Jump to content
Sign in to follow this  
BloodySword

Hitachi Hdd: Defekte Sektoren nach LowLevel Fmt. weg?

Recommended Posts

Hallo Freunde...

 

Ich habe mal einige Fragen zu SMART bei Festplatten. Dazu folgende Story:

In letzter Zeit gingen auf meiner Systemplatte immer Dateidaten kaputt.

 

Partitionierung:

 

PRI 16GB NTFS C:
PRI 60GB NTFS D:

 

Das Zurückspielen der Backups schaffte nur Kurzzeitige Abhilfe und das wurde auch immer kürzer...

 

Heute platzte mein Geduldsfaden endgültig und ich formatierte die Festplatte LOWLEVEL (HITACHI) mit der DFT-Bootdisk.

 

SMART zeigte VOR dem Formatieren 19 neu zugeordnete Sektoren an. Jetzt zeigt er mir 0 und die Werte stehen wieder auf 100. Was hat das zu bedeuten?

 

Hab ich mich verguckt und ich muss einen Augenarzt aufsuchen? Oder waren das nur "defekte" sekoren, die ersetzt/repariert werden müssen? Folgende Attribute waren vorher so:

 

Topic                     Value  Worst   RAW
Reallocated Sector Count    99     99    19
Reallocation Event Count    99     99    27

 

Nach dem LowLevelFormat:

 

Topic                     Value  Worst   RAW
Reallocated Sector Count   100    100    0
Reallocation Event Count   100    100    0

 

Ich verstehe das einfach nicht. Wie hängt das zusammen und wie können sich defekte/neu zugeordnete Sektoren selbst heilen??

 

Dazu kommt noch, dass Windows bei der Online-Ausführung von CHKDSK immer meckert, es wäre ein Fehler in der Volumebitmap. Beim reboot und bei der Offline-Ausführung von CHKDSK ist der Fehler nicht, also kann er ihn auch nicht beheben.

 

Ich bitte um eure Hilfe.

Share this post


Link to post

1. Daten sichern

2. Festplatte raus

3. neue Festplatte rein

4. Daten zurückspielen

5. alte HDD -> RMA oder Schrott, je nachdem.

 

 

Sobald die ersten Sektorfehler offensichtlich bemerkbar werden, sollte man gar nix mehr weiter versuchen bei einer HDD, extrem selten dass die dann noch länger lebt. Denn normalerweise werden Sektorfehler im Hintergrund eben durch Reserversektoren behoben.

 

Warum jetzt nach einem LowLevel die Reservesektoren auf 100% sind, gute Frage. Vllt wurde die Allokation dabei überschrieben und die defekten Sektoren sind wieder freigegeben.

Oder die Platteelektronik hat einen Defekt, was auch nicht unwahrscheinlich ist. Dann erst recht sollte man sie ersetzen.

Share this post


Link to post

Komischerweise habe ich jetzt auch keine Probleme mehr. Dateien gehen nun nicht mehr defekt. Kann es sein, dass die Markierungen auf der Platte defekt waren? Das DFT-Tool von Hitachi/IBM hat unter Anderem die Elektronik, die Mechanik und auch die RMA (was immer das ist, würde gerne eine Erklärung dazu haben) überprüft und den Disposition-Code 0x00 (= OK) zurück gegeben. Weitere SMART-Werte sind ok:

 

hddrb6.th.png

 

Ich habe Sicherungskopien, also werde ich das mal weiter beobachten. Bis jetzt scheint es so als wären die Probleme behoben. Dateien bleiben wie sie sind. :suspect:

Share this post


Link to post

RMA = Return Merchandise Authorization

also ein System zur Garantieabwicklung bei vielen Herstellern.

 

Wundert mich aber schon, dass die jetzt so einwandfrei wieder läuft. Sektorfehler usw kommen ja nicht einfach mal so, das deutet normalerweise immer auf eine schlechter werdende Magnetisierbarkeit der Platter hin.

 

Lass mich aber auch gern belehren, wenn es noch andere Ursachen dafür gibt und ein LowLevel Format darauf einfluss haben könnte.

Share this post


Link to post

Wie gesagt gibt es auf einer Platte ja auch markierungen. Eventuell sind diese bei einem Stromausfall oder so defekt gegangen (Die Heads sind mit Magnetisierung quer drüber gehuscht und dann in die "Parkposition"). Soweit ich weiß, werden bei einem Lowlevel-Format diese Markierungen wieder neu gesetzt, darüberhinaus alles mit Nullen überschrieben und geprüft, ob diese Nullen auch bleiben. Wenn wieder Nullen gelesen werden ist der Sektor wohl für die Platte "repariert", weil eventuell diese Markerpunkte defekt waren.

 

Könnte das so sein??

Share this post


Link to post

bis auf den Teil bei dem Stromausfall ja. Weil wenn der Strom ausfällt, dann kommt da auch kein Stromimpuls durch, der irgendwas schreiben würde, der Lesekopf fällt einfach zurück in die Parkposition, weil er ohne Strom von den Magneten dort hin getrieben wird.

 

Zudem ich kein so großes Vertrauen mehr hätte in die HDD...vorallem weil die schon über 11.000 Spinups hatte...die Lebensdauer wird auf 20.000 bis bestenfalls 50.000 Spinups gerechnet, teilweise fällt sie aber schon vorher aus, bzw der Motor schafft es nicht mehr so recht und der Spinup wird schon mit 119% angegeben. Ist also schon deutlich langsamer.

Share this post


Link to post

Da bist du in der Zeile verrutscht: Sie hat über 11.000 Betriebsstunden hinter sich. Spin-Ups hat sie gerade mal über 1300 (START_STOP_COUNT).

 

Kumpel von mir hat SEAGATE und ziemlich schlechte SMART-Werte (Manchmal unter 30) und er hat keine Probleme. Nur etliche "RAW-READ-ERRORS" die per ECC-Check alle korrigiert wurden. Er hat keine defekten Sektoren laut SMART und die Diagnose-Software von Seagate sagt: OK!

Share this post


Link to post

ok, ich habe mir bisher die SMART Werte nie genauer angesehen, dafür fehlte meist die Zeit. Wenn Acronis da nix mehr retten konnte, dann war die Platte Fall für RMA und nächste kam her, weil wie gesagt, normalerweise resultieren Sektorfehler von einer nachlassenden Qualität der Magnetisierbarkeit der Platteroberfläche. Das hält ja auch nicht ewig.

Share this post


Link to post

Na ja wenn ich wieder Probleme habe, melde ich mich. Aber solange die jetzt geht ist es ja ok. Ich mache sehr oft Backups und seht alte brenne ich dann. Also sollte es keine Datenverluste geben. Und wenn nur sehr geringfügige.

 

Bei jedem Herunterfahren lasse ich die gesamte Registry per scopy (von mir mit .net programmiert, kopiert ganze Ordnerstrukturen oder Dateien unter Verwendung des VSS-Dienstes) sichern. Mit dem RecoverySystem kann ich die dann zurück kopieren, wenn was nicht stimmen sollte.

Share this post


Link to post

Bei einem LOW LEvel Format wird die ganze HDD so formatiert, das alle Sektoren gelesen werden und defekte Sektoren ausgesodert werden. da, wie bereits bemerkt, diese während des Betriebes im Hintergrund durch Reservesektoren ersetzt werden besteht der starke Verdacht das es keine Reservesektoren mehr gibt.

 

Wir die HDD nach einer Datensicherung weg, Du wirst damit wahrscheinllich nicht mehr glücklich werden.

 

Formatierung ? Wikipedia

Share this post


Link to post

Und wie erklärst du dir dann, dass die Fehler nach dem Formatieren behoben sind?

Zudem habe ich gelesen, dass eine Festplatte bis zu 2000 Reservesektoren haben soll...

Bei mir war 19 (laut SMART) der Spitzenwert.

Share this post


Link to post

Weil bei einem Low Level Format alle defekten Sektoren deaktiviert werden. Das diese überhaupt sichtbar auftreten läßt darauf schließen das alle Reservesektoren bereits aufgebraucht sind (der Ersatz findet normalerweise im Hintergrund statt und du bekommst davon nichts mit).

 

Ergo wird das Problem irgendwann wieder auftreten, die frage ist dann ob Du dann noch die Daten sichern kannst. Bei den derzeitigen Festplattenpreisen ist der Ersatz kein Weltuntergang.

Share this post


Link to post

Für mich schon. Bin gerade pleite...

 

Nein mal im ernst: 19 sektoren sind nicht viel... Ich denke eher, dass es noch Sektoren gab, die "kalt" waren, wovon er noch nichts wusste...

 

Edit: So oft wie ich Sicherungen mache besteht kein Risiko von Datenverlust. Und die Paar Byte die dann fehlen könnten sind wirklich kein Weltuntergang.

Share this post


Link to post

Mir ging es nicht um die paar Byte, ich wollte nur verdeutlichen das ohne häufige Datensicherung die Gefahr eines empfindlichen Datenverlustes steigt. Da Du das in deinem Fall ausschließt geht das auch i.O.

Share this post


Link to post

Eine Frage wird doch wohl sein, was ist die Ursache? Es könnte natürlich sein ein Herstellungsfehler der Oberfläche, Ursache könne aber auch sein ein Headchrash, hervorgerufen durch einen kräftigen Stoß (>10G). Dabei wird Material aus der Oberfläche geschlagen, dieses kann dann schweben im Luftstrom über der Platte; es gerät in den Spalt zwischen Oberfläche und Kopf, das ist der nächste Chrash, weiteres Material wird aus der Oberfläche erodiert. Die beschädigten Stellen sind nicht mehr magnetisierbar, ein defekter Sektor, Trackheader oder auch Sync.

 

Falls dem so sein sollte, bedeutet das meist fortschreitenden Zerfall. Im professionellen Bereich wird eine verdächtige Platte ersetz und gut ist es, privat bei finanziellen Mangel versucht man schon mal fast verzweifelt, ob die Platte nicht doch noch eine Weile hält.

 

Viel Erfolg wünsche ich, bitte berichte doch gelegentlich von der weiteren Entwicklung!

 

Edgar

Share this post


Link to post
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Werbepartner:



×
×
  • Create New...