Jump to content
Sign in to follow this  
Snowman_24

Win 2003 R2 SBS, Volume erweitern?

Recommended Posts

Hallo liebe MCSEboard-Gemeinde,

 

ich habe hier mit meinem Server ein kleines Speicherplatz-Problem.

 

Als Betriebssystem-Festplatten wurden bis heute nachmittag zwei Seagate

9,1GB SCSI-Festplatten genutzt, die ich durch die integrierte Windows Datenträgerverwaltung "gespiegelt" habe.

 

Leider war der freie Speicherplatz immer wieder sehr schnell aufgebraucht.

Die Auslagerungsdatei hatte ich schon auf eine Partition des mit eingebauten S-ATA-Raid-Systems verschoben, da sonst nichts mehr ging.

 

Gut und schön.

 

Heute kamen endlich die "neuen" Festplatten mit jeweils 18,2 GB.

 

Ich habe dann eine der beiden 9,1GB-Platten ausgebaut und eine der 18,2GB-Platten

eingebaut, dann noch die Spiegelung auf die neue Platte.

Als die Synronisation der Spiegelung abgeschlossen war, habe ich dann noch die zweite

9,1GB-Platte gegen die 18,2GB-Platte ersetzt.

Das hat alles wunderbar geklappt.

 

Doch leider werden auf den neuen Platten jetzt auch wieder nur 8,84GB benutzt.

Das erweitern des Volumes (Partition) "C" ist leider nicht möglich.

Auch nicht, wenn ich die Spiegelung entferne.

 

Aus Windows NT-Zeiten ist mir noch bekannt, dass es diverse Programme (Powerquest u.ä.) gab, mit denen man trotzdem die Systempartitionen erweitern konnte.

 

Wie siehts da bei 2003 aus?

 

Danke schonmal im Voraus

 

Gruß

Marcus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

mit Boardmitteln wirst du beim System Laufwerk Pech haben ...

Acronis Disk Director Server könnte sowas machen, ist aber sehr teuer für dein Vorhaben.

 

Wenn du Erfahrung mit Powerquest hast könntest du folgendes versuchen:

 

1. Backup machen !!

2. Backup prüfen

3. Nochmal über Punkt 1 nachdenken

4. SCSI Controller und 1 Festplatte in einen PC einbauen

5. Mit Powerquest ( ab Ver 8 geht das ) die Partition ändern

6. Controller und Festplatte wieder in den Server

7. Booten und Raid neu aufbauen

 

BTW: mit 18,2 GB wirst du auch nicht allzulange Spaß haben.

Ist es dir nicht möglich größere Platten einzusetzen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi.

 

Du musst nicht unbedingt die C: Partition erweitern, bzw. ich finde das auch gar nicht so sinnvoll (Obwohl bei den derzeitigen Hardware Preisen eine Erweiterung auf 18 GB auch nicht gerade das Gelbe vom Ei ist).

 

Lege doch eine neue Partition D:\ an, und verschiebe die Daten, die auf der Systemplatte nichts zu tun haben auf diese Partition. Da wären z.B Exchange Datenbanken, User Verzeichnisse, Company Verzeichnisse usw. Dann hast du eine saubere Trennung zwischen System- und Nutzdaten. Schau zum Thema Daten verschieben einmal auf .:. www.SBSPraxis.de, die MCSEBoard Hilfe Seite für den Microsoft SBS Server 2003 .:. da gibt es einige HowTos zu diesem Thema.

 

LG Günther

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

es gibt einen Weg mit Bordmitteln!

 

Von den 9 GB Platten booten und bei den angeschlossenen 18er mittels Diskpart (ist bei W2k3 dabei) das Volume großziehen lassen. Sollte ohne Probleme klappen ...

 

Nebenbei ... bevor ich mit Softwarespiegelung rumkaspern würde ... lieber ein paar €uronen in die Hand genommen - einen SATA Raidkontroller gekauft und zwei 500GB Platten reingesetzt ... (500er Samsung mit 16GB Cache kosten knapp nen Hunderter)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Snowman,

ich hatte das Problem vor knapp zwei Jahren bei einem Kunden, aber mit W2K-DC.

Die 9 GB SCSI-Hdds mit Software-RAID auf zwei neue mit 36 GB (18 ist dann wohl eher zu klein) mit der Erweiterung.

@Squire

Dies klappt nicht mit diskpart.

Diskpart kann das Systemvolume nicht vergrößern, wenn es ein dynamischer Datenträger ist.

 

Ich hab das damals mit viel Blut und Schweiß mit BootIT-NG hinbekommen. Das ist ein Tool, mit dem man - ähnlich Partition Magic - Partitionen anpassen kann. Achte aber dabei auf das, was XP-Fan gepostet hat:

Backup machen, Backup prüfen und nochmals Backup machen (geht auch per Image) oder NT-Backup.

 

Mit Acronis Trueimage Server soll das vergrößern von dynamischen Datenträgern auch gehen, habe ich aber noch nicht getestet.

 

Mittlerweile habe ich dieses auch schon mit Symantec BackupExec System Recovery 6.5 (neu 7.0, aber auf englisch) gemacht. Das kostet aber ordentlich Geld. Dafür kann man das Programm dann später für Imagesicherungen nutzen, welche auch auf fremder Hardware (trotz gegenteiliger Aussage des Herstellers für DCs) funktioniert, habe ich bereits mehrfach gemacht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Goscho deshalb hab ich ja geschrieben mit den 9er Platten booten ... damit sind die 18er kein Bootvolume und können mit Diskpart großgezogen werden

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

also ersteinmal vielen Dank für die vielen Antworten.

 

Zum Problem:

 

Die Hardware, ein HP Netserver LP2000r (2x 1GHz/2,5GB RAM) mit integriertem SCSI-Controller und Backplane für 6 SCSI-Festplatte (SCA), habe ich schon einseitig auf S-ATA II umgebaut.

Aber eben nur für die Daten, nicht für das Betriebssystem.

Dabei handelt es sich um ein Raid 1 mit Hotspare (also 3 Platten) zusammen mit einem Adaptec S-ATA-Controller 1420SA.

Da im Server selbst nur 3 PCI-Sockel zur Verfügung stehen und diese durch Karten schon belegt sind (Intel Gigabit-LAN, Adaptec S-ATA, AVM B1-Controller), kann ich also leider auch nur vom SCSI-Controller und somit von den SCSI-Platten booten.

 

Es handelt sich hier um eine absolute "Low-Cost"-Lösung, daher eben auch nur die "billigen" 18,2 GB-SCA-Platten.

 

Ein Backup von einem Betriebssystem selbst habe ich so noch nicht gemacht.

Aber es dürfte doch einfach auch so funktionieren, wenn ich eine der beiden gespiegelten Platten herausnehme, sozusagen als Backup-Platte, und bei der anderen Platte versuche, die Partition zu erweitern.

 

Ich weiß, das ist nicht die feine Art, aber wie ihr selbst sicher wisst, bei den Kunden macht man alles richtig und bei einem selbst geht man so manchesmal Wege, die man im nachhinein selbst nicht so ganz begreift....

 

Danke jedenfalls für die Hilfe.

 

Gruß

 

Marcus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

ich war übers WE ein paar Tage in Urlaub gefahren.

Leider hat sich aber hier nicht mehr viel getan.

 

Zur Frage welcher SCSI-Controller drin ist:

 

Es ist ein LSI Logic. Aber bitte fragt mich jetzt nicht welcher genau,

denn dann müsste ich jetzt in den Keller runter und den Server neu starten.

 

Gruß

Marcus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Solltest Du über DriveImage verfügen, so würde ich das auf jeden Fall testen - die Frage dabei ist dann lediglich, ob der Controller generisch erkannt wird. Im gegensatz zu Partition Magic läuft Drive Image auch auf einem Server.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

danke schonmal für die Antworten.

 

Dann werde ich mal sehen, dass ich mir Drive Image

zumindest für diese Aktion, ausleihen kann.

 

Ein Bekannter hat dies, soweit ich weiß.

 

Gruß

Marcus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Werbepartner:



×
×
  • Create New...