Jump to content

Chris1984

Abgemeldet
  • Content Count

    109
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

10 Neutral

About Chris1984

  • Rank
    Junior Member
  1. Ich nutze einfach mal diesen Thread und hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Bei der Stellensuche habe ich Trainee-Programme gefunden. Bei diesen wird man als Associate Professional gehandelt. Kann mir jemand sagen, was es mit dieser Bezeichnung auf sich hat? Für mich ist es die Vorstufe zum Junior, liege ich damit richtig? (Leider konnte mir google nicht sehr weiterhelfen).
  2. Danke für die Info. Habe zwischenzeitlich die Adobe Professional Demo runtergeladen. Damit klappt es auch wunderbar.
  3. Jap, genau das hatte ich auch vor. XPS runterladen und als PDF drucken. Damit sollte man bei weitem kleinere Dokumente erhalten. Danke für die Rückmeldung, dass der Download geht. Dann muss ich mal forschen, woran es bei mir liegt. Edit: Kaum beschwert man sich, schon funktioniert der Download wieder ;) Edit2: Naja, der Erfolg beim Drucken des XPS als PDF ist nicht gerade preisverdächtig ;-) Immer noch 1,4MB...
  4. Hallo, funktioniert bei euch der Download der Zertifikate im XPS-Format aktuell? Ich bräuchte meine Dokumente für eine Onlinebewerbung, aber die PDF-Version ist viel zu groß... Verkleinern mit Hilfe eines PDF Druckers geht auch nicht (oder hat jemand eine Idee, wie ich die PDFs von Microsoft kleiner kriegen kann?).
  5. Vielleicht mal dem Arbeitgeber vorschlagen, dass er für die Kosten der Lehrmaterialien aufkommt und die Prüfung ansich? Nicht immer muss es eine teure Schulung sein - und solch ein Vorgehen ist auch ein Zeichen von Eigenwillen und Eigenregie.
  6. Einge Firmen schreiben explizit, dass man sich nur auf eine einzige Position bewerben soll. Mein Tipp: Bei den Stellenanzeigen sind meistens Emailadressen für Rückfragen angegeben. Schreib dort am besten mal eine Email hin, dann hast du die genaue Aussage der betroffenen Firma und kannst auf keinen Fall etwas falsch machen.
  7. Nein, du musst dann sozusagen für den 2008 wieder von vorne anfangen und kannst so nicht den MCSE weitermachen. Es ist nur möglich, MCSA oder MCSE upzugraden, jedoch nicht, beide Prüfungen zu mischen, um den MCITP SA/EA bzw. MCSE zu erreichen. Bezüglich der Termine kann ich dir nichts sagen.
  8. Habe mich gerade schwarz geärgert, dass ich dieses Angebot nie angenommen habe, aber dann konnte ich folgende Seite finden: Student Certification Discounts Hier wiederrum steht: Hätte man auch die 72er-Serie nehmen können, um MCITP SA zu werden? :-( Das hätte mir eine Menge Geld gespart.
  9. Soweit ich weiß "nichts" ;-), außer mit sich herumtragen...
  10. Sowas lässt bei mir immer die Haare zu Berge steigen ;-) Der Bachelor und Master wurden unter anderem auch dafür eingeführt, um solchen hinkenden Vergleichen zwischen Uni und FH aus dem Weg zu gehen. Wenn deine Aussage jetzt eher auf die Tatsache mit dem Fuß in der Tür und viel weniger auf die Unterschiede zwischen FH und Uni bezogen sind, dann ist gut ;-)
  11. Danke für deine seelische Unterstützung ;-) Kann hier gar nicht ruhig sitzen, weil viele meinen, mein Weg wäre nichts ;-)
  12. Da magst du recht haben. Bezüglich des Gehaltes habe ich folgenden Hinweis gefunden: http://www.uni-kassel.de/wiss_tr/Nachwuchs/promotio.pdf Leider habe ich meinen Master an einer FH gemacht. Also wäre dies auch ein Vorteil, hier erst Berufserfahrung zu sammeln und in zwei, drei Jahren nochmals an der Uni anzuklopfen - denn bis dahin sollte sich das ja alles langsam gelegt haben. Zudem hätte ich auch Interesse, die Promotion im Ausland zu machen, und da ist meines Erachtens die Hochschule egal.
  13. Danke für diesen ausführlichen Bericht ;-) Ich gehe nur mal kurz auf eine Frage ein: Ich hätte Lust auf den Consultant-Bereich, und da eben in einer Führungs- oder Management-Rolle ;-) Da ich mir aber noch unsicher bin, denke ich, dass zwei, drei Jahre Berufserfahrung zu sammeln gar keine schlechte Idee ist. Ich weiß, dass ich den Willen und die Kraft habe, aus dem Beruf wieder auszusteigen, um zu Promovierne. Da mache ich mir eigentlich relativ wenig Sorgen.
  14. Danke für deine Meinung. Das Problem, was ich an deinem Post nur sehe, ist die fehlende Berufserfahrung. Du kommst aus dem Studium, gehst direkt in die Promotion und fängst dann erst richtig zu arbeiten an. Nach vielem Überlegen und Recherchieren glaube ich, dass für mich folgende Lösung die sinnvollste ist - auch, wenn wahrscheinlich einige sagen, ich werde das wahrscheinlich so nicht durchziehen: 1. Abschluss der Masterarbeit 2. Arbeiten in Deutschland für 2-3 Jahre 3 Wechsel ins Ausland zum Promovieren Wenn alles so läuft, wie ich es mir vorstelle und erhoffe/erträume, dann werde ich die Promotion vermutlich in der selben Firma schreiben, bei der ich vorher die drei Jahre in Deutschland gearbeitet habe (dennn sie haben weltweit Standorte). Klar, viele werden nun sagen, dass ich, sobald ich arbeite, eh nicht mehr daraus gehen werde, um eine Promotion zu machen, jedoch denke ich, dass dies der sinnvollste Weg für mich ist, um die angesprochene Berufserfahrung sammeln zu können. P.S.: Mach mir doch keine Angst mit den Gehältern ;-)
×
×
  • Create New...