Zum Inhalt wechseln


Foto

Exchange Server bekommt keine Mails von Freenet


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
57 Antworten in diesem Thema

#1 Dutch_OnE

Dutch_OnE

    Board Veteran

  • 1.216 Beiträge

 

Geschrieben 14. September 2012 - 15:09

Hallo,

ich habe mehrere Exchange Server 2003-2010 am laufen.
Alle diejenigen, die Ihre Mails über POP3 vom Provider abholen, bekommen auch Mails von freenet Adressen.

Alle Server die selbst im Netz stehen und die Mails annehmen, bekommen keine von freenet.

Fehlermeldung:

Betreff: Mail delivery failed:
returning message to sender
This message was created automatically by mail delivery software.

A message that you sent could not be delivered to one or more of its
recipients. This is a permanent error.
The following address(es) failed:
***@***.de
retry timeout exceeded

Dieses ist aber erst seit kurzem aufgetreten. Hat jemand ein Idee?

Die Exchange und F-Secure Spam Filter hatte ich temporär ausgeschaltet.

Gruß DO

#2 Bumbum

Bumbum

    Member

  • 347 Beiträge

 

Geschrieben 14. September 2012 - 16:31

Hallo,

wir haben so ziemlich das gleiche Problem mit Google-Mail-Adressen, aber es gibt keine Lösung bis jetzt. Ich suche bereits seit Anfang des Jahres mithilfe von Google, diesem Forum hier und auch unser professioneller Dienstleister ist ratlos.
Unsere Fehlermeldung ist die gleiche: Timeout. Manchmal klappt die Zustellunge ca. 30 Stunden nach Versand der Mail. Der Versender erhält dann jeweils nach 12 Stunden eine Warnung, dass sich die Zustellung verzögert. Ob bei uns Freemail auch betroffen ist habe ich noch gar nicht getestet.

Einziger Workaround bis jetzt ist ein SMTP-Relay-Server vor unserem Exchange, dann funktioniert alles wie gewünscht.

Vielleicht kannst du das mal testen, dann können wir vielleicht nach Gemeinsamkeiten suchen?

Viele Grüße
Andreas

#3 Dutch_OnE

Dutch_OnE

    Board Veteran

  • 1.216 Beiträge

 

Geschrieben 14. September 2012 - 16:57

Hallo Andreas,

ich teste googlemail und melde mich dann wieder.
Wo setzt Du den SMTP Relay Server? Im SMTP Connector oder im SMTP Protokoll?

gruß
daniel

#4 Dutch_OnE

Dutch_OnE

    Board Veteran

  • 1.216 Beiträge

 

Geschrieben 14. September 2012 - 16:59

Googlemail macht den gleichen Fehler.

Technical details of permanent failure:
Google tried to deliver your message, but it was rejected by the recipient domain. We recommend contacting the other email provider for further information about the cause of this error. The error that the other server returned was: 550 550 Relay not permitted (state 13).

#5 Dr.Melzer

Dr.Melzer

    Moderator

  • 26.226 Beiträge

 

Geschrieben 14. September 2012 - 17:02

Verstehe ich es richtig dass du die mails mit POP3 von Freenet abholst?
Never argue with an idíot, they drag you down to their level and beat you with experience!

#6 iDiddi

iDiddi

    Board Veteran

  • 2.894 Beiträge

 

Geschrieben 14. September 2012 - 21:15

Dieses ist aber erst seit kurzem aufgetreten. Hat jemand ein Idee?

Router oder DSL-Anschluss gewechselt?

Also wenn manche Domains angenommen werden und bei einigen ein Timeout kommt, dann sieht es für mich nach meinem Lieblingsproblem aus: Falscher MTU-Wert.

Was hängt denn jeweils für ein Router dazwischen? Welcher MTU-Wert ist dort eingestellt und welchen Wert empfielt Euer DSL-Provider?

Gibt es evtl. auch Zustell-Probleme bei Nachrichten mit größeren Anhängen von anderen Domains?

Schaut auch mal hier:
http://social.techne...3e-5eae2a9c2282
Gruß iDiddi

Wer nicht mit der Zeit geht, der muß... mit der Zeit gehen.

Stromberg

#7 Bumbum

Bumbum

    Member

  • 347 Beiträge

 

Geschrieben 15. September 2012 - 17:11

Hallo,

@Dutch_one: Wir haben einen externen Server, den wir als Online-Shop nutzen, diesen habe ich als SMTP-Relay konfiguriert.

@iDiddi: Bei uns ist das ganze auch plötzlich, ohne eine bewußte Änderung aufgetreten. Ich hatte die ganze Zeit ein Windows-Update im Verdacht. Den genauen Zeitpunkt wann es bei uns aufgetreten ist kann ich nicht definieren, da wir normalerweise von Googlemail keine Mails erhalten.
Wir haben bei uns bereits Router und ISP gewechselt. Normalerweise sind wir bei der Telekom. Dort habe ich mit ADSL, SDSL und VDSL getestet. Überall das gleiche Problem. Außerdem haben aber mal kurz zum Testen Kabel Deutschland verwendet. Router waren verschiedene Speedports von der Telekom, sowie ein Netgear (ich glaube FVS124G) und das Zeugs von Kabel Deutschland, sowie ein D-Link DIR-300.
Ebenso habe ich von fester IP auf Dyn-DNS gewechselt und umgekehrt, je nach ISP-Wechsel, etc.

Aber ich werde nach dem MTU-Wert noch mal explizit forschen.

Die größe der Mails ist unerheblich. Normalerweise verwende ich eine kurze Test-Nachricht mit Hallo als Inhalt oder so. Größere Mails habe ich noch nicht probiert.
Wir haben auch noch von einer weiteren Domain Zustell-Probleme bemerkt: @telekom.de. Für andere Domains habe ich noch keine Probleme feststellen können, egal welche Mail-Größe.

Viele Grüße
Andreas

#8 iDiddi

iDiddi

    Board Veteran

  • 2.894 Beiträge

 

Geschrieben 16. September 2012 - 01:19

Mein zweiter Ansatzpunkt wären die Spamfilter auf SMTP-Ebene. Insbesondere das Greylisting macht oft Probleme. Nehmt die Adressen mal auf die Whitelist, auch wenn ihr meint, die Filter deaktiviert zu haben.

Auch wenn es ähnlich klingt, könnten das verschiedene Ursachen bei Euch beiden sein. Also, schreib Du auch mal etwas mehr über Deine Umgebung (Exch,Spamfilter etc.), Bumbum
Gruß iDiddi

Wer nicht mit der Zeit geht, der muß... mit der Zeit gehen.

Stromberg

#9 Dutch_OnE

Dutch_OnE

    Board Veteran

  • 1.216 Beiträge

 

Geschrieben 16. September 2012 - 06:12

Guten Morgen,

bei mir nehmen die betroffenen Server, wo es nicht funktioniert, die Mails direkt an. (MX Eintrag vom Provider, wurde auf offizielle (feste) "Internet" IP weitergeleitet.

Die Server, bei denen es funktioniert, holen alle Mails über POP3 beim Provider ab.

Auch bei mir ist das Problem erst seit kurzem aufgetreten. Es funktioniert aber auch nicht mit Exch2003 und auch nicht mit Exch2007.

Greylisting ist eine Möglichkeit. Aber ich habe bei Exch2003 den IMF auf 9 hoch gestellt und auch auf "keine Aktion", so dass er durchleiten sollte. Auch die Freenet Server habe ich im Exchange in die Whitelist aufgenommen.

Problem bleibt bestehen !!!

Der Provider ist einmal die Telekom und einmal Claranet. Rückwärtsauflösung beim Provider ist ebenfalls eingetragen. Es lief ja auch lange Zeit.

Gibt es bei Exch2003 oder 2007 ein Log, wo ich mal nachschauen könnte?
Im F-Secure Virenscanner kommen die Mails jedenfalls nicht an.

Gruß DO

#10 zahni

zahni

    Expert Member

  • 16.390 Beiträge

 

Geschrieben 16. September 2012 - 07:05

Ich gehe davon aus, dass der MX-Eintrag ein auflösbarer DNS-A Record ist ?

Prüfe, ob für dem MX-Record nocht ein "AAAA" Eintrag (IPv6) vorhanden ist und Dein Exchange auch darauf hört.

Lies Dir auch das mal durch:

MSXFAQ.DE - Reverse DNS

Wen du nicht mit Können beeindrucken kannst, den verwirre mit Schwachsinn!


#11 Bumbum

Bumbum

    Member

  • 347 Beiträge

 

Geschrieben 16. September 2012 - 08:54

Guten Morgen,

Spamfilter habe ich alle schon zum testen deaktiviert, bzw. sogar deinstalliert. Bei uns läuft ein SBS2003 auf aktuellem Patchlevel. Als Spamfilter ist derzeit nur der IMF drauf. Aber an Spam kann es ja eigentlich nicht liegen, da die Mail über das Relay angenommen wird, oder liege ich falsch?

Das Relay, das ich verwende ist ebenfalls ein 2k3 Server, aber kein SBS. Dort ist auch kein Exchange installiert. Ich nutze lediglich den SMTP Server im IIS zum weiterleiten der Mails via Smarthost an unseren SBS.

Mit dem Thema Greylisting habe ich mich im Bezug auf dieses Problem auch schon beschäftigt, und konnte es bei uns ausschließen.

Die Log-Dateien des Exchange habe ich mir schon etliche Male angesehen, auch auf höchsten Log-Level. Wenn ich eine Test-Mail von Googlemail versende passiert überhaupt nichts in den Logs. ca. 30 Stunden später trifft die Mail dann ein, und wird in den Log Dateien sauber und ohne Fehler gelistet.
@telekom.de Mails treffen gar nicht ein, ich vermute die haben einen kürzerern Timeout als 30 Stunden. Die Versender erhalten als Fehlermeldung bei Nicht-Zustellung dann in etwa das gleiche wie die Googlemail-User (Timeout)
Und Freemail habe ich immer noch nicht getestet. Ich werde mir da mal einen Test-Account einrichten und berichten.

Viele Grüße
Andreas

#12 Bumbum

Bumbum

    Member

  • 347 Beiträge

 

Geschrieben 17. September 2012 - 08:20

Guten Morgen,

ich bin wieder im Büro und kann noch ein paar weitere Informationen zum Problem liefern.
Ich habe mir einen Freenet-Test-Account angelegt und die Mail von dort kam sofort an.
Googlemail funktioniert immer noch nicht. (ebenfalls gerade getestet)
Es könnten also tatsächlich verschiedene Probleme sein. Wenn das so ist möchte ich mich für das "kapern" des Threads entschuldigen. Da aber Dutch_one ebenfalls mit Googlemail Probleme hat, könnten zusammenhänge bestehen.

Als nächstes habe ich den AAAA-Eintrag überprüft, wie von zahni vorgeschlagen. Da haben wir aber keinen.

Dann wollte ich noch die MTU-Geschichte prüfen, bin aber etwas ratlos. Unsere derzetige WAN-Konfiguration sieht wie folgt aus:

ADSL-Leitung mit fester IP-Adresse an einem Teledat 302 Modem. MX-Einträge sind an diese feste IP-Adresse konfiguriert.
VDSL-Leitung ohne feste IP-Adresse, dafür aber ein DynDNS-Eintrag an einem Speedport W921V im Modembetrieb.
Der Router, der die Einwahl für beide Leitungen übernimmt ist ein Netgear FVS124G im Load Balancing-Betrieb.
Diese Konfiguration haben wir derzeit so, da die Vermutung war, dass Mails an eine feste IP-Adresse zugestellt werden sollen. Bzw. sollte ich die DynDNS-Geschichte als Fehlerquelle ausschließen. Normalerweise nutzen wir nur die VDSL-Leitung und den Speedport W921V als Router. (Um die feste IP-Adresse des VDSL kümmere ich mich bei Gelegenheit)
Bei beiden Konfigurationen besteht allerdings das selbe Problem beim Mail-Empfang.

Im Netgear kann ich MTU-Werte, etc. einstellen. Diese stehen aber für beide Leitungen auf Default (1492). Ebenfalls kann ich noch den Portspeed einstellen, der steht auf Autosense. Dann kann ich noch einen Wert für die Uplink Bandwith angeben, der ist derzeit auf 10000.

Auf dem SBS ist als MTU ebenfalls 1492 eingestellt. Bei allen anderen Rechnern im Netz wohl 1300. Aber interessant dürfte ja nur der SBS sein.

Ich habe jetzt versucht zu googlen, welcher MTU-Wert der richtige sein soll, aber nichts richtiges gefunden. Der "brauchbarste" Tipp war noch die Telekom-Hotline anzurufen und zu hoffen, dass ein fäher Mitarbeiter dort sitzt, der die optimale MTU für den Anschluss misst und mir mitteilt. Bevor ich das aber tue wollte ich hier noch mal nachfragen, ob und wenn ja wo ich was verstellen sollte, um weiter nach der Ursache des Problems zu forschen.

So wie ich das bei meiner Recherche nach dem passenden MTU-Wert mitbekommen habe ist dieser nur für die Performance ausschlaggebend. Da haben wir aber keinerlei Probleme.

Viele Grüße
Andreas

#13 zahni

zahni

    Expert Member

  • 16.390 Beiträge

 

Geschrieben 17. September 2012 - 08:36

MX-Einträge sind an diese feste IP-Adresse konfiguriert


Wie meinst Du das ? Du hast da hoffentlich nicht die IP-Adresse eingetragen...

Wen du nicht mit Können beeindrucken kannst, den verwirre mit Schwachsinn!


#14 iDiddi

iDiddi

    Board Veteran

  • 2.894 Beiträge

 

Geschrieben 17. September 2012 - 09:11

Der Router, der die Einwahl für beide Leitungen übernimmt ist ein Netgear FVS124G im Load Balancing-Betrieb.

Na Super. Also hängt im Prinzip alles an einem Router ;)

Im Netgear kann ich MTU-Werte, etc. einstellen.

Es gab in Netgear-Firmware mal einen Bug. Dabei konnte man im MTU-Feld einstellen, was man wollte. Der hat dann trotzdem 1492 genommen. Läuft denn die aktuellste Firmware da drauf?

Bei allen anderen Rechnern im Netz wohl 1300

Wieso das denn? Das ist doch reines Ethernet!


Ich habe jetzt versucht zu googlen, welcher MTU-Wert der richtige sein soll, aber nichts richtiges gefunden.

Dann hast Du aber nicht richtig gesucht. Ermittle den Wert einfach selbst:

Maximalen MTU-Wert ermitteln

Ist bei Google der erste von 144.000 Treffern beim Suchbegriff "MTU ermitteln" ;)

Zur Not frage einfach beim ISP nach. Die sollten Dir das auch sagen können. 1492 ist mit Sicherheit zu hoch.

Hier mal was zum Verständnis, was der MTU-Wert überhaupt ist:

http://de.wikipedia....ansmission_Unit
Gruß iDiddi

Wer nicht mit der Zeit geht, der muß... mit der Zeit gehen.

Stromberg

#15 iDiddi

iDiddi

    Board Veteran

  • 2.894 Beiträge

 

Geschrieben 17. September 2012 - 09:16

Und hier hast Du noch eine Liste mit Providern und deren empfohlenen MTU-Werten:

DL-Support :: LAN, WLAN & Windows Support :: Provider Liste und MTU Werte

Also wenn Du z.B. bei T-Online bist, dann siehe hier:

Provider: T-Online
MTU und MRU Wert: 1472 oder 1492
VPI: 1
VCI: 32
Protokoll: PPPoE


Bearbeitet von iDiddi, 17. September 2012 - 09:48.

Gruß iDiddi

Wer nicht mit der Zeit geht, der muß... mit der Zeit gehen.

Stromberg