Jump to content
Sign in to follow this  
André_Neustadt

Dienste überprüfen und ggf. durchstarten

Recommended Posts

Guten Morgen,

ich habe seit längerem das Problem das auf verschiedenen Servern einfach die Dienste nicht starten oder angehalten sind nach einem Reboot und das obwohl die dienste auf "Automatisch" stehen. Das betrifft bei einem DomainController den Anmeldedienst und auf dem Exchange 2007 sporadisch den Informationsspeicher. Leider finde ich dafür keine Lösung und bin nun am überlegen ob es eine möglichkeit gibt, ein Script zu bauen das alle Dienste auf den Status prüft die auf dem Starttyp "Automatisch" stehen und wenn diese Dienste nicht gestartet sind bzw. angehalten sind zu starten. Gibt es diese möglichkeit?

Share this post


Link to post

Ich würde als erstes mal unter Dienste bei dem "Dienst" unter "Eigenschaften" darunter unter "Wiederherstellung" die Aktion "Weitere Fehler" > "Dienst neu Starten" auswählen, der steht default auf "Keine Aktion durchführen".

 

Welches OS benutzt du??? (hab ich das irgendwie überlesen?)

Share this post


Link to post

Das ist aber eher nicht normal.

 

Anstatt am Symptom rumzudoktern, solltest Du nach der Ursache suchen.

 

Beschreibe Exakt Deine Systeme. Welche Hardware (genaue Bezeichnungen) und welche Software läuft jeweils auf den Systemen.

 

Welche Einträge gibt es so im Ereignisprotokoll ?

 

Mögliche Ursachen wären: Hardwarefehler (zuerst mit Memtest86+ - Advanced Memory Diagnostic Tool den Ram gründlich (mehrere Durchläufe) testen, dann die HD's mit dem Hersteller-Tool (soweit möglich).

 

-Zahni

Share this post


Link to post

BTW:

 

Oder sind das etwas die virtuellen Maschinen von Deinem "VMWARE-Server" ?

Lösung: vernünftigen Hypervisor wie VMWare ESX oder Hyper-V einsetzen.

Das Ganze auf einer guten Hardware mit viel (!) RAM.

 

-Zahni

Share this post


Link to post

Hallo,

ja es sind Virtuelle Maschinen die auf einem VMware Server 2.1 laufen. Es lief wunderbar die ganze Zeit bis vor einigen Wochen/Tagen die Dienste mal nicht hochkamen....

Share this post


Link to post
Das ist aber eher nicht normal.

 

Anstatt am Symptom rumzudoktern, solltest Du nach der Ursache suchen.

 

Beschreibe Exakt Deine Systeme. Welche Hardware (genaue Bezeichnungen) und welche Software läuft jeweils auf den Systemen.

 

Welche Einträge gibt es so im Ereignisprotokoll ?

 

Mögliche Ursachen wären: Hardwarefehler (zuerst mit Memtest86+ - Advanced Memory Diagnostic Tool den Ram gründlich (mehrere Durchläufe) testen, dann die HD's mit dem Hersteller-Tool (soweit möglich).

 

-Zahni

 

Hallo,

bei dem DomainController handelt es sich um einen Windows Server 2003 SP2 x86 virtuelle Maschine mit 512 MB Ram.

 

Der Exchange ist ein Windows Server 2003 SP2 x64 mit Exchange 2007 2 GB RAM. Da kommt es aber sehr selten vor das der Informationsspeicher nicht startet. Bei dem DomainController ist es bei jedem Neustart!

 

Der Anmeldedienst steht dann einfach auf "angehalten".

Das Eventlog hat ein paar Fehlermeldung gibt mir aber leider keine genauen Hinweise auf Fehlerursache

 

EventID: 40960

 

Das Sicherheitssystem hat einen Authentifizierungsfehler für den Server ldap/pa-dc01.PA-Hausnetz.local festgestellt. Der Fehlercode des Authentifi- zierungsprotokolls Kerberos war "Es stehen momentan keine Anmeldeserver zur Verfügung, um die Anmeldeanforderung zu verarbeiten.
(0xc000005e)".

 

EventID: 8003

 

Der Hauptsuchdienst erhielt eine Serverankündigung vom Computer "PA-DC02", der der Hauptsuchdienst der Domäne für den NetBT_Tcpip_{10147A3E-15C6-46D3-B-Transport zu sein scheint. Der Hauptsuchdienst wurde beendet oder es wird eine Auswahl erzwungen.

 

EventID: 35

 

NLB-Cluster 0.0.0.0 : Aufgrund von Parameterfehlern kann der Clustermodus nicht aktiviert werden. Der gesamte Datenverkehr verläuft über TCP/IP. Beheben Sie das Problem, und starten Sie dann den Clusterbetrieb mit dem Befehl "wlbs reload" gefolgt von "wlbs start" erneut.

 

EventID: 53258

 

MS DTC konnte das Höher-/Tieferstufen eines Domänencontrollers nicht ordnungsgemäß verarbeiten. MS DTC funktioniert weiterhin und verwendet die vorhandenen Sicherheitseinstellungen. Fehler: %1

 

EventID: 1058

 

Auf die Datei gpt.ini des Gruppenrichtlinienobjekts CN={31B2F340-016D-11D2-945F-00C04FB984F9},CN=Policies,CN=System,DC=PA-Hausnetz,DC=local kann nicht zugegriffen werden. Die Datei muss im Pfad <\\PA-Hausnetz.local\sysvol\PA-Hausnetz.local\Policies\{31B2F340-016D-11D2-945F-00C04FB984F9}\gpt.ini> vorhanden sein. (Zugriff verweigert ). Die Verarbeitung der Gruppenrichtlinie wird abgebrochen.

 

Das ganze ist eine kleine Umgebung zu Hause nur mit zwei Usern.

Also nichts großes deswegen habe die VMs auch nicht soviel Ram weil die meinste Zeit nur "Idle" angesagt ist.

Share this post


Link to post
...bei dem DomainController handelt es sich um einen Windows Server 2003 SP2 x86 virtuelle Maschine mit 512 MB Ram....

 

Ist das mit dem 512 MB wirklich wahr? :)

Share this post


Link to post

Sorry, da kann ich auch nicht helfen. Verwende einen vernünftigen Hypervisor,

gib den VM's ausreichend RAM (32 Bit= 2GB, Exchange 8 GB) .

 

Dann melde Dich wieder ;)

 

-Zahni

Share this post


Link to post

Warum verwendest Du nicht einfach für 2 User einen SBS und lässt den ganez Virtualsierungs-Kram nich weg ?

 

Zumal die ganzen Einzellizenzen, die Du verwendest, eine Menge Geld kosten dürften.

 

-Zahni

Share this post


Link to post
Der letzte Beitrag zu diesem Thema ist mehr als 180 Tage alt. Bitte überlege Dir, ob es nicht sinnvoller ist ein neues Thema zu erstellen.

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

Werbepartner:



×
×
  • Create New...