Jump to content
Sign in to follow this  
Bavaria

sbs 2003 std store.exe

Recommended Posts

hi,

 

habe ein paar ältere postings bzgl des immensen speicherbedarfs von exchange gefunden.

 

Da die gefunden Bsp hier nur von w2k handelten, möchte ich fragen ob jmd eine Lösung für den SBS 2003 std mit exchange sp1 kennt.

 

momentan belegt die store.exe 268.796k

 

den exchange haben wir eigentlich gar nicht richtig in betrieb, da wir einen andern mailserver benutzen

Share this post


Link to post

Hallo Bavaria

 

Ich habe einen SBS2003 mit Exchange sP1 in Betrieb. Das Verhalten ist gleich. Ca. 250 MB im "store.exe".

 

 

Gruss,

 

 

Matthias

Share this post


Link to post

jo, aber wenn du mal auf andere Exchange-Systeme schaust, das wirst du überall feststellen.

Der Trick ist einfach folgender: die store.exe krallt sich so viel Speicher wie möglich, und wenn andere Anwendungen mehr Speicher benötigen, gibt sie automatisch wieder einen Teil davon her. Also kein Grund zur Sorge !!

Share this post


Link to post

Hi zusammen.

 

Nachdem mehrfach schon die Frage aufgetaucht ist:

 

Per Default ist eingestellt:

mit /3GB Switch 896 MB RAM

ohne /3GB Switch 576 MB RAM

 

Also du hast noch ein wenig Zeit, bis er dir 576 MB weggenommen hat ;)

 

und Links gibts natürlich auch dazu:

 

http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;DE;266768

http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;de;815372&Product=exch2003

http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;de;822180&Product=exch2003

 

Also du hast noch ein wenig Zeit, bis er dir

 

LG Günther

Share this post


Link to post

danke für die links guenther, hatte schon wa sin der richtung gefunden, aber bevor man rumschraubt fragt man lieber noch mal nach

Share this post


Link to post

Wir haben einen sbs 2003 std. mit 4 gig Ram

 

Ist es richtig das ich folgendes gemacht habe?

 

1)[boot loader]

timeout=30

default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(2)\WINDOWS

[operating systems]

multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(2)\WINDOWS="Windows Server 2003 fr Small Business Server" /fastdetect /3GB /USERVA=3030 /NoExecute=OptOut

 

 

2)

Was bringt das hier eigentlich, steht ja nichts weiter dazu?

 

Wenn Sie 1 GB oder mehr physischen Speicher installiert haben, konfigurieren Sie den Registrierungswert HeapDeCommitFreeBlockThreshold im folgenden Registrierungsschlüssel, und starten Sie den Server anschließend neu:

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager

Wertname: HeapDeCommitFreeBlockThreshold

Werttyp: REG_DWORD

Wert: 0x00040000 (empfohlen)

Standardwert: nicht vorhanden

 

http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;de;815372&Product=exch2003

Share this post


Link to post
Hinweis: Bei Exchange Server-Computern, die gleichzeitig als Active Directory-Domänencontroller und globale Katalogserver fungieren, wird ebenfalls nicht empfohlen, die Option "/3GB" in der Datei boot.ini zu setzen. Es wird die Verwendung jeweils eigener Active Directory-Domänencontroller bzw. globaler Katalogserver empfohlen.

Die folgenden Abschnitte enthalten Empfehlungen zu den einzelnen Einstellungen.

 

Heisst das jetzt, dass ich das auf die 3gb option auf unserem sbs 2003 std gar nicht setzen darf?

Share this post


Link to post

@Bavaria

den exchange haben wir eigentlich gar nicht richtig in betrieb, da wir einen andern mailserver benutzen

 

Wiso hast dann die Dienste noch nicht beendet und auf manuell gesetzt?

 

=> http://www.wintotal.de/softw/index.php?rb=1054&id=2585

 

@Warrior

 

Heisst das jetzt, dass ich das auf die 3gb option auf unserem sbs 2003 std gar nicht setzen darf?

 

dürfen schon... empfohlen ist aber nicht ...war mir auch neu.... :wink2:

 

Note You do not have to use the /3GB switch on Microsoft Windows Small Business Server 2003-based computers. We do not recommend that you use the /3GB switch parameter in the Boot.ini file for Exchange Server computers that are also Active Directory domain controllers or global catalog servers.

 

To /3GB or not to /3GB that is the question

http://msmvps.com/bradley/archive/2005/06/25/55763.aspx

 

mehr zum Thema Exchange Speichermanagement:

http://blogs.technet.com/exchange/archive/2005/07/05/407330.aspx

 

LG Gadget

Share this post


Link to post

mist, wie lautet denn der Ini Eintrag ohne den Switch

 

[boot loader]

timeout=30

default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(2)\WINDOWS

[operating systems]

multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(2)\WINDOWS="Windows Server 2003 fr Small Business Server" /fastdetect /NoExecute=OptOut

 

 

so? hab nämlich das noexecute da noch rumfliegen

 

vielleicht kann jemand mal seine "sauber" boot.ini posten

 

danke sehr

 

 

edit:

 

Just curious - what is the purpose of the NOEXECUTE=OPTIN parameter (I just noticed it), used by default after installing Windows XP SP2 and not seen in previous Windows XP versions ??

 

 

1. It is "visible" under these registry locations (keys):

 

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Control

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet002\Control

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control

 

 

With registry entries:

 

CurrentUser ... with value ... USERNAME

SystemBootDevice ... with value ... multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(2)

SystemStartOptions ... with value ... NOEXECUTE=OPTIN FASTDETECT BOOTLOGO

WaitToKillServiceTimeout ... with value ... 20000

 

 

2. Or in boot.ini file in my C:\ root directory:

 

[boot loader]

timeout=30

default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(2)\WINDOWS

[operating systems]

multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(2)\WINDOWS="Windows XP Professional SP2" /noexecute=optin /fastdetect /bootlogo

C:\="Windows 98 Second Edition"

 

 

Solution:

 

It has to do with the NX or DEP feature of recent CPUs.

 

If you don't have a very recent CPU (e.g. Intel J-series, Athlon 64), it does nothing for you.

 

If you do have a recent CPU, it means you are booting with the PAE kernel, and data execution protection is enabled -- but only for those programs that are "opted in". Most if not all of MS's programs are opted in.

Share this post


Link to post

Hi Warrior,

 

Die Boot.ini meines SBS Servers

[boot loader]
timeout=30
default=multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS
[operating systems]
multi(0)disk(0)rdisk(0)partition(1)\WINDOWS="Windows Server 2003 fr Small Business Server" /fastdetect

 

Nur vorsichtig bitte nicht komplett abschreiben!!!

 

(Hab andere Partitionsnummer)

 

die \noexecute Option steuert die Data Execution Prevention vom SBS2k3-SP1

 

hier gibts mehr Info:

http://www.microsoft.com/germany/technet/datenbank/articles/600257.mspx

 

LG Gadget

Share this post


Link to post

danke für den Hinweis, hätte ein saudummer Fehler werden können, hatte aber eh nur den hinteren Teil genommen.

so wie ich das lese kommt noexecute/optout vom sp1

Share this post


Link to post

Hi Leute. Das ist mal eine kleine Erweiterung zum Thema.

 

Neu: Data Execution Prevention

AMD hat in alle Prozessoren der achten Generation ein neues Sicherheits-Feature implementiert: Das so genannte NX- (No-Execution-) Bit verspricht beim Opteron und Athlon 64 einen Schutz vor einem der häufigsten Angriffsvektoren von Schadprogrammen, dem Buffer Overflow mit Code auf dem Stack. Marketing-gerecht bezeichnet AMD dieses Feature offiziell mit "Enhanced Virus Protection". Auch Intel hat diese Hardware-Erweiterung bei seinen neuen Prozessoren integriert, bezeichnet es aber als XD- (Execution-Disable-) Technologie.

 

Windows XP ab SP2 und Windows Server 2003 ab SP1 unterstützen dieses Feature im Rahmen der Data Execution Prevention (DEP). Normalerweise kann der Benutzer DEP über die Systemeigenschaften konfigurieren, es lässt sich allerdings mit dem Parameter

 

/noexecute=DEP_Modus auch über die boot.ini einstellen. DEP_Modus kann einen der folgenden Werte annehmen:

 

alwayson: DEP ist für das Betriebssystem und alle Anwendungen eingeschaltet. Es lässt sich auch nicht über die Systemeigenschaften ausschalten.

 

optout: DEP ist komplett eingeschaltet, es lässt sich allerdings für einzelne Programme abschalten. (Default für Server-Versionen von Windows)

 

optin: DEP ist nur für Betriebssystem-Komponenten eingeschaltet, es lässt sich jedoch für einzelne Programme zusätzlich einschalten. (Default für Client-Versionen von Windows)

 

alwaysoff: DEP ist komplett abgeschaltet und lässt sich auch nicht selektiv für Programme einschalten. Hierbei wird zusätzlich PAE abgeschaltet. Um PAE wieder zu ermöglichen, nutzen Sie die Option /PAE.

 

Der Parameter /noexecute betrifft nur 32-Bit-Anwendungen. Bei 64-Bit-Anwendungen ist DEP generell eingeschaltet und lässt sich nicht abschalten. Das DEP von Windows geht über das NX-Flag noch einen Schritt hinaus.

 

Hier könnt ihr das ganze bei MS nachlesen.

http://www.microsoft.com/germany/technet/datenbank/articles/600257.mspx

Share this post


Link to post

Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, dann ist es also überhaupt nicht schlimm wenn store.exe 512 MB Ram belegt. (habe 2GB).

 

dennoch bekomme ich ständig die Email vom SBS Server:

 

Der store.exe-Prozess weist mehr Speicher zu als üblich.

 

Überprüfen Sie, ob es Probleme mit der E-Mail gibt. Wenn das der Fall ist, beenden Sie den Microsoft Exchange-Informationsspeicherdienst und starten Sie ihn erneut.

 

 

Kann man das denn abstellen, oder fehlt da doch ein Patch ?

 

Gruß

 

Markus

Share this post


Link to post
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Werbepartner:



×
×
  • Create New...