Jump to content
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  
zahni

Memory-Fehler bei VMware ESXi, 6.0.0, 4600944 auf HPE Server

Empfohlene Beiträge

Hi,

 

kurze Frage  an die  Praktiker:

 

Ich habe hier einen neuen Server HPE DL 360 G9  mit 256 GB RAM.

Installiert wurde er mit dem neusten HPE ESXI-6.0-ISO vom Dezember.

Danach wurde auf  dieses Build (4600944) aktualisiert. 

Nun macht  der Health-Monitor 12 von 16 Module "Gelb" und das VCenter schickt lustige Warnungen.

"Sensor-Reset" hilft nicht. Und natürlich hat ILO & Co keine Kenntnis von RAM-Fehlern. Der  Server ist 1. mit  diesem Build, daher kann ich nicht sagen, ob der Fehler "mitwandert".

"Memtest" findet auch nichts.

Kennt jemand das Problem aus  der  aktuellen Praxis?  

 

Ansonsten wird es morgen dann ein Ticket bei VMWare geben.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

Firmware / Treiber / BIOS alles aktuell? Bei unseren DL 380 G9 die ~Ende letzten Jahres kamen musste auch direkt alles gepatched werden wegen Intel V4 CPUs: https://kb.vmware.com/selfservice/microsites/search.do?language=en_US&cmd=displayKC&externalId=2146388

 

Zum Einen behebt die ein oder andere neue Firmware ja vlt. euer Problem und zum Anderen könnt ihr euch somit den / die PSODs sparen ;)

 

Gruß

Jan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Server ist neu und dementsprechend aktuell. Ich wollte nur wissen, ob jemand rein zufällig aktuell diese Macke hat.

Das ESXI 6 bei unseren älteren Servern nach dem Reboot gelegentlich mal einen RAM-Fehler meldet (ohne das der Server davon was weis), kenne ich ich schon.

Doch bisher konnte man den Sensor zurücksetzen und dann was Ruhe.

Nun muss ich ein Ticket ziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Server ist neu und dementsprechend aktuell. Ich wollte nur wissen, ob jemand rein zufällig aktuell diese Macke hat.

Habt ihr den Server denn entsprechend gepatched?

Ich ging da zuletzt auch von aus, dass wir aktuelle Server bekommen (da die vorherigen Server immer aktuell kamen). War aber bei den letzten leider BIOS / Firmware etc. von April 16.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie ich schrieb, alles Aktuell.

Ticket ist schon raus. Ich schreibe dann kurz, was es gebracht hat.


Kurze Rückmeldung: Der Fehler scheint jetzt weg zu  sein. Ich musste im RBSU 1x Default -Werte laden. K.A. was da vermurkst war.

 

Kommando  zurück: Nachdem es kurz "Grün" war, wieder "Warning"...

bearbeitet von zahni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, das Problem lässt sich auf den HPE CIM-Provider bzw. auf dem VMWare CIM-Service eingrenzen.

Wer genau Schuld ist, lässt sich derzeit  nicht  sagen.

Im Moment habe ich den HPE-Provider mit

esxcli system settings advanced set -o /UserVars/CIMvmw_hpe-smx-providerProviderEnabled -i 0

deaktiviert. Wenn der eingeschaltet ist, wird die vmkernel.log mit 

 

2017-01-20T11:24:13.964Z cpu18:39228)User: 3820: wantCoreDump:sfcb-CIMXML-Pro signal:11 exitCode:0 coredump:disabled 

 

zugemüllt. Außerdem werden dann die Sensoren "Physical Memory Module" entweder überhaupt nicht angezeigt oder mit "Warning". "Physical Memory Module" kommt aus  dem HPE-Provider.

Ist eigentlich  doppelt, da VMWare die Module  auch selber anzeigt.

 

Mal sehen, was der VMWare-Support noch zu sagen  hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

 

aus langjähriger Erfahrung ... die Firmware und Biosversionen bei HP sind nie richtig frisch auf den Servern. Erstens liegen die oft eine zeit bei den Distributoren auf Lager und zweitens schiebt HP oftmals nicht die aktuellsten BIOS Versionen auf die Maschinen. Allso immer schön das SPP laufenlassen oder beim Setup gegen die HP Server aktualisieren lassen.

 

Da muss ich sagen hat mich Dell überrascht ... die Kisten kommen wirklich mit aktuellen Versionen zum Kunden ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  

×