Jump to content
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  
lefg

Patchkabel mit Spiralfer als Knickschutz; schon mal gesehen?

Empfohlene Beiträge

Zum Artikel

Liefen NSA-Cyberangriffe über Bundeswehr-Computer?

 

https://www.welt.de/politik/deutschland/article159182356/Liefen-NSA-Cyberangriffe-ueber-Bundeswehr-Computer.html

 

gibt es zur Illustration ein Bild, darauf wohl Patchkabel zu sehen mit Spiralfedern als Knickschutz.

 

https://www.welt.de/img/politik/deutschland/mobile159182534/2551621377-ci23x11-w1136/IT-Sicherheit.jpg

 

Mich erinnert das an Klinkenstecker von Handvermittlungen.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... und total sinnfrei. Das ist was für Leute die Kabel nicht beschriften und Verbindungen nicht dokumentieren.

 

Woher diese Bild auch immer stammen mag, wo die WeLT das auch herhaben mag? Wohl aus einer Werbung.

 

Kabel beschriften? die Verbindungen im Einzelnen Dokumentieren? Ja, ich stand davor und habs mir gewünscht. Ich musste praktisch einreissen und neu anfangen, mir erst einen Plan und Listen machen.

 

Nach meiner Erfahrung gibt es in gewachsenen Umgebungen keine bis wenig brauchbare Dokumentation, viele Umgebungen sind wild gewachsen, manchmal gibt es Stückwerk.

 

Dokumentation ist auch Arbeit, dafür muss denn Manpower vorhanden sein und auch der Haushalt.

 

Ob bei mir das Beschriften von Patchkabeln Sinn machte? Ich werde es jedenfalls nicht mehr machen hier. Dokumentiert sind die Ports der VLANs, sind Anschlüsse der Patchfelder. Die Verbindung dazwichen könnte man wohl noch in einer tabelle dokumentieren. Beschilderung der Kabel, ob ich einen Schilderwald hätte? Der Nächste risse es wohl wieder ab.

Nachtrag Beschilderung von Kabelverbindungen:

 

In meiner Soldatenzeit war ich u.a. auch in Sachen Kasernenkabelnetz und Standortfernmeldeanlage unterwegs. Die dicken Kabel von den Gebäuden kamen im kabelkeller an, verjüngr von dort auf eine Seite des Hauptverteilers. Auf der anderen Seite des HVT lagen die Anschlüsse der Anlage. Dazwischen wurde mir Schaltdraht rangiert. Diese Rangierungen wurden in ein Buch eingetragen, Rangierbuch, Schaltungsbuch. Einen Schilderwald gab es nicht.

bearbeitet von lefg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An sich ist es egal ob es eine Tabelle gibt oder die Kabel direkt beschriftet sind.

Wichtig finde ich das wenn an ein Kabel abzieht man nachvollziehen kann wo man es wieder rein stecken muss. Und zwar jedes Kabel, nicht nur ad hoc das was man gerade in der Hand hat. Es kommt einfach zu oft vor das man ein anderes in der Hand hat als man eigentlich ziehen möchte. Meistens weil die Doku nicht korrekt war...

Deswegen hängen an unseren Kabeln Schildchen auf denen steht was wo die beiden Enden rein gehören. Ab und an steht auch noch ein kurzer Hinweis wozu das Kabel da ist drauf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

An sich ist es egal ob es eine Tabelle gibt oder die Kabel direkt beschriftet sind.

 

Hm, ich möcht es mal anders ausdrücken: ob es nötig und sinnvoll, auch ob es machbar, ob Platz dafür. Ich denke aber, es gibt bei uns einige wenige Kabel, die sollte ich beschriften.

bearbeitet von lefg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach meiner Erfahrung gibt es in gewachsenen Umgebungen keine bis wenig brauchbare Dokumentation, viele Umgebungen sind wild gewachsen, manchmal gibt es Stückwerk.

Ein Datenpunkt ist keine Statistik.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Datenpunkt ist keine Statistik.

 

https://www.google.de/search?q=Statistik&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b&gfe_rd=cr&ei=ukwbWNPYMoOr8weUqYDYBQ

Statistik „ist die Lehre von Methoden zum Umgang mit quantitativen Informationen“ (Daten). Sie ist eine Möglichkeit, „eine systematische Verbindung zwischen Erfahrung (Empirie) und Theorie herzustellen“. Unter Statistik versteht man die Zusammenfassung bestimmter Methoden zur Analyse empirischer Daten.

bearbeitet von lefg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh Gott.... wenn du schon Wikipedia zitierst, dann achte wenigstens auf den Kontext. Dieses gewollte/ ungewollte kluge Geschwurbel bewirkt leider das Gegenteil. Und man gibt IMMER die Quelle an, wenn man zitiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh Gott.... wenn du schon Wikipedia zitierst, dann achte wenigstens auf den Kontext. Dieses gewollte/ ungewollte kluge Geschwurbel bewirkt leider das Gegenteil. Und man gibt IMMER die Quelle an, wenn man zitiert.

 

Nein, nicht Oh Gott, Herr Oberfeldwebel reicht aus. ;)

 

Nun, Statistik als Gebiet der Mathematik, so erfuhr ich es.

 

Wie wäre es mit zurück, näher an Thema und nah Verwandtes?

bearbeitet von lefg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... und total sinnfrei. Das ist was für Leute die Kabel nicht beschriften und Verbindungen nicht dokumentieren.

Das kann ich so nicht unbedingt stehen lassen; ein derartiges Kabel muss z.B. ja nicht zwangslaeufig bei einem Switch oder dgl. zum Einsatz kommen.

Mein Fusscontroller des Gitarreneffektgeraetes usw. benutzt ebenso ein Kabel wie erwaehnt. Die Gefahr das ab und an darauf "rumgetrampelt" wird ist immer praesent.

Aufgrund dessen hat es fuer mich schon seine Daseinsberechtigung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beschriftungen können schon sinnvoll sein. Ich hab nal den Blick schweifen lassen, festgestellt, es gibt einige Kabel im Beritt, eine Beschriftung daran ist für meine Nachfolge wohl sinnvoll, könnte hilfreich sein.

 

Ich stand mal vor einem Schrank in der ehemaligen Verwaltungsschule III der Bundeswehr in Mölln, zu viele zu lange Kabel bildeten einen Vorhang, keine Kennzeichnung, keine Listen. Ich fand dann aber das Feld für meinen Raum, noch jungfräulich, war das neueste ganz unten. Gott sei Dank, dass war aber schon wilder Westen, jeder machte das seine.

 

Ich konnte Switch und Router darunter bauen, mit ganz kurzen Kabeln übersichtlich patchen, Visitenkarten an den Geräten wiesen uns aus, ein Bezeichnen der kurzen Kabel war nicht nötig.

 

Ich wäre aber auch nicht auf ein Kennzeichnen der Kabel vorbereitet gewesen, keine Schilder, keine Aufkleber und Schutz dafür, kein Schreibzeug. Und Zeit hätte ein Kennzeichnen und das Vorbereiten auch bedurft.

bearbeitet von lefg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kabel kennzeichnen, wie womit, was ist praktikabel, nicht zu zeitaufwändig?

 

Momentan verwende ich weisse Schilder, 600mm 250mm, zum händischen Beschriften empfinde ich die gut, befestige die an Kabeln mit Kabelbinder. Bei einer grossen Kabelmenge könnte das einen ziemlichen Schilderwald geben. Die selben Schilde klebe ich auch mit Pads auf die Geräte.

 

Farbige Schlüsselanhänger, der Gedanke kam mir eben. Allerdings ist die beschriftbare Fläche kleiner. Aber mit den Farben könnte man den Kabeln schon eine Bedeutung geben, so keine farbigen Kabel, nicht genügend momentan zur Verfügung stehen. Bei uns unterscheiden wir derzeit sechs Netze.

 

Dymo-Prägeband? Aus dem Handprägerkann das zeitaufwändig werden. Und wer hat schon einen Automaten dafür?

bearbeitet von lefg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  

×