Jump to content
Sign in to follow this  
nichtraucher_24

[Umfrage] Ordentliche Kündigung oder Kündigung+Abfindung?

Recommended Posts

Hallo.

 

Man mich gerade rausgekickt, nun wollte ich mich mal nach eurer Meinung erkundigen.

 

Man hat mir angeboten:

a) ordentliche arbeitgeberseitige Kündigung, ohne "Arbeitsamtsrisiko"

b) Kündigung mit "Handgeld" (zu versteuern), aber mit Aufhebungsvertrag daher mit "Arbeitsamtrisiko" (falls ich nix finde).

 

Ich bitte um eure Markteinschätzung Mai 2007, was (für eure Fähigkeiten) ihr wählen würdet. Kriegt "man" was zum 1.7. oder muss man dann "vom Amt" (pardon, Arbeitsagentur) leben bzw. wird zur Zeitarbeitsfirma geschickt?

 

Falls es interessant ist: mache die übliche FiSI / Admin - Schiene.

 

Tschüß

 

PS: Dass ich mich beim Arbeitsamt melden muss ist mir klar.

 

 

PS: "Große Neujahrs-Aktion: Werde bis zum 28.02. Premim Member und gewinne einen echten Intel Dual Xeon Server Mehr dazu: Wir verlosen einen Dual Xeon für die Premiums - nur für kurze Zeit!" --- Kann man noch mitmachen? Ist schon Mai

Share this post


Link to post
Share on other sites

wie hoch ist denn die Abfindung? kannst Du damit 3 Monate überbrücken und machst noch Plus dabei?

Dann ist ja noch die Frage, woher Du kommst und wie in Deinem Umfeld die Chancen sind. Ausserdem sind Deine Qualifikationen sehr wichtig.

Ich war, nachdem ich meinen Job verloren hatte, ganze 26 Tage arbeitslos und habe jetzt einen Traumjob. Das war 2004. Heute sieht die ganze Sache anders aus und Du musst für Dich und Deine persönliche Situation entscheiden. Ich wage zu behaupten, dass Dir diese Entscheidung keiner abnehmen kann...

Ich würde es davon abhängig machen, ob ich trotz eventueller Sperre noch plus mache und denoch gut leben kann

Gruss

Markus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

lustige Frage :) Bei meinen Fähigkeiten würde ich die Abfindung nehmen und bei einem der 5 Unternehmen die mir in den letzten Monaten ein Anbebot gemacht haben anfangen :D. Da ich jetzt 10 Jahre bei der aktuellen Firma bin und normale Abfindungen 2 Monatsgehälter pro Jahr sind wäre das eine geile Sache oder ein neuer Sportwagen :jau:

 

Ok, das wolltest du aber vermutlich nicht hören, auch wenn du danach gefragt hast ;). Ich würde an deiner Stelle erst die Fragen klären, die schon gestellt wurden. Sprich wie hoch ist die Abfindung und wie sieht es gerade auf dem Arbeitsmarkt aus. Am besten würde ich auch direkt anfangen Vorstellungsgespräche zu besuchen - dann erlebst du den Markt direkt und wenn du Glück hast kannst du ohne Zeitverlust direkt in einen neuen Job starten... (sich in ungekündigtem Verhältnis zu befinden ist immer besser als Arbeitslos zu sein!)

 

Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites
wie hoch ist denn die Abfindung? kannst Du damit 3 Monate überbrücken und machst noch Plus dabei?

Nee, die sind geizig. ~ Halbes Monatsgehalt pro Beschäftigungsjahr. Bin nur wenige Jahre dabei

Heute sieht die ganze Sache anders aus und Du musst für Dich und Deine persönliche Situation entscheiden.

Okay, anders. Aber in welche Richtung? unten? Oben?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Okay, anders. Aber in welche Richtung? unten? Oben?

Sorry - eventuell bin ich zu bloe*d für deinen Satz :confused: Was meinst du? oh, doch verstanden:

Wichtig ist doch was Du kannst, wie der Arbeitsmarkt in Deinem Umfeld aussieht und vor allem wie Du Dich verkaufen kannst....

ich habe einen Job auf dem platten land bekommen (Niederrhein) Mein Cheffe hat mir eine Chance gegeben, obwohl ich zu der Zeit noch ziemlich grün war und habe mich on the Job weiterentwickelt.

Das ist aber nur mein fall - wie es bei Dir aussieht, kann ich beim besten Willen nicht sagen und das kann Dir keiner wirklich voraussagen - also: ich kann dir nur den Tip geben: Entscheide für DICH selbst

Sorry, klingt hart, aber mehr kann ich bei Deinen Info´s nicht sagen

Gruss

Markus

Share this post


Link to post
Share on other sites

@nichtraucher: m.E. auf keinem Fall den Aufhebungsvertrag unterschreiben. Wenn vorhanden Betriebsrat konsultieren und auf dem Arbeitsgericht auf Wiedereinstellung klagen (Achtung Frist beachten .. innnerhalb von 3 Wochen nach Zugang der Kündigung). Die üblicherweise gezahlten Abfindungen die das Arbeitsgericht festsetzt liegen in dem Rahmen was Dir jetzt angeboten wird. (Aus eigener Erfahrung). Such Dir einen Anwalt oder eben den BR - der kann Dich in rechtlicher Sicht am besten Beraten

 

Also .. klagen ... Kohle bis zum 1.7 kassieren und ggf. zusätzlich Abfindung. Daneben natürlich Stellenanzeigen wälzen, Initiativbewerbungen schreiben .. das komplette Programm halt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also wie lange bist du da?

 

Ich würde nicht unterschreiben... sofern außerhalb der Probezeit innerhalb von einer Woche zum Arbeitsgericht und eine Klage einreichen. Dann kannst du 3 Monate weiter arbeiten, dir eine Stelle suchen und wenn du nichts bekommst, bekommst du die Abfindung obendrein oder kannst weiterarbeiten (wobei das dann schwer wird... weil die dich dann raus haben wollen und dir das Leben schwer machen).

 

Wenn du den Aufhebungsvertrag unterschreibst wist du 3 Monate vom Arbeitsamt gesperrt... Für die Firmen ist das das günstigste, da sie wissen, dass sie in den meisten Fällen den Mitarbeiter 3 Monate behalten müssen und zusätzlich eine Abfindung zahlen müssen. Und so du kannst die 3 Monate auch nutzen, um eine neue Stelle zu finden während du noch arbeitst.

 

Das ist keine Rechtsberatung, sondern nur ein Tip und ein Hinweis, dass er das in 7 Tagen machen muss... Ich empfehle außerdem einen Anwalt der kann dir weiterhelfen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
.. innnerhalb von 3 Wochen nach Zugang der Kündigung
Ich hab was von einer Woche in Erinnerung... Fand das immer kurz, aber kann auch sein, dass ich mich irre...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich meine, meine Anwältin sagte 2003 sowas von 3 Wochen .. aber wie Du schreibst ... wir können hier keine Rechtsberatung machen ... deshalb unbedingt zum Spezialisten sprich BR oder Anwalt für Arbeitsrecht

Share this post


Link to post
Share on other sites
a) ordentliche arbeitgeberseitige Kündigung, ohne "Arbeitsamtsrisiko"
Wie soll die denn aussehen? Wird er da nicht klagen müssen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf alle Fälle einen Anwalt einschalten wenn du dir nicht sicher bist.

Ich habe vor ca einem halben Jahr auch einen Aufhebungsvertrag unterschrieben und dafür noch einen kleines Handgeld bekommen. Eine sperre vom Arbeitsamt habe ich aber nicht bekommen. Wahrscheinlich gibt es auch da noch unterschiede.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da wir hier keine Rechtberatung geben dürfen, und dieser Thread genau dahin abdriftet, schließe ich ihn.

 

Vielen Dank für Euer Verständnis!

 

Mein Tipp an den TO: Setze Dich mit einem Fachanwalt für Arbeitsrecht zusammen und lass' Dich von ihm beraten. Da uns die Hintergrundinformationen zu Deinem Arbeitsverhältnis und den Gründen zu der Beendigung des selbigen fehlen, würde hier gar keine Empfehlung helfen.

 

CLOSED

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.
Guest
This topic is now closed to further replies.
Sign in to follow this  

Werbepartner:



×
×
  • Create New...