Jump to content

APPs (Appx Package) und Benutzerprofile


Recommended Posts

Hallo zusammen

 

Wir haben aktuell als OS (auf physikalischen Geräten wie auch virtuell) als Windows 10 Image die Version 1803 im Einsatz.

Im Einsatz sind auch sind sogenannte, servergespeicherte Profile im Zusammenspiel mit der Ordnerumleitung (z.B. Desktop, Ordner Dokumente). %AppData% ist lokal, sprich, wird NICHT via Ordnerumleitung auf den Fileserver umgeleitet.

 

Nun wollen wir erste Testgeräte mit Windows 10 20H2 für einen kleinen Benutzerkreis zum Testen vorbereiten und stellte dabei folgendes Problem fest:

 

Anmeldung zuerst auf neuem Win10 20H2

Test 01: Der Testbenutzer Test hat Zugriff auf ALLE Apps,. 2 APPs sind dabei besonders im Fokus und wichtig, nämlich die APP Windows Rechner und die APP Kurznotizen (Sticky Notes)

Test 02 (B): Melde ich mich nun mit dem Testbenutzer Test anschliessend gleich auf einem OS Win10 20H2 an, nachdem ich zuvor wie geschildert unter Win10 1803 mit dem gleichen Benutzerprofil noch Zugriff auf die 2 APPs hatte, habe ich nun im neuen Win10 20 H2 KEINE Windows Rechner APP und keine APP Kurznotizen.

 

Anmeldung auf einem "alten" Win10 1803

Test 01: Melde ich mich mit diesem Testbenutzer Test anschliessend z.B. auf einer virtuellen Maschine an (z.B. auf die VMware View Umgebung), so werden die APP Windows Rechner und die APP Sticky Notes NICHT angezeigt.

Test 02 (A): Verfahre ich in umgekehrter Richtung, sprich, melde mich mich zuerst mit meinem Testbenutzer Test das erste Mal auf einem "alten" Windows 10 1803 an, habe ich Zugriff auf die APP Windows Rechner und auf die APP Sticky Notes.

 

 

Fazit

Wenn ich mich zuerst auf einem "alten" Windows 10 1803 anmelde und erst danach auf einem neuen Windows 20H2, so habe ich in beiden Fällen Zugriff auf die beiden, wichtigen APPs Windows Rechner und Sticky Notes.

Verfahre ich in umgekehrter Reihenfolge, sprich, ich melde mich zuerst mit einem Benutzerprofil auf dem neuen Windows 10 20H2 an und erst danach auf dem "alten" Windows 10 1803, so habe ich bei der zweiten Anmeldung KEINE der beiden genannten APPs im Startmenü, kann Sie nicht manuell aufrufen und oder Sie werden auch via Windows Suche NICHT gefunden!

 

 

Frage

Wie bringe ich es fertig, damit in jedem Fall, also in jeder Situation einem Benutzer auch auf dem alten Windows 10 1803 in seinem Benutzerprofil die beiden APPs Windows Rechner und Sticky Notes zur Verfügung stehen?

 

 

cheers

Andrew

Link to post

Danke für die rasche Antwort: Gegenfrage: Habt Ihr in eurem Betrieb Roaming Profiles auf Grund der Tatsache, dass Windows APPs immer mehr im Fokus stehen, abgeschaffen Und: Arbeitet Ihr somit nur noch mit der Ordnerumleitung und wenn ja, habt Ihr auch eine VMware View Umgebung, für welche Ihr eure Benutzer so im (Home Office) arbeiten lässt? funktioniert es so besser?

 

Habe diesen Artikel hier https://www.gruppenrichtlinien.de/artikel/unbrauchbar-und-kaputt-roaming-user-profiles-serverbasierte-profile gelesen. War sehr spannend Und: Trotzdem muss ich festhalten, dass mir nicht bewusst ist, dass bei meinen Test (via Roaming Profile auf Win10 1803 anmelden, wieder abmelden, auf Win10 20H2 anmelden, wieder abmelden) irgendwas vom Benutzer Roaming Profile Test einen Defekt erlitt?!

 

Des Weiteren gibt es weitere Punkte, welche sich NICHT mit den Erklärungen im Artikel decken! Die Frage ist, mit welcher Version hat der bekannte Author getestet, sehe ich nirgends (oder habe ich es übersehen?)

Link to post

Ich hantworte auch ma - Roaming Profiles waren prima bei W2k und XP - die zocken siet W7 - wir haben die mir der Einführung von W10 abgeschafft (nach Tests....)

Saubere Ordnerumletung und gut.

 

Roaming Profiles sind sowas von 90er...

Link to post

Ich kann dazu nur beitragen, dass ich seit 2005 (in der IT arbeite und) ganz selten mit "klassischen" Roaming Profiles gearbeitet habe. Ab und an mit Terminaldienste-Profilen und in der Masse mit dem Citrix Profile Manager. Zuletzt geht aber alles in Richtung FSLogix Profile / Office Container. Wir stellen aber auch in der Regel nur Terminalserver-Sessions bereit. Unterm Strich ist es da aber egal, ob ich FSLogix für Serversessions oder in einer VDI - egal von welchem Hersteller - bereitstelle.

 

Bei Fat-Clients wäre ich dann entweder bei einer passenden 3rd Party Lösung oder eben bei Ordnerumleitung, GPO + GPP und/oder Scripting.

 

Link to post

Freue mich über jeden Kommentar :-)

 

Darum, hallo Norbert, freut mich.

Wenn Ihr schon lange keine Roaming Profiles mehr einsetzt, kennt Ihr demnach auch keine Probleme mit den neuen Appx Packages (Windows 10 APPs), richtig - auch nicht, als Ihr von Windows Version x auf Windows Version y gewechselt habt?

Danke auch Dir testperson für den rückwirkenden Input. Ok, je nach Umfeld macht es natürlich Sinn, sich für oder gegen Roaming Profiles auszusprechen.

Wie es der Name schon sagt, sind Roaming Profiles ursprünglich entwickelt worden, damit das Benutzer Profil mit dem User mitwandert, also ganz nach dem Motto: Egal, an welcher Kiste ich mich einlogge, ob physisch oder virtuell, ich als Benutzer finde stets mein Benutzerprofil vor :-)

 

Nun, die Frage ist, ob sich dieses Szenario genau so auch ohne Roaming Profiles und nur mit der Ordnerumleitung umsetzen lässt?
Auch ich bin schon länger in der IT und bin der Meinung, mich noch zu erinnern, als die Ordnerumleitung aufgekommen ist, dass man diese oft z.B. benutzt hat, um gewisse Dinge aus dem Benutzerprofil ausschliessen zu können wie eben z.B. der Desktop, die klasischen BN Profil bezogenen Ordner wie Favoriten, Dokumente, Eigene Dateien und wie Sie alle heissen.

 

Beispielsweise ist es ja so, dass bestimmte Programme oder Konfigurationen meines Wissens - je nach je auch im Pfad %AppData% gespeichert werden, welcher sich, wenn notwendig, auch per GPO umgeleitet werden könnte - z.B. auf einen Fileserver.

 

Jedoch denke ich, müsste man da vorsichtig damit umgehen und genau analysieren, was und wie viel im Pfad %AppData% von der Anwendung x abgespeichert wird oder würde (Thema: Datenspeicher, anwachsen des %AppData% und wenn mehrere Benutzer, bald mal eine Vervielfachung des Datenvolumes, welches in Anspruch genommen wird oder würde).

 

Nachmals zu meinem Problem: Wenn ich z.B. innerhalb 2 physikalischen PCs, welche beide mit dem neusten Windows 10 20H2 ausgestattet sind mich hin und her an und wieder abmelde, so habe ich in beiden Fällen die APP Windows Rechner und die APP Sticky Notes. 

 

Wenn ich aber diesen Artikel hier lese https://www.gruppenrichtlinien.de/artikel/unbrauchbar-und-kaputt-roaming-user-profiles-serverbasierte-profile dürfte so wie ich das gelesen habe, nach dem bekannten Author NICHT funktionieren?! So beschreibt er es auf jeden Fall :-) Mein Test hat aber zumindest mit der neusten Windows 10 H20 Version das Gegenteil gezeigt?!

 

Trotzdem ist mein Problem noch immer nicht gelöst, denn wie ich geschrieben habe ergibt sich dann das Problem, wenn ich mit meinem Testbenutzer Test mich dann z.B. auf die VMware View Umgebung verbinde, sprich, aus einem Windows 10 1803 Pool eine Kiste erhalte. Genau das ist das Hauptproblem - leider und genau hierfür suche ich noch immer eine Lösung, denn wenn ich mir nun überlege, 2 APPs müssen nun funktionieren - auf diese Weise oder ob ich nun einfach schnell für ca. 130 User einfach das Roaming Profile aufhebe, nur weil es angeblich Probleme gibt im Zusammenhang mit Roaming Profiles und den neuen Windows 10 APPs, da Ihr Speicherpfad eben lokal ist?

 

Ja, man sieht, so schnell einfach mal für 130 User das Roaming Profile aufheben, nur damit dann aktuell die 2 APPs auf jede Art und weise beim Einloggen immer verfügbar sind - glaube, das steht in keinem Verhältnis zueinander :-)

 

Obwohl ich sicher zugeben muss, dass die Apps in Zukunft nicht weniger werden, im Gegenteil, die APPs werden immer mehr und mehr und ja, die Sache muss man wirklich hinterfragen - also eben, auch das Benutzen von Roaming Profiles. Aber eben, das hilft mir jetzt auch nicht weiter :-(

Edited by andrew
Link to post
vor 23 Minuten schrieb testperson:

seit 2005 (in der IT arbeite

Ich leg noch mal >10 Jahre drauf :-)Wir haben mit der Einführung von Win10 die servergespeicherten Profile einfach weggeworfen. Ist eh nichts drin, was den User wirklich interessiert...  Ok, unser Vorteil: Anwendungs-Konfiguration "grundlegend" läuft über ein Logon-Framework, da kommen also nie irgendwelche Einrichtungsassistenten. Und die relevanten ggf. lokalen Daten werden per Policy in Ordner gelegt, die in der Ordnerumleitung drin sind (Beispiel Office - Benutzerwörterbücher und Templates).

Link to post
vor einer Stunde schrieb andrew:

Wie es der Name schon sagt, sind Roaming Profiles ursprünglich entwickelt worden, damit das Benutzer Profil mit dem User mitwandert,

Ich kann dir weiterhin keine Lösung bieten, stelle aber immer wieder fest, dass User in der Regel sehr wenig "roamen". Bei Usern mit viel "Bewegung" ist dann häufig so oder so ein Notebook im Spiel und es wird einfach "da wo man ist" angedockt.

 

vor einer Stunde schrieb andrew:

ob physisch oder virtuell, ich als Benutzer finde stets mein Benutzerprofil vor

Ich würde dann "einfach" alle User virtuell bedienen.

 

Um evtl. etwas zum Problem beizutragen: Ggfs. einen Case bei Microsoft aufmachen?

Link to post

%AppData% umzuleiten war noch nie eine gute Idee :-) Da beißen sich dann gern unterschiedliche (lokale) Anwendungsversionen auf den verschiedenen Rechnern, die dort Daten abgelegt haben. Und wie gesagt: Im Profil stecken in einer verwalteten Umgebung keine Daten, die den User interessieren. Der will seine Favoriten, seine Dokumente und vor allem seine gesammelten Bilder... Ansonsten hat Jan übrigens (wie meistens oder fast immer :-)) recht - User roamen weit weniger als die IT immer vermutet.

Link to post

Guten Morgen Nobbyaushb

 

Danke für deine Rückmeldung.
Mir sagt leider der Begriff OT nichts. Kannst Du hierzu ein paar Details mehr schreiben?

 

Wenn ich das verstanden habe, verstehe ich dann wohl auch den Rest, wo Du noch geschrieben hast :-)

 

cheers

Andrew

Link to post

Danke für den Link in Bezug Abkürzungen. Diese Seite kannte ich bis heute noch gar nicht :-)
OT = Off Topic = Beitrag gehört nicht zum Thema, nicht zu verwechseln mit oT („ohne Text“)

 

Ok, sein Kommentar sagt also aus, dass sein Input keinen direkten Zusammenhang hat mit dem Thema, sprich, mit meiner Problemstellung?
All right, wieder was gelernt :-)

Link to post

"Kein direkter Zusammenhang" nur "vielleicht" - was er sagt, war ja auch meine Aussage: Im (clientseitigen) Profil ist i.d.R. nichts mehr drin, was den User wirklich interessiert, also wozu noch RUP? Der Trend ist klar - Daten liegen im Storage und werden auf welchen Wegen auch immer in allen Umgebungen verfügbar gemacht. RDP-Session/Application, lokaler FAT-Client, mobiles Device - da machst mit RUP keinen Stich mehr...

Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...