Jump to content
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  
Gourmädel

PST Dateien: Inhalt verloren

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

 

Ich bin neu hier und hoffe, ich mache alles richtig :)

 

Das Outlook eines Mitarbeiters hatte sich immer wieder aufgehängt. Insbesondere stürzte es ab, wenn man seine PST Dateien anhängen wollte. Eine Reparatur des Mailprofils hatte nichts gebracht und ich sah mich gezwungen, das ganze servergespeicherte Profil neu anzulegen.

 

Anschliessend hängten wir die PST Dateien wieder an. Outlook verlangte eine Reparatur und ein entsprechendes BAK File wurde zusätzlich gespeichert. Der Inhalt des PST Files entspricht nicht mehr dem Stand von vorher, was nach der Reparatur auch zu erwarten war.

 

Wir haben das Backup vom Vortag zurückgespielt und ich hängte die PST Datei aus dem Restore an. Diese hatte aber den selben Stand, wie die bereits vorhandene. Weitere Backups aus verschiedenen Vor-Wochen spielte ich ebenfalls zurück und fand leider immer nur PST Dateien mit der selben Grösse und dem selben Stand irgendwann im September 2016. Laut dem Mitarbeiter war der Inhalt des PST Files noch in Ordnung, als das Profil crashte.

 

Unterdessen habe ich sämtliche mir bekannten Möglichkeiten abgesucht: PST Datei im Profil angelegt statt Servershare, Mails in andere PST Datei versehentlich verschoben, Mails in Archiv verschoben, aber die Mails sind einfach weg! Unterdessen habe ich auch versucht, die BAK Files über einen Outlookviewer anzuzapfen, da diese sich nicht mehr anhängen lassen, ohne das Reparaturtool durchlaufen zu lassen. Hier sind ebenfalls keine weiteren Mails aus dem Q4/16 zu finden... ich bin komplett ratlos. :confused: :confused:

 

Meine Infrastruktur: Exchange 2010 mit Outlook 2013, W7 auf Arbeitsstation mit Roaming Profiles Windows Server 2012, Veeam Backup 9.0 mit Exchange Agent.

 

Hat jemand von Euch noch eine Idee, was ich zusätzlich ausprobieren könnte?

 

Vielen Dank schonmal

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

auf PSTs (insbesondere auf Netzlaufwerken) verzichten und eine vernünftige E-Mail-Archivierung nutzen. Du hast genau das Problem mit PSTs gefunden vor dem jeder warnt, was niemand wahrhaben will, bis es zu spät ist.

 

Gruß

Jan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jan

 

Ich mache ja meinen Job schon sehr lange, aber mir ist kein solches Problem bekannt. Hast du einen Weblink dazu, oder weiterführende Infos, was für ein Problem du genau meinst. Wir haben seit über 10 Jahren diese Strategie und zusammen mit dem Backup gab es noch nie einen solchen Vorfall und die Restores haben gehalten, was zu erwarten war.

 

Danke für Infos + Gruss

 

Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

PST Dateien an sich sind Mist und deren Ablage auf einem UNC/Netzwerkpfad nicht erst seit gestern sondern schon seit 10 Jahren unsupported. Warum das so ist, hat MS auch ausreichend oft und deutlich erklärt.

https://support.microsoft.com/en-us/help/297019/limits-to-using-personal-folders-.pst-files-over-lan-and-wan-links

https://blogs.msdn.microsoft.com/deva/2008/07/11/pstost-series-personal-folder-files-are-unsupported-over-a-lan-or-over-a-wan-link/

 

Und da die jedes Mal exklusiv geöffnet werden, wenn das Outlook gestartet wird, kann es eben sein, dass du die ganze Zeit PST Dateien sicherst, die eigentlich keinen konsistenten Zustand haben. Wer PST Dateien nutzt, obwohl er Exchange im Einsatz hat ist meiner Meinung nach selbst dran schuld, dass er in so eine Situation kommt. Ja, das hilft dir nicht weiter, aber lieber jetzt einmal auf die Fr...e gefallen, und was für die Zukunft gelernt. ;)

 

Bye

Norbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Norbert

 

Danke für deine ausführliche Antwort... Habe ich nicht gewusst und ich bin etwas entsetzt. Zum Glück betrifft dies bei uns die wenigsten User, andere haben eine abweichende Strategie auf ihren Geräten. Ich werde sofort umbauen müssen....

 

Gruss Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

und zusätzlich ist die seit dem 1.1.2017 verbindliche und gesetzlich vorgeschriebene Archivierung-Pflicht zu beachten.

 

Ich würde ein zugelassenes Produkt vor den Exchange stellen, so bist du auf der sicheren Seite.

 

Dazu die GL und eine ggf. vorhandene Mitarbeiter-Vertretung mit ins Boot nehmen, sowie einen externen Datenschutzbeauftragten und einen Dienstleister, der euch da beraten kann, das ist nicht ohne.

 

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

und zusätzlich ist die seit dem 1.1.2017 verbindliche und gesetzlich vorgeschriebene Archivierung-Pflicht zu beachten.

 

aha. Welche?

 

Gruß, Nils

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

okay, danke. Ohne jetzt eine juristische Laiendiskussion vom Zaun brechen zu wollen: Ganz so einfach ist es auch weiterhin nicht. Bestimmte Verfahren werden auch weiter nicht vorgeschrieben. Man beachte etwa den Passus, dass eine Mail, die nur einen Dokumentanhang transportiert, selbst nicht aufbewahrt werden muss, wenn man das eigentliche Dokument aufbewahrt.

 

Richtig war und bleibt: Man sollte sich beraten lassen und etwas tun.

Und richtig war und bleibt auch: Ein fertiges Archivierungssystem kann ein effizienter Weg sein. Ausgemacht ist das aber nicht.

 

Und auch weiterhin sollte man nicht der Angst-Argumentation zahlreicher Hersteller aufsitzen. Lieber ein paar hundert Euro in kompetente Beratung investieren, statt aufgrund von Missverständnissen viel zu hohe Ausgaben zu tätigen (was ich bei Kunden immer wieder sehe - manche machen etwa ihre Vollbackups auf WORM-Medien ...).

 

Aber das nur am Rande, weil es hier gerade aufkam.

 

Gruß, Nils

bearbeitet von NilsK

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

läuft das ganze im Cache-Modus mit exchange oder reiner PST-Betrieb?

evtl. .ost-Dateien suchen und versuchen aus diesen die Mails zu bekommen.

So wie es beschrieben ist kommt es mir vor als sei seit Sept. eine andere PST in Benutzung gewesen.

in 15 Jahren hatte ich nie so etwas klar definiertes das sich nicht als Benutzerfehler herausstellte.

Es gehen Mails verloren in PSTs und die Reparatur ist immer mal wieder nötig.

Aber so klar definiert ist es seltsam, auch das seit September keine Änderung an der PST im Backup ist.

Sind die Mails vielleicht im Stammverzeichnis gelandet und werden deswegen übersehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  

×