Jump to content

DonB

Junior Member
  • Content Count

    95
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About DonB

  • Rank
    Junior Member
  • Birthday 11/03/1981
  1. Hallo grizzly, ja ich rufe das ganze mit cmd /c auf, dies funktioniert auch einwandfrei, sobald die Serverwaltung geschlossen ist. Wenn ich das ganze nicht im Silentmode ausführe, bekomme ich auch die Meldung, dass die Serverwaltung ausgeführt wird und daher die Installation nicht möglich ist. Daher bin ich auf der Suche nach dem Schalter, welche diese abschaltet. Viele Grüße und Danke DonB
  2. Hallo Zusammen, ich habe bereits die Suchfunktion benutzt, konnte aber leider nichts zu diesem Thema finden. Ich bin dabei eine Automatisierte Windows Server 2003 Installation auf diversen Servern vorzubereiten. Die Installation an sich funktioniert tadellos, leider öffnet der Server nach der ersten Anmeldung die Serververwaltungsseite. Genau diese ist es die ich nicht gebrauchen kann, da sich die R2 CD dann nicht installieren lässt "Serververwaltung wird ausgeführt". Dadurch gerät meine gesamte Kette ins stocken. Hat jemand eine Idee wie dieser Eintrag in der OEMSetup ist? ServerWelcom und oemskipwelcome ist es nicht. SCW=off auch nicht. Vielen Dank für eure Hilfe. PS: Wenn ich einen Thread mit dem Schalter übersehen haben sollte, dann sorry
  3. Moin, effiktiv gibt es vom Monitoring und der Verwaltung von HP Blades kaum einen Unterschied zu normalen Rack Proliants. Das Management kann neben den OS Möglichkeiten, wie bei den anderen Proliants auch über das ILO2 erfolgen. Bei den Blades ist entsprechend das Advanced Pack bereits lizensiert, so dass die KVM Funktionen freigeschaltet sind. Der Onboad Administrator dient hier mehr als Einstiegspunkt zu den Blades / ILOS damit Du nicht jede Adresse und jedes Login der ILO's wissen musst. Zusätzlich kannst Du per Adapter im Zweifelsfall temporär auch direkt einen Monitor, Tastatur und Maus anschließen. Vorteile aus meiner Sicht sind: Packungsdichte (16 Server / 10HE) geringerer Stromverbrauch (Dynamic Power Saving usw.) Bereits lizensiertes ILO ab dem 5 - 7 Blade günstigere Anschaffungskosten Nachteile aus meiner Sicht: Interner Speicherplatz Für jede Erweiterungskarte (Mezzanine) müssen entsprechende Interconnects gekauft werden (Teuer) HotSpot aufgrund der Packungsdichte (Klima) Wie gesagt von der Verwaltung her bekommt ingesamt nur ein wenig mehr als bei normalen Proliants, wodurch man sich hier keine Sorgen machen muss. Dafür sind sie vor der Anschaffung ein wenig Planungsintensiver, da man sich im klaren sein muss, welche Interconnects (LAN und SAN) man in welcher Form und Menge nach draußen braucht. Jede zusätzliche Mezzanine Karte braucht halt 2 Interconnect Module (Switch / Patchpanel).
  4. Wenn Du Emails über pop3 aus dem Netz abholen möchtest brauchst Du entweder nen SBS - Server oder Software von Drittanbietern wie Popcon.
  5. Wenn ich mich richtig richtig erinnere hatte ich mal das gleiche oder ein ähnliches Problem, bei mir lag die Lösung im URLSCAN, seit dem ich es erstmal "geschmissen" habe tritt das Problem bei mir nicht mehr auf. Das ist aber leider schon ein bischen her und ich bin mir nicht sicher ob es der gleiche Fehler war / ist. Aber die Anzeichen waren gleich FireFox kein Problem IE ging garnichts, jedoch eher sporadisch. Ich hoffe das es euch vielleicht ein wenig weiterhilft.
  6. Die Updates / Patche sind System und nicht Benutzerbezogen. Daher reicht es wenn Du die benötigten Rechte hast um Patche installieren zu drüfen. Sonst ist mir kein Unterschied bekannt. Sollte WindowsUpdate mit WSUS konfiguriert sein, habe ich es schon erlebt das "die Kugel neben der Uhr" nicht auftaucht. Hier hilft es sich eine Verknüpfung der mstsc.exe zu erstellen und dann den Parameter /console zu ergänzen. Gruß Don
  7. Hi, ich würde eine RDP Verbindung konfigurieren und dann unter Start--> Programme --> Autostart speichern. Das die Benutzer lokal nichts machen dürfen wird ohne Domäne schon etwas schwieriger. Am besten Du besorgst Dir nen Registry Tool wie der RegistrySystemWizzard von Winfaq.de und schaltest darüber in der Registry alles aus (Startmenü, Arbeitsplatz .....). Wenn Du eine Domäne hättest würde es sich deutlich angenehmer über ein GPO regeln lassen. Ich hoffe das hilft Dir weiter. Gruß Don
  8. Sonst würde es vielleicht Sinn machen, für jeden Standort auch einen Standort im Active Directory anzulegen. Dadurch hast Du eine feste Zuordnung der Clients zu bestimmten Servern. Allerdings sollte der lokale Server immer schneller antworten als ein anderen über die WAN - Strecke.
  9. Am einfachsten geht glaube ich wenn Du mit DriveImage den Datenträger kopierst und dann im Bios einstellst das er von der neuen Platte booten soll. Funktioniert einwandfrei, jedoch musst Du halt nen DriveImage haben.
  10. Ich kenne leider nur Domäne in den Nativen Mod und dann den Namen ändern oder halt mit ADMT migrieren. Sonst ist mir leider nix bekannt.
  11. Solltest Du einen SBS2003 haben und der Fehler erst auftritt seitdem Du SP1 für Exchange installiert hast wird Dir dieses Hotfix helfen: http://www.microsoft.com/downloads/details.aspx?displaylang=de&FamilyID=0fe89c95-e767-428c-8621-6a586c655ee3 Ansonsten bitte genauere Infos
  12. Kleine Info den Heartbeat über ein Teaming laufen zu lassen ist nicht Supportet, möchtest Du den Cluster also Produktiv laufen lassen, würde ich mich das überlegen.
  13. Eine Gruppenrichtlinie wirkt sich nur auf Benutzer- oder Computero- Objekte aus nicht auf Gruppen.
  14. Funktionieren tut es, da jeder Cluster - Knoten nur Memberserver sein muss / sollte. Es hängt viel von der Appliaktion ab die Du betreiben möchtest. Ein File / Print Cluster ist da kein Problem.
  15. Ja Effektive = 0 Und Besitzer ist der User der Zugriff haben soll. Wir schalten nächste Woche die NT4 Domäne ab, welche noch über Vertrauensstellung angebunden ist, vielleicht hört es dann auf :D
×
×
  • Create New...