Jump to content
Vamos29

Server-Lizenzierung unter KVM / ESXi

Recommended Posts

Hallo liebe Mitglieder,

 

wieder hätte ich eine Frage zu MS Server 2019 Standard-Lizenzierung.

 

Wie verhält sich die Lizenzierung, wenn der Host KVM oder ESXi und nicht Hyper-V ist?

Wenn ich einen Server im Rechenzentrum miete und nur 16 Cores zugewiesen bekommen, wie müßte ich ordnungsgemäß lizenzieren, weil ich nicht weiß was für CPU verbaut ist bzw. physische Kerne zur Verfügung stehen?

Wenn ich jedoch einen kompletten Server mit einer CPU mit 32 Kerne miete, den Host über KVM oder ESXi laufen lasse und den einzelnen WinServer 16 Kerne zuweise, wie müßte ich richtig lizenzieren?

 

Gruß

Vamos

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Minuten schrieb Vamos29:

Wie verhält sich die Lizenzierung, wenn der Host KVM oder ESXi und nicht Hyper-V ist?

 

Genauso wie unter Hyper-V. Da ändert sich genau nichts.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe ich mir schon gedacht!

 

Was mache ich, wenn das Rechenzetrum nur die entsprechenen Kernenanzahl, sprich 16 Kerne zur Verfügung gestellt bekomme und nicht weiß wie der Host physisch konzipiert ist?

vor 44 Minuten schrieb NorbertFe:

Genauso wie unter Hyper-V. Da ändert sich genau nichts.

Weißt du wo die Stelle in der EULA diesbezüglich zu lesen ist?

Edited by Vamos29

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

wenn du Cores zugewiesen bekommst, mietest du vermutlich eine VM. Dann muss der Provider dich i.d.R. per SPLA lizenzieren und du musst quasi die Lizenz mit mieten. (Möglicherweise könnte es hier Ausnahmen geben, wenn du eine eigene Lizenz inkl. SA hast.)

 

Wenn du den kompletten Server dediziert für dich mietest, wäre das Housing und dort kannst du eigene Lizenzen nutzen. Hier könnte auch SPLA funktionieren.

 

Gruß

Jan

 

P.S.: Alles natürlich ohne Gewähr. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, wir wollen einen dedizierten Server mit 1 CPU / 32 Kerne mieten, auf dem Host dort soll KVM oder ESXi laufen.

Wir wollten pro VM-Instanz  z. B. 12 Kerne zuweisen und dafür eine 16 Core Lizenz verwenden und wie ich es verstanden haben, wäre dies verkehrt, denn ich müßte eigentlich 1x 24 Core + 2x 4 Core beziehen. Sollte ich Hyper-V als Hypervisor nutzen, dann könnten wir vom 2. Nutzungsrecht Gebrauch machen und eine zusätzliche VM-Instanz mit Server 2019 StD installieren?! 

Falls wir jedoch ESXi oder KVM nutzen, dann muss nochmals lizenziert werden? 

 

Welche eigene Lizenzen dürfen überhaupt an einem gehosteten Server verwendet werden, nur OpenNL oder OpenNL mit SA... Oder tatsächlich an den Provider wenden und mich nach SPLA erkundigen? 

Wie sieht es aus, wenn der physische Server nur uns bereitsgestellt wird, können wir hier unsere eigene Lizenzen verwenden?

 

Edited by Vamos29

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ihr müsst immer alle Cores des Hosts lizenzieren. Unabhängig davon, wie viele davon ihr der VM zuweist und auch unabhängig vom verwendeten Hypervisor.

 

Wenn ihr einen ganzen Server mietet, dürft ihr eure eigenen Lizenzen verwenden. Aber aufpassen: falls ihr auf dem Server Dienste für Dritte (Terminalserver etc.) bereitstellt, müsst ihr anders lizenzieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 43 Minuten schrieb mwiederkehr:

Ihr müsst immer alle Cores des Hosts lizenzieren. Unabhängig davon, wie viele davon ihr der VM zuweist und auch unabhängig vom verwendeten Hypervisor.

 

Wenn ihr einen ganzen Server mietet, dürft ihr eure eigenen Lizenzen verwenden. Aber aufpassen: falls ihr auf dem Server Dienste für Dritte (Terminalserver etc.) bereitstellt, müsst ihr anders lizenzieren.

Guten Morgen und danke schon mal für die schnelle Antworten!

 

....sprich wenn ich einen dedizierten Server für eigene Verwendung anmiete, kann ich auch die eigenen Lizenzen verwenden? Was mache ich wenn der Hoster den Server auf andere Hardware umstellt?

 

Und wenn ich eine VM dem Kunde bereitstelle, dann müßte ich es über SPLA lizenzieren? Wenn der Hoster kein SPLA besitzt, was mache ich dann?

Edited by Vamos29

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 21 Minuten schrieb Vamos29:

....sprich wenn ich einen dedizierten Server für eigene Verwendung anmiete, kann ich auch die eigenen Lizenzen verwenden?

Soweit ich weiss ja.

vor 21 Minuten schrieb Vamos29:

Was mache ich wenn der Hoster den Server auf andere Hardware umstellt?

Dazu müsste der Hoster ja die Disks umbauen und das wird er kaum tun ohne Dich zu informieren. :-)

vor 21 Minuten schrieb Vamos29:

Und wenn ich eine VM dem Kunde bereitstelle, dann müßte ich es über SPLA lizenzieren? Wenn der Hoster kein SPLA besitzt, was mache ich dann?

Du kannst selbst SPLA-Lizenzen kaufen (bzw. mieten). Das geht heutzutage reht einfach über Reseller (CSP).

Edited by mwiederkehr

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb mwiederkehr:

Soweit ich weiss ja.

Dazu müsste der Hoster ja die Disks umbauen und das wird er kaum tun ohne Dich zu informieren. :-)

Wenn sich die Hardware (Hardware-Austausch) ändert, muss ich neu lizenzieren?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb Vamos29:

Wenn sich die Hardware (Hardware-Austausch) ändert, muss ich neu lizenzieren?

Nur wenn Du danach mehr Cores hast. Die Lizenz bleibt bei Hardware-Tausch gültig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nur ein kurzer Hinweis: Ich würde sowas nicht im Forum klären und ggfs. durch falsch interpretierte Zwischenzeilen eine Falschlizenzierung riskieren.

 

Hier wäre wohl der beste Weg jemanden zu konsultieren, der in dem Bereich fit ist und dich beraten kann. Ein unabhängiger Berater kostet sicherlich Geld hat aber sicherlich einen anderen Blickwinkel wie bspw. MS direkt.

 

Evtl. kann dir der @lizenzdoc hier die die bzw. weiteren Möglichkeiten aufzeichnen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi all,
 

man muss unterscheiden in "housing", d.h. das Unternehmen geht zu einem Hoster und mietet sich ein komplettes Blade oder auch SVR.

dann darf er es selbst mit eigenen Lizenzen lizenzieren und zwar nach dem bekanntlichen Produktbestimmungen:

Pro Core/CAL

Serverlizenzen (pro Core)

1.        Der Kunde darf die Serversoftware auf einem Lizenzierten Server nutzen, sofern er eine ausreichende Anzahl von Serverlizenzen erwirbt (siehe unten).

2.        Benötigt werden so viele Lizenzen, wie Physische Cores auf dem Lizenzierten Server vorhanden sind, mindestens aber 8 Lizenzen pro Physischem Prozessor und mindestens 16 Lizenzen pro Server.

3.        Die Datacenter Edition berechtigt zur Nutzung der Serversoftware in einer beliebigen Anzahl von OSEs auf dem Lizenzierten Server.

4.        Standard Edition:

·          Die Standard Edition berechtigt zur Nutzung der Serversoftware in zwei OSEs auf dem Lizenzierten Server.

·          Die Standard Edition berechtigt zur Nutzung einer Ausgeführten Instanz der Serversoftware in der Physischen OSE auf dem Lizenzierten Server (zusätzlich zu zwei Virtuellen OSEs), sofern die Physische OSE nur zum Hosten und Verwalten der Virtuellen OSEs genutzt wird.

·          Der Kunde ist berechtigt, zusätzliche Standard Edition-Lizenzen an den Lizenzierten Server zuzuweisen, deren Anzahl der in Abschnitt 2 oben genannten entspricht, und die Serversoftware in zwei zusätzlichen OSEs auf dem Lizenzierten Server zu nutzen.

 

D.h. auch in diesem Fall muss der Hoster dem Kunden die genaue Physik des "Bleches" preisgeben, ansonsten wechselt den Hoster !


Und natürlich benötigt man die relvanten diversen WIN-SVR-CALs.

Hyperthreading wird zur Zeit noch nicht von Microsoft beachtet....

-----------------------------------------------  

Wenn kein Housing, sondern nur reines "Hosting", dann muss der Hoster einen SPLA-Vertrag mit MS aktiv unterhalten,

der Hoster lizenziert WIN-SVR, RDS-CALs etc. alles ausschließlich via den SPLA-Vertrag ( monatl. Miet-Lizenzen) der Kunde muss nichts lizenzieren.


Wenn der Kunde Lizenzen mit aktiver SA hat und diese auch gerne beim Hosting nutzen möchte, muss der Hoster einen Zusatzvertrag mit dem SPLA-Vertrag bei Microsoft haben,

dies nennt sich dann "LicenseMobility-Addendum"...ohne diesen Zusatz darf er das also nicht!

 

VG, Franz

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi lizenzdoc,

 

vielen Dank für die ausführliche Darstellung.

 

Einige Fragen hätte ich noch:

 

vor 1 Stunde schrieb lizenzdoc:

Der Kunde ist berechtigt, zusätzliche Standard Edition-Lizenzen an den Lizenzierten Server zuzuweisen, deren Anzahl der in Abschnitt 2 oben genannten entspricht, und die Serversoftware in zwei zusätzlichen OSEs auf dem Lizenzierten Server zu nutzen.

Zwei OSEs auch wenn ich den Host als KVm oder ESXi und nicht Hyper-V habe?

 

Wenn ich mit meinem dedizierten Server eine VM mit 2019 Srv Std. meinem Kunden bereitstelle, dann darf ich nicht meine Lizenzen sondern nur SPLA verwenden?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb Vamos29:

Zwei OSEs auch wenn ich den Host als KVm oder ESXi und nicht Hyper-V habe?

Jaha. Wie oft denn noch?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


Werbepartner:



×
×
  • Create New...