Jump to content
Sign in to follow this  
martins

Windows Netzwerk neu strukturieren

Recommended Posts

Hallo,

 

ich würde gerne euren Rat zu folgendem Problem / Sachverhalt hören:

 

Wir planen unser Netzwerk etwas anders zu strukturieren. Derzeit haben wir bei ca. 50 Usern, 14 Server an 3 Standorten im Einsatz, mit folgenden Aufgaben:

 

Standort A (ca. 30 Clients):

 

1. DC 1 - Windows Server 2008 R2 Std. x64

2. DC 2 - Windows Server 2003 R2 Std.

3. EDGE Exchange 2007, Windows Server 2008 Std. x64

4. Exchange 2007, Windows Server 2003 R2 Std. x64

5. SQL Server 2005, Windows Server 2003 R2 Std. x64

6. MS-Faxserver, Windows Server 2008 R2 Enterprise, x64

7. Diverse kleine Programme, Windows Server 2003 R2

8. Backup-Exec 2010 Server, Windows Server 2008 Std. x64

9. RDS 1 (Terminalserver1) - als Gast unter Hyper-V / Host und Gast: Windows Server 2008 R2 Std. x64) => NLB

10. RDS 2 (Terminalserver2) - als Gast unter Hyper-V / Host und Gast: Windows Server 2008 R2 Std. x64) => NLB

11. Fileserver - Windows Server 2008 Std. x64

12. Buchhaltung - Windows Server 2003 R2 Std. x64

 

 

Standort B (ca. 15 Clients):

 

13. DC 3 - Windows Server 2003 R2 Std.

14. Fileserver - Windows Server 2003 R2 Std.

 

 

Standort C (2 CLients):

 

Keine Server (!)

VPN nach Standort A und Nutzung von RDS

 

 

 

Zusatzinfo 1: Nächsten Monat läuft unser Open-Value Vertrag aus. Anschließend soll wieder ein geeigneter Lizenzvertrag abgeschlossen werden.

Zusatzinfo 2: An Standort A und Standort B ist jeweils eine Astaro mit Fullguard im Einsatz.

 

 

Die Clients aller Standorte sollen zukünftig auf die beiden RDS-Server am Standort A zugreifen und mit den entsprechenden Anwendungen arbeiten.

 

 

Könnt ihr mir Tipps geben, wie ihr die Umgebung miteinander verdrahten würdet? Ich dachte jetzt an:

 

Standort A (NEU):

 

1. DC 1 - Windows Server 2008 R2 Std. x64 => soll erstmal nicht angetastet werden

2. DC 2 - wird unter Hyper-V virtualisiert (physische Maschine fällt weg 1)

3. EDGE Exchange 2007 - soll komplett wegfallen. Dienst soll von der Astaro übernommen werden

4. Update auf Exchange 2010 - soll dann gleich unter Hyper-V virtualisiert werden (physische Maschine fällt weg 2)

5. SQL-Server 2005 => soll erstmal nicht angetastet werden

6. MS-Faxserver, wird geändert in 2008er Standard. Nicht mehr 2008 Enterprise

7. Diverse kleine Programme - soll unter Hyper-V virtualisiert werden. Nach klären ob Anwendungen mit W2K8 R2 kompatibel sind, Gast-OS: Windows Server 2008 R2.(physische Maschine fällt weg 3)

8. Backup-Exec 2010 Server => soll erstmal nicht angetastet werden

9. RDS1 => soll erstmal nicht angetastet werden

10. RDS2 => soll erstmal nicht angetastet werden

11. Fileserver => soll erstmal nicht angetastet werden

12. Buchhaltung - soll unter Hyper-V virtualisiert werden => W2K8 (physische Maschine fällt weg 4)

 

 

=> Die vier Maschinen die physikalisch verschwinden, sollen zukünftig auf einem einzigen System mit Windows Server 2008 R2 Enterprise zusammengefasst werden. Tipps zur Hardwareauswahl sind ebenfalls sehr gerne gesehen! ;)

 

 

 

Standort B (NEU):

 

13. DC 3 - Windows Server 2008 R2 Std.

14. Fileserver => Files sollen nach Standort A transferiert werden und die User von "Standort B" sollen nur noch per RDS (auf RDS-Server (9/10)) in Standort A, arbeiten.

 

 

 

Standort C (NEU)

 

Keine Änderungen

 

 

 

Vielen Dank für das Lesen / Verstehen / Reindenken!

 

 

Gruß

Martin

Share this post


Link to post

Guten Morgen,

 

ich würde hier erstmal in Erfahrung bringen in wie weit eine Umstrukturierung Sinn macht.

Mich interessiert hier z.B. die Auslastung des Exchange.

Um was geht es hier?

Stromkosten sparen?

Sind die alten Server noch brauchbar?

 

Deine Vorgehensweise die Server zu virtualisieren ist ein sehr guter Ansatz. Bedenke jedoch bitte dabei, eine Serverfarm zu erstellen damit Du, sollten Probleme auftauchen, mal Maschinen verschieben kannst um andere wiederum neuzustarten (Updates).

 

Wir nutzen dort zB Citrix XenServer und das ohne Probleme.

 

Hardware... HP ist doch toll. Genau so wie IBM.. ;)

Hier scheiden sich wohl die Geister. Ein Robuster DL380G6 wäre was feines.

Da sollten auch die 4 Maschinen locker drauf laufen.

 

Optimal wäre folgendes: Virtuelle Serverfarm + Storage über iSCSI angebunden auf denen dann die Maschinen liegen.

 

Für den 2. Standort: existiert doch auch eine Astaro?

Hier würde ich über Astaros RED nachdenken.

 

Und ein externer DC wäre auch nicht sooo verkehrt. <-- okay, in der Zeile vertan. Standort B (15 USer) bekommen einen weiteren DC, gell?

 

Also, deine Grubndidee ist doch nicht verkehrt. Ein wenig Ausfallsicherheit würde ich jedoch bedenken und nicht zu sehr an Arbeitsspeicher knausern.

Share this post


Link to post

Moin,

 

derartige konzeptionelle Fragen sind für ein Forum völlig ungeeignet. Dafür ist Inhouse-Consulting da.

 

Wir beantworten gern konkrete technische Fragen. Strategieentwicklung setzt aber intensive Beschäftigung mit den Anforderungen und Hintergründen voraus - und selbst wenn wir das in einem Forum leisten könnten (was nicht der Fall ist), würdest du diese Sorte Details nicht im Internet ausbreiten wollen.

 

Gruß, Nils

Share this post


Link to post
Guten Morgen,

 

ich würde hier erstmal in Erfahrung bringen in wie weit eine Umstrukturierung Sinn macht.

Mich interessiert hier z.B. die Auslastung des Exchange.

Um was geht es hier?

Stromkosten sparen?

Sind die alten Server noch brauchbar?

 

 

Letztendlich geht es darum, dass wir Platz in unserem Rack (voll) schaffen (auch der Serverraum ist voll, da sehr klein), Stromkosten verringern und Hardware besser auslasten. Auch darum, im Extremfall die Ausfallzeiten gering zu halten. Die jetzigen Server sind noch brauchbar (DL380 G5 und DL320 G5 und ein vom Systemhaus assembliertes Gerät) und für diese Systeme (zumindest zwei) gibt es auch schon eine neue Aufgabe.

 

Der Exchange ist jetzt nicht sonderlich ausgelastet... 60 Postfächer, Postfachdatenbank: 50 GB, Öffentliche Ordner Datenbank: 500 MB.

 

Deine Vorgehensweise die Server zu virtualisieren ist ein sehr guter Ansatz. Bedenke jedoch bitte dabei, eine Serverfarm zu erstellen damit Du, sollten Probleme auftauchen, mal Maschinen verschieben kannst um andere wiederum neuzustarten (Updates).

 

Wie würde da das Setup aussehen? Zwei DL380 + zwei W2K8 R2 Enterprise + ein iSCSI-Storage? Kannst du (oder sonst jemand) ein iSCSI-Device empfehlen?

 

Wir nutzen dort zB Citrix XenServer und das ohne Probleme.

 

Wir würden das ganze gerne mit Hyper-V und Windows RDS umsetzen. Damit sind wir einigermaßen eingearbeitet und das kann auch unser IT-Dienstleister supporten.

 

 

Optimal wäre folgendes: Virtuelle Serverfarm + Storage über iSCSI angebunden auf denen dann die Maschinen liegen.

 

Kannst du mir kurz skizzieren, wie das softwareseitig aussieht? Zwei identisch installierte Maschinen, also W2K8 Enterprise + 4 virtualisierte Systeme (Hyper-V). Maschine B übernimmt die Aufgabe von A, wenn A ausfällt?

 

Für den 2. Standort: existiert doch auch eine Astaro?

Hier würde ich über Astaros RED nachdenken.

 

Astaros sind an zwei Aussenstellen (A und B) verfügbar. Wozu dann noch eine RED? Eine RED in Aussenstelle C ist nicht erwünscht.

 

 

Und ein externer DC wäre auch nicht sooo verkehrt. <-- okay, in der Zeile vertan. Standort B (15 USer) bekommen einen weiteren DC, gell?

 

Ebenfalls sind DCs bei Aussenstalle A (zwei DCs) und Aussenstelle B (1 DC) vorhanden.

 

Also, deine Grundidee ist doch nicht verkehrt. Ein wenig Ausfallsicherheit würde ich jedoch bedenken und nicht zu sehr an Arbeitsspeicher knausern.

 

Ausfallsicherheit durch die Serverfarm (zwei Maschinen) und das iSCSI-Device?

 

 

 

Gruß

Martin

Share this post


Link to post
Wir würden das ganze gerne mit Hyper-V und Windows RDS umsetzen. Damit sind wir einigermaßen eingearbeitet und das kann auch unser IT-Dienstleister supporten.

 

Wäre es dann nicht viiiiiel "sinnvoller" (im Sinne von zielführender), deine Pläne mal mit deinem Dienstleister zu besprechen?

 

Bye

Norbert

Share this post


Link to post

Ich habe mal versucht, mit ein paar Blicken durch den Wust zu steigen, habe es denn aufgesteckt, halte die Beschreibung für nicht brauchbar, erscheint mir unstrukturiert.

 

Welches Netzwerk soll dann restrukturiert werden, welche Layer? Ich denke immer erstmal an Layer 1, dann kommt der nächste obenauf. Das meiste von mir in der Einführung gelesene hat aus meiner Sicht nichts mit Netzwerk zu tun, Geräte werden erstmal durch ein Netzwerk verbunden. Was und wieviel man da reinstellt, machen lässt oder wer das wofür benutzt, das ist doch ein ganz anderes Ding.

 

Ich stimme da mit den Kollegen überein, sowas ist nichts für ein Forum, das íst etwas für Consulting; manche von uns verdienen damit Geld zum Unterhalt von Haus, Boot, Aúto, Frau und Kinder.

Share this post


Link to post
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Werbepartner:



×
×
  • Create New...