Jump to content

Webbrauser

Members
  • Posts

    90
  • Joined

  • Last visited

Profile Fields

  • Member Title
    Junior Member

Webbrauser's Achievements

Fellow

Fellow (7/14)

  • First Post
  • Collaborator
  • Conversation Starter
  • Week One Done
  • One Month Later

Recent Badges

10

Reputation

  1. Hi Dukel, guter Punkt - ich habe hier die ganze Zeit nach so einem Cmdlet gesucht... . Ich probier es mal aus und halte dich auf dem Laufenden. viele Grüße und danke vorab, webbrauser
  2. Wir haben damals den Connection Broker angewandt und waren damit rundum zufrieden - bedenke hier für die user allerdings noch, dass das jeweilige Profil mitwandern muss. Ggf. wäre hier ein Abmelde bzw. Anmeldescript ratsam da ansonsten auf allen Servern unterschiedliche Desktops angezeigt werden :-) .. das würdem ich als user wahnsinnig machen. Als Admin nicht... C$ :D
  3. Hi Dukel, Ich habe die ldf und mdf Dateien vom Live-Server auf den Test-Server kopiert und dort im SQL Server (eigenständig) wieder angefügt (attached :-)). Genau darum gehts mir - der Content ist mir relativ Wumpe - mir gehts um die Settings in der Zentraladmin der Farm. Das anfügen der Content-DB an eine x-beliebige neue WebApp ist nicht das Thema und kein Problem. Problem in Kurz: Sharepoint A soll Dupliziert mit exakt den gleichen Einstellungen laufen nur eben - Auf anderer Hard- und Software - In einem anderen Netz - Mit einer anderen Konfiguration für die AAMs Eben Testsystem das genauso aufgebaut ist wie das bisherige Livesystem... Viele Grüße, Webbrauser
  4. Hi zusammen, klar gibt es die - wenn das ganze über einen Windows Server (2008 R2)läuft kannst du die Option ziemlich easy über den NAP konfigurieren. Die Einstellung findest du in der jeweiligen Richtlinie unter "Einschränkungen" - Dort den Haken bei "Benutzer darf das Kennwort nach Ablaufdatum ändern" setzen. Tadaaa. Viele Grüße, Webbrauser
  5. Hallo zusammen, Anforderung: Das Livesystem der Sharepoint 2010 SP1 Umgebung auf einem Windows Server 2008 R2 mit nem SQL Server 2008 R2 im Hintergrund soll parallel als Testsystem gefahren werden. Der Sharepoint wurde damals als Serverfarm installiert - allerdings läuft alles ausser der SQL auf dem Server. Hierfür würde ich gerne sowohl die Sharepoint_Config (Datenbank) und den WSS_Content der (einzeigen) Webanwendung kopieren bzw. moven. Jemand ne Idee wie ich es hinbekomme? Ansatz: Neue Sharepointinstallation, neuer SQL Server, Die "alten" Datenbanken per Backupfunktion gesichert. Sharepoint-Config einfach angefügt. Die Sharepointinstallation "beitreten zur Farm" ausgewählt und hier den "neuen" Datenbankserver mit der "alten" Sharepoint_Config. Soweit so gut - Möchte ich jetzt aber wieder die alte WSS_Content Datenbank anhängen kommt es zum Fehler, da diese nur einmal in der Farm vorhanden sein darf. Umbenennen ist keine Option. Denn: Auch die Sharepoint_Config darf nur einmal in der Farm vorkommen womit ich mir gerade das Live-System zerschossen habe (Was in meinem Fall auch nur ein Testsystem war....) ;-) .... . Hilfe wird dankend angenommen. Das einbinden der alten WSS_Content Datenbank bei einer neuen WebApp mit einer neuen Sharepoint_Config ist einfach und kein Problem - aber mir gehts genau um alle jemals getätigten Einstellungen in der Zentraladmin und die hochgeladenen Solutions etc. Viele Grüße und Danke, Webbrauser
  6. Okay - bevor ich dich nun mit Links zuschmeisse : Was hast du denn schon alles versucht?
  7. Hallo miteinander, ich stehe vor einer kleinen denksportaufgabe: Ich nutze derzeit kein Layer-3 Gerät vor meiner Firewall (Watchguard XTM 330). Das war bisher nicht nötig, da wir nur 2 öffentliche IP-Adressen von zwei unterschiedlichen ISPs bezogen haben. Die modems dazu dudeln fleißiges vor sich hin und haben dedizierte Interfaces zugeordnet. Nun benötige ich aber ein paar mehr Adressen - wir haben uns hier für ein Subnet der QSC entschieden (...). Ich würde nun gerne das /29 Subnet über meine Firewall als externes Interface konfigurieren. Allerdings läuft das hier über eine PPPoE Einwahl und ich kann lediglich nur eine IP-Adresse angeben. Kennt jemand dieses Problem\Setup oder habt ihr alle einen Router vor der Firewall? Viele Grüße, Webbrauser
  8. Ja :-) Wenn du mit Rollen die FSMO Rollen und nicht die Serverrollen meinst. Letztere würde ich dann sauber einfach neu aufziehen und rekonfigurieren. Ansonsten wäre aber auch (beispielsweise DHCP) möglich zu migrieren. DNS würde ich dann über eine DNS-Zonenübertragung laufen lassen usw. Viele Grüße, Webbrauser
  9. Hi, wodurch lassen sich die Updates nicht installieren? sobald BITS hier eingesetzt wird gehe ich von WSUS bzw. SCCM oder ähnlichem aus? Hast du bereits überprüft ob der BITS-Dienst bzw. die Komponente noch das richtige Systemkonto nutzt? ( DCOM Berechtigungen unter Windows Server 2008 R2 ändern - Consulting-Team-Blog ) Viele Grüße, Webbrauser P.S. : Die Schritte NICHT durchführen sondern lediglich als Anleitung zum "wo finde ich was" sehen!
  10. Hallo miteinander, die offizielle Aussage von Microsoft ist zudem, dass du "lieber nicht die die x64 Variante von Office 2010 nutzen solltest" . 64-bit editions of Office 2010 FAQ: Microsoft Office | c't
  11. .. Mal davon ab, dass gerade der Hypervisor von Microsoft selbst auch nochmal ein gutes Stück der Hardware belegt...
  12. Hallo Ammador, wenn Chefs einkaufen und die Admins damit klarkommen müssen ist schon ein fehler in der Kommunikation an und für sich. Generell folgende Themen für dich: 1) Installation von Office auf einem Terminalserver 2) Mehrere Terminalserver per NLB verfügbar machen 3) Outlook Cache-Modus 4) Office Gruppenrichtlinien für Terminalserver 5) Servergespeicherte Profile Zum Sizing: Bei 20 Leuten halte ich 2 Terminalserver (kann ja durchaus auch virtualisiert auf einem Host laufen) für vernünftig. Hier würde ich einen besonderen Augenmerk auf verfügbaren Speicher rechnen. In der Vergangenheit haben sich hier ca. 2GB pro User bewährt (Betriebssystem als solches nicht vergessen +4-6GB). Da kommt dann noch die jeweilige Betriebssystem-Version hinzu. Nicht vergessen, dass Server 2008 R2 Standard nur maximal 32GB adressieren kann... ( Memory Limits for Windows Releases ) Nunja - Prozessoren spielen sich generell immer ganz gerne mal anne füße - ein vernünftiger Xeon sollte hier aber schon laufen. 4 CPUs (?) ich denke du meinst wohl 4 Cores und 1 CPU ? Möglich hier eventuell noch das Mainboard mit einer weiteren CPU aufzurüsten? P.S. : Auf Zuweisungsbeschränkungen bei VMWare ESXi (und auch Hyper-V) achten. Viele Grüße und Erfolg!
  13. Moin, die Lösung zu dem o.g. Problem: Den Exchange-Server nicht für die gesamte Domain zuständige machen - nicht von dem Server verwaltete Mailboxen mit derselben Domain können an einen dedizierten beliebigen Host per FQDN oder IP-Adresse weitergeleitet werden... . Viele Grüße..
×
×
  • Create New...