Jump to content

Navy

Members
  • Gesamte Inhalte

    182
  • Registriert seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

11 Neutral

Über Navy

  • Rang
    Junior Member
  • Geburtstag 29.08.1980
  1. Ich seh das Zweitnutzungsrecht auch immer nur bei Zwischenhändlern erwähnt und konnte keine Angaben bei Microsoft finden, denke auch das das mittlerweile hinfällig ist da die Leute ja zu 365 bewegt werden sollen, da sinds dann gleich wieder bis zu 15 Devices eines Users (Wer hat nicht 5 Tablets 5 Telefone und 5 PCs/Notebooks gleichzeitig im Einsatz) Aber danke schon mal für die Einschätzung, und ja, jeder Client hat ne Office Lizenz 2 fach zugeordnet, 1 mal per Excel Tabelle und einmal die Seriennummer jedes Geräts als eMailadresse des Kontos.
  2. Lizenzen für Mietserver

    Hi Heinz, von der Hardware Sicht her würde ich das auch unterschreiben Server mieten = hosting und eigenes Blech in Rack vom RZ = housing. Jetzt muss man das ganze dann nur für die Software neu betrachten und dann kannst du gehostetes Windows auf gehostetem Server haben oder hald "gehousetes" Windows auf gehostetem Server.
  3. Hi, manche meiner Kunden haben einen Desktop PC (wegen CAD) und ein Surface für Kundenbesuche/Präsentationen. Da ich nicht 2 Office Lizenzen in einem Konto eintragen will (wegen evtl späterer Umverteilung der Lizenzen) erstelle ich für jedes Gerät ein Konto ala "Seriennummer@outlook.de", damit die Office Lizenz eindeutig einer Hardware zugeordnet werden kann. Wenn die Hardware entsorgt wird kann ich einfach die Hauptemail ändern auf die neue Hardware Seriennummer und meine Liste bleibt übersichtlich und eindeutig. Da aber auch viel Onenote im Einsatz ist habe ich bis jetzt die User im Onedrive und Office immer an einem der beiden Konten von beiden Geräten aus angemeldet. Ich denke ich bin im grünen Bereich lizenztechnisch (laut meiner Interpretation ist die Office Lizenz eine Device Lizenz und solange jedes Device eine Lizenz hat kann jeder Mitarbeiter der Firma die Devices quer Beet benutzen) aber ich wollt doch mal nachfragen ob jemand anderer Ansicht ist. Version ist "Home & Business 2016 Retail". Gruß Ben
  4. Hallo, ich habe hier eine Kant/Stanz Maschine mit Windows 7 embeded vom italienischen Hersteller installiert. Angeblich sollte es möglich sein Sprachpakete zu installieren bei W7 embeded nur leider habe ich den beschriebenen Button nicht bei mir im System. Weiter habe ich recherchiert dass es auch Sprachpakete zum manuell nachinstallieren geben soll nur finde ich keine Quelle (zumindes keine der ich trauen würde) Gibt es etwas spezielles zu beachten? Danke schon mal Ben
  5. Hi, ich bin bei einem Kunden gerade Win10 am testen und habe ein sehr komisches Verhalten unter Outlook 2016. Umgebung wie erwähnt Win10pro und Office 2016 pro plus beide auf aktuellem Stand, desweiteren ein Exchange 2013 der Weihnachten auf CU15 gehoben wurde. Wärend einer Kontaktsuche in einem als Outlook Adressbuch eingebundenen öffentlichen Kontakte Ordner bekomme ich unterschiedliche Ergebnisse je nachdem ob ich in der Listenansicht oder der Visitenkarten Ansicht bin. Beispiel: in Visitenkarten Ansicht finde ich 3 Kontakte bei der Suche nach Franz 2 mit Vornamen Franz und einen Kontakt bei der Firma "Franzie Mustermann GmbH". Stelle ich jetzt auf die Listenansicht um und führe die Suche erneut durch bekomme ich 7 Ergebnisse 3 Kontake mit Vorname Franz 2 Kontakte bei der Firma "Franzie Mustermann GmbH" und 2 Kontakte bei der Firma "Franzls Zimtschnecken limited". Es sind immer mehr Ergebnisse in der Listenansicht und ich kann keinen Zusammenhang entdecken warum manche Kontakte in der Visitenkartenansicht nicht gefunden werden. Ein Vergleichen der Kontakte ergab keine Auffälligkeiten. Hat jemand ne Idee was so ein Verhalten auslösen könnte? Gruß und besten Dank im Voraus Ben
  6. Das glaub ich ist verständlich für meinen Kunden, und so kann ich gut argumentieren. Eine persönliche Frage noch, wie ist es wenn ich mich von Zuhause aus auf meinen Arbeits PC aufschalte, brauche ich nur 2 mal die selbe Office Version auf beiden Rechnern oder brauche ich eine Volumenlizenz mit TS Rechten?
  7. Vom Gefühl her ist eine Aufschaltung per RDP auch im Auge des Audits ein TS Dienst. Ich halts auch für nicht sinnvoll hier soviel Aufwand zu betreiben um mir 4 mal Access zu sparen... Würde eine Aufschaltung auf den Rechner per Teamviewer/VNC auch als TS-Dienst gesehen Lizenzrechtlich?
  8. Hi, ich habe einen Kunden mit einem eigenen Mitarbeiter der in der IT mitwirkt. Ich habe jetzt einen Anruf erhalten dass er ein bei uns gekauftes Office Pro 2016 nicht auf dem Terminal Server installiert bekommt (Gott sei dank lässt MS das nicht mehr zu). Beim Kauf wurde nichts von TS erwähnt und ich habe einige Lizensierungsoptionen vorgeschlagen die alle zu teuer waren. Stand ist jetzt dass ein Windows 7 in einer Virtualbox auf einem virtuellen Server (damit die halbe Server2012R2 Lizenz für den Host nicht fällig wird wenn er führ mehr als Hyper-V verwendet wird) der auf einem Hyper-V Host läuft. Dort dann die 2016 Pro Office Lizenz installiert und von außen auf diese Maschiene aufschalten um in div. Access Datenbanken Daten zu recherchieren. Irgendwie hab ich Bauchschmerzen bei der Konstellation aber ich kann nicht recht den Finger drauf legen woran es liegt. Wie sieht es Lizenzmäßig aus, wenn ich Server gespeicherte Profile habe melde ich mich ja auch am Besprechungsraum Rechner an und hab da mein Office das ich benutze, wenn ich das ganze von Remote mache ist das noch legal? Dürfte ich mich mit z.B. Teamviewer auf einen Client aufschalten um zu arbeiten, und was ist wenn der Client virtualisiert ist? Alternative günstigste Lösung wäre eine Volumenlizenz des Office für alle die Zugriff auf den Terminal Server haben, korrekt? Reicht eine Richtlinie die nur einer bestimmten Gruppe von Usern den Login auf dem TS erlaubt um nur diese Anzahl an Volumenlizenzen zu benötigen? Gruß, und besten Dank im Voraus
  9. sbs 2011 auflösen

    War nicht nur die PF DB die gesponnen hat + nur ~10 User ohne komplizierte Berechtigungsstruktur + die domäne heisst domäne statt domäne.local oder domäne.lokal oder domäne.sonstwas, einfach nur domäne. Keine Ahnung wann uns das mal in den ars*** beißen wird wenn Microsoft die unterstützung dafür einstellt, ich weiß nicht mal wie mein Vorgänger das geschafft hat o_O
  10. sbs 2011 auflösen

    Du wirst möglicherweise auf ein paar Hürden stoßen beim deinstallieren des Exchange (öffentliche Ordner Datenbank könnte eine sein die vorher gelöscht werden muss, keine Ahnung ob der SBS die auch anlegt wenn der Exchange nicht benutzt wurde), alle auf die Ich gestoßen bin waren aber sehr gut dokumentiert. Und zur Not habe Ich auch schon mal einen sehr verhundsten wiederspänstigen SBS per ADSI Editor entfernt obwohl ich lieber die Domäne neu gemacht hätte aber der Kunde wollte nicht drauf eingehen.
  11. Ja, und eine direkte Mail von außerhalb der Domain an projekt.gesendet@domain.com wird auch erstellt im richtigen Ordner, plus die Regel in meinem Testpostfach die eigentlich eine Serverregel sein soll aber nur ausgeführt wird wenn jemand am Postfach angemeldet ist funktioniert dann auch, hm was wohl der Grund für die Frage war. Wird eine Serverregel von einem Postfach mit anonym Credentials ausgeführt? Gibt es eine Verfolgung was passiert wenn eine Transportregel ausgeführt wird.
  12. Hi, ich bin schon fast ne Woche am rätseln warum ein Exchange 2013 CU12 auf nem 2012 R2 keine Mails per Transportrules an einen mailaktivierten öffentlichen Ordner zustellt. Anforderung war ein Postfach für ein Projekt mit mehreren Projektbearbeitern und jeder soll seine eigenen gelesene/ungelesenen Mails haben. Damit fällt shared Mailbox schon mal weg. Desweiteren war ein gemeinsamer Postausgang gefordert. Hab also einen öffentlichen Ordner für das Projekt erstellt und darin 2 mailaktivierte Ordner Posteingang und Postausgang mit den Adressen projekt@domain.com und projekt.gesendet@domain.com. Senderauthentifizierung bei beiden deaktiviert und anonymous das erstellen von elementen erlaubt. Problem ist dass der Exchange mit der Transportregel "wenn absender == projekt@domain.com dann bcc an projekt.gesendet@domain.com" nichts zustellt. (Keinerlei Rückmeldung) Ein Test mit der selben Regel aber einer bcc auf ein testpostfach und nicht einen Öffentlichen Ordner funktioniert einwandfrei. Jetzt hab ich in der Testmailbox eine Regel erstellt dass alle einkommenden Mails in den Öffentlichen Ordner verschoben werden sollen. Es wird zwar angezeigt es wäre eine Serverregel und keine lokale, aber sie läuft nur wenn jemand per outlook sich in diesem Testpostfach befindet. Öffentliche Ordner wurden von einem Exchange 2007 migriert aber dieser spezielle ist neu, besagter Exchange hängt auch noch in der Domäne wegen 2 alten Outlook in Produktionsmaschienen, die Regel dort ebenfals Anlegen brachte auch nichts, dachte ich mir aber schon da die Regel auf ein normales Postfach ja funktioniert. Hatte jemand schon mal ein solches Problem? Gruß Ben
  13. Antispam- & Antivirus Cloudservice

    Wir nutzen seit Jahren wor.net als vorgeschalteten Spam und Viren Filter Dienst. MX Record wird auf wor.net umgeleitet und nach der prüfung werden die Mails für jede Kundendomain an die entsprechenden SMTP Server weitergeleitet, sollte also auch mit gehosteten Lösungen funktionieren wenn du den MX für die Domäne selber setzen kannst. Rechenzentrum in Deutschland und sehr direkter und schneller Kontakt zu den Entwicklern wenn man mal einen Sonderwunsch hat. Bei Fragen gerne PM an mich. Gruß Ben
  14. Wie schnell nach dem Zuweisen der Adresse hast du die Testmails gesendet, bei mir hatte ich auch mal einen ähnlichen Fall der dann nach einigen Minuten sich von selbst erledigt hatte.
  15. Wie schauts bei Exchange 2016 aus? Denke mal nicht viel besser da selbe Basis? Und ja, die Anleitungen für 2010 hab ich zur genüge gefunden ;)
×