Zum Inhalt wechseln


Foto

Bekomme MCSE bezahlt. Annehmen oder lieber Arbeit suchen?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
69 Antworten in diesem Thema

#61 Darkace

Darkace

    MCSEboard.de Partner

  • 89 Beiträge

 

Geschrieben 22. Februar 2006 - 15:29

Na, dann besteht ja noch Hoffnung. Wie gesagt, ich hab´s bis vor ca. 2 - 2 1 /2 Jahren erlebt. Wenn sich das mittlerweile geändert hat, ok. Nehme alles zurück :)


Oh, Postings haben sich überschnitten ;)
Passed: Magister Artium, Diplom-Wirtschaftsinformatiker (FH), IT-Systemelektroniker, MCT, CTT+, MMI, CCNP, MCSE(+I/+S/+M), MCTS + MCITP SQL2K5, OCA, MCDBA, MCDST, CNA, Security+, N+, A+

Next: Promotion in Sozialgeschichte

#62 mcse_killer76

mcse_killer76

    Gast

  • 2.035 Beiträge

 

Geschrieben 23. Februar 2006 - 07:14

Na, dann besteht ja noch Hoffnung. Wie gesagt, ich hab´s bis vor ca. 2 - 2 1 /2 Jahren erlebt. Wenn sich das mittlerweile geändert hat, ok. Nehme alles zurück :)

Und was wird jetzt ausgebildet? Bäcker? Fliesenleger? Kloputzer? *LOL*



Mag vielleicht auch an der Qualität des jeweiligen Arbeitsamtes liegen. Da gab´s doch mal vor ein paar Jahren ´nen Vergleichstest, wo einige hundsmiserabel abgeschnitten haben. Unseres lag glaube ich auch auf den ersten Plätzen (von hinten :D) Letzteres würde so einiges erklären...


Da ich noch Kontakt zu einem Angestellten meines "alten" Bildungsträgers habe kann ich Dir das relativ gut beantworten. Mittlerweile hat man eigentlich nur noch eine Chance auf einen Bildungsgutschein, wenn man direkt im Fach gelernt/studiert hat, also nix mehr mit Quereinsteiger. Zudem wird auch auf die Fachrichtung geschaut, in die man sich während der Ausbildung/Studium spezialisiert hat. Und dann spielt auch noch das Alter eine Rolle. Das sind die Faktoren, auf die gesetzt werden.
"Ausnahmen" gibt es relativ selten. Und es kann keine Rede davon sein, dass irgendjemand gezwungen wird, im Gegenteil. Wer einen Schein haben möchte muss sich richtig ins Zeug legen!
Fazit: die Qualität der Schulungen scheint besser zu werden, da man einen Kurs mit motivierten Leuten hat, die über ein gewisses Basiswissen verfügen.
Leider ist die Dauer - bedingt durch Kürzungen - nicht mehr das Gelbe vom Ei. Daher sind Dumps leider immer noch Gang und Gäbe (u.A. auch durch die zu erreichende Erfolgsquote, die durch das AA festgelegt wird). Die Schulungsfirmen freut das keinesfalls, denn weniger Teilnehmer bedeuten weniger Einkommen, weniger Mitarbeiter usw...

#63 Darkace

Darkace

    MCSEboard.de Partner

  • 89 Beiträge

 

Geschrieben 23. Februar 2006 - 08:56

Fazit: die Qualität der Schulungen scheint besser zu werden, da man einen Kurs mit motivierten Leuten hat, die über ein gewisses Basiswissen verfügen.


Das kann ich absolut unterschreiben. Die kleinere Klassengröße, die motivierten Teilnehmer und das größere Vorwissen machen es dem Dozenten natürlich auch viel leichter. Wie gesagt, ich empfinde keinen Unterschied zwischen einer Firmenschulung und einem AA-Kurs.
Passed: Magister Artium, Diplom-Wirtschaftsinformatiker (FH), IT-Systemelektroniker, MCT, CTT+, MMI, CCNP, MCSE(+I/+S/+M), MCTS + MCITP SQL2K5, OCA, MCDBA, MCDST, CNA, Security+, N+, A+

Next: Promotion in Sozialgeschichte

#64 MrMorden

MrMorden

    Newbie

  • 21 Beiträge

 

Geschrieben 23. Februar 2006 - 09:07

ich hoffe nur das das auch bei den arbeitgebern anerkannt wird (o:
HAVE FUN AND STAY CLEAN

#65 mcse_killer76

mcse_killer76

    Gast

  • 2.035 Beiträge

 

Geschrieben 23. Februar 2006 - 11:13

Denke ich schon, wird jedoch noch etwas dauern bis sich das herumgesprochen hat.
Wenn der Großteil der Bewerber, die solch eine Maßnahme besucht haben, wirklich Ahnung von der Thematik hat, wird sich der Ruf des MCSE verbessern!

#66 reinersw

reinersw

    Expert Member

  • 635 Beiträge

 

Geschrieben 25. Februar 2006 - 12:48

Daß das Ding hier noch nciht geschlossen wurde, wundet mich sehr.
An diejenigen gerichtet, die sich wirklich für etwas Besonderes halten (vielleicht entstand auch nur der Eindruck), nur weil sie in der Lage sind einige "anglo-amerikanische Wortfetzen" dazwischen zu streuen, sei auch gesagt............
Den Rest mögen die selbst bedenken.
Und jetzt hoffe ich sehr, dass sich niemand mehr zu diesem Thema melden wird.

reinersw

knapp daneben ist auch vorbei
-----------------------------------

#67 zuschauer

zuschauer

    Board Veteran

  • 6.558 Beiträge

 

Geschrieben 25. Februar 2006 - 22:17

Hi reinersw !

Daß das Ding hier noch nciht geschlossen wurde, wundet mich sehr.

Aber warum sollte den jemand schließen ?

Hier kommen viele Wortmeldungen, die die subjektiven Lage des jeweiligen Posters im Hintergrund haben - für mich völlig ok !

Mein Grund, den Thread auf jeden Fall nicht zu schließen, ist, dass Darkace (als anerkannter Bildungsträger-Vertreter (grausames Wort) ), Bildungswilligen (genauso grausames Wort) hier Auskunft gibt, was möglich ist und was nicht.

Was besseres kann doch den Leuten, die bereit sind, sich weiterzubilden, nicht passieren, als auf einen mit konkreten Antworten auf ihre Fragen zu treffen (=Darkace) !

#68 reinersw

reinersw

    Expert Member

  • 635 Beiträge

 

Geschrieben 26. Februar 2006 - 09:02

Hallo Moderator,
kann vieles was geschrieben steht kann ich unterschreiben. Über einiges bin ich jedoch mehr als überrascht und eigentlich tief enttäuscht, dass dazu nicht gegengehalten wurde. Mit so vielen Wortmeldungen und Zugriffen ein solches Thema am Leben zu erhalten, fasse ich nicht.
Es hat sich wahrscheinlich immer noch nicht herumgesprochen, dass dieser Staat pleite ist. Allein die Wortmeldungen, die sich damit befassen, ob man was annehmen soll oder lieber warten soll bis was vom Amt kommt oder nicht, dann vielleicht oder auch nicht mal was arbeiten oder überhapt bewerben oder auch wieder lieber nicht usw. usw. Auch die Meinungen, dass in den letzten 6 Jahren zu viele so genannte Fachleute auf den Markt geworfen wurden. Alles richtig. Das Dilemma bekommen die jetzt heute zu spüren, die wirklich gute Arbeit leisten und Ahnung vom Geschäft haben und mit teilweise miesen Gehältern arbeiten müssen. Es stehen ja geügend auf der Straße........
Dazu nur ein Fall den ich bewerten kann, da ich dabei war:
60 Bewerber gesprochen (man stelle sich nur die Menge vor in einem recht kleinen Landkreis), 55 davon absolut NULL BOCK was zu tun (Arbeitslosengeld ist erst mal ausreichend) (einer davon hat wort wörtlich gemeint: Ich kann nur DOS und was anderes will ich eigentlich erst machen, wenn mir das Amt einen Lehrgang bezahlt hat - wo ar denn der die letzten 10 Jahre?).
Ich habe auch nichts gegen Bildungsträger. Im Gegenteil, das ist ein hartes Geschäft. Der hiesige ist vor einem Jahr ebenfalls pleite gegangen und die 3 Leute die dort auf unsere Kosten geschult wurden bleiben auf halber Strecke hängen.
Es muss also folgendes Prinzip gelten:
1. Jeder muss sich selbst kümmern. Vollkasko war mal.
2. Der Staat den man noch vor Augen hat gibt es nicht mehr
3. Wer angebotene Arbeit ablehnt, sollte auch keine Transferleistungen beziehen.
Alles andere war vorgestern. Damit wäre doch alles besprochen.

reinersw

knapp daneben ist auch vorbei
-----------------------------------

#69 santiago

santiago

    Newbie

  • 46 Beiträge

 

Geschrieben 26. Februar 2006 - 10:16

Hallo reinersw, hallo Leute!
Die Ursprungsfrage "Job suchen oder einen MCSE-Kurs absolvieren?" war zwar MHO etwas unglücklich gewählt aber schon die erste Antwort hat einen gangbaren Weg (Kurs UND Arbeit suchen) aufgezeigt.

Ich arbeite selbst mit arbeitslosen Menschen und kenne von daher diese Thematik etwas. Sicher gibt es darunter auch Unwillige und Leute mit überhöhten Vorstellungen aber auf der anderen Seite bin ich mir sicher dass auch viele (gute) Leute hier im Forum ihren Brancheneinstieg über Kurse vom Arbeitsamt geschafft haben :cool:

Persönlich würde ich im Falle einer Arbeitslosigkeit auch sofort versuchen eine MCSE/A – Ausbildung über das Arbeitsamt zu bekommen. Wer im Arbeitsleben steht sammelt zwar wertvolle Praxis aber dabei zusätzliche Zertifizierungen zu erwerben ist hier aus Geld- und Zeitgründen viel schwieriger…

Noch mehr Offtopic:
In Deutschland mag es anders sein aber wenn ich mir anschaue wie viel Geld am Wiener Opernball ausgegeben wird habe ich so meine Zweifel in einem armen Land zu leben. Vielleicht haben wir derzeit eher ein Problem mit der gerechten Gewinnverteilung zwischen AG und AN? :suspect:

Was Du unter Pkt. 3 angesprochen hast (Sperre des Arbeitslosengeldes bei Verweigerung) ist auch ein sehr zweischneidiges Schwert. Unwillige Arbeitslose könnte man damit zwar wieder in den Arbeitsprozess eingliedern aber dieses Vorgehen ist auch ein Grund warum 2006 qualifizierte Administratoren für ein Gehalt arbeiten (müssen) welches vor 10 Jahren jedem Werkzeugmacher im Maschinenbau nur ein Lächeln abgerungen hätte :rolleyes:

Gruß
santiago

#70 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.479 Beiträge

 

Geschrieben 26. Februar 2006 - 10:22

@santiago

Volle Zustimmung

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)