Jump to content
Sign in to follow this  
milka16

4GB RAM und /3GB switch

Recommended Posts

hallo,

 

ich hab eine frage zum 32bit windows 2003 enterprise.

 

folgendes: wir haben bei nem kunden nen server mit 4gb ram stehen auf dem eine oracle 10g db läuft. um oracle bei speicher zu geben haben wir den /3gb switch gesetzt um mehr für den usermode zu bekommen. so nun läuft man ja in das bekannte problem, dass windows nur ca. 3.5gb physical memory zur verfügung stellt und der rest für die pci/pci-x ressourcen drauf geht.

 

meine frage: wenn oracle theoretisch 3gb adressiert, dann bleibt für den kernel mode nicht mehr viel über. ich weiß was usermode/kernelmode ist und das der kernel 1gb adressieren kann, aber wir müssen auf dem db server immer im bereich des physikalischen speichers bleiben. die nutzung des pagefiles wäre ein desaster.

 

wie funktioniert da die aufteilung. wie kann man verhindern, dass das pagefile genutzt wird? gibts da eventuell gute webpages die das problem mit den 3.5/4gb erklären und dort auch zeigen wie sich das auf usermode/kernelmode auswirkt?

Share this post


Link to post

nachdem du nicht die standard spielzeug version verwendest, aktiviere einfach den /pae schalter in der boot.ini um die vollen 4gb ansprechen zu können.

Share this post


Link to post

also nach meinem verständnis bringt pae hier nichts. außerdem sind solche methoden bei hochkritischen db-servern nicht zu empfehlen.

Share this post


Link to post

Wenn Oracle AWE-Speicher unerstützt (wovon ich ausgehe), kann es Sinn machen einiges mehr an Speicher über 4GB einzubauen. U.U. ist Oracle speziell zu konfigurieren (wie z.B. DB2).

 

-Zahni

Share this post


Link to post

die blockierten 500-800mb werden einfach nach der 4gb grenze dazugehängt, dies ist bei der standard version nicht möglich da diese eben nur 4gb verwalten kann. aktivier einfach mal /pae, den unterschied kannst du im taskmanager sofort erkennen.

Share this post


Link to post

Ja, aber der Speicher ist vermutlich nur über die AWE-API ansprechbar und daher für den Kernel nicht nutzbar. Wenn ich micht recht erinnere, verwendet Windows der AWE-Speicher als "pagefile.sys" im Ram, wenn keine Anwendung AWE-Speicher haben will.

 

-Zahni

Share this post


Link to post
die blockierten 500-800mb werden einfach nach der 4gb grenze dazugehängt, dies ist bei der standard version nicht möglich da diese eben nur 4gb verwalten kann. aktivier einfach mal /pae, den unterschied kannst du im taskmanager sofort erkennen.

Und wo bitte soll er die hinten dran hängen :suspect:

Er hat 4 GB physik. RAM .....

/PAE nützt nur was bei der EE, wenn man mehr als 4GB reinsteckt.

 

grizzly999

Share this post


Link to post

Um es mal klarzustellen:

 

Unserem DB2-Server mit 14GB Ram fehlen trotz PAE und 3GB 256 MB .

Es währen etwas mehr, wenn ich die PCI-Hot-Plug Konfig nicht etwas verstellt hätte (wer brauch das schon). Speicher ist also wech. Müssen wir die 256MB jetzt anders abschreiben, weil nicht benutzt ? :D

 

-Zahni

Share this post


Link to post
Und wo bitte soll er die hinten dran hängen :suspect:

Er hat 4 GB physik. RAM .....

/PAE nützt nur was bei der EE, wenn man mehr als 4GB reinsteckt.

 

grizzly999

 

da ich auf urlaub bin kann ich jetzt keine vergleichs screenshots machen, aber vielleicht hast du ja zeit es selbst zu probieren. mit w2k3 sp1 enterprise und dell/ibm server klappt es bei mir auf jeden fall, mir fehlten für meine vmware umgebungen immer nur 300-400mb und somit komme ich mit 2x 2gb gerade noch aus.

Share this post


Link to post

Ich habe einen teuren HP-Server mit W2K3 SP1 Enterprise. Und es fehlen von den 14GB 256 MB ( immer schön mit 1024 rechnen).

 

-Zahni

Share this post


Link to post

Hi,

 

grad auf einen HP Proliant ML350 G4 getestet: 4 GB Ram ... ohne /PAE wird beim Standard W2k3 3,6GB angezeigt (Taskmanager) ... mit /PAE 4 GB

Share this post


Link to post

So, jetzt mal auf einem recht neuen Server mit exakt 4 GB:

 

Ohne PAE

 

Betriebssystemname Microsoft® Windows® Server 2003 Standard Edition

Version 5.2.3790 Service Pack 1 Build 3790

Zusätzliche Betriebssystembeschreibung R2

Betriebssystemhersteller Microsoft Corporation

Systemname XXXXXX

Systemhersteller HP

Systemmodell ProLiant DL380 G4

Systemtyp X86-basierter PC

Prozessor x86 Family 15 Model 4 Stepping 3 GenuineIntel ~3800 Mhz

Prozessor x86 Family 15 Model 4 Stepping 3 GenuineIntel ~3800 Mhz

Prozessor x86 Family 15 Model 4 Stepping 3 GenuineIntel ~3800 Mhz

Prozessor x86 Family 15 Model 4 Stepping 3 GenuineIntel ~3800 Mhz

BIOS-Version/-Datum HP P51, 26.04.2006

SMBIOS-Version 2.3

Windows-Verzeichnis C:\WINDOWS

Systemverzeichnis C:\WINDOWS\system32

Startgerät \Device\HarddiskVolume1

Gebietsschema Deutschland

Hardwareabstraktionsebene Version = "5.2.3790.1830 (srv03_sp1_rtm.050324-1447)"

Benutzername Nicht verfügbar

Zeitzone Mitteleuropäische Sommerzeit

Gesamter realer Speicher 3.583,47 MB

Verfügbarer realer Speicher 2,96 GB

Gesamter virtueller Speicher 1,35 GB

Verfügbarer virtueller Speicher 942,79 MB

Größe der Auslagerungsdatei 2,00 GB

Auslagerungsdatei C:\pagefile.sys

 

 

mit PAE:

 

Betriebssystemname Microsoft® Windows® Server 2003 Standard Edition

Version 5.2.3790 Service Pack 1 Build 3790

Zusätzliche Betriebssystembeschreibung R2

Betriebssystemhersteller Microsoft Corporation

Systemname XXXXX

Systemhersteller HP

Systemmodell ProLiant DL380 G4

Systemtyp X86-basierter PC

Prozessor x86 Family 15 Model 4 Stepping 3 GenuineIntel ~3800 Mhz

Prozessor x86 Family 15 Model 4 Stepping 3 GenuineIntel ~3800 Mhz

Prozessor x86 Family 15 Model 4 Stepping 3 GenuineIntel ~3800 Mhz

Prozessor x86 Family 15 Model 4 Stepping 3 GenuineIntel ~3800 Mhz

BIOS-Version/-Datum HP P51, 26.04.2006

SMBIOS-Version 2.3

Windows-Verzeichnis C:\WINDOWS

Systemverzeichnis C:\WINDOWS\system32

Startgerät \Device\HarddiskVolume1

Gebietsschema Deutschland

Hardwareabstraktionsebene Version = "5.2.3790.1830 (srv03_sp1_rtm.050324-1447)"

Benutzername Nicht verfügbar

Zeitzone Mitteleuropäische Sommerzeit

Gesamter realer Speicher 4.031,28 MB

Verfügbarer realer Speicher 3,38 GB

Gesamter virtueller Speicher 1,77 GB

Verfügbarer virtueller Speicher 1,34 GB

Größe der Auslagerungsdatei 2,00 GB

Auslagerungsdatei C:\pagefile.sys

 

Anscheinend kann Windows mit aktuellen Prozessoren da doch was ummappen ?

 

K.A.

 

-Zahni

Share this post


Link to post

Allerdings fällt auf, dass mit PAE der virtuelle Arbeitsspeicher größer ist:

 

1,77 GB anstatt 1,35 .

 

Meine Vermutung: Die fehlenden 512 MB werden über die 4GB Grenze gemappt und via AWE verfügbar gemacht (daher der größere virutelle Speicher). Allerdings geht mehr, durch den Lizenz-Cut bei 4GB der Standardversion, nicht.

 

Das Problem von Windows: Man kann mit den normalen Tools nicht gut zwischen AWE- und normalen Speicher unterscheiden.

 

-Zahni

Share this post


Link to post
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...