Jump to content
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  
Dominik Weber

Problem mit Access DB wg. neuen Switch (Gigabit)

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute

 

Wir haben einen Kunden, der hat folgende Umgebung :

 

- Server Windows 2003R2 (FTS Econel 100S2), 4GB, RAID1 500GB S-ATA

- Windows XP Clients

 

- Auftragsbearbeitung, Datenbank Access 2000 (alte Lösung)

 

Wir haben vorletzte Woche 2 Switch tauschen müssen, da das LAN nicht mehr funktionierte. Nachdem wir dann beide alten (ca. 7 Jahre) Switches ersetzt haben, funktionierte das LAN problemlos. (Es wurden 2 Netgear Gigabit Switch 8 Port eingesetzt). Das einzige Problem was nun war, dass letzte Woche ca. 3 mal die Access DB korrupt war und in Access repariert werden musste.

 

Ich vermute stark dass da wohl entweder mit einer Netzwerkkarte im Netz ein Problem gibt oder aber die beiden Switches irgendwie Probleme machen könnten.

 

Was könnte ich dagegen tun ? Ich will nun mal versuchen die LAN Karte im Server auf 100mb zu stellen, und dann schauen ob das was bringt. Ansonsten würde ich dann einfach wieder 2 100MB Switches einsetzten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Imho nicht zwingend ein Netzwerkproblem. Meist ist das ein Accessproblem. Access DB's gehen vor allem kaputt, wenn gleichzeitig Backend als auch Frontend sind und von mehreren Benutzern verwendet werden. Dafür ist Access nicht wirklich gemacht. Kommen Netzwerkaussetzer hinzu, ist die Chance natürlich höher, dass was kaputt geht, allerdings normalerweise nur wen eben Backend und Frontend nicht getrennt sind. Reine Backend-DB's sind ziemlich robust.

 

Das heisst nach meiner Erfahrung:

- Saubere Trennung von Code und Daten

- Code-DB auf jedem Rechner eine eigene

- Backend DB am besten neu erstellen ohne jegliche Altlasten bzw. Tabellen von der altne DB importieren

- Code DB über den Decompile Flag öffnen, komprimieren, kompilieren, komprimieren und du hast wieder ein sauberen Start. --> Muss in grossen und komplexen Frontends öfter mal gemacht werden.

- Backend-DB in Mehrbenutzerumgebungen evtl. entlasten, dass nicht alle Zugriffe Datengebunden sind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Programm wird leider nicht mehr gepflegt. Es ist eine Lösung für einen Augenoptiker.

 

Das Frontend ist ein Delphi Programm, das Backend ist einfach eine Access 2000 Datenbank. Die Daten sind aber getrennt, das heisst es gibt für Adressen, Artikel, Vorgänge eine sep. Access Datei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klingt ja eigentlich nicht soo schlecht. Wurden die DB's mal komprimiert? Eventuell sogar nen Decompile drüber laufen lassen, obwohl das bei reinen DatenDB's nicht nötig sein sollte.

 

Netzwerkstabilität kommt schon etwas drauf an wie die Frontend programmiert wurde. Habe jedenfalls schon seit Jahren keine korrupte Backend mehr gehabt, auch wenn Netz nicht stabil war. Allerdings sowieso von Vorteil, wenn das Netz stabil ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie gesagt, das Problem ist erst seit den neuen Switches grösser geworden, sonst war das vielleicht alle 1-2 Monate mal der Fall. Nun fast jeden 2. Tag.

 

Frontend ist auf den Clients, Datenbank liegt auf einen Netzwerkshare auf den Server.

Virescanner wurde auch von den Ordner ausgeschlossen.

 

die grösste DB (Vorgänge) ist knapp 43mb gross.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

- Server Windows 2003R2 (FTS Econel 100S2), 4GB, RAID1 500GB S-ATA

- Windows XP Clients

 

- Auftragsbearbeitung, Datenbank Access 2000 (alte Lösung)

 

Wir haben vorletzte Woche 2 Switch tauschen müssen, da das LAN nicht mehr funktionierte. Nachdem wir dann beide alten (ca. 7 Jahre) Switches ersetzt haben, funktionierte das LAN problemlos. (Es wurden 2 Netgear Gigabit Switch 8 Port eingesetzt). Das einzige Problem was nun war, dass letzte Woche ca. 3 mal die Access DB korrupt war und in Access repariert werden musste.

 

Wie stellst Du fest, dass die Access DB korrupt ist? Das FE ist ja separat, also muß am FE irgendwas ankommen, das dir sagt das BE ist korrupt. Ein defektes BE kann IMHO nur von defekten NICs kommen, es kann natürlich auch der Switch sein. Kannst Du denn evtl. bestimmte Clients ausschließen?

 

Ich vermute stark dass da wohl entweder mit einer Netzwerkkarte im Netz ein Problem gibt oder aber die beiden Switches irgendwie Probleme machen könnten.

 

Die Kabel hast Du kontrolliert? Nicht das jetzt ein Kabelbruch dir Schwierigkeiten macht.

 

Was könnte ich dagegen tun ? Ich will nun mal versuchen die LAN Karte im Server auf 100mb zu stellen, und dann schauen ob das was bringt. Ansonsten würde ich dann einfach wieder 2 100MB Switches einsetzten.

 

Falls Du den oder die Clients ausmachen kannst, Treiber der NIC aktualisieren, Kabel testen, NIC zum testen austauschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn es bei Fastethernet schon Probleme gab, nur seltener und die jetzt bei Gigabit sich häufen wüsste de ich auf die Verkabelung ider die Netzwerkkarte tippen.

Gibts zu dem Switchinterfacen irgendwelche Statistike, Fehlerzähler etc?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  

×