Jump to content

WarriorHell

Members
  • Content Count

    943
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About WarriorHell

  • Rank
    Board Veteran
  1. Die Grundinst. braucht ja nicht viel Platz wie ich gerade auf einem Testsystem gesehen habe. Was wird denn bei HyperV überhaupt auf dem Grundsystem abgelegt? Danke
  2. ich hab mich nämlich jetzt entscheiden, die VMs nicht auf einem SAN laufen zu lassen sondern auf internen Platten. 3* 300 Gig(inkl Hotspare) für die HyperV Grundinstallation und 9* 73 Gig(inkl. Hotspare) für die VMs.
  3. Jetzt wäre nur zur klären, ob 10K Platten im Vergleich zu 15K Platten wirklich zu langsam sind. Die 73Gig Platten gibt es mit 15K die 300Gig mit 10K Wäre schon klasse, wenn ich 300Gig nehmen könnte, kann jetzt aber nicht beurteilen, wie sich die Geschwqindigkeitsunterscheide in der Praxis auswirken.
  4. Nehmen wir an in der Haupstelle wären 100 Pcs und in der Zweigstelle 5. Würde der DC nicht die 100 auch in der Zweigstelle suchen?
  5. Hi, ich werde 2 Server zur Virtualisierung in Betrieb nehmen, User Homelaufwerke liegen auf einer NAS Die Clusterlösung habe ich mir auch schon angeschaut. Ich habe im Moment noch eine andere Frage wie gesagt will ich das Hyper Basissystem auf einem Raid 1 installieren und die VHD Dateien auf ein Raid 5 ablegen. Gestern sagte mir Jemand das Raid 5 dafür nicht schnell genug wäre, besser ein raid 10 Was habt ihr für eien Meinung dazu, welche Raidsystem man als Basis für die virtl. Maschinen nehmen sollte und wie schaut es mit der Stripe size aus Besten dank
  6. OS: Server 2008R2 User: 60 Exchange, ERP und Firewall sind physische eigenständieg Maschinen Virtualisiert wird 2x DC, 1, Terminalserver, Dokumentenarchivierung, 1 Druckserver
  7. Hallo, ich stehe vor der Frage, wie ich meine HyperV Umgebung planen soll. Szenario 1: Server mit 2 x 73gig 15 Sas Platten(Raid1) für HyperV Basissystem + interner Raid 5 Verbund mit 10K oder 15K Platten Szenario 2: Server mit 2 x 73gig 15 Sas Platten(Raid1) für HyperV Basissystem + HyperV Maschinen auf externer ISCSI NAS mit 15K Platten Persönlich habe ich wenig zutrauen in diese Iscsi Geschichte und würde lieber mit internen Platten arbeiten Ist bei Szenario1 ein Performance Problem zu erwarten und wie groß sind die Auswirkungen zwischen 10k und 15k Platten? Ich möchte darauf ca 5 Server virtualisieren
  8. Noch eine Frage: Muss ich nach eseutil /p zwingend ISINTEG machen ? Hintergrund ist, dass alles wieder wunderbar läuft bis auf eine Sache: Ein User mit Iphone und Activesync bekommt Emails und kann auch welche verschicken, aber wenn er eine Nachricht löscht oder in einen anderen Ordner verschieben will, kommt die Meldung das die Nachricht nicht verschoben werden konnte, Eventid 3005 Unerwarteter Exchange Postfach-Serverfehler: Server: [servers7.baumax.local] Benutzer: [mustermann@baumax.de] HTTP-Statuscode: [500]. Stellen Sie sicher, dass der Exchange Postfach-Server einwandfrei funktioniert.
  9. läuft wieder alles, hab es selber hinbekommen eseutil /p war die Rettung Wichtig bei deleting unicode fixup table immer warten Bei meiner 30 Gig DB hat eseutil /p locker ein paar Stunden gebraucht Danke an Sascha für die umfangreiche Hilfe und Zeit
  10. Jetzt hoff ich nur das GuentherH hier nochmal reinschaut, dann stehen die Chancen gut
×
×
  • Create New...