Jump to content

tha_sun

Members
  • Posts

    67
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by tha_sun

  1. Fragen zu Differenzierungen bei den Sicherheitsberechtigungen in der Werkseinstellung sollten immer vom Hersteller beantwortet werden... http://www.microsoft.com/windows2000/de/professional/help/default.asp?url=/windows2000/de/professional/help/windows_security_default_settings.htm
  2. Ein Windows-Benutzer aus der werkeingestellten Sicherheitsgruppe Benutzer besitzt ausreichende Berechtigungen, um eigene Netzwerkdrucker hinzuzufügen und zu löschen. Hinweis: Ein Benutzer benötigt unter Umständen die Berechtigung, Gerätetreiber zu installieren, um einen neuen Netzwerkdrucker hinzuzufügen.
  3. Hatte selbiges Problem in einer Umgebung ohne Terminal Server, dafür mit einheitlichen, geschützten Profilen. Nach dem Bestätigen der o.g. Meldung wird in der Registry der Eintrag First-Run für Outlook geändert. [HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\9.0\Outlook\Setup] "First-Run"=hex:d4,ac,58,66,58,fb,ec,42,9f,8a,e8,7d,b6,62,86,ba Der Wert befindet sich im Benutzerprofil, kann vom Benutzer geändert werden, führt aber durch ein falsches Quell-Profil zur nervenden Meldung. Suspekt finde ich darüber hinaus, dass die Meldung bei uns erst erschien, nachdem die Standardapplikationen in Programme der Option Internet Explorer-Wartung in der Default Domain Policy von einem Client importiert wurden.
  4. Strukturen und Ressourcen lernen oder kennen die Mitarbeiter. Wie bereits erwähnt, sehe ich das *was* beim Scripting als unproblematisch. Für die Weiterbildung, welche Befehle verfügbar sind, was sie bewirken und wie man sie einsetzt gibt es ausreichend Stoff im Netz - z.B.: http://www.tldp.org/LDP/abs/html/ http://www.robvanderwoude.com/ http://www.winhelpline.info/daten/dos/ http://www.computerhope.com/batch.htm Viel mehr ist die Frage "*Wie* schreibe ich ein Skript richtig" entscheidend. Einen ähnlichen, minimalen Ansatz zur Einführung ins Scripting habe ich zwischenzeitlich auf http://www.learn-programming.za.net/articles_unix_kornshell.html gefunden... Aber so umfangreich ist der Artikel nicht...
  5. Ich schreibe seit einigen Jahren diverse Skripte zur Automation von Prozessen und Wartungsarbeiten in dem Unternehmen, in dem ich arbeite. Zu Beginn war ich darin nun wirklich nicht fit und musste es erst lernen. Jetzt existieren auf unseren Servern viele Skripte, die ein relativ hohes Niveau haben - doch alle anderen Mitarbeiter und vor allem neue sollen/müssen die Technik jetzt lernen. Auf einer Webseite habe ich einst eine grandiose Erklärung gefunden, nicht welchen Befehl man für welche Funktion verwendet, sondern *wie* man Skripte schreibt - eine Step-by-Step-Guide in die Welt des Scripting. D.h.: wie ein einfaches Skript aussieht, dass eine triviale Funktion ausführt, wenn es von einem Anfänger geschrieben wurde welche Kommentare ein Fortgeschrittener einfügt wie es ein Junior Scripter erweitern würde welche Fehlertoleranz ein Senior Scripter hinzufügen würde und wie das immer noch funktional triviale Script nach der Bearbeitung durch ein 'Script-God' aussehen würde ...wohl gemerkt das selbe, einfache Funktionsbeispiel immer weiter perfektioniert. Ich muss nun eine Dokumentation zum Thema Scripting anfertigen, finde aber die Webseite nicht mehr, die das Scripting derart beispiellos erklärt hat. (englischsprachig) Meine Frage: Hat jemand eine Erklärung/Doku dieser Art - oder vielleicht sogar genau jene parat? Wichtig: Es geht nicht um irgendeine Plattform oder spezifische Shell und auch nicht darum, welche Befehle für was verwendet werden - sondern einzig und allein um das Thema: Wie schreibt man ein durchdachtes, fehlerfreies, langfristig per inline-Dokumentation nachvollziehbares Script!
  6. Verwende ein Anmeldescript mit den gewünschten Kommandos und richte in den TS-Gruppenrichtlinien ein, dass Anmeldescripts nicht sichtbar ausgeführt werden.
  7. - Service Packs installiert? Du hast etwas von einem Fehler in der Zeitsynchronisation geschrieben. Das kann bei einem Memberserver problematisch sein. Deshalb versuch doch mal, in der Konsole die Zeit mit dem DC manuell via NET TIME & W32TM zu synchronisieren. Ansonsten sehr strange. Hast Du GENAU diese Version des Betriebssystems noch auf einem anderen Server laufen? Funktioniert sie dort einwandfrei?
  8. Welchen Teil des Bootvorgangs meinst Du? :suspect: - Prä-Windows - Vor Windows-Anmeldung - Nach Windows-Anmeldung ? Prinzipiell wird Dein Rechner durch Hinzufügen von Treibern, Diensten und Autostart-Routinen langsamer. Treiber kannst Du zwar aus Deiner Systemkonfiguration rausschmeissen, macht aber weniger Sinn, da dadurch meist die angeschlossenen Geräte nicht mehr so funktionieren, wie sie sollen. Sollte Dein Rechner nicht ausreichend RAM besitzen, wäre ein Blick in die Dienste für Dich vielleicht sehr interessant. Hier gibt's eine sehr ausführliche Beschreibung über Windows XP/2000-Dienste und was noch viel wichtiger ist: ob man sie braucht - oder nicht. :D Für Verzögerungen NACH der Benutzeranmeldung sind zumeist Einträge im Autostart-Menü sowie als auch Einträge im HKLM/Software/Microsoft/Windows/CurrentVersion/Run und HKCU/Software/Microsoft/Windows/CurrentVersion/Run verantwortlich. Schreib doch mal, was Du für einen Rechner hast, und vor allem: wieviel RAM er hat...
  9. yop. aber ich bin mir absolut nicht sicher, ob das der Lösungsweg war... :(
  10. gibt's also nicht irgendwo "fertig" ? (bin nicht im erforderlichen Maße mit Linux vertraut)
  11. verstehe ich gerade nicht... was meinst Du mit "umbennen" ?
  12. 1) Alle Einträge im BIOS, die "caching" und "shadowing" beinhalten, deaktivieren. Was hast Du bitte für ein BIOS, welches das nicht zulassen würde? 2) zu den BIOS Defaults zurücksetzen 3) hast du mal die platte ausgetauscht?
  13. Was meinst Du mit "Es funktioniert auch alles." ?
  14. DAS hört sich interessant an! Wo gibt's ein Linux auf 1 Disk?
  15. :D :D :D btw: MICROSOFT ROCKT...! hehheh... das ist echt mal "klassisch"...
  16. Der Ansatz, den PC Speaker als Soundkarte vorzutäuschen, hat sich nach Aussage dieses Threads verlaufen...
  17. Wenn sich der Schwerpunkt auf Multimedia konzentrieren wird, würde ich Dir dringend zu XP raten - ob Home oder Professional ist bei Deiner Arbeitsumgebung unentscheidend, da Du vorgibst, keine in größeren Maßstäben angelegten Netzwerkaktivitäten durchzuführen. XP bietet hinsichtlich der möglicherweise angeschlossenen Multimediageräte bessere Voraussetzungen als 2k [was schon im Setup groß und breit und fett und lang umworben wird]. Habe damit persönlich nur sehr gute Erfahrungen gemacht. Für mich gleicht die Stabilität beider Systeme (XP/2k) wie ein Ei dem anderen. Und was Deine Angelegenheit betrifft, wirst Du bei einem Umstieg von 98 auf XP sehr rasch die Vorzüge der zusammengewürfelten Betriebssysteme (NT/9x) erfahren...
  18. Hatte das selbe Problem unter Win2k mit dem Palm Desktop auch schon. Wenn ich mich recht erinnere, hat es geklappt, nachdem ich den User temporär zum Admin hochgestuft, die Software unter seiner Kennung installiert und anschließend wieder degradiert habe.
  19. Mir fallen dazu mehrere Möglichkeiten ein: 1) Simpelste: Die Benutzerprofile schreibgeschützt einrichten (NTUSER.DAT in NTUSER.MAN umbennen). Allerdings werden dadurch auch keine weiteren persönlichen Einstellungen mehr gespeichert. 2) Abmeldeskript implementieren, welches den CLEANMGR.EXE mit Voreinstellungen startet (dauert ein bisschen, da MS halt...) Mehr Infos zum CLEANMGR in der MS Knowledge Base. 3) per An-/Abmeldeskript alle relevanten Verzeichnisse restlos löschen (unsorgfälte Variante, da MS CLEANMGR dann doch noch einige index.dat's zurück lässt) 4) WSH-Skript beim Abmelden ausführen 5) User auffordern, die Inhalte per Buttons löschen :D
  20. @r_t egal, hat bei mir ohnehin nicht funktioniert. :shock: :p Aber für alle, die's trotzdem wollen, checkt das: (funktioniert :D ) 'This script launches defrag and sends keys to the UI in order to automate the defrag 'process. set WshShell = CreateObject("WScript.Shell") 'Launch Defrag from the command line and wait for a second WshShell.Run "dfrg.msc" WScript.Sleep 1000 'Wait until the application has loaded - Check every second While WshShell.AppActivate("Defragmentierung") = FALSE wscript.sleep 1000 Wend 'Bring the application to the foreground WshShell.AppActivate "Disk Defragmenter" WScript.Sleep 200 'Send an ALT-O key to bring down the action menu WshShell.SendKeys "%O" WScript.Sleep 200 'Send a D to start the defrag WshShell.SendKeys "D" 'Wait until the defrag is completed - Check for window every 5 seconds While WshShell.AppActivate("Defragmentierung abgeschlossen") = FALSE wscript.sleep 5000 Wend 'Bring the msgbox to the foreground WshShell.AppActivate "Defragmentierung abgeschlossen" WScript.Sleep 200 'Send a tab key to move the focus from View Report button to the Close Button WshShell.Sendkeys "{TAB}" Wscript.Sleep 500 'Send key to Close the Defragmentation Complete window WshShell.Sendkeys "{ENTER}" Wscript.Sleep 500 'Send and ALT-F4 to Close the Defrag program WshShell.Sendkeys "%{F4}"
  21. -> Bildschirmschoner überprüfen, deaktivieren -> Energieeinstellungen überprüfen, deaktivieren -> Neue Geräte wieder ausstecken/-bauen und Systemstabilität mit alter Hardware checken -> Wenn's kein Anzeigeproblem ist, sieht das für mich stark nach einem RAM-Problem aus. und falls es bei Windows 98 schon eins gab, - kann mich nicht mehr erinnern - das Ereignisprotokoll anschauen...
  22. Versuche doch mal, Deine Hauptbenutzer allesamt in eine eigene OU zu stecken und dieser dann eine eigene Gruppenrichtlinie zuzuordnen, welche Computerkonfiguration/Administrative Vorlagen/Windows-Komponenten/Windows Installer/Windows Installer deaktivieren enthält...
×
×
  • Create New...