Zum Inhalt wechseln


Foto

MCSA - welche Prüfungen ablegen?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
38 Antworten in diesem Thema

#1 bernd87

bernd87

    Newbie

  • 5 Beiträge

 

Geschrieben 12. Januar 2016 - 07:26

Hallo zusammen,

 

ich habe 2008 meine Berufsausbildung abgeschlossen und anschließend meinen staatlich geprüften Informatiker gemacht.

Jetzt würde ich gerne noch den MCSA und den MCSE machen.

Evtl. anschließend IIS Zertifizierungen.

 

Dieses würde komplett durch die Firma gesponsort werden.

 

Jetzt blicke ich aber noch nicht ganz durch.

Soweit  ich es gelesen habe muss man folgende Prüfungen für den MCSA ablegen:

70-410

70-411

70-412

Gibt es dann noch eine Abschlussprüfung? Oder habe ich nach Abschluss der 3 Prüfungen den MCSA?

 

Soweit ich gelesen habe gibt es keine Möglichkeit über eine Art Abendschule oder Fernstudium mit Präsentunterricht den MCSA bzw. MCSE zu machen?!

Sollte ich hier falsch liegen könnt ihr mich gerne aufklären :D .

 

Also wenn es keine Möglichkeit auf Fernunterricht gibt würde ich mich zum Selbstudium mit Hilfe der Bücher von Laue beschäftigen.

 

Weiß jemand wo ich im PLZ Bereich 46xxx meine Prüfungen ablegen kann?

 

 

Gruß

 

Bernd


Bearbeitet von bernd87, 12. Januar 2016 - 08:43.


#2 Sunny61

Sunny61

    Expert Member

  • 22.225 Beiträge

 

Geschrieben 12. Januar 2016 - 08:46

Jetzt blicke ich aber noch nicht ganz durch.
Soweit  ich es gelesen habe muss man folgende Prüfungen für dne MCSA ablegen:
70-410
70-411
70-412
Gibt es dann noch eine Abschlussprüfung? Oder habe ich nach Abschluss der 3 Prüfungen den MCSA?


Nach diesen drei erfolgreich abgelegten Prüfungen bist Du MCSA.
 

Soweit ich gelesen habe gibt es keine Möglichkeit über eine Art Abendschule oder Fernstudium mit Präsentunterricht den MCSA bzw. MCSE zu machen?!
Sollte ich hier falsch liegen könnt ihr mich gerne aufklären :D .
 
Also wenn es keine Möglichkeit auf Fernunterricht gibt würde ich mich zum Selbstudium mit Hilfe der Bücher von Laue beschäftigen.


Es gibt natürlich Firmen die Schulungen für diese Prüfungen anbieten, die finden meistens Tagsüber statt. Du kannst natürlich bei der MVA von MSFT selbst dir Wissen aneignen: https://mva.microsoft.com/
Zusätzlich kannst Du dich auf der Website von MSFT zu jeder Prüfung informieren. Hier beispielhaft für die 70-410: https://www.microsof...xam-70-410.aspx


Weiß jemand wo ich im PLZ Bereich 46xxx meine Prüfungen ablegen kann?


Du kannst auch bei dir Zuhause Prüfungen ablegen:
https://www.microsof...ored-exams.aspx

Wenn Du dich mit deinem Windows Konto bei MSFT anmeldest, kannst Du natürlich auch eine Prüfung vorplanen und bei der Planungsauswahl, siehst Du auch die Auswahl der Testcenter in deinem gewünschten PLZ-Bereich.
Gruppenrichtlinien: http://www.gruppenrichtlinien.de/

#3 willy-goergen

willy-goergen

    Board Veteran

  • 480 Beiträge

 

Geschrieben 12. Januar 2016 - 19:09

Blöde Frage... wieso sollen die Schulungen überhaupt so wichtig sein?

 

Zumindest habe ich gefühlt die Beobachtung gemacht. Die- oder derjenige ist zwar zertifiziert, weiß aber sonst noch weniger wie ich, weil er sein Wissen noch nie praktisch einsetzen musste. 

 

Mittlerweile teile ich da eine sehr zwiespältige Meinung dazu.



#4 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.910 Beiträge

 

Geschrieben 12. Januar 2016 - 19:22

Aha :) Zertifizierungen sind auch eher dazu da, das bestehende wissen zu vertiefen und zu bestätigen. Eher nicht dazu geeignet es als Schulung für die Basics. Aber das verstehen die meisten erst, wenns zu spät ist. ;) man kann viel wissen ohne zertifiziert zu sein oder auch wenig wissen haben mit Zertifikat. Andersrum geht's genauso. Sagt also nicht unbedingt was aus.

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#5 willy-goergen

willy-goergen

    Board Veteran

  • 480 Beiträge

 

Geschrieben 12. Januar 2016 - 19:34

Das sagt nicht wirklich was aus, stimmt.

 

Allerdings sind mir schon genügend Leute über den Weg gelaufen, die meinen sich was drauf einbilden zu müssen. 

 

Für mich ist der ganze Kram mittlerweile zweitrangig geworden. Ich weiß, dass ich mein möglichstes getan habe. Daran ändern auch eventuell zusätzliche Schlungen rein gar nichts mehr.



#6 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.910 Beiträge

 

Geschrieben 12. Januar 2016 - 19:35

Das ist ja schön, dass du das weißt. Sagt aber auch gar nix aus ;)

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#7 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.508 Beiträge

 

Geschrieben 12. Januar 2016 - 19:44

 

wieso sollen die Schulungen überhaupt so wichtig sein?

 

Viele Menschen lernen in der Gruppe/Klasse mit einem Dozenten/Tutor besser, sind zu höherer Disziplin angehalten als allein beim Selbststudium daheim. Ein Dozent kann zu Unterrichtsbeginn in einer mündlcihen Kurzprüfung die Teilnehmer abfragen, jeder kommt dran, niemand will sich blamieren, das zieht schon. Ich hab das vor einigen Jahrzehnten gelernt bei Baldur Kliegel an der Technischen Schule der Luftwaffe 2 in Lagerlechfeld. Die Fragen/Aufgaben sind vorberetet, vorgeplant. Eine Frage wird an alle gestellt, 30 Sekunden zum Überlegen, währendessen hat der Dozent seine Wahl getroffen. Diese Vorgehensweise hat sich als sehr effektiv erwiesen.


 

Für mich ist der ganze Kram mittlerweile zweitrangig geworden.

 

Nun, es könnte geschehen, Du möchtest tätig werden bei einer Firma, die zertifiziertes Personal will, zwingend benötig. Was dann? Dann ist es erstrangig.


Bearbeitet von lefg, 12. Januar 2016 - 19:56.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#8 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.910 Beiträge

 

Geschrieben 12. Januar 2016 - 19:49

Immerhin weiß er dann, dass er sein Möglichstes getan hat. ;)
Nein ich weiß, dass Zertifikate nur ein Indikator sind, aber manchmal eben ein wichtiger. Niemand wird die unzertifizierte Koryphäe ablehnen, aber davon gibt's meist auch nicht soviele.

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#9 bernd87

bernd87

    Newbie

  • 5 Beiträge

 

Geschrieben 12. Januar 2016 - 21:14

Hallo,

 

@sunny vielen Dank für deine Antworten.

Ich werde mir die Links mal anschauen.

Auf der MVA Seite habe ich mich angemeldet.

 

@lefg dir kann ich nur zustimmen. Das lernen fällt mithilfe von Präsensunterricht deutlich leichter, da z.B. die Motivation und die Disziplin in der Gruppe deutlich größer sind.

Auch kann langweiliger Stoff deutlich interessanter werden.

 

@Willy

generell macht sich ein MCSA und ein MCSE meiner Meinung nach immer gut bei einer Bewerbung und sei es nur darum, dass man zeigt, dass man sich auch nach Feierabend mit solchen Sachen auseinandersetzt.

Des weiteren seh ich es auch eher so, dass hierdurch bestehendes Wissen vertieft wird bzw. Themengebiete bei denen man im Berufsleben wenig bis keine Berührungen hat ausgebaut werden oder erst enstehen können.

Für mich hörst du dich so an als wenn du schon alles könntest... und wer das in der IT behauptet ... nun ja da habe ich dann auch so meine eigene Meinung zu ;) .

 

 

Nochmal zu meiner eigentlichen Frage.

Kennt jemand ein Unternehmen welcher den MCSA oder MCSE mit Präsensunterricht anbietet?

Ich habe bis jetzt nur Crachkurse gefunden welche 1-2 Wochen gehen und eher zurPrüfungsvorbereitung dienen.

 

Sollte das nicht möglich sein würde ich Mithilfe der LAue Bücher (außer jemand kann mir eine bessere Empfehlung geben) den MCSA versuchen.



#10 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.910 Beiträge

 

Geschrieben 12. Januar 2016 - 21:24

Um ein Zertifikat zu bekommen, _muss_ man sich nicht zwingenderweise nach Feierabend mit diesen Sachen auseinandersetzen. Es soll sogar Arbeitgeber geben, die einem das während der Arbeitszeit ermöglichen. ;) Das sind dann die, die sowieso zertifizierte MA brauchen. Eigentlich bieten das alle zertifizierten Schulungsanbieter an. Ob es deinen Vorstellungen entspricht ist natürlich schwer zu sagen. Ich mach das im Allgemeinen auch nur als Prüfungsvorbereitung teilweise als berufsbegleitend Abends (dann dauert das schon ein paar Monate) oder als 5 Tages Kurs. Je nach eigenem Know How bietet sich weitere Lektüre an, aber auch nicht immer. Da kommts eben drauf an, wie jeder selbst lernen kann.


Make something i***-proof and they will build a better i***.


#11 willy-goergen

willy-goergen

    Board Veteran

  • 480 Beiträge

 

Geschrieben 16. Januar 2016 - 20:24

Ganz so einfach ist es vielleicht nicht. 

 

Wieso sollte ich dem Schulungspersonal meine Wenigkeit zumuten? 

 

Ich mach das, weil ich Spaß an der Sache habe. Ich hatte heute wieder eine Diskussion über das für und und wieder der Zertifizierung, und wie ich es fertigbringen kann, mich während meiner Arbeitszeit in gewisse Dinge einzulesen.

 

Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, was ich von dem ganzen Bullshit halten soll, wenn ich durchaus fähige Menschen durch gewisse Raster fallen sehe. 



#12 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.910 Beiträge

 

Geschrieben 16. Januar 2016 - 20:45

Wieso sollte ich dem Schulungspersonal meine Wenigkeit zumuten?

 

Machst du hier doch auch. ;)

Ich mach das, weil ich Spaß an der Sache habe. Ich hatte heute wieder eine Diskussion über das für und und wieder der Zertifizierung, und wie ich es fertigbringen kann, mich während meiner Arbeitszeit in gewisse Dinge einzulesen.
 
Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr, was ich von dem ganzen Bullshit halten soll, wenn ich durchaus fähige Menschen durch gewisse Raster fallen sehe.


Und ich weiß ehrlich gesagt nicht, was du damit genau aussagen willst.

Bye
Norbert

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#13 willy-goergen

willy-goergen

    Board Veteran

  • 480 Beiträge

 

Geschrieben 16. Januar 2016 - 21:01


Und ich weiß ehrlich gesagt nicht, was du damit genau aussagen willst.

 

 

Es  gibt nicht nur einen Weg zum Ziel.

 

Ansonsten bin ich mir grade nicht sicher, wohin genau. Rechts, links oder geradeaus?



#14 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.910 Beiträge

 

Geschrieben 16. Januar 2016 - 21:10

Das ist genauso ein Rumgeeiere wie vorher. Aber naja ...

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#15 DocData

DocData

    Board Veteran

  • 1.312 Beiträge

 

Geschrieben 17. Januar 2016 - 07:47

Ich versteje auch nicht, was das Rumeiern soll. Interessant ist die Diskussion über Zertifizierungen ist doch, dass häufig die, die keine Zertifizierung haben, den Wert der Zertifizierung anzweifeln. Häufig mit den immer wiederkehrenden Argumenten:

- kennen viele Leute die eine Zertifizierung haben, aber trotzdem nichts können
- auch ohne Zertifizierung kann man erfolgreich sein
- sind ja eh alles nur Braindumps

Da gibt es eine sehr interessante Parallele zum Hochschulabschluss. Letzerem wird auch häufig der
wert von denen abgesprochen, die eben keinen haben. Und auch hier sind es ähnliche Argumente:

- kennen viele die einen Hochschulabschluss haben und trotzdem nichts können
- auch ohne kann man erfolgreich sein
- alles viel zu theoretisch. Man braucht kein Architekt zu sein, um als Maurer zu arbeiten... (!!)

Ich glaube da ist häufig ein gewisser Neid enthalten. Wenn man nicht gerade Braindumps benutzt oder in einem
Crashkurs alles eingeprügelt bekommt, dann erfordert es Zeit um sich auf eine Zertifizierung vorzubereiten. Zudem muss man sich, z.B. für einen MCSA, drei Mal einer Prüfungssituation stellen. Durchhaus häufig befindet sich die außerhalb der Komfortzone vieler Menschen.

Am Ende ist es weniger die Zertifizierung am Ende, die einen Wert hat. Der Weg, also die Vorbereitung, ist das Ziel. Am Ende dokumentiert die Zertifizierung nur, dass man sich intensiv mit einem Thema beschäftigt hat.

Warum habe ich diverse Zertifizierungen (Microsoft, VMware, Nutanix, Juniper, NetApp, Arista etc): Weil ich sie für meinen Job brauche. Kunden sehen es gerne, Hersteller sehen es gerne (Partnerstatus) und speziell bei Kunden ist es einfach ein Instrument des sog. Signalings (Begriff aus der Informationsökonomik). Das sind Dinge welcher ein Kunde bei der Informationensrecherche verwenden kann um sich ein Bild von mir und meiner Leistung zu machen (Sucheigenschaften).
  • lefg, NorbertFe und ChrisRa gefällt das

Ein Wrack ist kein Ort, an dem ein Schatz schlummert...