Jump to content

Eure Erfahrung mit Zeitarbeit 2007


mcts2008
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Eure Erfahrung mit Zeitarbeit 2007  

7 members have voted

  1. 1. Eure Erfahrung mit Zeitarbeit 2007

    • Wurde vom "Arbeitsamt" zur Bewerbung gezwungen
      0
    • Bewerbung war freiwillig
      1
    • Wurde aufgrund Uraltbewerbung aus der Zeitarbeitskartei von ZA-Firma angerufen
      1
    • Entlohnung war i.O.
      0
    • Entlohung war nicht in Ordnung
      0
    • Beschäftigung endete in die Arbeitslosigkeit
      0
    • Selbst Anschlußjob gefunden
      2
    • Von Kunden übernommen worden
      2
    • sonstiges (bitte posten)
      1


Recommended Posts

Hi.

 

Ich möchte alle Teilnehmer an der Umfrage bitten, sich mit Polemik zurückzuhalten. :suspect:

 

Kein ARGE-Bashing!

Kein Gemecker über die Firma XYZ!

 

Wenn das Niveau hier zu tief fliegt, verschwinden Umfrage und Thread ruckzuck im Giftschrank. ;)

 

Damian

Link to post

Für mich lief 1996 der (Quer-) Einstieg in die IT über Zeitarbeit

Bezahlung: 4000 DM - Brutto :) (als Dipl.-Ing)

Aufgabe: Support für MSOffice in einer Supportfirma

Behandlung: die festen Kollegen hatten 30 Tage Urlaub und 37.5 Wochenstunden, ich hatte 24 Tage, dafür eine 40 Stundenwoche. Die festen Kollegen bekamen Fortbildungen, ich natürlich (fast) keine

Beschäftigungsdauer: 1 Jahr ,

 

Im Nachhinein kann ich dieser Zeitarbeitsfirma trotzdem nur dankbar sein, mir diesen Einstieg ermöglicht zu haben. Auch wenn deren Interesse freilich anders gelagert war.

 

cu

blub

Link to post
Behandlung: die festen Kollegen hatten 30 Tage Urlaub und 37.5 Wochenstunden, ich hatte 24 Tage, dafür eine 40 Stundenwoche. Die festen Kollegen bekamen Fortbildungen, ich natürlich (fast) keine

Und du glaubst, das "mehr-Arbeit-für-weniger-Lohn-und-sehr-wenig-Fortbildung" heute nicht mehr Teil der Kalkulation von Zeitarbeitsfirmen ist?

Link to post
Und du glaubst, das "mehr-Arbeit-für-weniger-Lohn-und-sehr-wenig-Fortbildung" heute nicht mehr Teil der Kalkulation von Zeitarbeitsfirmen ist?

 

Ich habe hier nur meine -zugegeben angegraute- Erfahrung abgegeben. Mehr interpretiere bitte nicht in meinen Beitrag.

 

cu

blub

Link to post
Bezahlung: 4000 DM - Brutto :)

Anno 2007 liegt die Zeitarbeitsbezahlung bei 2100 EUR plus 120 Zuschlag, der aber nach drei Monaten wegfällt (klar, wenn man eingearbeitet ist, gibts weniger Geld, was denn sonst)

4000 DM = 2046 EUR, die Inflationsrate von 11 Jahren gesammelt dürfte etwas höher sein als 2%

2046 * (1,02^11) = 2543 EUR, d.h. bei mal 2% Inflation ist der Lohn heute ~300-400 EUR real weniger.

Link to post

Ich persönlich habe keine praktische Erfahrung mit Zeitarbeitsfirmen.

Ich hatte mich während meiner Arbeitslosigkeit aber bei mehreren beworben.

 

Teilweise wurden sehr gute Konditionen angeboten, wobei ich mich schon fragte, wo die dann noch verdienen wollen.

Aber das waren dann auf IT spezialisierte Firmen.

 

Bei den Wald- und Wiesen Zeitarbeitsfirmen war mit mir als IT'ler nichts anzufangen, die wollten mich dann als Elektriker. Dort wäre die Bezahlung deutlich niedriger gewesen.

 

Inzwischen gibt es auch immer mehr seriöse Zeitarbeitsunternehmen, die mit den einschlägigen Arbeitnehmerorganisationen Tarifverträge aushandeln.

Link to post

Meine Freundin hat zu diesem Thema ihre Masterarbeit geschrieben und da ich Korrekturlesen musste, habe ich mich ebenfalls etwas in die Theoretischen Grundlagen einarbeiten müssen.

Deswegen hier ein paar theoretische Ansätze dazu.

 

1.

Im Jahr 2004 ist das Ganze Zeitarbeitssystem umstrukturiert worden

Seitdem war es für die Zeitarbeitsfirmen möglich eigene Tarifverträge abzuschließen.

Deshalb wurden auch im Jahr 2004 mehrere Rahmentarifverträge abgeschlossen.

Die 2 größten davon beinhalten jeweils 9 Gehaltsgruppen jeweils unterteilt nach Ost und West.

Je nach zu verrichtender Arbeit und der dafür benötigten Vorkenntissen und Qualifikationen wird der Job in eine der 9 Gehaltsgruppen eingeordnet.

 

4000 DM = 2046 EUR, die Inflationsrate von 11 Jahren gesammelt dürfte etwas höher sein als 2%

2046 * (1,02^11) = 2543 EUR, d.h. bei mal 2% Inflation ist der Lohn heute ~300-400 EUR real weniger.

 

Von daher ist diese Rechnung nicht aussagekräftig.

 

2.

Soweit ich mir gemerkt habe, berechnen die Zeitarbeitsfirmen das 1,2-2 fache der gesamten Personalkosten weiter.

Dafür haben Sie dann auch in Zeiten, wo keine Arbeit für den Zeitarbeitnehmer vorhanden ist, das Gehalt weiterzuzahlen.

 

3. Neben den bisherigen Zeitarbeitsfirmen, gibt es mittlerweile auch ZA-Firmen, die sich speziell auf Akademiker spezialisieren. Auch dies ist erst möglich, seit 2004 die Maximaldauer für den Zeitarbeitseinsatz gefallen ist, da für Akademikerstellen in der Regel längere Einarbeitungszeiten notwendig sind.

Deshalb werden dann wiederum eigene Tarifverträge notwendig.

 

4. Die Zeitarbeit hat momentan Wachstumsraten von durchschnittlich 10%/Jahr.

Link to post
Anno 2007 liegt die Zeitarbeitsbezahlung bei 2100 EUR plus 120 Zuschlag, der aber nach drei Monaten wegfällt (klar, wenn man eingearbeitet ist, gibts weniger Geld, was denn sonst)

 

2100€ + 120€ gelten 2007 für alle Angestellten aller Zeitarbeitsfirmen in Deutschland oder gar europaweit???

Welche Information willst du aus deiner Umfrage ziehen? Hast du ein Angebot einer ZA und willst die Meinung anderer hören oder ist das Interesse rein akademischer Natur?

 

cu

blub

Link to post

Hallo zusammen,

 

ich bin 2001 nach meiner IT-Systemelektroniker Ausbildung bei einer IT-Zeitarbeitsfirma eingefangen, die ich "leider" Freiwillig verlassen habe.

 

Die Behandlung war sehr gut von Kollegen bis zum Chef.

Angefangen habe ich mit 4500 DM bei 35 Std./Woche, 30 Tage Urlaub, mit Überstunden & Urlaubsgeld & Weihnachtsgeld bezahlung, Notebook und einen Firmenwagen (Passat) mit Privatnutzung.

Ich bereue es heute noch das ich das Unternehmen 2004/2005 verlassen habe :( :( :(

 

Aber es sind nicht alle Zeitarbeitsfirmen gleich, es gibt da leider auch sehr viele "schwarze Scharfe" drunter bei denen man am besten noch Geld mitbringt und Umsonst arbeitet.

 

Gruß

Frank

Link to post

Hallo,

gleich hier hinter der Grenze in den Niederlanden ist es üblich, (zunächst) bei einer Zeitarbeitsfirma zu arbeiten. Wenn man dann eine Weile bei einer Firma eingesetzt wurde und man selbst und die Firma etwas Längerfristiges als vorteilhaft ansehen, kommt es zu einer "Übernahme". Da ist nichts Anrüchiges dabei. Bei uns haben (ob zu Recht oder nicht, möge außen vor bleiben) die Zeitarbeitsfirmen noch den Flair der "Seelenverkäufer" aus den 70ern.

Meine eigenen Erfahrungen mit Zeitarbeitsfirmen stammen aus der Zeit meines Studiums - und sie sind bis auf eine Ausnahme sehr, sehr schlecht. Schleppende Bezahlung, abhängig davon, ob ich überhaupt eingesetzt werden konnte (Aufträge), Auslöse, Feiertagszuschläge berechnet aber nicht ausbezahlt ...

Wollte ich heute den Vorteil abwechslungsreicher Tätigkeit an verschiedenen Einsatzorten incl. mannigfacher Lernmöglichkeiten nutzen, wäre ein Vertrag mit einer Zeitarbeitsfirma für mich wohl erste Wahl. Aber ich würde vorher intensive Recherchen über die Firma starten - dazu gehörte auch, Mitarbeiter und Kunden ausfindig zu machen und dann direkt nachzufragen. Aufschlußreich ist auch die Frage, ob in der ZA-Firma ein internes Qualitätsmanagement existiert.

Die Bandbreite, die ich aktuell (im sozialen Bereich) erlebe, ist enorm. Allerdings ist auch die Überlebensdauer unseriöser ZA-Firmen nicht sehr groß. Für gute, seriöse gibt man gerne "ein wenig mehr" aus und beauftragt sie beim nächsten Engpaß bevorzugt. Ob oder zu welchem Teil die das dann ihren MA zukommen lassen, weiß ich nicht.

Gegrüßt!

Link to post

Ich hatte mich im Jahr 2005 aus Verzweiflung bei einer Zeitarbeitsfirma vorgestellt. Doch ich musste sehr schnell feststellen, dass dies für mich nur dann eine Alternative ist, wenn wirklich gar nichts anderes mehr geht - sprich bevor ich in Hartz IV abrutsche.

Sehr üble Bezahlung (heute verdiene ich als Angestellter das Doppelte!), äußerst ungewisse Zukunft, den so toll beworbenen Klebeeffekt kann man völlig vergessen, häufige Regionalwechsel möglich (=ständige Umzüge oder halt auf eigene Kosten pendeln) usw.

 

Es gibt aber auch positive Beispiele. Ein Bekannter von mir ist seit kurzer Zeit bei einer Zeitarbeitsfirma beschäftigt die ordentlich bezahlt, danach schaut, dass die Leute in Sachen Schulungen immer auf dem aktuellen Stand sind, das Betriebsklima ist sehr gut, die Arbeit macht Spaß.

Von daher denke ich, dass man Zeitarbeitsfirmen nicht generell verteufeln sollte, für mich persönlich ist das jedoch wie erwähnt keine Alternative...

Link to post
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...