Jump to content
Sign in to follow this  
andreashoppe

Frage zu DPM2010

Recommended Posts

Hallo Ihr

 

So wie es scheint gibts hier ja ein paar DPM Spezialisten.

Wir haben einen Kunden mit ca. 250 Standorten weltweit, von denen wir rund 60 betreuen.

Der Kunde möchte nun DPM2010 einführen.

Meine Frage ist nun, kann ich damit einen Domaincontroller sichern, der Fileserver, SQL Server und Printserver ist und über 1MBit angebunden ist?

 

Vielen Dank schon mal für Eure Kommentare!

 

Andreas Hoppe

Share this post


Link to post

Hi und willkommen an Board,

 

bitte keine Overtakes! Daher habe ich deinen Beitrag auch in das entsprechende Forum verschoben.

Share this post


Link to post

Hallo WSUSPraxis

 

Wir haben in den letzten 5 Jahren einige Produkte getestet, darunter auch den DPM (ich glaube in Version 2004 oder ähnlich).

Außerdem auch NETBackup usw.

Die hatten alle große Probleme mit 40-50 Gbyte über ne dünne Leitung.

Wir haben nun Acronis und Atempo getestet, wobei das beide sehr gut hinbekommen.

Es geht ja auch nicht nur darum ob das System über den DPM 2010 gesichert werden kann, sondern auch ob das in ner entsprechenden Zeit geht.

Angesprtebt wird eine Vollsicherung pro Woche, wobei das beim Blockbasierten dann hinfällig wird.

Außerdem habe ich auf den Seiten von *** keine Details zum block basierten Backup über den DPM gefunden.

 

Wir haben in den letzten Jahren leider bei vielen Produkten feststellen müssen dass die Anforderungen von uns nachher nicht erfüllt werden können, sei es Antiviruslösungen, Backup, Filestransfer (DFS) oder ähnliches.

Auch unsere Domäne (60 DCs in ganz Europa) ist ziemlich "getuned" dass die Replikationen und CO ordentlich laufen.

 

Aus dem Grund frage ich nach praktischen Erfahrungen mit dem DPM2010 oder DPM 2007 auf Basis einer Block basierten Datensicherungen über Leitungen zwischen 512 und 2048 KBit.

 

Danke schon mal für Infos dazu

Gruß

Andreas

Share this post


Link to post

Hallo Zahni

 

Naja, Testumgebung für sowas ist nicht einfach, haben wir aber ja.

Allerdings geht mir langsam die Luft aus zum Testen, da wir schon einige Manntage in Atempo und Acronis gesteckt haben (rund 40). Aber der Kunde will halt DPM, und wir sind nur Dienstleister.

 

Ich foniere nachher mal mit unserem *** Betreuuer, vielleicht kann der mir ein paar Fragen beantworten. Dann kann ich entscheiden ob sich ein Test lohnt oder nicht.

 

So wie ich das kenne wird die "on wire compression" eine ZIP Kompression sein, ich brauche aber ne block basierte Übertragung da mir sonst meine Zeitfenster nicht reichen.

Die meisten Dateien sind eh schon stark komprimiert, Office 2007, MP3, MP4, Bilder in JPEG (Die MP3 sind übrigens keine Musikdateien sondern Messprotokolle, aber im gleichen Format). Da ist dann nicht mehr viel Kompression drin. Soll heißen, eine 5Mbyte große Excel Datei bleibt 5MByte, wenn ich darin aber nur eine Zelle ändere, bei ner Blockgröße von 64KBit, dann übertrage ich halt nur 64KBit.

 

Vielleicht schreibt ja noch jemand was, auf jeden Fall vielen Dank für Euren Gehrinschmalz.

 

Gruß

Andreas

Share this post


Link to post

Hallo,

 

DPM macht bei Backup auf Disk immer ein blockbsiertes Backup. Auch beim "Express Full Backup", Deiner geforderten Vollsicherung werden "nur" geänderte Blöcke übertragen.

 

Entscheidend für die Antwort ob die 1 MBit Leitung reicht ist also nicht die Datenmenge sondern die Zahl der geänderten Blöcke/Bytes. Dies können wir von hier aus freilich nicht beurteilen, in einer großen Umgebung wäre der wichtigste Schritt eine Evaluierung/Proof of Concept.

 

ASR

Share this post


Link to post

Hallo Ihr

 

Vielen Dank für die Antworten.

 

Wenn DPM block basiert sichert, was mir nun der Presalser von *** auch bestätigt hat, sollte die Lösung funktionieren.

Wir haben ja schon mit zwei block basierten Lösungen getestet, und bei beiden reichen uns die Zeitfenster, auch in Zukunft. Nur die erste Sicherung ist etwas knackig, wobei hier Atempo und Acronis die Möglichkeit liefern, von Drittmedien die Daten auf das Backup System einzuspielen. Das Drittmedium kann dann die bestehende Backup Lösung sein oder Backup über USB Platte, was wir bei neuen Standorten normal immer machen.

Somit kann ich behaupten die Block basierte Sicherung des DPM kann funktionieren, wenn die Aushandlung welche Blöcke gesichert werden müssen, auch auf dem Agent / zu sichernden Server geschieht, was ich dann mal annehme.

Der *** Presalser hat bei 1MBit allerdings tief Luft geholt!! Mal schauen was von denen nun noch an Erfahrung bzw. Konzept kommt.

 

@Dukel: Das bringt leider nicht viel, da es ja egal ist ob die Daten vom Server aufs Backup kommen, oder von nem Zweitgerät, es muss ja in beiden Fällen über die Leitung.

Falls Du nen Sync Mechanismuss wie z.B. NetAPP oder FastCube meinst, das fällt aus, aus Kostengründen. Ich habe aktuell nen 2000€ Server am Standort stehen auf dem zwischen 5 und 40 User arbeiten, da kann ich nicht hergehen und ne SAS20 von NetAPP für 20T€ aufstellen, um im RZ eine für 200T€. Da frißt mich der Kunde mit Haut und Haaren.

 

Wieder mal Danke an das tolle Forum, muss hier glaub öfters mitdiskutieren!

 

Gruß

Andreas

Share this post


Link to post

Eventuell ist ja auch CommVault - Enterprise Backup Software, Data Protection, Deduplication & Recovery was für Euren Kunden.

 

Lokal Media Agenten aufstellen, auf Tape Library sichern und am Standort dafür sorgen, dass die Bänder sicher aufbewahrt werden. Dort irgendjemand zu sagen, er soll Band Nr. XYZ einlegen, dürfte nicht so schwer sein.

Auch lassen sich, mit entsprechenden Produktoptionen Bänder per Curier verschicken und tracken, inkl. Iron Mountain Support. Hier sollten die Bänder natürlich verschlüsselt werden.

Das gesammte Backup lässt sich dann zentral überwachen und konfigurieren.

Und ohne Dir zu nahe zutreten: Acronis & Co hat meiner Meinung nach im Enterprise-Umfeld nichts zu suchen.

 

-Zahni

Share this post


Link to post

Hallo Zahni

 

Da liegst Du leider ziemlich daneben.

Wir haben das zentrale Remote Backup eingeführt weil die Personen am Standort unfähig waren täglich / wöchentlich Bänder zu wechseln. Somit ist das nicht nur "keine Alternative" sondern würde die guten Erfahrungen der letzten Jahre mit einem ordentlich verwalteten und geprüften Remote Backup lächerlich machen.

 

In Bezug auf Acronis (weiß nicht wen Du mit Co meinst) muss ich sagen, schau Dir das Produkt und den Support dazu mal an, da stinken Symantec und Microsoft deutlich ab dagegen. Gerade bei Acronis hat sich in den letzten Jahren sehr viel getan, gerade für das Enterprise Umfeld, wobei ich der Meinung bin, dass auch True Image 7 schon sehr gut im Geschäftsbereich untergebracht war. Von Atempo kann ich das selbe sagen, die Unterstützung der Presalser und die Funktionen des Produktes sind absolut Grosskundenfähig, zeigen auch die Kunden die es einsetzen, mit denen ich auch Kontakt Hatte, das Live Backup als Continous Backup für Clients oder der Time Navigator sind wirklich sehr gute Produkte.

 

Das CommVault hört sich auch sehr gut an, schau ich mir mal an. Hast Du Erfahrungen in größeren Umgebungen damit?

 

Gruß

Andreas

Share this post


Link to post

CV kann z.b. auf eine günstige HDD in den Standorten sichern, später per Aux Copy auf eine zentrale Storage sichern und von da z.b. auf Tape.

 

CV kann btw. Deduplikation auf Block Basis, Komprimierung und Verschlüsslung.

Share this post


Link to post

@Andreas,

 

wenn Ihr schon eine funktionierende Lösung habt, warum wollt Ihr die durch eine andere funktionierende Lösung ablösen ?

 

Ich meine übrigens den Einsatz einer Tape-Library. Die Dinger haben einen Mailslot. Irgendein User bekommt die Aufgabe, die Bänder da rauszunehmen, einzutüten, und in die Zentrale zu schicken. Das Nachfüllen der Library kan ja dann duchr den Servcie erfolgen. Irgendwer wird doch 1x im Monat eh Vor Ort sein. Wen der betreffende User es nicht packt, bekommt man das sofort mit ;)

 

Zu Simpana (Commvault): Die haben recht gute tech. begabte Vertriebsingenieure. Das Produkt ist sehr Komplex und hat einen ziemlichen Dschungel aus Optionen und Zusatz-Lizenzen.

 

-Zahni

Share this post


Link to post

Tach

 

Die Lösung die gerade läuft ist einfach nicht mehr zeitgemäß, funktionieren tut sie.

 

Wir sind übrigens normal nur alle 1-2 Jahre am Standort. Und die bekommen das wirklich nicht hin, das sind reine Produktionstechniker, die normal Tonnen von Stahl durch die Halle bewegen, da is nix mit Bänder wechseln.

 

Und zur Evaluirung von CV, ich habe schon zwei Produkte evaluiert die mir gefallen und die funktionieren, ich wollte hier wissen wie das mit DPM ist.

EIn drittes / viertes Produkt evaluiren werde ich wohl eher nicht.

 

Gruß

Andreas

Share this post


Link to post

Hallo und Guten Morgen,

 

ich kann dir aus meiner praktischen Erfahrung mit DPM 2007 und DPM 2010 sagen, das dein Vorhaben funktionieren wird / kann. Ich habe dies in einer ggf. ähnlichen Umgebung am laufen. Nach einigen Optimierungen und Anpassungen ist das Backup mit DPM 2010 dort wirklich gut am laufen.

 

Bei Fragen dazu ? Nur her damit.

 

Viele Grüße Arnd

Share this post


Link to post
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Werbepartner:



×
×
  • Create New...