Zum Inhalt wechseln


Foto

Windows 10 gratis Lizenzen sichern?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
21 Antworten in diesem Thema

#16 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.510 Beiträge

 

Geschrieben 30. Januar 2016 - 10:00

Moin,

 

die eigentliche Fragestellung des Threads:

 

 

gehen wir von einem Unternehmen aus, dass 50 Desktop PCs mit Windows 7 Pro gekauft hat.

Nun sind die einzelnen Desktops ja momentan noch berechtigt, kostenlos auf Windows 10 zu Updaten.

 

Meine Frage hierzu wäre nun, ob man sich irgendwie bevor das kostenlose Update auf Windows 10 ausläuft sich die Lizenz schon mal bei MS sichern kann, sodass zu einem späteren Zeitpunkt  (in einem Jahr) auf Windows 10 umgestellt werden kann, ohne das dann eben Windows 10 Lizenzen gekauft werden müssen?

 

Es geht also um ein  Upgraden und Geschenk der Lizenz auf Windows 10, dass nach Ablauf des Zeitraume für das Angebot  Und dazu sehe ich keine legale Möglichkeit.

 

Ich meine, eine solche Frage ist selbstbeantwortend mit NEIN als Ergebnis. Nein, kkeine Möglichkeit des irgendweie Reservierens. Denn ein Reservieren ginge doch am Sinn des Beendens des Angebotes vorbei.

 

Nachtrag: man schaue einmal FAQ auf http://Upgrade auf Windows 10: FAQ


Bearbeitet von lefg, 30. Januar 2016 - 14:55.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#17 lizenzdoc

lizenzdoc

    Expert Member

  • 1.539 Beiträge

 

Geschrieben 30. Januar 2016 - 14:13

hi,

 

deswegen frage ich ja vorsichtig :)
wenn das kostenfreie Upgrade auf W10 getätigt wurde,
hat ja MS die komplette PC-Konfigurationsdaten in deren DB.
Jetzt, nach einem Full-Backup erschein die PC-Unikat-Nr. wieder im Internet und somit bei MS

und die DB sieht plötzlich dass dort wieder die "Vorher-Lizenz" auf diesem PC werkelt und W10 weg ist ...
Das macht doch MS traurig, oder :)
Das wollte MS sicherlich nicht so ....

 

Bin mal gespannt, was da noch alles geschieht.

 

VG und schönes WE,
Franz
 


18 Jahre MS-Beratungs-Erfahrung in OPEN,SELECT+EA+BMI (bei 3 LARs/1 Distributor) nun beim SAM-Gutachter.
Expert-Member of MS-BSC, MCP 70-671-3(SAM) zertifizierter Absolvent der MS-SAM-Academy,
u.a. kurzzeitig bei MS direkt als EMEA-Licensing-Specialist "Embedded Server" u. im ISV-Partnerbetreuung tätig,


#18 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.510 Beiträge

 

Geschrieben 30. Januar 2016 - 14:34

Moin Franz,

 

habe ich denn damit, mit dem Upgrade die W7- oder W8-Lizenz verloren für den Rechner? Ich sage mal, die Lizenz ist dem Rechner zugewiesen.

 

Ich denke mal so, ich verliere die Installation OS W7->W10 durch chrash. Also baue ich eine neue Platte ein, nehme den mit dem Rechner gekauften Installationsdatenträger für W7, installiere, gebe den mit dem Rechner und OS erhaltenen Key dafür ein. Ich denke, ich habe doch eine gültige Lizenz, zugewiesen. Falls W7 dann aktiviert wird, dann sollte doch eigentlich doch alles in Ordnung sein. Oder habe ich etwas nicht gelesen, weiss etwas nicht, mache einen Gedankenfehler?

 

Falls das noch im Zeitraum für das Upgrade geschieht, dann sollte doch ein erneutes Upgrade möglich sein.

 

Gefunden habe ich eben noch Upgrade auf Windows 10: FAQ

 

 

Kann ich Windows 10 auf meinem PC nach dem Upgrade erneut installieren?

Ja. Nach dem Upgrade auf Windows 10 über das kostenlose Upgradeangebot können Sie das System auf dem gleichen Gerät erneut installieren. Sie benötigen keinen Product Key, um Windows 10 auf der gleichen Hardware erneut zu aktivieren. Weitere Informationen zum Erstellen eines Installationsmediums für Windows 10 finden Sie auf der Microsoft-Website für den Softwaredownload.


Bearbeitet von lefg, 30. Januar 2016 - 14:52.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#19 lizenzdoc

lizenzdoc

    Expert Member

  • 1.539 Beiträge

 

Geschrieben 30. Januar 2016 - 16:53

Hi,

 

ich hatte aus MS-Dokumenten hier im Forum mal aufgezeigt, dass Ms bei kostenlosen Update (Inplace)
darauf hinweist, dass aus der "alten Lizenz" auf jeden Fall eine Retail-Lizenz wird und
die Vorgänger-Lizenz in diese W10-Lizenz aufgeht, also miteinander verschmiltzt, eigentlich nicht mehr existiert.
(vergleichbar mit eine StepUp-SA-Lizenz, Std-SVR > DataCenter-SVR = Std gibt es nicht mehr)

Somit ist es - nach 30 Tagen W10-Nutzung -  fraglich, ob bei einem Worstcase man die alte Lizenz
mit dem alten Full-Backup wieder verwenden darf.

Innerhalb der 30 tage darf man ja das "Rollback" nutzen ...

 

Leider ist es noch so, wenn man an MS eine Anfrage stellt, bekommt man einige überraschende, differente Antworten.

 

VG, Franz


18 Jahre MS-Beratungs-Erfahrung in OPEN,SELECT+EA+BMI (bei 3 LARs/1 Distributor) nun beim SAM-Gutachter.
Expert-Member of MS-BSC, MCP 70-671-3(SAM) zertifizierter Absolvent der MS-SAM-Academy,
u.a. kurzzeitig bei MS direkt als EMEA-Licensing-Specialist "Embedded Server" u. im ISV-Partnerbetreuung tätig,


#20 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.510 Beiträge

 

Geschrieben 30. Januar 2016 - 18:21

 

fraglich, ob bei einem Worstcase man die alte Lizenz mit dem alten Full-Backup wieder verwenden darf.

 

Auf dem Rechner, vom dem das Backup gemacht wurde, da denke ich einmal ja. Auf anderen Rechnern dürfte dieses Backup aber nicht angewand werden. Das bedeutete wohl, von jedem PC ein Full-Backup machen und speichern.

 

Ich hab es mal gemacht an einigen Dutzend Rechnern, hab die Backups nie benötigt. Ich denke, bei vielen Rechnern ist solch ein Aufwand unproduktiv. Bei wenigen mag es anders sein.

 

Schauen wir uns aber noch einmal den Auszug aus der FAQ an. Das ist vielleicht hilfreich.


Kann ich Windows 10 auf meinem PC nach dem Upgrade erneut installieren?

Ja. Nach dem Upgrade auf Windows 10 über das kostenlose Upgradeangebot können Sie das System auf dem gleichen Gerät erneut installieren. Sie benötigen keinen Product Key, um Windows 10 auf der gleichen Hardware erneut zu aktivieren. Weitere Informationen zum Erstellen eines Installationsmediums für Windows 10 finden Sie auf der Microsoft-Website für den Softwaredownload.

 

Momentan denke ich, falls die Firma W10 haben will, dann kauft sie es, (haben Vertrag). Ich mach da keine "Klimmzüge", wozu denn? Das kann sich natürlich ändern per Anweisung.


Bearbeitet von lefg, 30. Januar 2016 - 18:39.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#21 magheinz

magheinz

    Newbie

  • 1.428 Beiträge

 

Geschrieben 30. Januar 2016 - 20:19

Hallo,

 

 

woraus schließt du das denn ?

 

Für mich ergibt sich aus dem Wort Upgrade die Bindung der Windows 7 Lizenz ( als Vorraussetzung für ) an das Windows 10 Upgrade.

das Upgrade ist erst mal der Vorgang an sich und nicht die Lizenz

 

"To take advantage of this free offer, you must upgrade to Windows 10 within one year of availabilityOnce you upgrade, you have Windows 10 for free on that device."

 

Ich würde das mit "Um von diesem kostenlosen Angebot zu profitieren müssen sie innerhalb eines Jahres nach Verfügbarkeit upgraden. Sobald sie upgegradet haben, ist Windows 10 auf diesem Gerät kostenlos."

übersetzen. In diesem Satz kommt die Worte "Lizenz", "Lizenzübetragung", "Lizenzumwandlung" oder so nicht vor. "you have Windows 10 for free" suggeriert aber das hier die Windows10-Lizenz "entsteht".

 

Mag aber sein das das irgendwo anders in diesem Dokument geregelt ist, aber nicht in diesem Satz.



#22 NilsK

NilsK

    Expert Member

  • 12.468 Beiträge

 

Geschrieben 30. Januar 2016 - 20:44

Moin,

 

am Ende ist es doch völlig müßig, wenn wir hier anhand nicht verbindlicher Dokumente irgendwas über Lizenzen hin- und herinterpretieren. Da in Deutschland (wie in den meisten anderen Ländern auch) Vertragsfreiheit herrscht, darf der Lizenzgeber recht weitgehend festlegen, was man mit der Lizenz bzw. dem Produkt machen darf. Zu allen Grenzfällen kann (und muss) nur der Lizenzgeber etwas Konkretes sagen. Leider verhält der sich bislang nicht eben kommunikativ, was die Details zu seinem Angebot betrifft.

 

Es bringt aber eben überhaupt nichts, wenn wir hier gegenseitig unsere Interpretationen kundtun. Ich selbst würde, um auf der sicheren Seite zu sein, das Angebot nicht überstrapazieren (es ist ja ziemlich klar, wie das Angebot gemeint ist - "kostenlos bei Upgrade bis 28.7.2016"; es steht nirgends "alle Lizenzen, die Sie sich bis zum 28.7.2016 irgendwie sichern können, gehören kostenlos Ihnen", und ich hielte diese Erwartung auch für völlig abwegig), aber das muss jeder für sich entscheiden. Es gilt, was bei Software immer gilt: Nicht alles, was technisch möglich ist, ist auch erlaubt.

 

Gruß, Nils


Bearbeitet von NilsK, 30. Januar 2016 - 20:46.

Nils Kaczenski

MVP Cloud and Datacenter Management
... der beste Schritt zur Problemlösung: Anforderungen definieren!

Kostenlosen Support gibt es nur im Forum, nicht privat!