Jump to content
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  
spritdealer

Dynamische Datenträger rückgängig machen

Empfohlene Beiträge

Ich habe hier nen PC mit Windows 7. Die Festplatte, eine SATA-Platte besteht nur aus dynamischen Datenträgern, warum auch immer. Dynamische Datenträger sind ja eigentlich nix schlimmes, nur laufen alle Recovery-Tools und Imaging-Tools ins Leere. Umwandeln kann man sie natürlich jederzeit wieder in einen Basisdatenträger, aber dann sind die Daten weg - eigentlich. Ich habe gerade das hier gefunden:

 

Tipparchiv - Dynamischer Datenträger wieder in Basisdatenträger konvertieren - WinTotal.de

 

Wie man dort liest, geht es auch ohne Datenverlust. Stimmt das soweit? Hat da jemand Erfahrungen? Formatiert wurden die Partitionen alle über Windows 7, es gibt 3 Partitionen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Umwandeln kann man sie natürlich jederzeit wieder in einen Basisdatenträger, aber dann sind die Daten weg - eigentlich.

Hi,

 

das ist auch der empfohlene Weg von MS: How To Convert to Basic and Dynamic Disks in Windows XP Professional

Der Artikel dürfte auch, wenn er nur für XP gilt, auch für Vista und Windows 7 gelten!

 

Testdisk kann einiges! Allerdings habe ich es noch nie mit Testdisk probiert, einen dynamischen Datenträger in einen Basisdatenträger zu konvertieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei normalen Partitionen wäre das ja auch gar kein Thema. Daten sichern, umwandeln, fertig. Aber auf einer der drei Partitionen liegt ja auch das Windows ... Das müsste dann neu installiert werden und das ist dann schon ne Menge Arbeit, denn da ist einiges an Programmen + Einstellungen drauf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wäre mir nicht sicher ob es geht, insofern mußt Du ja sowieso eine Sicherung der Daten anlegen. Dann kannst Du es ja mit dem Tool versuchen und die Daumen drücken. Je nachdem wie wichtig Dir Deine Daten sind, mußt Du eben fester drücken. ,-)

Also ich würde mich da nicht drauf verlassen und kenne auch nur die Möglichkeit die Volumes aufzulösen und die Daten VORHER zu sichern und HINTERHER wieder draufzuspielen.

Kannst dann ja mal berichten ob es geklappt hat mit Testdisk.

 

Edit:

War ich wohl zu langsam....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Einzige was ich bisher erfolgreich durchführen konnte war ein Image des dynamischen Volumes mit Acronis zu erstellen und anschliessend den Datenträger neu zu partitionieren, Image zurücksichern und gut war.

(Bei Nicht-Systempartitionen geht natürlich auch ein "einfaches" Backup der Daten.)

 

Meines Wissens gibt es keinen wesentlich einfacheren Weg ......

 

Grüsse

 

Gulp

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie wäre denn dieser Plan (es geht nur um C, die anderen Partitionen sind inzwischen leer):

 

- ich habe mit der in Windows eingebauten Sicherungsfunktion ein Abbild erstellt, das auf einer anderen Platte liegt

- dann habe ich diesen Recovery-Datenträger erzeugt um Sicherungen wieder einspielen zu können

 

Backup von C liegt also vor. Ich könnte doch nun mit einem Tool wie Testdisk versuchen die Partition umzuwandeln und dann das Abbild wieder einspielen, oder? Für solche Zwecke ist das doch da ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Backup von C liegt also vor. Ich könnte doch nun mit einem Tool wie Testdisk versuchen die Partition umzuwandeln und dann das Abbild wieder einspielen, oder?

Wenn die Umstellung mit Testdisk klappen sollte und Windows danach ganz normal startet, dann brauchst du das Abbild auch nicht wieder einspielen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Um das zu testen, hänge doch einfach eine andere Platte rein und spiele dort Deine Sicherungsdaten wieder ein. Wenn das geht kannst Du es ja mit der originalen Platte auch machen.
Gar keine schlechte Idee :p

 

Wenn die Umstellung mit Testdisk klappen sollte und Windows danach ganz normal startet, dann brauchst du das Abbild auch nicht wieder einspielen. ;)
Das wäre natürlich der Idealfall ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So Leute, ich hab es gestern Abend gemacht und es hat wunderbar geklappt. Falls jemand also mal Bedarf hat, kann er nach der oben verlinkten Anleitung vorgehen. Es ist eigentlich recht easy:

 

- Boot von einer CD die Testdisk beinhaltet

- Auswahl der Platte und Analyse der Partitionen

- dann nacheinander alle Partitionen auswählen und auf Primär setzen, dann beim Filesysem 07 NTFS wählen und das ganze dann mit write abspeichern

 

Danach habe ich Windows normal gebootet, bin sofort in die Datenträgerverwaltung gegangen - alles Roger. Die HDD ist nun wieder ein normaler Basisdatenträger und alle Daten sind weiter dort, wo sie zuvor waren, es gibt also nicht eine Datei, die fehlt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin etwas zu spät mit meiner Antwort...

 

Kann aus erfahrung bestätigen das Testdisk ohne Probleme dynamische in

Basisdatenträger umwandeln kann ohne das Daten verloren gehen bzw.

Windows beeinträchtigt wird.

Habe das selber schon sehr oft gemacht, hauptsächlich bei Windows Server 2003 Systemen.

 

Ach ja, der Vollständigkeit halber, vorher eine Sicherung der Daten bzw. ein

Image zu erstellen schadet nie ;-)

 

mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Bin etwas zu spät mit meiner Antwort...

 

Kann aus erfahrung bestätigen das Testdisk ohne Probleme dynamische in

Basisdatenträger umwandeln kann ohne das Daten verloren gehen bzw.

Windows beeinträchtigt wird.

Habe das selber schon sehr oft gemacht, hauptsächlich bei Windows Server 2003 Systemen.

 

Ach ja, der Vollständigkeit halber, vorher eine Sicherung der Daten bzw. ein

Image zu erstellen schadet nie ;-)

 

mfg

Ein Image konnte ich ja nicht machen, da True Image mir gesagt hat, es mag keine dynamischen Datenträger (die Home Version, die Serverversion kann das glaube ich). Ich habe die Daten dann von Hand weggeschafft und die Windows-Partition habe ich mit dem in Windows 7 eingebauten Imager gesichert. Egal, es hat jedenfalls problemlos geklappt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesen Inhalt zu abonnieren  

×