Jump to content
Sign in to follow this  
mr.toby

Raid Frage

Recommended Posts

hallo user!

 

ich habe eine frage ich habe einen w2k3 homeserver mit einer 300 GB western Digitial festplatte! sollte ich mir für ein raid system die gleiche nochmal kaufen oder wäre es besser wenn ich mir eine andere kaufen würde seagate samsung maxtor? weil beim raid sagen machen nim die gleichen und einige sagen nimm 2 verschiedene weil wenn ich 2 gleiche nehmen würde von der selben baureie ... könnten beide ausfallen! :confused:

 

mfg tobias

Share this post


Link to post

Hi Mr.Toby,

 

unbedingt die gleiche!.... Aus Kompatiblitätsgründen immer die beste Lösung.

 

An der Ausfallwahrscheinlichkeit ändert sich bei identischen Platten auch nix...

 

LG Gadget

Share this post


Link to post

Hi,

 

na wenn beide Platten gleichzeitig ausfallen und dass dann auch noch an der Baureihe liegt, dann kannst Du ruhig mal Lotto spielen.

 

Aber mal im Ernst:

 

a. Es gibt immer die Möglichkeit, dass die Festplatten Montagsmodelle sind, wir hatten dass mal mit IBM. Allerdings sehr unwahrscheinlich.

 

b. Nimmst Du zwei Verschiedene, dann solltest Du nicht den vollen Plattenplatz vergeben. Es kann immer vorkommen, das die zweite Platte vom Hersteller B im Raid 1 zwar auch mit 300 GB beworben wird, allerdings dann 2 MB weniger Platz bietet als die Platte vom Hersteller A. Dann musst Du ersteinmal die Partition auf Deiner "Masterplatte" verkleinern sonst wird es nix mit dem Raid. Solltest Du dann noch dynamische Datenträger eingerichtet haben, dann viel Spaß.

 

c. Um alle o.g. Probleme zu umgehen, kaufe Dir noch eine dritte HDD und lass die als Hot Spare laufen, dann bist Du auf der sicheren Seite.

 

Gruß Data

Share this post


Link to post

Hi Toby,

 

ich kann Data und Kohn 100% zustimmen:

 

Auf jedenfall bei raid-Systemen identische Platten nehmen, wenn man die volle Kapazität der jeweiligen Platten haben möchte. Insbesondere sei hier auf Punkt b) von Data verwiesen.

 

Was passieren kann, wenn man sich daran nicht hält zeigt folgende kleine Geschichte:

 

Ein Freund (Admin bei IT-Dienstleister) hatte bei nem Kunden mal nen Plattenausfall im Hardware-Raid. Er wollte ne neue haben, rief bei sich in der Firma an und orderte den gleichen Typ. Der Kollege am anderen Rohr meinte aber, dass eine gleichgroße eines anderen Herstellers auch ginge. Meinem Freund war das ein wenig suspekt und er rief mich an um sich zu vergewissern, ob das denn wohl richtig sei. Ich meinte zu ihm: "Bloß nicht, fällste mit auf die Nase". Er konnte sich nicht durchsetzen, baute das ungleiche Ersatzmodell ein und fiel auf die Nase. Neubestellung, 2 Tage Ausfall :(

 

Soweit dazu.

 

Nun aber auch zu deiner Frage:

 

Welche Plattengrößen und -typen man wählen sollte, hängt vom Einsatzzweck und der angestrebten Datensicherheit ab.

 

Willst Du einfach nur eine möglichst große Partition, also viel Speicherkapazität, ohne dabei Sicherheit einzubauen, dann Stripeset ohne Parität = Raid 0 = beispielsweise 2 x 300 GB, in Summe dann 600 GB Speichervolumen auf einer Partition.

 

Willst Du Sicherheit einbauen und die 300er verwenden, dann die gleiche 300er nochmal kaufen und einen Spiegel erstellen = Raid 1, in Summe dann 300 GB Speichervolumen

 

Willst Du Sicherheit und viel Speichervolumen mit der 300er, dann nochmal 2 x 300er kaufen und ein Raid 5 aufbauen, in Summe dann 600 GB Speichervolumen.

 

Willst Du im Firmenumfeld ne Datenbank bestmöglich sichern, dann kommen vermutlich mehrere Raid 1 mit "kleineren" Platten zum Einsatz, auf denen sich die Datenbank breitmacht.

 

Ein Filer im Firmenumfeld würde aus einer Mischung Raid 1 (Systemplatte) und Raid 5 (Files) bestehen.

 

Je nach Anforderungen spielen dann auch nicht mehr die Plattengrößen eine Rolle, sondern Dinge wie Umdrehungszahl, Cache, Schnittstelle.

 

Du siehst, ein weites und durchaus diskutables Feld.

 

Was willst Du denn mit deinem "Privatraid" machen?

 

grüße

 

dippas

Share this post


Link to post

@ Dippas

 

Beim Raid 5 hast Du etwas mehr Kapazität zur Verfügung. 3 x 300 GB - Paritätsdaten = ca. 80 % der gesamten Raidkapazität = ca. 720 GB. Es gibt auch eine Formel dazu. Die 80 % Regel greift aber immer ganz gut.

 

@ mr.toby

 

Alles zum Thema Raid:

 

http://www.tecchannel.de/index.cfm?pid=210&pk=401665&p=1

 

Wenn Du einen Controller mit Cache hast und dieser nicht Batteriegepuffert ist, dann bitte den Cache deaktivieren. Sonst kann es vorkommen, das bei einem Absturz des Stystem 32 MB nicht in den Raid geschrieben werden. Bei Datenbankapplikation sehr unangenehm.

 

Gruß Data

Share this post


Link to post

Bei einem Raid 5 musst Du aber beachten, das beim Ausfall einer Platte die Zugriffszeiten extrem langsam werden. Bei wichtigen Anwendungen baue ich immer eine Spare-Platte mit ein

Share this post


Link to post

Zudem den Raidlvl dem gewünschten Anwendungfeld des Servers anpassen. Ich hab schon genug Exchange Server mit Raid 5 gesehen :suspect: . Naja es ist nunmal so - beim schreiben auf ein Raid 5 müssen 2 XOR Befehle ausgeführt werden, was die Schreibperformance in den Keller wirft. D.h. Raid 5 ist NUR für Fileserver interessant. Datenbankserver(auch Exchange) mit schreien nach RAID 10 !!!

Share this post


Link to post
@ Dippas

 

Beim Raid 5 hast Du etwas mehr Kapazität zur Verfügung. 3 x 300 GB - Paritätsdaten = ca. 80 % der gesamten Raidkapazität = ca. 720 GB. Es gibt auch eine Formel dazu. Die 80 % Regel greift aber immer ganz gut.

 

 

Hi Data,

 

kannst Du mir nen Tipp geben, wo ich das mal nachlesen kann?

 

Frage deshalb, weil ich davon zum ersten mal höre. Ich kenne Raid 5 mit folgender Berechnung der Kapazität: Summe = n - 1 Platten (Kapazität), wobei n = Anzahl der Platten(Kapazität) und diese mind. 3

 

Dabei wird nach meinen bisherigen Infos die Parität auf alle Platten gleichmäßig verteilt, was den Ausfall einer Platte "erlauben" würde. Da aus den Paritätsdaten ja die ausgefallenen Platte restauriert wird, sollten ja die Paritätsdaten dem Datenvolumen der ausgefallen Platte entsprechen, oder?

 

Will das auch so wissen wie Du schreibst: Los Link her ;);)

 

grüße

 

dippas

 

PS: Bin auch deshalb sehr interessiert, weil ich in der Serverprüfung Raid als Schwerpunkt hatte und 920 Punkte erreichte :D (damals ;) )

Share this post


Link to post

@ Dippas

 

Die Pariätsdaten gehen aber von Deiner Bruttokapazität ab, so dass Du nur noch eine Nettokapazität von ca 80 % hast. Schau Dir doch mal Deine Raid-5-Verbünde an, dann wirst Du das selbst feststellen.

 

Und nun willst Du auch noch den Link :cry: . Bei meiner Ordnung :D .

 

Ist zwar nicht das was ich suchte, aber ich hoffe es reicht Dir:

 

http://www.sopnet.ch/cms/modules.php?op=modload&name=XForum&file=print&fid=46&tid=814

 

Werde wissend.

 

Gruß Data

Share this post


Link to post
@ Dippas

 

Die Pariätsdaten gehen aber von Deiner Bruttokapazität ab, so dass Du nur noch eine Nettokapazität von ca 80 % hast. Schau Dir doch mal Deine Raid-5-Verbünde an, dann wirst Du das selbst feststellen.

 

Hi,

 

kann Deine Rechnung nicht so ganz nachvollziehen. Bei Raid 5 geht doch immer eine Platte für Paritätsinformationen drauf. Bei 3 Platttem sind es halt 33,33%, bei 4 Platten 25% und bei 5 Platten 20% (da hat man dann auch 80% Nettokapazität zur Verfügung)

 

Gruß

 

Heinzelrumpel

Share this post


Link to post

Das war ja auch nur ne Daumeregel.

 

Wenn man sich die Verlustprozente abhängig von der Plattenanzahl merken kann, um so besser. Bei mir scheint dieser Bereich im Hirn immer gelöscht zu werden, wahrscheinlich ein System-Task :D .

 

Gruß Data

Share this post


Link to post
Das war ja auch nur ne Daumeregel.

Die (exakte) Daumenregel besagt:

RAID-5-Gesamtkapazität = (Anzahl_HDs - 1) x Kapazität_der_kleinsten_HD

 

Idealerweise nimmst du identische HDs, alleine wegen der sonst unterschiedlichen Latenzzeiten beim "Seek". Kommt noch unterschiedlicher Datendurchsatz bei verschiedenen HD-Typen hinzu, sinkt die Performance des RAID (nur leicht, aber sie sinkt).

 

Im Notfall, falls der Originaltyp nicht mehr zu bekommen ist, immer größere Modelle verwenden, sonst passt die neue HD womöglich nicht (es könnten dann ein paar MB fehlen).

 

Grüße

Olaf

Share this post


Link to post
Naja es ist nunmal so - beim schreiben auf ein Raid 5 müssen 2 XOR Befehle ausgeführt werden, was die Schreibperformance in den Keller wirft. D.h. Raid 5 ist NUR für Fileserver interessant. Datenbankserver(auch Exchange) mit schreien nach RAID 10 !!!

 

NA ja, diese Aussage ist IMHO auch relativ, denn die etwas besseren Server komm eh schon mit eine m RAID Comntroller daher, und der kümmert sich um die 2xOR, und bei den heutigen 64MB aufwärts alleine für den Controller geht wohl ziemlich wenig in den Keller. Ausserdem sind es unterschieldiche Harddisks, also muss der Schreibkopf nicht ständig die Position wechseln.

 

 

@mr.toby

Ich würde dir gleich zu einem RAID 61 raten...sicher ist sicher :D

 

 

@Data

Nennst du mir deinen Lösch-Algorythmus? Meiner entfernt stellenweise wichtige Daten.... :eek: :jau:

Share this post


Link to post
Die Pariätsdaten gehen aber von Deiner Bruttokapazität ab, so dass Du nur noch eine Nettokapazität von ca 80 % hast. Schau Dir doch mal Deine Raid-5-Verbünde an, dann wirst Du das selbst feststellen.

 

jo, hab ich gemacht. Ist so, wie es in meiner Vorstellung sein sollte ;)

 

Und nun willst Du auch noch den Link :cry: . Bei meiner Ordnung :D .

 

Ist zwar nicht das was ich suchte, aber ich hoffe es reicht Dir:

 

http://www.sopnet.ch/cms/modules.php?op=modload&name=XForum&file=print&fid=46&tid=814

 

Ja, der Link reichte mir ;)

 

Werde wissend.

 

Bin ich geworden.

 

Ich weis jetzt, dass meine Vorstellung

 

Gesamtkapazität = Summe aller Plattenkapazitäten - 1 Plattekapazität

 

auch durch Deinen Link bestätigt wurde ;)

 

Hey, vielleicht ist es einfacher zu merken, wenn Du statt %-Zahlen auswendig lernst, einfach das so machst, wie oben beschrieben ? ;)

 

@Olaf

Hast recht, dass man die kleinste Kapazität/Partitionsgröße beachten soll, aber für mich ist RAID = Hardwareraid = identische Platten bei Ausnutzung der vollen Kapazität

 

grüße

 

dippas

Share this post


Link to post

hmm, nur so als ergänzung, die formel di data verlinkt hat ist nichts anderes als das was ihr auch sagt, im endeffekt, ist die gesamtzahl minus eienr platte die kapazität.

 

denn in der ersten formel nimmt er die geamtzahl zieht eins ab und teilt das ergebnis durch die gesamtzahl und erhält einen prozent wert.

diesen nimmt er in der zweiten rechnung wieder mit der gesamtzhal mal. was den rechenschritt von rechnung 1 (division) ja wieder umkehrt.,,,

 

also die formel: plattenanzahl minus einer hdd = gesamtkapazität

(vorausgesetzt alle hdds sind gleich gross)

 

 

grüße

Share this post


Link to post
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Werbepartner:



×
×
  • Create New...