Jump to content

SBS 2k3 - Anmeldung an einem PC sehr langsam


Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Recommended Posts

Moinsen mcse-ler.

 

Ich arbeite gerade an einem 2k3 SBS Domänennetzwerk. Dabei ist etwas auffällig geworden - nach Defragmentierung und Installation einiger Software (PDF X-Change Viewer, Auslogics Disk Defrag, 7zip, Firefox mit Addons) ist auf einem Rechner der Anmeldevorgang sehr langsam geworden. Es dauert ca. 1-2 Minuten, vorher waren es unter 15 Sekunden bis zum Desktop. Dabei dauert es stolze 55-70 Sekunden während "Benutzereinstellungen werden geladen..." eingeblendet wird. Es handelt es sich um Domänenanmeldung und Servergespeicherte Profile. Lokale Anmeldung (Administrator und ein lokaler Benutzer) machen keine Probleme, innerhalb von 16-25 Sekunden ist das Desktop mit den Icons da, nach weiteren 10 Sekunden ist das Fenster "Browserverlauf löschen" verschwunden. Weitere Domänenbenutzer - die normalerweise auf dem anderen Rechnern arbeiten - Desktop nach ca. 30 Sekunden geladen, nach ca. 45 Sekunden ("Browserverlauf löschen") nutzbar. Schneller und doch viel langsamer als auf den anderen Rechnern. Wiederum andere Rechner - wo exakt die gleichen Tätigkeiten durchgeführt wurden - zeigen keine Anmeldeprobleme.

 

Das Netzwerk sieht wie folgt aus:

Router IP 192.168.10.1 /24 (DHCP Server ausgeschaltet)

 

Server IP 192.168.10.100 /24 (an den Server wurde lediglich eine Defragmentierung vollzogen)

Server ist DHCP Server und DNS Server

 

Client #1 192.168.10.5   /24  GW 192.168.10.1  DNS 192.168.10.100  (dieser Client macht Probleme)

Client #2 192.168.10.6   /24  GW 192.168.10.1  DNS 192.168.10.100

 

usw.

 

Die Netzwerkeinstellungen der einzelnen Rechner habe ich überprüft. Sind alle wie oben - auch was DNS und default gw angeht. Alles feste IP Adressen.

 

Vorher gab es nie Probleme, die Netzwerkeinstellungen wurden nicht verändert. Ich habe noch alles extra überprüft.

Im Ereignisprotokoll tauchen keine kritische Meldungen oder Warnungen auf bis auf event IDs 7001 und 10005 - Quelle: DCOM

 

Im Ereignisprotokoll des Servers habe ich keine kritische Meldungen oder Warnungen in den letzten 72 Stunden gefunden. Da gibt es nur älteres, daher kann ich mir weniger vorstellen, daß etwas auf dem Server das akut verursacht.

 

Beim Start des Desktops wird immer der Browsercache geleert, das dauert auch noch ca. 15-30 Sekunden. Jedes mal.

 

Zu guter letzt - das herunterfahren des Rechners dauert ca. 3-4 Minuten. Währendessen werden "Einstellungen gespeichert" usw.

 

Mir kommt es fast, als ob die Defragmentierung der Grund dafür wäre, klingt aber absurd. Normalerweise würde ich auf die Verbindung zum Server tippen, die besteht aber und wie gesagt - es wurde nichts an den Netzwerkeinstellungen oder Hardware verändert. Auch Neustarts des Servers bzw. des Client #1 haben nichts an der Lage verändern können.

 

Ich habe mit den Befehlt versucht

netsh interface tcp set global autotuninglevel=disabled

aber die Konsole (als Admin ausgeführt) meldet mir "Der folgende Befehl wurde nicht gefunden: interface tcp set global autotuninglevel=disabled." Das gleiche kommt bei "netsh interface tcp show global".

Link to comment

Moin,

 

ist es nun die Anmeldung oder das Laden und Übernehmen der Benutzereinstellungen?

 

Tritt das nur mit dem einem User an dem einen Client auf? Oder tritt es mit dem einen User auch an anderen Clients auf? Oder tritt es auch mit anderen Usern an dem einen oder auch an anderen Clients auf?

 

Hat sich die Größe des servergespeicherten Benutzerprofils wesentlich verändert? Wurde Outlook auf den Cache-Mode eingestellt, hat da jemand ein grosses Archiv angelegt?

Edited by lefg
Link to comment

Ich arbeite gerade an einem 2k3 SBS Domänennetzwerk. Dabei ist etwas auffällig geworden - nach Defragmentierung und Installation einiger Software (PDF X-Change Viewer, Auslogics Disk Defrag, 7zip, Firefox mit Addons) ist auf einem Rechner der Anmeldevorgang sehr langsam geworden.

Welche Einträge finden sich im RUN-Zweig des Benutzers? Autostart auch unbedingt prüfen. Es gibt mittlerweile sehr viel Software die sich dort verewigt. Führe einen sauberen Neustart durch, am besten zweimal, Schritt 1 reicht aus: http://support.microsoft.com/kb/929135/de

Es dauert ca. 1-2 Minuten, vorher waren es unter 15 Sekunden bis zum Desktop. Dabei dauert es stolze 55-70 Sekunden während "Benutzereinstellungen werden geladen..." eingeblendet wird. Es handelt es sich um Domänenanmeldung und Servergespeicherte Profile. Lokale Anmeldung (Administrator und ein lokaler Benutzer) machen keine Probleme, innerhalb von 16-25 Sekunden ist das Desktop mit den Icons da, nach weiteren 10 Sekunden ist das Fenster "Browserverlauf löschen" verschwunden. Weitere Domänenbenutzer - die normalerweise auf dem anderen Rechnern arbeiten - Desktop nach ca. 30 Sekunden geladen, nach ca. 45 Sekunden ("Browserverlauf löschen") nutzbar. Schneller und doch viel langsamer als auf den anderen Rechnern. Wiederum andere Rechner - wo exakt die gleichen Tätigkeiten durchgeführt wurden - zeigen keine Anmeldeprobleme.

Wie groß ist das Servergespeicherte Profil? Als zusätzliches Stichwort werfe ich die Ordnerumleitung in die Diskussion. Damit kann man das Profilvolumen verringern und die Anmeldezeit beschleunigen.

 

Wie genau löscht ihr den Browserverlauf? Das kann IMHO nicht so lange dauern.

 

Du kannst dir übrigens auch die Ausführlichen Meldungen anzeigen lassen. http://www.netzwerktotal.de/windows-7-anleitungen/137-windows-7-ausfuehrlichere-statusmeldungen-beim-an-und-abmelden-anzeigen.html Damit siehst Du dann bei allen angeschlossenen Clients etwas mehr.

 

Welche Fehlermeldungen/Hinweise finden sich im Eventlog? Aktiviere auch das Logging der GPOs. http://www.winfaq.de/faq_html/Content/tip1500/onlinefaq.php?h=tip1882.htm Alternativ auch als GPO aktivieren: http://www.gruppenrichtlinien.de/fileadmin/user_upload/adm/gpolog.txt

 

Und zuletzt wäre ein neues Profil auch einen Test wert.

Link to comment

Das wird an den Profildaten liegen, die synchronisiert werden. Das muss nicht zwingend an der Profilgesamtgröße liegen. Viele kleine Dateien sind problematisch. Aber auch ein zu großes Desktop-Hintergrundbild kann dafür verantwortlich sein.

 

Ich prüfe in so einem Fall immer mit z.B. TreeSize, wo die dicken Brocken im Profil liegen. "Appdata\local" bzw. "Lokale Einstellungen" kann man dabei außer Acht lassen, da diese ausgeschlossen werden.

 

Manche Software-Hersteller haben das Profil-Konzept von MS auch nicht verstanden und hauen ihren riesigen Cache ins Profil, wie z.B. Java, Apple oder auch Adobe.

 

Bei einer PDF-Software waren es mal Fehlerlogs, die das Profil zumüllten.

 

Bei IrfanViewer und dem IE ist es das Hintergrundbild, was über die Software gesetzt wurde. Deshalb: Hintergrundbilder immer nur über die Systemsteuerung setzen!

 

So, mehr fällt mir im Moment dazu nicht ein ;)

Edited by iDiddi
Link to comment

ist es nun die Anmeldung oder das Laden und Übernehmen der Benutzereinstellungen?

 

Tritt das nur mit dem einem User an dem einen Client auf? Oder tritt es mit dem einen User auch an anderen Clients auf? Oder tritt es auch mit anderen Usern an dem einen oder auch an anderen Clients auf?

 

Hat sich die Größe des servergespeicherten Benutzerprofils wesentlich verändert? Wurde Outlook auf den Cache-Mode eingestellt, hat da jemand ein grosses Archiv angelegt?

Hui, das sind aber alles viele Fragen. Ich versuche sie nacheinnader zu beantworten.

 

Sobald ich den Domänenbenutzer und das PW eingebe, wird der Anmeldevorgang gestartet. Sobald "Übernehmen der Benuztereinstellungen..." kommt (also so ziemlich sofort nach < 1 sek) dauert alles sehr langsam. Cirka 50-55 Sekunden bis der Desktop mit den Icons erscheint und dann noch ca. 20-25 Sekunden mit den Löschen des Browserverlaufs.

 

Exakt das gleiche tritt bei diesen einem Benutzer auch auf anderen Rechnern auf. Hingegen sind die Profile anderer Benutzer auf allen Rechnern immer ziemlich gleich schnell.

 

Bei dem Profil hat sich nichts verändert, es wurde auch nichts größeres installiert oder geladen. An Outlook wurde auch nichts verändert.

 

Die Groesse des Profils sind 4,57GB / 4,60GB auf dem Datenträger.

Das Netzwerk ist ein 100MBit/s LAN.

Edited by B@nane
Link to comment

Hallo,

 

demnach ist es also nicht die Anmeldung, sondern kommt von den Benutzereinstellungen. Aus meiner Sicht sind die benötigten Zeiten nicht ungewöhnlich. Erstaunlich ist natürlich die plötzliche von dir beobachtete Veränderung zur längeren Dauer ohne eine erkennbare Ursache, ohne Veränderung an der Konfiguration, ohne das Dazukommen von speziellen Dateien wie die Outlook.pst, ohne Einträge in der Ereignisanzeige. Nun, wenn ausser der Defragmentierung wirklich nichts anderes war, dann ist es so. Ansonsten würde mich die Ursache für die Veränderung mich auch interessieren.

 

Warum wurde dann der Server defragmentiert? War das zwingend notwendig? Oder liegt es doch an einer Installation? Wo wurde denn eigentlich installiert, auf dem Server oder dem betroffenen  Client? Falls es nur der eine Client, wurde schon eine Deinstallation der Software gemacht oder die Systemwiederherstellung angewandt?

Edited by lefg
Link to comment

Die Groesse des Profils sind 4,57GB / 4,60GB auf dem Datenträger.

Mit oder ohne lokale Daten? Schau besser auf dem Server nach und nicht am Client.

 

ohne das Dazukommen von speziellen Dateien wie die Outlook.pst

PST-Dateien haben nach meinen Erfahrungen keinen Einfluss auf die Anmeldezeiten, nur auf die Startzeit von Outlook. Standardmäßig liegen diese im ausgeschlossenen Verzeichnis.

 

In welchen Verzeichnissen liegen denn nu die dicken Brocken?

Edited by iDiddi
Link to comment

PST-Dateien haben nach meinen Erfahrungen keinen Einfluss auf die Anmeldezeiten, nur auf die Startzeit von Outlook. Standardmäßig liegen diese im ausgeschlossenen Verzeichnis.

 

Per Voreinstellung ja, was aber, falls es geändert wurde, verschoben, oder beim Aktivieren des Cache-Mode einen anderen Speicherort gewählt? Denn, wofür benötigt der user ein Servergespeichertes Benutzerprofil? Damit er auch an einem anderen Rechner mit seiner gewohnten Umgebung arbeiten kann. Dort will er auch sein Outlook-Archiv haben. Ich weiss es ja, das gehört alles auf den Exchange, Die User aber machen es wie sie wollen, auch die Leitenden, und denen habe ich nicht zu sagen, was sie zu machen haben. Ich, wir Admins haben es zu richten.

 

Nur, es werden ja nicht bei jedem Laden und Speichern alle Dateien eines Profils übertragen, nur die geänderten.

 

Gibt es nicht die Möglichkeit, die Anmeldung und das Laden des Benutzerprofils zu Tracen, zu Tracken? Ich habe das Wie vergessen?

Edited by lefg
Link to comment
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte erstelle einen neuen Beitrag zu Deiner Anfrage!

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...