Jump to content
cornholio21

VDS / Cloud - Win 2016 Standard Lizenz?

Empfohlene Beiträge

Moin, 

habe mal eine Interessante Frage zu der ich bisher keine Antwort gefunden habe. 

 

Da die Windows Server Lizenzen ab 2016 nach physikalischen Cores berechnet werden, frage ich mich wie man als VDS (virtual dedicated server) / Cloud Server Kunde das denn berechnen soll? 

 

Sagen wir mal, ich hätte einen Anbieter, der mir eine virtuelle Maschine mit 4x virtuellen Cores anbietet. Das Betriebssystem darf ich selbst mittels ISO installieren - egal ob Windows oder Linux (würde z.B. über KVM Hypervisor laufen). 

 

Ich würde jetzt gerne Windows Server 2016 Standard nutzen. Ich weiß bloß nicht mal wie viele physikalische Kerne der Host hat, da ich ja nur auf die VM Zugriff habe - wie lizenzensiere ich das? Normal Standard Lizenz reicht? 

 

Vielen Dank! 

 

Gruß 

Anton 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

ich würde in Frage stellen, ob du eine normale Lizenz überhaupt auf einen gemieteten Server installieren darfst. Meinem Verständnis nach nicht, das müsste der Hoster dir als SPLA-Lizenz anbieten. Was sagt denn der Hoster dazu?

 

Aber warten wir mal auf die Lizenzspezis.

 

Gruß, Nils

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb NilsK:

Moin,

 

ich würde in Frage stellen, ob du eine normale Lizenz überhaupt auf einen gemieteten Server installieren darfst. Meinem Verständnis nach nicht, das müsste der Hoster dir als SPLA-Lizenz anbieten. Was sagt denn der Hoster dazu?

 

Aber warten wir mal auf die Lizenzspezis.

 

Gruß, Nils

 

In dem Fall sagt der Hoster dass das OS Kundensache ist. Und die Physikalischen Hosts sind anscheinend nicht fest. 

 

Kann doch nicht sein, dass für solche Fälle keine Lizenz gibt :) 

 

Gruß

Anton 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verstehe nicht was daran komisch sein soll :smile2: Es gab schon immer VDS wo man sein eigenes OS installieren konnte - ist auch irgendwie der Sinn eines VDS'. Man kann viel mehr machen als in einem Container. 

 

Hatte schon etliche am Laufen, allerdings mit Linux/FreeBSD bzw fertige Appliences. Windows lässt sich ganz normal installieren, es werden 4x virtuelle  KVM Prozessor Kerne angezeigt. 

bearbeitet von cornholio21

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Natürlich läßt sich Windows einfach ganz normal installieren. Wieso auch nicht? Aber wie hier so oft als Vergleich gebracht, du kannst auch problemlos nicht angeschnallt Auto fahren. ;) Also schau mal in deine Windows Lizenzbestimmungen, ob du sie auf "nicht dir gehörende" Server installieren darfst.


Bye

Norbert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,
um eine eigene WS-2016-Lizenz beim HOSTER nutzen zu dürfen,
muss die klare Situation geschaffen werden, dass das physische SVR-Blech ausschließlich für Dich zur Verfügung steht.
Nennt sich Housing".
Wenn ja, dann musst Du auch auschließlich die physischen COREs lizenzieren.

Wenn dies alles unklar ist > SPLA Miet-Lizenzen, auschließlich die Lizenzierungs-Verantwortung beim Hoster.
Wenn der anderer Meinung ist, Finger weg.

 

VG, Franz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb NorbertFe:

Komischer Hoster der sowas sagt. ;)

Das ist eigentlich schon fast normal in der Branche, jedenfalls bei den günstigeren Anbietern. "Wir bieten bei der Bestellung nur Linux an, aber man kann eigene ISOs mounten. *zwinker* Windows läuft problemlos auf $Hypervisor. *zwinker*"

vor einer Stunde schrieb lizenzdoc:

Wenn dies alles unklar ist > SPLA Miet-Lizenzen, auschließlich die Lizenzierungs-Verantwortung beim Hoster.

Kann man nicht selbst einen SPLA-Vertrag für solche Server abschliessen? Oder geht das nur bei Azure? Dort in den FAQ steht, dass sie keine RDS-CALs anbieten, man aber bei seinem Partner einen SPLA-Vertrag machen und die Lizenzen darüber beziehen kann.

 

Würde aber auch eher zu einem Hoster gehen, das das gleich sauber anbietet. Hoster, die heute kein SPLA anbieten, haben meist keine Erfahrung mit Windows oder sind auf Massenhosting spezialisiert, wo der Preis wichtiger ist als die Qualität.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

ein SPLA-Vertrag ist ein MS-Partnervertrag und man muss also mind. MS-Partner sein.

Dann stehen sicherlich im SPLA-Vertrag einige Vorraussetzungen, die man haben muss, um diesen Vertrag zeichnen zu dürfen.

 

Ein reiner Endkunde, kann also keinen eigenen SPLA-Vertrag so einfach zeichnen.

 

VG, Franz

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

 

kurz gesagt, ist SPLA das Lizenzmodell für den Hoster, der seinem Kunden Windows-Server (oder Microsoft-Applikationen) bereitstellen will. Wenn du in so einem Konstrukt also Windows legal betreiben willst, such dir einen Hoster, der das auf SPLA-Basis anbietet.

 

Windows nicht korrekt lizenziert zu betreiben, sollte der Hoster schon im eigenen Interesse nicht zulassen.

 

Gruß, Nils

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×