x MultiWAN Router, 4x DSL je Port und je Filiale ein VPN je DSL (oder zwei Ports und zwei VPN) - dann ist zwar das Max. nicht mehr, aber es verteilt sich besser.

 

Wenn die Filialen nur ein paar Dateien rüberschubsen und auf einen EX oder so verbinden, kann man das normal vernachlässigen, aber wenn hier mit RDS/TS gearbeitet wird, SIP/VoiP oder auf ein ERP System zugegriffen ... da sollte die Latenz passen. Ist zwar schön wenn du einen LKW an Daten hast, der viel "tragen" kann, aber die MA am arbeiten gehindert werden, weil ein Porsche doch besser dafür geeignet ist.

 

Und der Chef sollte sich mal überlegen was er will - eine ordentliche Leitung mit entsprechenden Geschwindigkeiten (Latenz, Durchsatz und Ausfallsicherheit) - oder eine schlechtes Design, mit welchem er zwar 100 € im Monat spart, dafür aber die MA langsamer arbeiten oder aufgrund von Ausfällen gar nicht arbeiten können. Wenn eure "Hauptleitung" im Jahr für 2-3 Tage ausfällt oder aufgrund der Anfälligkeit öfters mal "Schluckauf" hat, dann kostet das sehr viel mehr (da die MA rumhocken und nichts machen können, ev. Aufträge verloren gehen), als er da eingespart hat.

 

Wenn von der Verbindung viel abhängt, würde ich mir eine Standleitung ansehen - hatte wie gesagt erst das Vergnügen damit - CompanyConnect von der Telekom, hatten da die Preise 329€/2,5 Mbit, 499/5Mbit, 629/10Mbit (andere Anbieter lagen vergleichsweise +100-200/Monat höher). Sollte es die Aktion noch geben, haben die auch DeutschlandLAN mit 10 Mbit und LanCom Router für 499/10Mbit. Preise sind aber je nach Region/Kunde etc. anders - muss man Anfragen.

 

Wohlgemerkt - das ist eine Standleitung direkt zum ISP - d.h. eigentlich keine Latenz, garantierte Bandbreite und extreme Ausfallsicherheit. Wenn ihr viel Bandbreite und eine ordentliche VErbindung braucht, von der auch viel abhängt, dann sollte euch der Spaß auch das Geld wert sein. Wie gesagt - schlechte Leitung bzw. Ausfall sind teurer als jede Einsparung die Ihr dort haben könnt.

 

Kommt aber auch drauf an was die über VPN machen müssen :)

 

Und nein, bin kein Verkäufer der TCom - hatte wie gesagt das Thema gerade, siehe dem EthernetConnect Thread und auch einigen Stress intern mit der Obrigkeit :P

Link to comment

Von "Load-Balancing" sollest du gleich absehen, da du hier keine "Automatik" hast, sondern angeben musst, welche Paket evon welchen IP/Ports wo durch müssen. Was aber ginge, wäre 4x MultiWAN Router, 4x DSL je Port und je Filiale ein VPN je DSL (oder zwei Ports und zwei VPN) - dann ist zwar das Max. nicht mehr, aber es verteilt sich besser.

 

Ich weiß ja nicht mit welchen Routern du gearbeitet hast, aber Draytec und Netgear konnten das bisher sehr gut automatisch. Klar bekomme ich pro Client nur maximal eine Leitung ausgelastet, aber das LB funktionierte dort sehr gut.

Astaro/Watchguard/Phion können das auch, sind aber direkt eine andere Preisklasse.

 

Ansonsten bietet Viprinet sowas auch an (Kanalbündelung), ich würde aber versuchen die SDSL aufzubohren!

Link to comment

Ich weiß ja nicht mit welchen Routern du gearbeitet hast, aber Draytec und Netgear konnten das bisher sehr gut automatisch. Klar bekomme ich pro Client nur maximal eine Leitung ausgelastet, aber das LB funktionierte dort sehr gut.

Astaro/Watchguard/Phion können das auch, sind aber direkt eine andere Preisklasse.

 

Ansonsten bietet Viprinet sowas auch an (Kanalbündelung), ich würde aber versuchen die SDSL aufzubohren!

 

Wir hatten bis vor kurzem noch Netgear FVX538 die das definitiv nicht automatisch konnten, der SRX5308 allerdings schon (weightend und roundrobin). Hab mich mit dem nicht automatisch aber auf seinen Fall bezogen und nicht allgemein. LB nur für einen Inetzugang ist kein Problem, wenn ich aber eine Niederlassung habe die sich per VPN einwählen will, dann schon. Da muss ich ja das VPN an ein WAN binden - wenn der Router mitspielt auch an zwei WAN mit zwei VPN Verbindungen - dann muss das aber auch die Gegenstelle können. Und von dem was er erzählt hat, hört sich das stark nach Telekom-SDSL an (mal egal ob Reseller oder direkt) - da gehen nur 2 Mbit da die Telekom nicht mehr anbietet. Hatten hier auch zuerst Telekom, sind dann zu QSC gewechselt (TelekomSDSL = 24h Zwangstrennung bei fester IP - die haben doch nen Schaden). Die konnten in einem Standort bis zu 8 Mbit SDSL liefern, im anderen gab es aber keinen Zugang von denen sondern nur das Resellerangebot über die Telekom, was dann max. 2 Mbit hatte. Leitung würde sicherlich mehr hergeben, aber dann würden die Telekomiker sich ja selbst Konkurrenz bei den CompanyConnect machen ;)

Link to comment
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...