Jump to content
Sign in to follow this  
Rumak18

Win2k8-R2 Lizenze für Unternehmen kaufen... gar nicht so einfach

Recommended Posts

Hallo,

ich bin der "möchte-gern" zuständige Administrator für ein Unternehmen und habe eine virtualisierte Landschaft. Nun möchte ich einen einfach Win2k8 R2 Server mit downgrade Recht auf Win2k3 R2 besorgen. Ich werde wohl vorerst Win2k3 installieren, aber in ein paar Jährchen bestimmt auf Win2k8 umsteigen. Nun ist das gar nicht so einfach... denn wir haben einen Reseller, der mit immer "Open License" Lizenzen verkauft. Dies ist ja ein "verbilligtes" Verkaufsprogramm für Mehrfachbestellungen. Nun sehe ich aber bei ebay, dass es viele "OEM" Lizenz von Wink28-R2 zu kaufen gibt, die um ein vielfaches billiger sind. Natürlich habe ich mit schon viele Beiträge, auch von Microsoft, in Bezug auf die LIzenzmodelle durchgelesen, aber irgendwie nie richtig ganz nachvollziehen können. Und nun ist eben die Frage, ob ich für meine Firma bei ebay (Oder sonsitge Shops wie alternate) eine OEM Lizenz kaufen "darf" und kann.

Share this post


Link to post

Nun, kaufen dürfen und können ist sicher nicht das Problem, bei OEM Versionen ist es aber in der Regel so, dass es für diese eben kein Downgrade Recht gibt (das erklärt teilweise auch den kleineren Preis).

 

Kaufst Du nur eine OEM Version, so musst Du in der Regel auch genau das einsetzen was Du gekauft hast, zB einen Windows 2008 R2 Server, das Downgrade ist dann in der Regel leider nicht möglich.

 

Von daher bietet Dir meiner Meinung nach Dein Reseller genau das Richtige an, nämlich eine Open License, was eben kein "verbilligtes Vekaufsprogramm für Mehrfachlizenzen" ist, sondern einfach nur eine andere Art der Lizensierung mit speziellen Rechten, wie zB dem Downgrade und eher für Unternehmen als für Privatanwender gedacht.

 

Grüsse

 

Gulp

Share this post


Link to post

Zuerst mal stellt sich mir die Frage, warum ihr überhaupt auf W2k3 downgraden wollt. Außer, dass ihr neue CALs braucht, fällt mir kein sinnvoller Grund ein.

 

Zum eigentlichen Thema. OEM ist sowieso (lizenzrechtlich) der falsche Ansatz. Wenn schon, dann würde ich mal nach "Systembuilder" (SB) schauen. Kostet genausoviel wie OEM, nur dass es lizenzrechtlich besser ist.

Die Open-Modelle bieten einige Vorteile, die aber nicht jeder braucht. Wenn es sich nur um einzelne Lizenzen handelt und beispielsweise SA für euch keine Rolle spielt, könnte SB eine kostengünstige Alternative für euch sein. Jedes Systemhaus kann die auch verkaufen.

 

Allerdings muss Dir klar sein, dass auch mit SB kein Downgrade möglich ist. Wenn das unbedingt nötig ist, kommst Du um Open nicht herum.

Share this post


Link to post

Morgen,

 

@gulp

Kaufst Du nur eine OEM Version, so musst Du in der Regel auch genau das einsetzen was Du gekauft hast, zB einen Windows 2008 R2 Server, das Downgrade ist dann in der Regel leider nicht möglich.

Das ist so leider nicht korrekt:

Bei den Server-Versionen gesteht MS dem Kunden auch dann Downgrade-Rechte zu, wenn die Lizenzen FPP/OEM/SB sind:

 

Hier sind die Downgrade Rights für W2K8 R2:

Windows Server 2008 R2: Downgrade Options and Rights

 

Und hier der relevante Auszug:

Customers who obtained their Windows Server license from a server manufacturer or installer (OEM) have the same rights to run a prior version or lower edition of Windows Server as Volume License and Retail customers: Customers may run an instance of an earlier version of Windows Server in place of Windows Server 2008 R2 or Windows Server 2008.

Share this post


Link to post

Das mag theoretisch sein, allerdings hat man dann noch immer keinen 2003 Key und auch keinen passenden 2003er Datenträger , bei Open schon ....... und das bräuchte man zum Downgrade noch.

 

Ausserdem zählen nur die in den PUR und den Eula's gewährten Rechte, Webseiten sind da leider nicht immer ganz korrekt.

 

Grüsse

 

Gulp

Share this post


Link to post

Vertrau mir und kaufe Lizenzen für unternehmen IMMER als Volumenlizenzen (Open, Select, EA) alles andere wird dich in einiger Zeit wieder einholen weill du Dinge nicht machen kannst die du gerne machen würdest, aber heute nicht überblicken kannst.

 

Wenn du mir nicht glaubst lies dich einfach mal durch das Lizenzforum. Es sit voll mit Lezten die OEM/SB gekauft haben und jetzt jammern weil sie damit massiv eingeschränkt sind was die Nutzung angeht...

Share this post


Link to post
Das mag theoretisch sein, allerdings hat man dann noch immer keinen 2003 Key und auch keinen passenden 2003er Datenträger , bei Open schon ....... und das bräuchte man zum Downgrade noch.

 

Ausserdem zählen nur die in den PUR und den Eula's gewährten Rechte, Webseiten sind da leider nicht immer ganz korrekt.

 

Full ACK!

Share this post


Link to post
Das mag theoretisch sein, allerdings hat man dann noch immer keinen 2003 Key und auch keinen passenden 2003er Datenträger , bei Open schon ....... und das bräuchte man zum Downgrade noch.

Das mag nicht nur theoretisch sein, sondern ist ein durch MS zugesichertes Recht, welches explizit so veröffentlicht wurde.

 

 

Wenn du meinen Link gelesen hättest, hättest du auch folgendes sehen können:

 

Obtaining Product Keys and Media for Previous Versions:

Downgrade Media Kit. Customers who do not have media or a product key from a previous license and are unable to obtain one from their OEM, may order a downgrade media kit of Windows Server 2008 or Windows Server 2003 R2 from the Windows Server Fulfillment website. The downgrade media kit will contain a copy of Windows Server and a corresponding product key that the end user may run under a valid Windows Server 2008 R2 or Windows Server 2008 license. The downgrade media kit is not a new license for Windows Server.

 

Ausserdem zählen nur die in den PUR und den Eula's gewährten Rechte, Webseiten sind da leider nicht immer ganz korrekt.

Selbst wenn in den EULA's von W2K8 R2 dieses Downgrade-Recht nicht stünde, könnte jeder rechtmäßige Lizenznehmer eines W2K8 (R2) sich auf diese offizielle Seite des Herstellers berufen und würde dieses Downgrade mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch bekommen.

Dieses Herausgerede auf möglicherweise anders lautende PUR oder EULA ist hier nicht angebracht.

 

Die Seite, die MS hier betreibt, heißt bestimmt nicht zufällig Downgrade-Rights, oder?

www[dot]microsoft.com/windowsserver2008/en/us/]Windows/Server 2008 R2 Operating System/ downgrade-rights.aspx

Edited by bulgarian
Rechtschreibung

Share this post


Link to post
Das mag nicht nur theoretisch sein, sondern ist ein durch MS zugesichertes Recht, welches explizit so veröffentlicht wurde.

 

 

Wenn du meinen Link gelesen hättest, hättest du auch folgendes sehen können:

 

Obtaining Product Keys and Media for Previous Versions:

 

 

Selbst wenn in den EULA's von W2K8 R2 dieses Downgrade-Recht nicht stünde, könnte jeder rechtmäßige Lizenznehmer eines W2K8 (R2) sich auf diese offizielle Seite des Herstellers berufen und würde dieses Downgrade mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch bekommen.

Dieses Herausgerede auf möglicherweise anders lautende PUR oder EULA ist hier nicht angebracht.

 

Die Seite, die MS hier betreibt, heißt bestimmt nicht zufällig Downgrade-Rights, oder?

www[dot]microsoft.com/windowsserver2008/en/us/]Windows/Server 2008 R2 Operating System/ downgrade-rights.aspx

 

Nur dumm, dass amerikanische Rechte und Lizenzen nicht zwangsläufig für Deutschland gelten, in Amerika findet sich auch keine SB Lizenz und die Nutzungsrechte auf Websiten sind ganz sicher nicht einklagbar, weil Webseiten ganz sicher keinen rechtsverbindlichen Charakter haben.

 

Grüsse

 

Gulp

Share this post


Link to post
Selbst wenn in den EULA's von W2K8 R2 dieses Downgrade-Recht nicht stünde, könnte jeder rechtmäßige Lizenznehmer eines W2K8 (R2) sich auf diese offizielle Seite des Herstellers berufen

 

Nochmal für alle die es immer noch nicht verstanden haben:

 

Webseiten dienen lediglich der Information und sind NICHT rechtsverbindlich.

 

einzig rechtsverbindlich sind die Lizenzverträge (alternativ die EULAs), die Produktnutzungsrechte und die Product List (weil beide in den Lizenzverträgen explizit als Vertragsbestandteile genannt werden).

 

Rechte die nicht in den rechtsverbindlichen dokumenten explizit eingeräumt werden sind vorbehalten. das steht auch in den rechstverbindlichen Dokumenten so drinnen. ;)

Share this post


Link to post

Genau auf diese Art der Argumentation habe ich verzichtet, weil dies Rechtsberatung wäre und dies hier nicht gewünscht wird.

 

Andererseits,

wenn du willst. ;)

Nur dumm, dass amerikanische Rechte und Lizenzen nicht zwangsläufig für Deutschland gelten,

Da Microsoft hier keinerlei Einschränkungen für eine Region getätigt hat, ist es vollkommen irrelevant, ob diese Seite auf englisch oder deutsch geschrieben ist.

weil Webseiten ganz sicher keinen rechtsverbindlichen Charakter haben.

Natürlich haben solche eindeutig offiziellen Webseiten eines Anbieters in Deutschland rechtsverbindlichen Charakter.

Frage hierzu bitte den Rechtsberater deiner Wahl, dieser wird dir das auch bestätigen. :)

Share this post


Link to post
Andererseits,

wenn du willst. ;)

 

Da Microsoft hier keinerlei Einschränkungen für eine Region getätigt hat, ist es vollkommen irrelevant, ob diese Seite auf englisch oder deutsch geschrieben ist.

 

Natürlich haben solche eindeutig offiziellen Webseiten eines Anbieters in Deutschland rechtsverbindlichen Charakter.

Frage hierzu bitte den Rechtsberater deiner Wahl, dieser wird dir das auch bestätigen. :)

 

Ich würde an Deiner Stelle mal auf der deutschen Ausgabe der Seite ganz nach unten scrollen und dort den Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit lesen ...... (vielleicht sollte man DAS auch Deinem Rechtsberater mal empfehlen).

 

EDIT

 

Ich bin mal so frei:

 

Hinweis zur Rechtsverbindlichkeit dieser Informationen:

 

Die auf dieser Lizenzierungs-Webseite von Microsoft dargestellten Informationen sind Hinweise, die das Verständnis hinsichtlich der Microsoft Produktlizenzierung verbessern sollen. Microsoft weist ausdrücklich darauf hin, dass diese Informationen keinen rechtsverbindlichen Charakter haben, sondern als erklärende Informationen zu verstehen sind. Die einzig rechtsverbindlichen Lizenzinformationen sind in den entsprechenden Endnutzer-Lizenzverträgen (als Beilage zu Softwarepaketen oder in Form von Lizenzverträgen) zu finden.

 

http://www.microsoft.com/germany/windowsserver2008/r2-downgrade-rechte.mspx

 

 

Grüsse

 

Gulp

Share this post


Link to post

Das bedeutet im Klartext:

 

"Schmiert euch unser Geschreibsel von der Homepage sonst wohin, es ist sowieso nicht gültig und dient einzig der Verwirrung nach Informationen suchender Menschen, die nicht alle 2 Wochen einen Lizenzierungskurs besuchen können."

 

Off-Topic:

 

Es ist schon erstaunlich, wie lange dieser Beitrag fortgeführt wird, obwohl von gulp und mir sehr viele (teilweise gegenteilige) Infos aus dem Bereich 'Rechtsberatung' auftauchen.:confused:

 

Da diese Diskussion aus meiner Sicht nichts bringen wird, verabschiede ich mich aus diesem Beitrag

Share this post


Link to post
Das bedeutet im Klartext:

 

"Schmiert euch unser Geschreibsel von der Homepage sonst wohin, es ist sowieso nicht gültig

 

würde ich nicht so hart formulieren.

 

Da diese Webseiten von ganz normalen Mitarbeitern gemacht werden und die Informationen darauf nicht alle von der Rechtsabteilung geprüft werden können sind die Lizenzinformationen immer mit Vorsicht zu geniessen.

 

Das bedeutet nicht dass sie grundsätzlich falsch sind, aber dass du jeder Information auf einer Webseite welche Lizenzen betriffst erstmal mit den rechtsverbindlichen Dokumenten, auf Schlüssigkeit hin prüfen musst.

 

Hilfreich für das grundlegende Verständnis sind die meisten Microsoft Webseiten aber fast immer.

Share this post


Link to post

Leute, Leute, beruhigt euch bitte wieder. Der Ton wird hier unnötig schärfer.

 

Fakt 1: Sowohl die Aussagen auf Microsoft-Homepages, sowie die mündlichen Aussagen von Microsoft-Mitarbeitern (z.B. Hotline) haben keinen rechtlichen Charakter, die schriftlichen Produktnutzungsrichtlinien schon.

 

Fakt 2: Amerikanisches Recht kann nicht 100%ig auf deutsches Recht übertragen werden.

 

Fakt 3: Es besteht sowohl die Möglichkeit, für Unternehmen SB wie auch Open zu erwerben. Über Vor- und Nachteile gibt's in diesem Forum massenhaft Beiträge.

 

Nur, pauschal zu sagen, SB-Versionen sind nichts für Unternehmen, finden ich auch nicht in Ordnung. Unter bestimmten Voraussetzungen können SB eine günstige Alternative darstellen. Allerdings wird man dann mit eventuellen Nachteilen leben müssen. Oder mit anderen Worten, SB ist günstiger, Open bietet mehr Möglichkeiten.

 

 

BTW: Von OEM würde ich aber trotzdem die Finger lassen, das Ganze stellt sich für mich einfach als eine Art "Grauzone" dar.

Share this post


Link to post
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Werbepartner:



×
×
  • Create New...