Jump to content

Wann benötige ich CALs?


UruAga

Recommended Posts

Hallo Forum,

 

ich habe schon in diversen Suchmaschinen und Foren geschaut, aber keine eindeutige Antwort finden können.

 

Folgende Situation:

Windows Server 2019 in einer AD-Umgebung. Auf diesem Server sollen perspektivisch verschiedene Anwendungen laufen. U.a. soll auf diesem Server auch "MailStore Server" als Mailarchiv laufen; Mails liegen bei Office365 und werden per Proxy archiviert.

 

Benötige ich neben den Lizenzen von MailStore auch noch CALs für den Windows Server 2019? Die User authentifizieren sich gegen das AD; der Server dient wirklich nur als Mittel zum Zweck. Wenn MailStore auch auf Linux laufen würde, dann wäre dies unsere Wahl. Das Windows-System wird von den Usern also nur mittelbar genutzt (da MailStore nicht ohne ein Betriebssystem läuft).

 

Alles was ich bis jetzt gefunden habe bezieht sich auf die Nutzung von Diensten, die der Windows-Server bereitstellt (FileServer etc.).

 

Sorry, falls ich einfach zu blind war das richtige Ergebnis zu finden...

 

Danke.

Beste Grüße und bleibt alle gesund.

Stefan

Link to post

Danke erst mal für eure Antworten.

 

@testperson: Vielleicht unsauber formuliert von mir. Die User, die ein Mailarchiv in MailStore haben, werden vom lokalen AD über das Sync zu Office365 in Mailstore angelegt (also alle, die ein ExchangeOnline Postfach bekommen). Braucht man für die User in einem AD bereits CALs? Die User loggen sich nicht am Windows Server ein, sondern "nur" bei Mailstore.

Unser AD läuft auf einem Server 2012 R2 ... laut @Dukel brauche ich dann keine CALs?

 

Kommt es nur mir so vor oder ist das alles ein WirrWarr? :-(

Link to post

Es ging um eine Antwort an @testperson .

 

Quote

wenn die "User sich gegen das AD authentifizieren", dann _solltest_ du doch bereits CALs haben. Bzw. die Antwort lautet: Ja, du brauchst CALs.

Quote

Nicht, wenn das AD auf älter als Windows Server 2019 Systemen läuft.

-> Dann hat man nicht unbedingt Server 2019 CALs.

Nicht, dass man keine CALs braucht.

 

@UruAga

D.h. du hast ein AD (2012 R2) und entsprechende CALs für alle Nutzer (oder Devices) die sich am AD authentifizieren?

DIe Nutzer haben ein AD Account und melden sich mit diesem im AD und an Office365 (via Sync mit dem zugehörigen O365 User) an?

Die Benutzer greifen auf Mailstore zu, welches auf einem Windows Server 2019 läuft?

Edited by Dukel
Link to post

Missverständnis... danke für die Klarstellung.

 

vor 12 Minuten schrieb Dukel:

D.h. du hast ein AD (2012 R2) und entsprechende CALs für alle Nutzer (oder Devices) die sich am AD authentifizieren?

DIe Nutzer haben ein AD Account und melden sich mit diesem im AD und an Office365 (via Sync mit dem zugehörigen O365 User) an?

Die Benutzer greifen auf Mailstore zu, welches auf einem Windows Server 2019 läuft?

 

- Nein -> Da müssen wir also für alle > 200 User noch mal Lizenzen kaufen!? :-O Das wird teuer :-/

- Ja, genau so ist es

- Das ist der Plan 

 

Alles in Allem klingt das sehr stark danach, dass wir mal eine Beratungsrunde bei einem MS-Lizenzberater machen werden... 

Link to post

Moin,

 

zwei Punkte:

  1. CALs werden entweder pro Gerät (Physik) oder pro Benutzer (Physik) benötigt, und nicht pro AD-Account oder irgendetwas anderes. Ob sich Herr Müller überhaupt gegen das AD authentifiziert, ist unerheblich - er greift auf Dienste eines Windows Server Version XY zu, und braucht daher CALs in mindestens dieser Version. Positiv dabei ist: Herr Müller braucht sie nicht pro Server, sondern kann mit einer 2019er CAL auf alle Server 2019, 2016, 2012, 2008 usw. derselben Organisation zugreifen. Und auch "Organisation" ist in diesem Fall kaufmännisch zu verstehen und nicht mit einem AD-Forest o.ä. zu verwechseln ;-)
  2. Es gibt im Lizenzvertrag keinen "Mittelbaren Zugriff" auf Microsoft-Produkte. Wenn Herr Müllers MacBook auf eine Web-Applikation auf einem Linux-Server zugreift, der auf VMware ESXi virtualisiert ist, seine IP-Adresse aber von einem Windows DHCP-Server bekommt, braucht entweder Herr Müller oder sein Gerät eine CAL. So etwas wie ein Drucker braucht hingegen keine CAL, wenn er seine IP-Adresse von Windows-DHCP kriegt, sofern alle, die darauf drucken, eine User CAL haben.
Link to post

Danke @cj_berlin. Das ist mal durchaus verständlicher als an vielen anderen Stellen im Netz.

 

@tesso: Danke für den Hinweis. Am Ende spart es mir aber (wenn ich das richtig verstehe) nicht die CALs, da ich so oder so ein AD im Unternehmen habe ... also brauche ich so oder so die CALs.

Den administrativen Overhead zu sparen ist sicher auch nicht verkehrt, aber da wir eh vermutlich mehrere Dienste intern zu laufen haben werden spielt das auch nicht mehr so die Rolle ;-)

Link to post

@tesso: Das habe ich jetzt auch verstanden. Kommt davon, wenn man noch nie wirklich die Lizenzen von MS verstanden hat ... :-( So wie ich.

Linux gerne aber C-Ebene wollte AD (frisch eingeführt) und manches gibt es eben leider nicht für Linux...

 

Danke aber auf jeden Fall schon mal auch an die anderen :-)

Edited by UruAga
Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...