Jump to content

Bitte um Ratschläge bzgl. neuer Serveranlage :)


Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Recommended Posts

Moin Leute,

 

plane gerade eine neue Serveranlage und bin von den 'aktualisierten' Lizenzkosten bei MS erschlagen... faktor 3-4 im Vergleich zu SBS 2003... Daher bin ich gerade am hin und herrechnen und überlegen und hätte dazu gerne Euren Input. :)

 

Folgende Ausgangslage:

 

Derzeit auf der Hardware aktiv:

  SBS 2003 Premium mit MS-SQL 2005 und Exchange in Verwendung

  Server 2000 in virtueller Umgebung mit MS-SQL 2000

  35-40 Benutzer

  Areca Raid Controller

 

Die Hardware ist leider aufgrund der viele Inputs/Outputs schon ziemlich überfordert, Replikationen von Verzeichnissen, Sicherung, Anmeldevorgänge sind an der Schmerzgrenze.

 

Hauptproblem ist nun, dass der SQL-Server benötigt wird und es den SBS nur noch in Version "2011" gibt, was aber eigentlich Server 2008 entspricht - das wollte ich eigentlich unbedingt vermeiden. 2012 Essential scheidet aufgrund der Beschränkungen aus.

Da man Server 2012 mit separatem Exchange 2013 und MS-SQL 2012 faktisch nicht bezahlen kann folgende Idee:

 

Server 2012 Standard + Exchange 2013 läuft auf der Hardware als Domänen-Controller - Lizenz und CALs dafür sind zwar teuer aber noch vertretbar.

In einer virtuellen Umgebung läuft dann der alte SBS 2003 (nicht als Domänen-Controller) weiter und stellt MS-SQL 2005 und (sofern das paralell geht) auch noch MS-SQL 2000 bereit.

 

Die Frage hier wäre: gibts da ne bessere Lösung bzw. ist das überhaupt performancetechnisch mit einem Gerät mit Xeon E3-1270 und 32GB Ram, Adaptec 8-Kanal SATA Controller machbar oder komm ich vom Regen in die Traufe?

 

:)

 

Danke & Gruß,

Daniel

 

Link to comment

Hauptproblem ist nun, dass der SQL-Server benötigt wird und es den SBS nur noch in Version "2011" gibt, was aber eigentlich Server 2008 entspricht - das

AFAIK ist der SBS ein W2008R2 und somit kein W2008.

 

 

Server 2012 Standard + Exchange 2013 läuft auf der Hardware als Domänen-Controller - Lizenz und CALs dafür sind zwar teuer aber noch vertretbar.

In einer virtuellen Umgebung läuft dann der alte SBS 2003 (nicht als Domänen-Controller) weiter und stellt MS-SQL 2005 und (sofern das paralell geht) auch noch MS-SQL 2000 bereit.

Wie willst Du den SBS2003 denn als NICHT-DC laufen lassen? Ein DCPROMO ist nicht möglich, er muss DC (mit allen FSMO-Rollen) sein in seiner Domain. Eine Vertrauensstellung kann der SBS auch nicht aufbauen.

 

Weshalb soll der SBS2003 den SQL 2005 noch hosten?

Link to comment

Wie ist denn dein Budget?

Wieso sind die Lizenzen faktisch nicht zu bezahlen?

Ist bei euch die IT nicht wichtig?

 

Das Budget für Lizenzen ist letztendlich genauso wie bei der letzten EDV Umstellung 2007: 2.400€ für SBS inkl. SQL und entsprechenden Device-CALs.

In Konstellation mit SBS 2011 liege ich bei gleicher Nutzeranzahl bereits bei rund 5.400 €, mit aktuellem Server 2012 bei bescheidenen 14.856 €.

 

Du hast recht - es ist der 2008 R2, dennoch halt veraltete Technologie, der Mainstream-Support endet 2014, extended 2019. Mit dem 2012er steht man da schon etwas besser da. Insbesondere da hier Exchange 2013 möglich ist.

 

Wie willst Du den SBS2003 denn als NICHT-DC laufen lassen?

 

Vielleicht falsch ausgedrückt - der soll eigentlich nur den SQL Bereitstellen (über ODBC), sonst brauch ich den für nix. SQL Lizenz wäre halt da enthalten, vertrauensstellung oder sonst was brauch ich gar nicht. Das selbe gilt für den Server 2000 mit SQL 2000... leider so ne Kompatibilitätssache mit bestehenden Anwendungen :ugly:

 

Angesichts der Kosten dreht sich halt nicht nur mir der Magen um. Oder übersehe ich da etwas im MS-Lizenzmodell?

Link to comment

Hallo,

 

eine Anwendung, die seit Windows/SQL 2000 nicht mehr weiterentwickelt wurde, muss schon etwas ganz besonderes sein.

Eventuell wird es nach 13 Jahren einmal Zeit für einen drastischen Schritt.

Gleiches gilt für den SBS 2003, dessen Support-Tage sind auch schon gezählt.

 

Wenn nur um einfache SQL Funktionen und ODBC geht, würde ich es auf einen Test mit Windows 2012 und SQL 2012 einmal ankommen lassen. Die Trial-Versionen kannst Du Dir bei Microsoft herunterladen und ein paar virtuelle Machinen sind auch schnell installiert.

Eventuell auch mal einen SQL 2008R2 testen, der unterstützt noch den SQL 2000 Kompatibilitätsmodus.

 

Das Budget von € 2400,- halte ich persönlich für unrealistisch. Das reich gerade mal für ein oder zwei einfache Server.

Da eure Umstellung anscheinend aus dem Cashflow bezahlt werden soll, wäre Leasing eventuell die bessere Lösung. Da ist das Ivest null und die Raten sind überschaubar.

Bei den großen Herstellern gibt es entsprechende Angebote - bei einigen auch mit OEM Lizenz für das Server OS und SQL Server.

Link to comment

Du hast recht - es ist der 2008 R2, dennoch halt veraltete Technologie, der Mainstream-Support endet 2014, extended 2019. Mit dem 2012er steht man da schon etwas besser da. Insbesondere da hier Exchange 2013 möglich ist.

 

 

Naja, Du hast jetzt auch vielleicht einen falschen Zeitpunkt zum umstellen erwischt. Aber bis 2019 sind es immer noch 6 Jahre.

 

Und wenn ich die Exchange Spezialisten hier richtig verstanden habe, ist der Ex2013 noch etwas entfernt vom täglichen produktiven Einsatz.

 

 

Vielleicht falsch ausgedrückt - der soll eigentlich nur den SQL Bereitstellen (über ODBC), sonst brauch ich den für nix. SQL Lizenz wäre halt da enthalten, vertrauensstellung oder sonst was brauch ich gar nicht.

 

Wie soll das funktionieren? Der SBS will und muss DC sein mit allen FSMO Rollen. Ich habe auch noch einen Lizenz von W98 im Schrank, was willst Du mit so alten Dingen? Wie Dunkelmann schon schrub, teste das mit einem W2012 und SQL2012. Seit SQL2008R2 können die Datenbanken bei den Express Versionen 10 GB groß werden.

 

Das selbe gilt für den Server 2000 mit SQL 2000... leider so ne Kompatibilitätssache mit bestehenden Anwendungen :ugly:

 

W2000 ist seit 2010 aus dem Extended Support, SQL2000SP4 ist noch bis 2015 im Extended Support, AFAIR. Trotzdem sollte man irgendwann mal umstellen und etwas aktuelleres einsetzen. 

Angesichts der Kosten dreht sich halt nicht nur mir der Magen um. Oder übersehe ich da etwas im MS-Lizenzmodell?

 

Du bist nicht gezwungen MS Produkte einzusetzen, es gibt viele Linux Distributionen. MySQL Server und bestimmt auch ein ein paar Mailserver. Viel Spaß beim einrichten! ;)

Link to comment

eine Anwendung, die seit Windows/SQL 2000 nicht mehr weiterentwickelt wurde, muss schon etwas ganz besonderes sein.

Ganz "besonders" im Sinne von "gewachsen wie ein Tumor". Das ist gar keine Frage... Wir hatten die Anwendung in allen möglichen Konstellationen damals auf dem SBS 2003 mit MS-SQL 2005 getestet, leider keine Chance das zum Laufen zu bringen. "Neuentwicklung" ist hier das richtige Wort aber das ist wie vieles nicht so einfach getan wie gesagt. Dass die beiden Anwendungen (die offenbar wie Teer mit Federn an SQL 2000 bzw. 2005 hängen) auf einmal in SQL 2012 bzw 2008R2 problemlos laufen ist unwahrscheinlich, dein Tipp mit der Testversion in VMWare werde ich jedoch vorab prüfen :)

 

Das Budget von € 2400,- halte ich persönlich für unrealistisch. Das reich gerade mal für ein oder zwei einfache Server.

Das war nur auf die Kosten für die Lizenzen bezogen - für Hardware kalkuliere ich etwa 4.000€ ein. Leasing ist leider etwas problematisch (liegt am Kunden...)

 

Du bist nicht gezwungen MS Produkte einzusetzen, es gibt viele Linux Distributionen. MySQL Server und bestimmt auch ein ein paar Mailserver. Viel Spaß beim einrichten!

Bitte jetzt nicht DIESE Diskussion... das führt doch zu nix ;) Ich bin nur 'etwas' von den Socken, dass das, was 2007 exakt 2.400€ gekostet hat (SBS2003 Premium inkl. CALs) nun mit aktueller 2012er Software auf einmal bei rund 15.000€ liegt. Server 2012 Essential scheidet aufgrund fehlender Exchange-Möglichkeit und den extremen Folgekosten für Office 365 sowie der Limitierung auf 25 Nutzer aus, SBS 2008R2 erscheint mir wie ein Abstellgleis am Bahnhof. Möchte in dieser Hinsicht nichts übersehen - da gehts ja echt um viel viel Geld...

Link to comment

Hi,

 

mit einer 2012er Lizenz kannst du 2 Virtuelle Server installieren wenn physikalisch nur die Hyper-V Rolle läuft und die Kiste nur 2 physikalische CPUs hat.

Mit enthalten ist (laut meinem Kenntnisstand und nach einigen Telefonaten mit der Partner Hotline von MS, bitte selbst nochmal prüfen/prüfen lassen) ein downgraderecht bis 2003 runter.

Somit könntest du mit einer 2012er STD Lizenz nen 2012DC und den 2003er Std aus dem Premium Pack für deine SQL Geschichten laufen lassen. (Ich gehe davon aus das beim SBS 2003 Premium auch ne 2. Lizenz 2003 std dabei war wie beim sbs2008?). Zu beachten wäre da nur ob man den SQL Server auf dem Premium Pack in einer nicht SBS 2003 Domäne verwenden darf.

 

Gruß

Ben

Link to comment
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...