Jump to content

stone.berlin

Newbie
  • Content Count

    17
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About stone.berlin

  • Rank
    Newbie
  1. lefg schrieb " Für eine W2k3-Lizenz gibt es im Moment kein Geld." 120/180 Tage (Evaluierungs-)Luft sind manchmal entscheidend. War ja auch nur ein testweiser Hinweis. Grüße Arno Schmidt PS Bin ich nun Tester oder Weiser oder Hinweiser ;-/
  2. Hallo, vielleicht ist es nix für Dich, aber manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht: es gibt eine Evaluierungsversion incl 5 CAL 180 Tage SBS Server 2003 120 Tage ExchangeServer, SQL-Server auf http://www.microsoft.com/germany/technet/beta/sbseval.mspx kann sich man/frau für 5 Euro Unkostenbeitrag eine komplette Testumgebung (6CD) bestellen, das Zusenden erfolgte wirklich umgehend. MS rät zur Nutzung testweise, m.E. kann man aber innerhalb der Evaluierungszeit erneut aktivieren und dabei eine frisch erworbene Lic angeben. Und muß den Test nicht in die Tonne werfen, wenn er gut läuft. Hat jemand Erfahrungen? Grüße Arno Schmidt
  3. Hallo, es sieht so aus, als wären die Maschinen nicht Domänenmitglied, also lokalen Admin anmelden, die Maschine der Domäne beitreten lassen (z.B: Eigenschaften von Arbeitsplatz - Computername ->Netzwerkanmeldung, dann als Domänenadmin beitreten) und trotzdem den Nutzern am Server ein lokales Profile zuweisen. Mit allen verpassten Vorteilen von nun nicht servergespeicherten Profilen. Zweite mögliche Erklärung, die mir einfällt, du hast mit gpedit.msc auf der lokalen Maschine gespielt ..., ein wirklich mächtiges Werkzeug, auch gut zum Verlaufen. Schöne Woche dann- Arno Schmidt
  4. vorweg, ich hab in letzter Zeit mehr alte NT-Domänen in den Fingern, es sollte sich aber nicht so sehr geändert haben: lokale und domänenweite Geschichten mischen sich vor allem dann gut, wenn du mit Gruppen arbeitest, z.B. den lokalen Hauptbenutzern die Domänenbenutzer beifügen. Oder besser noch raus bekommen, welches Rechte- oder Dienstproblem vorliegt und dann genau diesen Ordner für lokale Hauptbenutzer freigeben bzw. diesen Dienst erlauben. (gern genommen bzw. benötigt unter NT ist das Ändern der lokalen Systemzeit ;-) Das Einordnen normaler Domänennutzer als lokaler Admin hieße den Teufel mit dem Beelzebub austreiben, einmal Spyware finden und mit ein bisserl Glück gegen Trojaner tauschen .... Kann ich nur dringend abraten. Grüße Arno Schmidt
  5. Hallo und guten Morgen, ich geh jetzt ins Bette, also ist es mehr eine rhetorische Frage: bist du überall als der gleiche Benutzer mit gleichem Password eingeloggt ? Tschuldigung für die ****e Frage, aber manchmal hat man frau einen Zahlen- oder Buchstabendreher, und dann wäre man Gast oder jeder, zumindest aber nicht Hauptbenutzer. Grüße und gut Nacht Arno PS: wenn auf C:/ ein Betriebssystem residiert, mag ich Freigaben von C ganz und gar nicht ...
  6. Hallo Chris, das ist ja ein schönes Ende. Grüße, bis demnext stone.b
  7. Ging doch schneller, ja ich denke, es muß mit der Netzwerkkarte zusammenhängen, - sind es integrierte Karten, - kannst Du in den langsamen PC eine andere oder zweite Karte einbauen oder halt, ist der Ratschlag hinfällig? - irgendwann hast Du doch die Mainboards getauscht. rätselhaft
  8. Je länger ich darüber nachdenke, die Netzwerkkarte hat gute Chancen auf den Hauptgewinn. In jedem Fall alles Gute. ich schau inner halben Stunde nochmal vorbei. Grüße oder Gute Nacht- Stone.B
  9. Hallo, ich dachte, dass die Rechner erventuell nicht genau dasselbe file auf dem Server am Wickel haben. Hm. Und als Du die Festplatte getauscht hast, traten die gleichen Unterschiede auf, sprich PC1 mit anderer Festplatte war genauso schnell wie vorher. Kannst Du ev. mal beim langsamen PC eine (andere) PCI-Netzwerkkarte stecken?
  10. Also mein 1.Beitrag vergiß ;-( arbeiten die PCs am Server auf dem gleichen Festplattenplatz oder hat jeder einen eigenen Bereich (Home etc.)
  11. Hi, alle miteinander ist ja wirklich interessant, also ist die Frage, warum beide Rechner unterschiedlich schnell im Netzwerk sind. Integrierte NICs, gleich im Bios, z.B. autosensing, 10 oder 100MBit ? Manchmal stehen die Pferde vor der Apotheke (':(') Paketgröße gleich? DNS-Problem? echt spannend Grüße und ff viel vergnügen
  12. hi, alle miteinander der link sollte wohl sein: http://www.netboom.de/tips-und-hilfen/andere/EinrichtenvonAVMKEN3.pdf grinsundwech
  13. Hallo Wiz, der Dienst IMAPI-CD-Brenn-COM war nur als Beispiel samt erklärbarer Querverbindung aufgeführt, ich meinte nur, dass du über Verwaltung oder Sys-steuerung mal Dienste aufrufst und anhand des winhelpline.info Links alle Dienste abklapperst und Verdächtige beendest. Das Startverhalten könntest du im Erfolgsfall mit deaktiv oder manuell bei unnötigen oder fragwürdigen Diensten, z.B. Windows Nachrichtendienst, konfigurieren. Das Beenden eines Dienstes kann sehr lustig enden, aber da du schon so lange suchst, wird dich ein Absturz nicht schrecken, zumal du vorher ein Image gezogen hast ... . Grüße stone.berlin PS: Hast Du eine der Festplatten mit PQmagic bearbeitet? Da hatte ich auch schon komische Dinger. Überhaupt kann sich auch ein Problem des MBR so äußern. Wäre auch resistent gegen Neuformatieren, Neuinstallieren ...
  14. Hallo Wiz, das ist ja interessant. Mir scheint aber der Hinweis auf Dienste interessant, sprich die Dienste mal durchgehen, ob was sinnlos gestartet wird, Beispiel Der Steuerbefehl "starten" wurde erfolgreich an den Dienst "IMAPI-CD-Brenn-COM-Dienste" gesendet. "IMAPI-CD-Brenn-COM-Dienste" befindet sich jetzt im Status "Ausgeführt". "IMAPI-CD-Brenn-COM-Dienste" befindet sich jetzt im Status "Beendet". Soll ja übereinstimmend kein Problem darstellen, trotzdem: möglicherweise hakeln die Imapi-CD-Brenn-Dienste mit einem von dir installiertem Brennprogramm, speziell mit einem UDF-Treiber/Dienst (InCD oder DirectCD), die im Hintergrund auf eine beschreibbare CD warten. Welche Dienste sind nicht notwendig und welche lebenswichtig? fragt und beantwortet http://www.winhelpline.info/daten/index.php?shownews=434 Früher habe ich nur xp-antispy genutzt, inzwischen gehe ich bei Problemkindern alle Dienste durch und setze sie, wo sinnvoll, auf manuell oder deaktiviert (ggfs. bende ich den Dienst erstmal und schaue was passiert, d.h. laß den Anwender einen Tag glücklich sein und ändere das Startverhalten erst danach) Bin ja gespannt auf den Ausgang dieses Dauerthemas. Grüße stone.berlin
  15. Hallo Tomtom99, hatte mich leider in den Tiefen des Board verlustiert, war auch außer Haus und habe deine Antwort erst jetzt mitbekommen. Also bitte um Entschuldigung für spätes Melden. 1.Ursachen: der Bluesreen meldet den Dienst, Treiber. dll, die exe die den Stopp verursacht hat und alle beim Stopp geladenen Module. Das k a n n einen Hinweis liefern. 2.Ursachen: a l l e älteren Mainboards auf geplatzte Elkos absuchen. Einer reicht, für Abstürze mit ständig wechselnder oder immer wiederkehrender Ursache. M.E. besonders gefährtdete Baujahre sind 2000-2002 z.B.gern auch intel BX-Boards, davor vermutlich anderes Elektrolyt, danach noch nicht alt genug. 3. NT-Reparatur mit Boardmitteln machte bei mir in ~60% Sinn, oft ging VGA-Modus mit letzter funktionierenden Version. 4. Beim Reparieren nach Start von Disk fehlte selten die Rettungsdiskette. Vielmehr behindert, dass zwar die NT-Installation auf der Festplatte gefunden wird (genauer der %system%\repair-Ordner ausgelesen wird); da aber "rdisk" meist das einzige Mal bei der Erstinstallation ausgeführt wurde, ist das Wiederherstellen bei Benutzerkonten (Administratorkennwort der Erstinstallation) und leider auch Software sehr problematisch. Nur wenn ein disziplinierter Admin den letzte gut laufenden Stand mit rdisk gesichert hat (ob mit oder ohne Rettungsdiskette), siehts gut aus. Grüße Arno Schmidt
×
×
  • Create New...