Jump to content

DAU-JONES

Newbie
  • Content Count

    35
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About DAU-JONES

  • Rank
    Newbie
  1. Ist schon seit einigen Monaten unter dem Namen "Monad" als Beta zu haben, kann auf W2K und XP nachinstalliert werden. Erfordert das NET-Framework 2.0 Der Ansatz ist nicht nur Klasse, sondern gibt Dir eine nie dagewesen Flexibilität. Nahezu jede Klasse lässt sich einbinden. Und wer mit C# schon ein wenig Erfahrung sammeln konnte findet sich sofort zurecht. MfG
  2. Hört sich nach dem LargePage Bug an, den es bei 2000 / xp gab! Ich dachte der wäre seit SP1 Schnee von gestern ?!? Mach aus dem unteren Teil eine Regdatei und imprtier den Rummel:) Windows Registry Editor Version 5.00 [HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management] "LargePageMinimum"=dword:ffffffff regards
  3. %windir%\system32\GroupPolicy\Machine\Scripts\Startup %windir%\system32\GroupPolicy\Machine\Scripts\Shutdown %windir%\system32\GroupPolicy\user\Scripts\Startup %windir%\system32\GroupPolicy\User\Scripts\Shutdown Die Pfade werden IMHO erst angelegt wenn du einscript via gpedit hinterlegst
  4. Hallo, Wenn du eine Neuinstallation vermeiden möchtest, solltest du eine Repararturinstallation machen. Eine XPE mit dem Plugin fix IDE oder ErdCommander, bietet dir auch die Möglichkeit den falschen IDE Treiber zu kicken und mit dem Standard Treiber zu ersetzen. regards
  5. Für solche Fälle ist VBS dein Freund:) Dieses Script killt gnadenlos alle Von Notes geöffneten Prozesse, lokal oder übers Netz. Mit ein wenig umbauarbeit kannste auch Namenslisten abarbeiten, oder sie direkt aus dem AD holen. Ebenso kannst du auch einen Satz IP Adressen verfüttern oder einen Adressbereich definieren, den du in einer For Schleife änderst. An dieser Stelle hast du also alle Möglichkeiten die du brauchst. Der Code hier ist nur auf Notes zugeschnitten. Das select Case kannste Deinen Bedürfnissen anpassen. Wichtig ist auch, das du auf jeder Maschine über Adminrechte verfügst, da das Script via WMI arbeitet. Vorteil: Alles mit Bordmitteln ohne Zusatztools, begeistert in der Regel jeden Chef, da die Kosten recht übersichtlich sind :) computer = InputBox("Bitte geben Sie einen Computernamen ein!") i = 0 set wmi = GetObject("winmgmts:\\" & computer & "\root\cimv2") set system = wmi.InstancesOf("win32_process") for each process in system list = list & process.name & vbCr i = i + 1 Select Case process.name case "amovie.exe" process.Terminate (0) case "kvoop.exe" process.Terminate (0) case "ldapsearch.exe" process.Terminate (0) case "LotusProductRegistration.exe" process.Terminate (0) case "nadminp.exe" process.Terminate (0) case "naldaemn.exe" process.Terminate (0) case "namgr.exe" process.Terminate (0) case "nchronos.exe" process.Terminate (0) case "ncollect.exe" process.Terminate (0) case "nconvert.exe" process.Terminate (0) case "ndyncfg.exe" process.Terminate (0) case "nhldaemn.exe" process.Terminate (0) case "nimapcl.exe" process.Terminate (0) case "nlnotes.exe" process.Terminate (0) case "nlogasio.exe" process.Terminate (0) case "nminder.exe" process.Terminate (0) case "nnntpcl.exe" process.Terminate (0) case "nnotesmm.exe" process.Terminate (0) case "nnsadmin.exe" process.Terminate (0) case "notes.exe" process.Terminate (0) case "npop3.exe" process.Terminate (0) case "nupdall.exe" process.Terminate (0) case "nupdate.exe" process.Terminate (0) case "nweb.exe" process.Terminate (0) case "nwrdaemn.exe" process.Terminate (0) case "nxpcdmn.exe" process.Terminate (0) case "qnc.exe" process.Terminate (0) case "rtfcnvt.exe" process.Terminate (0) case "sload.exe" process.Terminate (0) End Select next list = list & vbcr & i & " Prozesse insgesamt aktiv" MsgBox list, vbInformation Für alle die Notes in Ihrer Firma einsetzen. Dieses Script erfreut sich grösster Beliebtheit bei Admins, da es wie noteskill.exe funktioniert, darüber hinaus jedoch auch remote. regards DAU-JONES PS.: Kann mir mal jemand sagen wie ich Code auch als Code formatiere? Bestimmt sowas wie <CODE></CODE> oder?
  6. Vier registry keys anlegen. AutoAdminLogon = 1 ForceAutoLogon = 1 DefaultUsername = Mein User DefaultPassword = meines Users Passwort Alle muessen unter HKLM\Software\Microsoft\windowsNT\CurrentVersion\Winlogon Angelegt, bzw geändert werden. Die Schlüssel sind Zeichenfolgen! Bei anderen Typen funzt es leider nicht.
  7. http://www.microsoft.com/technet/prodtechnol/windowsserver2003/de/library/ServerHelp/0a688988-b5d1-494a-be98-61e3434c5715.mspx?mfr=true Schalter /env habe ich diese Fähigkeit zugeschrieben, nach nochmaligen lesen zweifel ich jedoch daran. Dummerweise wird nicht explizit darauf hingewiesen, dass HKCU trotz der Tatsache, das man das gerade aktive Profil verwenden kann, dem RUNAS-User angehört. Einerseits ist deine Erklärung logisch, jedoch impliziert der Schalter /ENV durch das verwenden des Profils des rechtelosen Users eben auch, dass dessen Registry ebenfalls geladen und aktiv ist. regards
  8. Danke für die Antworten. Anscheinend muss ich das Problem ein wenig spezifizieren. Die PC's um die es geht werden für die Prozessleittechnik eingesetzt, sind zwar in einer Domäne, jedoch völlig getrennt vom normalen Firmennetz. Die Anmeldung erfolgt in der Regel lokal (Problemen durch Domänenanmeldung will man dadurch aus dem weg gehen denke ich mal, die Rechner müssen um jeden Preis in der Lage sein selbständig hochzufahren und die Anwendung zu starten ). Bin in einer Gruppe der Domäne welche auf jeder Maschine Adminrechte hat. Nun zum Kernpunkt. Die Software, die es zu installieren gilt ist eine Eigenentwicklung, die historisch bedingt eigentlich erhöhte Rechte benötigt. Dieses Problem habe ich schon umschifft, indem ich während der Installation der Benutzergruppe in bestimmten Verzeichnissen die erforderlichen Rechte verschaffe. Nun könnte man natürlich sagen "Was soll der Geiz, User in die Admingruppe packen, installieren, neu starten und danach den User rechtelos machen". Das sehe ich auch so, jedoch ist die Anforderung eine Möglichkeit zu schaffen, mit normalen Userrechten, nur mit Windows Bordmitteln die Software zu installieren. Dies läuft ja fast perfekt, bis auf die Tatsache, dass die Einstellungen für den Current User nicht dort landen wo sie sollen, obwohl runas laut DoKU auch dieses Leisten müsste. Nun bin ich mittlerweile an dem Punkt, die Registry keys auszulagern in regfiles, diese über ein paar kleine Einträge in der Runonceex zu importieren und danach wieder zu löschen.
  9. Hallo Leute ! Ich beiss mir gerade an runas die Zähne aus. Die Suche im Forum hat mich leider nicht weitergebracht, deshalb mach ich mal einen eigenen Thread auf. Ich versuche ein Programm via runas zu installieren. Die Installation funktioniert soweit auch ganz ordentlich, jedoch werden alle Registry Einträge für den Current User bei dem Konto angelegt, welches ich für runas benutze. Ich hab schon alles Mögliche mit den Schaltern /Profile /env probiert, bisher ohne Erfolg. der Aufruf sieht folgendermaßen aus. angemeldet ist der rechtelose User runas /env /user:Administrator MeinSetup. Das Setup ist ein MSI Paket erstellt mit InstallerToGo. Normalerweise müsste durch den Schalter /env das aktuelle Profil verwendet werden. Dies funktioniert auch, da die temporären Dateien des Setups im Userprofil landen, nur eben die Registry Einträge nicht!?! Mach ich beim Aufruf was falsch oder ist das halt so?
  10. Lieber ein bisschen spät als nie :) Hier findet Ihr nun Quellcode zu einem Script, welches Euch die Möglichkeit gibt einen FTP Transfer durchzuführen. Mit Screnc.exe lässt es sich codieren, damit die Anmeldung und Pfadnamen nicht im Klartext lessbar sind. Ab **Start Encode** wird codiert. '**Start Encode** Const cDOM = "MeinFTPSERVER" '= FTP Server Const cDIR = "/usr/TEST/TEST/TEST/TEST" '= FTP Verzeichnis Const cFOL = "\\MeinServer\MeinShare" 'Pfad zur Dateiablage 'Auflistung von Dateien die übertragen werden sollen FileCollect = "txt.ok\chabst.txt\grpbez.txt\kunaufb.txt\kunkon.txt\lagbst.txt\liekon.txt\lmssts.txt\matbew.txt\matmeh.txt\matpln.txt\matstm.txt\mbew.txt\probst.txt\kunstm.txt\" ' Unbedingt den String mit einem Backslash beenden und die verschiedenen Dateien mit selbigen trennen Dim Message ueb = "FTP Transfer Script" MsgBox "Dieses Skript kopiert automatisch Ihre erforderlichen Text-Dateien" & vbCrLf & "in das vordefinierte Verzeichnis!" _ & vbCrLf & vbCrLf & "Dieser Vorgang kann mehrere Minuten dauern!" & vbCrLf & "Bitte schalten Sie in dieser Zeit den Rechner nicht aus!" & vbCrLf & "Sobald der Vorgang abgeschlossen ist erhalten sie eine Meldung." & vbCrLf & vbCrLf & vbCrLf & Chr(169)&",,ueb For i = 1 to Len(Filecollect) If Mid(FileCollect,i,1) = "\" then Call doFTP(Mid(Filecollect,1,i-1),"get ") If err = 0 then Message = Message & (Mid(Filecollect,1,i-1)) & vbCrLf Call doFTP(Mid(Filecollect,1,i-1),"delete ") End If Filecollect = Mid(FileCollect,i+1) i = 1 End If Next MsgBox("Folgende Dateien wurden verschoben:" & vbCrLf & vbCrLf & Message ) 'Aufruf der Subroutine mit Parameterübergabe des Dateinamens '* 1) Erstellt "ftp_get.ftp" zum download einer Datei. '* 2) Löscht "ftp_get.ftp" nach dem Download. Sub doFTP(cFil, strCOM) '* '* Deklaration von Konstanten '* Const cVBS = "ftp_get.vbs" Const cFTP = "ftp_get.ftp" Const cUSR = "Username" '= FTP Username Const cPWD = "passwort" '= FTP Passwort Const cWSS = "%comspec% /C " '= FTP Aüsführen '* '* Erstellung des Inhaltes der FTP-Befehlsdatei '* Dim strFTP strFTP = cFOL & cFTP Dim strOTF strOTF = "open " & cDOM & vbCrLf strOTF = strOTF & cUSR & vbCrLf strOTF = strOTF & cPWD & vbCrLf strOTF = strOTF & "hash" & vbCrLf strOTF = strOTF & "ascii" & vbCrLf strOTF = strOTF & "cd " & cDIR & vbCrLf strOTF = strOTF & strCOM & Chr(34) & cFIL & Chr(34) & " " & Chr(34) & cFOL & cFIL & Chr(34) & vbCrLf strOTF = strOTF & "close" & vbCrLf strOTF = strOTF & "bye" & vbCrLf Message = Message & strFTP & vbCrLf & strOTF & vbCrLf '* '* Löschen einer eventuell noch vorhandenen .ftp '* Dim objFSO Set objFSO = CreateObject("Scripting.FileSystemObject") '* If objFSO.FileExists(strFTP) Then objFSO.DeleteFile(strFTP) If objFSO.FileExists(strFTP) Then MsgBox "'" & strFTP & "' still exists!",vbExclamation,cVBS exit Sub End If '* '* erstellen einer .ftp '* Dim objOTF Set objOTF = objFSO.OpenTextFile(strFTP,2,true) objOTF.WriteLine(strOTF) objOTF.Close() Set objOTF = Nothing '* '* FTP Transfer starten '* Dim objWSS Set objWSS = CreateObject("WScript.Shell") objWSS.Run cWSS & " ftp -i -s:" & strFTP,2,True Set objWSS = Nothing '* If objFSO.FileExists(strFTP) Then objFSO.DeleteFile(strFTP) If objFSO.FileExists(strFTP) Then MsgBox "'" & strFTP & "' still exists!!",vbExclamation,cVBS Exit Sub End If '* Set objFSO = Nothing End Sub
  11. @ Home Amaya (der einzige 100% W3C Konforme Browser) @ Home Opera da er einfach nur super komfortabel und relativ sicher ist @ Work IE6 full Patchwork ;-)
  12. @ work Lotus Notes 5.0.8 on W2K/XP @ home Lotus notes 6.5.1 und Outlook 2003 on W2K/XP @ home kmail on Debian
  13. Hallo Zuschauer, heisst das etwa das ein nbtstat -rr zur Neuregistrierung des Clients zwar den Namen korrekt übergeben würde, aber die aktuelle IP des Vpn Adapters nicht korrekt übergibt? http://www.microsoft.com/windows2000/de/advanced/help/default.asp?url=/windows2000/de/advanced/help/sag_wins_imp_bestpractices.htm Die Anwendung selbst läuft meines Wissens auf Citrix, bin allerdings für diese Anwendung nicht zuständig, so dass ich Dir dazu nichts Genaueres sagen kann.
  14. Hallo Leute, Ich hab ein Problem mit einem Drucker der Lokal an einem VPN Client angeschlossen ist. Das Problem stellt sich folgendermaßen dar: Der User meldet sich bei uns via TDSL und dem Cisco VPN-Client an der Domäne an. Danach benutzt der User eine spezielle Anwendung, aus der heraus er drucken muss. Das dumme daran ist, dass der Drucker über den Namen des PC's in der Anwendung auf dem Server hinterlegt sein muss. Leider ist der PC aber über unser VPN Gateway nicht mit seinem Namen erreichbar, da er ja bei jeder einwahl eine neue IP bekommt. Also DNS funzt nicht. eine Idee von mir: HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\lanmanserver\parameters\OptionalNames einfach einen Zusätzlichen Namen eintragen der ja dann an WINS weitergereicht wird. WINS gleicht mit dem DNS ab und ich hab das Problem aus den Füßen. Natürlich müsste der Drucker dann mit dem zusätzlichen Namen auf der Serveranwendung hinterlegt werden. Da das ganze in unserem Konzern mit erheblichem Konfigurationsaufwand (unterschiedliche Zuständigkeiten) verbunden ist, würde ich gerne von euch wissen ob das eingangbarer Lösungsansatz ist? Natürlich wäre DynamicDNS eine Lösung, aber das wird keiner für einen Anwender einführen wollen.
  15. Warum nicht gleich das Logonscript der User entsprechend Modifizieren, damit in einem Share ein Log angelegt wird. die Datei könnte dann username.log heissen. Alle nötigen Informationen die du haben willst kannst du Dir doch über die variablen %computername%,%Username%,%date% und %time% beschaffen. Somit loggst du definitiv alle erfolgreichen Anmeldungen mit. Regards
×
×
  • Create New...