Jump to content

el-capitano

Members
  • Posts

    38
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by el-capitano

  1. Domäne ohne Active Directory unter W2K geht nicht ! el-capitano
  2. Soweit ich weiss, macht W2k Professional kein IP-Routing, ob nun gleiches Subnetz oder ein anderes ! Das Problem mit einer Zusatzsoftware zu lösen hatten wir hier schon irgendwo diskutiert, wenn auch mit anderem Background ( Internetanbindung) und sind aber zu keinem befriedigendem Ergebnis gekommen. (Winroute, wingate, Sambar ). el-capitano
  3. Du sollst überprüfen, ob Du deine Gruppenrichtlinie auch an die die richtige Organisationseinheit gebunden ist. Ansonsten, mal ' secedit /refreshpolicy ' durchführen, da nicht klar ist, ob deine Richtlinie überhaupt schon aktuell ist. el-capitano
  4. Vom Internet über ICS-Server auf einen deiner Netzwerkclients zugreifen funktioniert unter W2k-Prof. nicht, da IP-Routing hier nicht unterstützt wird. Da brauchst Du schon die Server-Version und dann ist auch ICS nicht mehr notwendig (Routing + Ras ). Es gibt hier aber Zusatzsoftware, die Du ja mal versuchen kannst, z Bsp. Janaserver,Wingate,Winroute usw. el-capitano
  5. Wenn Du W2k-server auf einer Seite einsetzt, hast Du schon einen VPN-fähigen Server . In welchem Modus läuft der TS ? Im Verwaltungsmodus sind nur 2 Sitzungen gleichzeitig für Admins möglich. Wie realisierst Du eigentlich, das der Client deinen TS findet, wenn der auch nur eine dynamische IP hat ? el-capitano
  6. Das Ganze lässt sich bestimmt mit Verteilerlisten erreichen. Ideal wäre die Verwendung eines öffentlichen Ordners, allerdings weiss ich nicht ob bei Ver. 5.5 diesem schon eine Email-Adresse zugewiesen werden kann. Wenn das geht, schau mal hier: http://www.mcseboard.de/showthread.php?s=&threadid=4121 el-capitano
  7. J-Script ist die MS-Variante von Javascript. Da Du ja aus der Unixwelt kommst, ist Dir Java vielleicht eher vertraut und Du kommst damit besser zurecht. VB-Script Dateien kannst Du mit jedem Texteditor auf einem Windowsrechner erstellen und als .vbs speichern (Jscripte als .js ) Im Inet findest Du bestimmt auch genug Bsp..-Scripte. Allgemeines evtl. hier: http://www.gruenthal.de/tutorial/vbscript/vbstutor.htm el-capitano
  8. Ich weiss nicht so genau was Du mit grosser oder kleiner Seite meinst? Also, eine typische MTU - Problemseite soll z. Bsp. gmx sein. Diese Webseiten antworten nicht auf fragmentierte Pakete oder auf ICMP, so das gar keine Paketgröße ausgehandelt werden kann. Der interne XP-Treiber ist außerdem sehr anfällig für dieses Problem und oft wird empfohlen, ihn gegen den Raspppoe- Treiber (Schlaabach) zu tauschen. Alle notwendigen Infos findest Du bei http://www.adsl-support.de el-capitano
  9. Ich vermute mal, das es ein MTU-Problem ist, d.h. die IP-Packetgröße der Clientanfragen an den Webserver ist zu groß und liefert bei einigen Seiten den Fehler" Seite kann nicht angezeigt werden" oder s. ä. . Also, mal den MTU-Wert ändern, am besten mit DFÜ-Speed V2.2 oder DrTCP, wenn Du willlst auch direkt in der Registry. http://www.your-connect.ch/news-detail.asp?newsid=47 Verwendest Du eigentlich den XP-internen PPPOe-Treiber? el-capitano
  10. cmd ist die Kommandozeilen-Shell von W2k und die so endenden Dateien könnte man dann ja als Shell-Script oder Batch bezeichnen. Das ist die einfachste Form. Als weitere Scriptsprachen stehen Dir VB-Script und J-Script zur Verfügung, da der auf fast allen Windows-Rechner vorhandene Windows-Scripting-Host diese Sprachen interpretiert. Im Normalfall wird VB-Script verwendet, da man hiermit auch ziemlich tief ins System eingreifen kann. el-capitano
  11. Wenn ein WINS-Server im Netzwerk verfügbar ist, auch in einem anderen Subnetz, dann kann der ja unter den Netzwerkeigenschaften der Clients eingetragen werden. Somit kennen die Clients die IP des WINS-servers und brauchen die LMHOSTS-Datei nicht. Also, LMHOSTS nur, wenn gar kein WINS vorhanden ist ! http://www.microsoft.com/windows2000/de/server/help/default.asp?url=/windows2000/de/server/help/sag_WINS_und_LmhostsFiles.htm Die HOSTS-Datei hat im Prinzip eine ähnliche Funktion. Nur das sie nicht Netbios-Namen enthält, sondern den kompletten client(host)+domänen - Namen. Sie wird abgefragt, wenn alle anderen Methoden der Namensauflösung fehlgeschlagen sind. Meist ist der 1. Teil des hostnamens gleich dem Netbios-Namen des Computers, aber das muss nicht unbedingt so sein. http://www.netzadmin.org/theorie/hosts-datei.htm el-capitano
  12. Bei FIXMBR kann es u.U. schon mal vorkommen, das die Partitionstabelle der HD übergebügelt und die Platte danach als leer angezeigt wird. Man könnte dies evtl. mit irgendeinem Tool, auf dessen Namen ich im Moment leider nicht komme, mit großem Zeitaufwand wieder hinkriegen. Aber wenn Du deine Daten sowieso gesichert hast, dann ist eine Neuinstallation bestimmt der bessere Weg. el-capitano
  13. MM nach müsste das Postfach des Users vom alten Server auf den neuen verschoben werden. Leider aber ist ja der alte nicht mehr online. Habt ihr nicht irgendwo noch eine Sicherung von diesem Server oder könnt noch eine organisieren ? Dann könntet ihr diesen an eurem Standort neu aufsetzen und die Postfächer ordentlich verschieben. el-capitano
  14. Wenn es ein NT4-Server ist: Routing und Ras konfigurieren. Dann können Anfragen von deinem Client ins Internet weitergeroutet werden. Wenn es eine NT4-Workstation ist: Hier brauchst in jedem Fall Zusatzsoftware, zBsp. Jana-Server oder irgendwas in der Richtung, die dann als Proxy fungiert. el-capitano
  15. Das ist nicht ganz richtig : Die LMHOSTS ist eine lokale Textdatei, die in kleinen Netzwerken einen WINS- Server ersetzen soll. Es werden IP-Adressen den Netbios-Namen der Computer zugeordnet, um eine Namensauflösung in einem TCP/IP- Netzwerk zu gewährleisten, wenn auf das NetBEUI-Protokoll verzichtet wird. Bei mehreren Subnetzen ist das obligatorisch, da dieses Protokoll nicht geroutet werden kann (Broadcasts) . el-capitano
  16. Problem Servergespeicherte Profile: Tritt das Problem evtl. dann auf, wenn mehrere Benutzer sich zur gleichen Zeit anmelden wollen? Also, 250 MB Profil is ja schon ganz schön heftig. Wenn sich da mehrere gleichzeitig anmelden, gibt das ordentlich Netzwerkverkehr, evtl. gibts dann auch mal keine Rückmeldung vom Server ? Oder geht es nur um ein bestimmtes Profil bzw Client ? Selbst wenn das nicht die Ursache ist, ich würde die Profilgröße in jedem Fall auf ein vernünftiges Mass beschränken. ( z.Bsp. Disk-Quotas oder Profile festlegen: ntuser.dat in ntuser.man umbenennen) el-capitano
  17. Das mit Nero ist einfach ! Bei ahead oder evtl. auch http://www.brennmeister.de findest Du bestimmt ein Zusatztool "NeroBurnRightsInstaller" . Dieses legt eine Gruppe Nero-Benutzer an. Über diese kannst Du dann die 'Brennrechte' administrieren. Zu den anderen Sachen : bitte noch ein paar mehr Details ! (wieviele Clients, wie groß sind die Profile, welches Datenbanksystem, ect. ....) el-capitano
  18. Die Autorisierte Verzeichnisdienstwiederherstellung wird am Besten von der Wiederherstellungskonsole durchgeführt, doch vor !!! dem Neustart muss zur Autorisierung ntdsutil ausgeführt werden, damit die rückgesicherten Dateien nicht gleich wieder von den bisherigen Dateien neueren Systemdatums übergebügelt werden. Also, normal Anmelden und dann Autorisieren is nich ! Der einzige Account, der hier genutzt werden kann, ist der bei der DC-Heraufstufung angegebene zur Verzeichnisdienstwiederherstellung, respektive der lokale Admin-Account. Alle anderen später hinzugefügten Benutzerkonten kann man hier vergessen. el-capitano
  19. Aber klar ! Ich wollte ihn ja auch schon überzeugen. Mit einem P60 für 20 Mücken und einer Linux-Router-Distri wäre es sicher noch billiger , aber barlip will ja nun mal unbedingt seinem XP-Rechner das Routen erlernen. ( s.oben ) @zuschauer: Vielleicht hast Du noch einen besseren Vorschlag zu einer Routersoftware für Win , mir ist da in Moment nix anderes Brauchbares eingefallen. el-capitano
  20. Is ja im Prinzip unter anderem auch Exchange 2000 und in etwa verstehe ich auch dein Problem, obwohl die Infos wirklich dünn sind. Wenn Du das Ganze über eine Verteilerliste realisierst (info@ email -> Verteilerliste ) dann kann man nicht nachvollziehen, wer von denen sich nun wirklich um die Sache kümmert. Also, einen öffentlichen Ordner einrichten und diesem dann die info- Adresse zuweisen. Dazu in den " Eigenschaften"des Ordners die Funktion 'gelesen/ungelesen Informationen pro Benutzer ...erhalten ' deaktivieren !!! Dann wird die Nachricht für alle Benutzer als gelesen markiert, sobald einer von deinen Hanseln eine eingegangene Mail geöffnet hat. el-capitano
  21. Nicht gleich aufgeben ! Mit Wingate VPN (http://www.wingate.de ) oder Winroute 4.2 sollte das Ganze eigentlich umsetzbar sein. Beide Progs bieten mittlerweile VPN-Unterstützung an, sogar IPSec kann genutzt werden. el-capitano
  22. Dein XP-Server ist doch sicherlich eine Win XP-Version für Desktops. Wenn Du keine zusätzliche Routersoftware installiert hast, kann das meiner Meinung nach nicht funktionieren, da XP selbst kein IP- Routing durchführt. So kannst Du zwar eine VPN-Verbindung aufbauen, aber nicht auf das angeschlossene Netzwerk zugreifen. Wenn Du sowieso schon mit Linux arbeitest, bietet sich hier doch einer der zahlreich angebotenen Linux-Router an. el-capitano
  23. Unterstützt der Samba verschlüsselte Kennwörter oder unverschlüsselte ( smb.conf -> encrypt password= YES/NO ) ? Wenn "NO" dann muss bei den W2k/XP-Clients in den lokalen Sicherheitsoptionen die Funktion "Kennwörter unverschlüsselt übertragen"(oder so ähnlich) aktiviert werden. Sonst wie bei Win9x-Clients auch die Nutzer auf dem Samba-Server anlegen. Ab Samba 2.0.6 (?) wird auch die verschlüsselte Übertragung von Kennwörtern (entspr. zum NT4 PDC ) unterstützt , was die Netzwerksicherheit fördern würde. Genaueres sicherlich bei samba.org el-capitano
  24. Ich nehm mal an, Du hast noch keinen MX- Eintrag bei Deinem ISP für Deine Domain anlegen lassen. Was für einen Mailserver betreibst Du und willst Du Deine Mails direkt empfangen oder aus einem POP- Sammelkonto beim Provider abrufen? Da das Thema ziemlich umfangreich ist, schau mal hier: http://www.msexchangefaq.de/internet/inetanbindungpop3.htm el-capitano
  25. Hast Du evtl. die NT-Systemvariable %username% genutzt ? Die wird von Win 9x nicht unterstützt ! Es gibt aber wohl ein Freeware-programm mit dem man das zusammenbasteln kann Mal im INET danach suchen! (putinenv.exe- NT-Systemvariablen unter Windows 98 benutzen) el-capitano
×
×
  • Create New...