Jump to content
Sign in to follow this  
HLG

Probleme mit ArcServe 2000

Recommended Posts

Hi,

anstatt dass der ArcServe sichert, bringt mir immer nur die Fehlermeldung:

„E4101 Anmeldung beim Datenbankprozess nicht möglich“

 

Woran kann das liegen bzw. was kann ich dagegen machen?

Ich habe jetzt den SP3 installiert, bekomme aber immer noch den gleichen Fehlermeldung.

 

Dank und Gruß!

HLG

Share this post


Link to post

hallo,

es ist möglcih, dass die Lizenz abgelaufen ist.

Allerdings sollte dasnn der Bandprozess auch nicht mehr starten.

Sonst empfehle ich den Job zu speichern und Arcserve neu zu installieren.

Share this post


Link to post

Könnte auch sein, daß die Datenbank hinüber ist.

Dazu gibt es (eigentlich) ein Datenbankmanage-Tool dazu.

So kenn ich das zumindest. Damit kannst Du die Datenbank zurücksetzen. Ich hatte aber auch schon Threads hier, da war die Datenbank defekt und dieser Manager fehlte dabei. :rolleyes:

 

Hast Du unter "Arcserve" so ein Datenbankmanagement-Tool ?

Share this post


Link to post

1. Prüfen, ob im Serveradmin der richtige Account eingetragen ist.

2. Prüfen, ob Dbengine sich starten/Stoppen lässt (im serveadmin)

3. GIbt es eis einen eigenen ABckupuser (Arcserve)

-->mitglied von Dom-admin und admin und Backup operator ?

4. Prüfen, ob Rechte unterhalb der Arcserveroot auf share und auf filesecurity vorhanden ist.

4. wenn zwei negativ, ggf. schauen, ob arcserve zusätzlich hinzugefügt ist (ja zusätzlich nicht ials groupmember)

Dann security auf Arcserve - Verzeichnis und - Dateien und - share neu anwenden.

5. mit der lizenz hat das meiner erfahrung nach nichts zu tun

6. AS deutsch oder englisch ? 6.X, 2000, v9 ?wenn As2K englisch -->Sp4

Share this post


Link to post

Hallo,

wenn alles nicht hilft, mit der Arcserve Serververwaltung kann man unter Vorgang --->Datenbank initialisieren eine neue DB erstellen.

Share this post


Link to post

Hossa

 

Auszug aus:

http://esupport.ca.com/index.html?/public/storage/infodocs/16300.asp

 

Q: I am getting E4101 unable to login to db engine ec=-2005. How can I resolve this error? 4101 e4101 2005 -2005

 

A: In Windows 2000 Right Click on the My Computer Icon and choose Properties. Then go to the Advanced Tab --> Environment Variables. Look for the RNNAME variable and make sure that it is the proper name of the server.

 

In Windows NT Right Click on the My Computer Icon and check the RNNAME variable in the Environment Variables. Make sure that the RNNAME variable reflects the proper name of the server.

 

If the RNNAME variable is wrong, then simply deleting the variable and rebooting the server will recreate the RNNAME with the proper name of the server.

 

Ensure that the ARCserve System Account (The account listed in the ARCserve Server Admin) has full control rights over the ARCserve directory.

 

Check the NT/2000 Event Viewer for any Computer Associates Licensing Errors. Check the ARCserve Activity log for Licensing Errors. If you find licensing errors, please make sure that these issues are resolved by contacting CA's licensing department.

 

You may be getting this error if there is a problem with the ARCserve database. You may reinitialize the database by accessing the ARCserve Server Admin (Start > Programs > ARCserve > ARCserve Server Admin)

 

 

Choose the Database Tab and then from the Operation menu selection choose Initialize Database. *** WARNING***: Initializing your database will clear all references to existing rotation jobs. If you would like to initialize your DB without losing your rotation specific information, initialize ONLY the ASTPSDAT portion of the database.

 

Gruss Greg

Share this post


Link to post

Hi,

das „Datenbankmanage-Tool“ habe ich leider auch nicht.

 

Erst nach dem deinstallieren UND löschen von "C:\CA_lic" hat es wieder funktioniert

 

Bei nächsten Mal werde ich es aber vorher noch mit „Vorgang ---> Datenbank initialisieren“

 

P.S. Ich galube schon, dass es einen nächstes Mal geben wird, da ich relativ regelmäßig Probleme mit der ArcServe-Datenbank habe :-(

 

 

Dank und Gruß!

HLG

Share this post


Link to post

Glückwunsch HLG !

Du hast Dein Problem gelöst und es noch dazu geschafft, über mehrere Wochen bzw. sogar Monate (!!! :shock: !!!) zwei Postings zum gleichen Thema offen zu halten, ohne daß es einer (Mod) bemerkt hat. Ich hab Deine Threads jedenfalls immer mitgelesen - die Problematik war mir bekannt - aber daß dies immer zwei verschiedene Threads waren, hab ich auch nicht mitbekommen.

 

Für die Zukunft: Mach bitte nur EINEN Beitrag auf zu Deinem Problem - Doppelpostings sind da wenig hilfreich !

 

PS: Thanks auch an msdtp !

 

Der andere Beitrag:http://www.mcseboard.de/showthread.php?s=&threadid=12213

Share this post


Link to post

na, wenn der Thread wieder belebt wurde. Zur Info - das Datenbankadministrationstool gab's nur bis ARCServe Version 6.1 . Ab der BrightStore-Version (6.61) fehlt es. Bei deinem ARCserve 2000 (= Version 7.0) muss die Datenbank auf DOS-Ebene administriert werden. Dazu existieren diverse Kommandozeilentools. Ab Version 9.0 hat sich dann noch der Name der anzusprechenden Datenbanken geändert.

Initialisierung der Datenbank - Vorsicht!! Sollte man umfangreiche Jobs mit Rotationsplänen verwenden, gehen diese durch eine Initialisierung verloren (siehe Beitrag von Greg). Besser erstmal auf Kommandozeile die DB's checken, reindizieren, fixen und komprimieren.

Löschen des ca_lic - Verzeichnisses. Nicht unbedingt die beste Idee. Damit hast du dir deine Lizenzierung getötet. Musst also nochmal das Lizenztool ausführen. Ansonsten hast du nur eine 30-Tage-Version. Danach läuft ARCserve zwar unbeirrt weiter, du bekommst aber die gesicherten Datenbestände bei Bedarf nicht wieder zurück.

 

Thomas

Share this post


Link to post

@zuschauer

 

Ich weiß zwar was Du meinst, ABER es handelt sich beim beiden um ArcServe, jedoch sind es zwei verschiedene Probleme auf zwei verschiedenen Servern! ;)

Auf dem einem hatte ich Probleme mit dem „Jobprozess“ und auf dem anderen mit der „Datenbankprozess“!

Zufällig war die Lösung (C:\C_lic löschen) auch gleich…

Aber das stellte sich erst nachher raus... ;)

 

@

himbidas

Original geschrieben von himbidas

....Zur Info - das Datenbankadministrationstool gab's nur bis ARCServe Version 6.1 . Ab der BrightStore-Version (6.61) fehlt es. Bei deinem ARCserve 2000 (= Version 7.0) muss die Datenbank auf DOS-Ebene administriert werden. Dazu existieren diverse Kommandozeilentools. Ab Version 9.0 hat sich dann noch der Name der anzusprechenden Datenbanken geändert....

Wo erfahre ich mehr über die Kommandozeilentools?

 

P.S. Ich habe ArcServe 2000

 

Gruß

HLG

Share this post


Link to post

ARCServe 2000 = Version 7.x

welche Edition, Workstation oder Advanced?

 

Für die DB-Bereinigung per Kommandozeile könnte ich frühestens Montag ein Script anbieten. Hab's noch auf Arbeit und komme da jetzt nicht ran. Wenn's so lange warten kann...

Wie sieht es denn mit dem SP3 für Arcserve2k und den ganzen Patches aus, schon eingespielt?

 

Thomas

Share this post


Link to post

SP3 ist drauf, aber Patches :suspect: ? Ne, von denen habe ich noch gar nichts gehört...

 

Klar, reicht es, denn momentan läuft es ja wieder :D

 

 

Dank und Gruß

Lorant

Share this post


Link to post

also scheinst du die Advanced Version im Einsatz zu haben (denn nur für die ist das SP3 notwendig, sagt CA). Wenn ich's nicht versemmel, stelle ich am Montag mal die Liste aller absolut notwendigen Patches zusammen und poste dann hier wieder.

 

Thomas

Share this post


Link to post

Zur Datenbankwartung gibt es das hilfreiche Dokument

http://support.ca.com/techbases/as2000/as2k-1521.html

 

Mh, die Ausführung bestimmter Reparaturen sind allerdings ziemlich zeitintensiv.

ist zu überlegen, ob eine Reinitialisierung und merge vom Band nicht einfacher und schneller sind.

geht aber möglicherweise nicht in allen fällen.

 

Solltest du häufiger Probleme haben, denk mal über andere prune/purge - Zeiten nach.

Oder ein SQL-Server als Datenbankmaschine.

Zur Konvertierung gibts auch ein tool. Mal im AS - Verzeichnis nachgucken.

 

Dokument funktioniert unter as6.61, 2000, v9

(ok, pfade anpassen und da war noch was, aber was....?)

 

Patches:

http://support.ca.com/Download/patches/asitnt/arc_ger_menu.html

selectiv anwenden.

 

Datenbankwartung ist aus Erfahrung bei allen Verisionen schon mal notwenig, also Advanced und Workgroup als auch bei der EE von AS6.X und bei der SBE von AS2000

 

Zum Branding:

ARCSERVE für 6.X, 6.61 und anfangs vom Arcserve 2000

Brightstor Arcserve (Schreibweise !) als Brand-Name wird verwendet seit Anfang 2002 (wenn ich das recht erinnere)

Den Oberbegriff Brightstor gibts bereits seit 2001. Der umfasst noch ein bisschen mehr als Arcserve, aber das gehört nicht in dieses Forum....

Share this post


Link to post

Der Link von jpohl1 ist erstmal eine gute Grundlage.

Bevor wir zum Listing kommen, nochmal kurz zusammenfassen:

- ARCServe 2000 (Version 7.x) liefert kein Tool mehr mit, um die eigene Datenbank (VLDB-Datenbank) zu defragmentieren.

- Der standardmässig vorhandene Job "Datenbank bereinigen" markiert nur Datensätze, die (in der Standard-Einstellung) älter als 30 Tage sind, zum Löschen. Die Datensätze werden also inhaltlich gelöscht, die Datenbank jedoch nicht verkleinert.

- Das Listing sollte bei Problemen mit der VLDB-DB, oder präventiv monatlich ablaufen. Am besten nach einem Datenbankbereinigungs-Job. (ansonsten passiert eben nix)

- Das Listing muss im Arbeitsverzeichnis von ARCServe (z.B.: c:\arcserve) ausgeführt werden

- alle Prozesse, ins. Datenbankprozess, müssen laufen. Es dürfen während der Ausführung keine Prozesse (Sicherungen, Wiederherstellen, DB bereinigen als Job) auf die Datenbank zugreifen

- GUI-Interfaces von ARCServe (Manager, Assistenten usw.) müssen geschlossen sein.

 

Was passiert? Die ARCServe-VLDB besteht in der Hauptsache aus sieben verschiedenen Datenbanken. Die grösste davon ist die astpsdat. Zuerst werden alle DB's gecheckt, dann gefixt (falls notwendig), danach defragmentiert und zuletzt neu indiziert.

 

Mit der einfachen Variante db-dfrg.cmd erfolgt alles "on-line" in der DOS-Box. Protokollierung ist nicht gegeben (ausser, man patcht die Registry, wie in dem angegebenen Link von CA). Es rast eben alles am Screen durch :(

Mit der etwas komfortableren Version db-defrag.cmd gibt es eine Protokollierung für Erfolg und Fehler. Die Komfort-Version kannst du als Job definieren, z.B. monatlich nach einem gelaufenem Datenbereinigungsjob (Aufruf: db-defrag s ).

Im "interaktiven" Modus läuft alles quasi auch in der DOS-Box, nur musst du nicht davor sitzen bleiben und warten, bis die Batch durchgelaufen ist (Aufruf z.B.: db-defrag i administrator)

(i=interaktiv, als 2. Parameter eine Benutzerkennung oder Clientnamen angeben, dann wird dahin ein netsend für die Fertigmeldung generiert).

Nur: db-defrag erklärt nochmal die Syntax.

 

Vergleichswerte: Hatte eine DB, die 1 1/2 Jahre nicht behandelt wurde. Größe: ca. 270 MB, Rechner 2,5GHz. Dauer des Listings ca. 5 min, danach DB-größe ca. 170 MB

 

Thomas

Share this post


Link to post
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Werbepartner:



×
×
  • Create New...