Jump to content

flubber

Members
  • Posts

    45
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by flubber

  1. Ich weiß eben nicht welche Ports es sind, auch weiß ich nicht, welches Protokoll das Videogeraffels benutzt. Hat noch jemand ne Idee? Flubber
  2. Hallo, in einem Netzwerk wird der MSN Messenger 7.5 verwendet. Aber aus Traffic-Gründen soll nur die Nachrichtenschreiberei und Dateiübertragung übers Internet zugelassen werden. Video- und Audioübertragung sollen geblockt werden. Am DSL-Router sind schon x-Ports geblockt worden, aber Video- und Audio funktionieren immer noch. Welche Ports müssen geblockt werden oder was kann sonst noch so getan werden? Flubber
  3. Ich versehe, wenn Beiträge, die Illegalität zielen, geschlossen werden, aber was hat das mit meinem Thema zu tun? Ich stehe da auf dem Schlauch. Bei meinem Problem ging es um das Umlegen des Remote-Web auf Port 443 bei mir zu Hause. Das die Firewall den Port 889 per https nicht zuläßt ist doch ok, aber https auf 443 ist genehmigt. Und ich will nicht auf irgendeine Seite, sondern auf meine private Admin-Seite, per https auf Port 443, Pormapping macht mein eigener Router leider nicht. Flubber
  4. Das Problem ist folgendes, ich muß öfters (triftige Gründe) mal auf meinem Server daheim, sitze aber tagsüber hinter einer Firewall. die https und http durchläßt, allerdings https nur auf 443, andere Ports werden geblockt. HTTP kann ich mit naderen Ports benutzen. Wenn ich jetzt Webremote nur per http aufrufe (Port 8099), bekomme ich die Meldung, daß die Seite SSL verlangt und das wars. Versuche ich die Geschichte auf 443 umzubiegen, bekomme ich die Adminseite nicht mehr aktiviert, "Prozess kann nicht auf die Datei zugreifen...". Was mache ich jetzt? Flubber
  5. Hallo, mal eine triviale Frage, Ein 2003er Server ist installiert und auf den kann, aus dem Internet, per Remote-Desktop auf 2 Arten zugegriffen werden. Einmal per RDP direkt bzw. per Web. Der Server läßt sich auch prima per Web administrieren. Jetzt ist es aber wegen Dinestreisen so, das der PC, der Client hinter unterschiedlich konfigurierten Firwalls steht. RDP ist meist geblockt und der Webzugriff geht auch nicht per https auf Port 8098. Ist es möglich, den Port umzubiegen? Ich weiß, daß im Moment https nur über Port 443 freigegeben ist. Wie kann ich meinen Server so umkonfigurieren, das das über 443 funktioniert?. Ich weiß, mag trivial klingen, aber ich steh im Moment auf dem Schlauch. Flubber
  6. Tja, wie war die Prüfung?? Also ohne Exchange-Erfahrungen würde ich die Prüfung nicht machen. Hauptthemen sind Speichergruppen, Routinggruppen allgemein, Disaster Recovery, Backup-Planung und Strukturierung des Systems. Fragen in Bezug Update von 5.5 auf 2000 hatte ich keine dabei, dafür aber 3-4 Fragen, in denen es um das Zusammenspiel 2000/5.5 geht. Flubber
  7. Nämlich ein MCASE, hatte gestern mit der 224 meinen krönenden Abschluß´der siebener Prüfungsreihe. Profitiert habe ich die ganze Zeit nur von meinen, in den letzten 16 Jahren gesammelten, Erfahrungen. Was manchmal geholfen hat, waren Dumps um die Fragen zu verstehen, da die M$ ja nun wirklich weitab der Realität stehen und extremes "um die Ecke Denken" verlangen. So nun geht es auf Jobsuche, denn jetzt habe ich "zertifizierte" 16 Jahre Berufserfahrung, da sollte doch was zu machen sein oder?!?! Flubber
  8. Ich kann dazu nur sagen, lern nicht mit dem MOC's, die sind absoluter Schrott, habe heute die 224 gemacht und bin heilfroh. Ich habe eine Testumgebung und kann nach Herzenslust probieren. Hätte ich nur die MOC's gehabt, wo teilweise sogar falsche Sachen drin stehen, wäre ich baden gegangen. Was die Dumps betrifft, es gibt nicht viele und die Fragen sind umgestellt. Allerdings fürs Fragenverständnis sind sie gut Flubber
  9. die mir auf dem Weg zum MCSE fehlen. Habe heute die 219 geschafft, 613 brauchte man, bei mir warens 861. Ich hatte 4 Szenarien mit insgesamt 40 Fragen. Es waren die üblichen Szenarien drann (die so bekannt sind :D), allerdings mit geänderten Namen. Ansonsten waren die Antworten vertauscht und 2-3 neue Fragen. Ist aber ganz leicht gewesen. Text lesen, das wesentliche auf nen Zettel schreiben und dann ans Beantworten gehen. Warum ich nicht mehr Punkte habe?? Keine Ahnung, ich nehme an, es liegt daran, daß ich entsprechend meiner praktischen Erfahrung geantwortet habe und nicht immer den M$-Weg gehe. Flubber
  10. Also mal meine Meinung, auch begrüdet durch jahrelange Berufserfahrung. Sicherheit ist im Netz das A und O also die machen! Bisher war es in großen Netzen (mehrere 1000 Clients) so, daß irgendwelche Unternehmensberatungen, die Firmen überzeugen konnten, gute Software wie z.B. Novell Groupwise rauszuwerfen und Exchange zu nutzen, andere haben gleich darauf gesetzt. Außerdem wird bei Stellenausschreibungen immer mehr darauf verwiesen. Also mach Exchange. Was den MCDBA betrifft.... In richtigen Netzen laufen Datenbankgeschichten auf Oracle und die gehören auf ne SUN-Enterprise mit Solaris. Da kommste mit ********** nicht weit. Andererseits, gibt es MySQL, das wird jetzt auch viel eingesetzt. Es gibt natürlich viele Microsoft lastige Firmen, aber da nutzen einem die Zertifikate für den Einstieg nur was mit Berufserfahrung. Die ideale Mischung wäre meiner Meinung nach, MCSE + CNA + (A+) + CCNA. Dmit ist man, sofern Berufserfahrung da ist, für Netzwerke gut gewappnet. Allerdings sollt man sich noch ein wenig mit Dingen wie Scripting und Datenbankverständniss auskennen. Flubber
  11. Alleine das Wissen aus den M$-Press Büchern reicht definitiv nicht um eine Prüfung zu bestehen. Das ist z.B. bei der 270er auch logisch, es ist ein Desktop-System, hier laufen alle Fäden zusammen. Es ist unsinnig zu fragen, wie man den Hintergrund grün bekommt usw. Wichtig ist, wie bekomme ich XP in eine Produktive Umgebung, wie binde ich die System ans Netzwerk, woher bekomme ich ne IP, wie löse ich Adressen auf usw. Das sind Netzwerkfragen, da sollte man schon Bescheid wissen. Also DNS, DHCP, TCP/IP sind unabdingbare Grundlagen. Dazu kommen dann noch die Freigabegeschichten, Berechtigungen, Richtlinien usw. So das es rund wird. Ich find die neuen Fragen zur 270er, die in meiner Prüfung hatte, da in während der CeBit gemacht, völlig in Ordnung. Flubber
  12. Wenn Du dir Thematik verstehst, wirst Du schnell merken, daß die 218 eine Zusammenfassung von 215, 216 und 217 ist. Solltest Du diese haben, also kein Problem. Auswendig lernen bringt eh nix, zumal M$ immer mehr ändert und alle Fragen umschreibt, somit ist vieleicht ein Wiedererkennungseffekt vorhanden, aber das wars dann schon, da sie Antworten andere sind. Flubber P.S: Föckeler hat teilweise Fehler, aber nur auf der CD, in den Büchern ist alles Ok. Ich geh immer die Fragen durch, beantworte und analysiere die Antworten durch Simulation der Erklärungen.
  13. Das hat alles seine Richtigkeit, man darf nicht nur im Teller schwimmen, sondern muß auch über den Tellerrand sehen können. Die Fragen bei der 216 in Bezug auf Unix sind eh ganz easy, ein wenig DNS, da muß man wissen welche BIND-Server-Version von Unix was kann, so wie Dynamische Aktualisierung, Zusammenarbeit mit ActiveDirectory usw. eine wenig was über SMB und das langt eigentlich schon. Ist ganz simpel. Flubber P.S: AIX ist Unix, genauer gesagt ein Unix-Derivat von IBM, benutzt die gleiche graphische Oberfläche wie Solaris. und das ist ein Derivat von SUN
  14. Hi, Du mußt versuchen in Strukturen zu Denken, also ein Gebilde aus einer oder mehreren Domänen. Hier braucht man eine einfache aber effektive Methode des Zugriffs von Usern. Am einfachsten mit Gruppen, damit das aber überschaubar ist, sollte man mit verschiedenen Gruppentypen arbeiten. Die Devise dabei ist immer "Global > Lokal > Zugriff". So, jetzt laß mal die universelle Gruppe weg, die gibt es eh nur im einheitlichen Modus, die Darf überalll hin und alle dürfen mitmachen. Wird kaum verwendet, bzw. ist mit Vorsicht zu genießen. Ansonsten gilt ja folgendes: - global = Ressourcenzugriff ist Domänenübergreifend möglich, aber Mitgliedschaft nur für User der eigenen Domäne - lokal (domänen lokal) = offene Mitglioedschaft, d.h. auch von anderen Domänen, also auch globalen Gruppen, Zugriff ist dagegen nur auf Ressourcen in der eigenen Domäne möglich. Jetzt zum Prinzip, User in globale Gruppen aufteilen, welche keine großen Rechte haben, diese globalen Gruppen, können dann Mitglied in lokalen Gruppen werden, diesen lokalen Gruppen gibt man dann Berechtigungen für die einzelnen Ressourcen. Somit hat man wieder global > lokal > Zugriff. Flubber
  15. ...habe ich seit heute vormittag 11.00 Uhr. Da hatte ich sie nämlich bestanden. Es waren 43 Fragen und 100 min Zeit (ohne die Vorabbefragung) Fazit: Ich komm ja aus der Novellecke, " Kennste einen Verzeichnisdienst, kennste alle" Kurz zum Inhalt, alles Querbeet, vorallem GPO's, DNS, Standorte, RIS, gleichmäßig verteilt. In unserem Kurs, sind wir, nachdem der Stoff abgehandelt war, 3 Tage or der Prüfung, Frage für Frage der Spirits durchgegangen. Einer hat gelesen, alle anderen Lösungsvorschläge gemacht, diese wurden dann diskutiert. Das Gleiche Spiel kann man auch mit den Föckelers Fragen machen. Spirits sollte man ja eh nicht auswendig lernen, aber diese Methode, Fragen durchgehen und diskutieren, kurz vor der Prüfung find ich ok, es hilft Stolpersteine bei der Fragenstellung zu finden. Daraus ergibt sich natürlich ein gewisser Wiedererkennungswert. Es waren heute in der Prüfung 90 % Fragen bei denen man tatsächlich sagen könnte Spirit, aber ACHTUNG, alle Fragen waren umgeschrieben, wer jetzt hingegangenwäre, aha das ist Frage xyz da muß Antwort abc hin, der hätte ne Bruchlandung erlebt. die Antworten waren nämlich alle im Würfelbecher und anders strukturiert. Gilt auch für die Fragen. Also ohne Verständniss der Materie, keine Chance. Flubber
  16. Genau das meinte ich mit meinem Posting, was will M$ in der Prüfung wissen, bzw. was ist für die richtig?? Hab mich wahrscheinlich falsch ausgedrückt. Mir muß keiner nahe legen, daß ich mich mit der Materie besser auseinandersetzen muß, und was Unicast ist weiß ich auch. Den in der Materie stecke ich seit 16 Jahren. Nebenbei gesagt, habe ich heute die 216er gemacht und bestanden. Dabei habe ich mich voll auf meine Berufserfahrung verlassen. Wie schon gesagt, Spirit und Föckeler habe ich nicht auswendig gelernt!!! OMT und MOC kenne ich nur vom Erzählen. Mir sind nur gravierende Unterschiede aufgefallen und was bei einem richtig ist, ist beim andern falsch. Da wollte ich halt mal die Meinung der Allgemeinheit, in Bezug dazu was M$ wohl für richtig hält. Die Wege sind ja doch manchmal müstig. Naja und testen konne ich es leider mangels Masse nicht. Flubber
  17. Hallo, ich bereite mich gerade auf die 216 vor, um durch die Fragestellungen zu steigen schauer ich mir die Spirit's und das 216er Buch von Föckeler drin. Dabei mußte ich feststellen, daß die Beantwortung der Fragen zwischen Beiden doch erhebliche Unterschiede aufweisen. Was bei dem einen richtig ist, ist bei dem andern Falsch. Wobei ich fairerweise sagen muß, ich tendiere mehr zu Föckeler. Die Bugs auf der CD sind verschmerzbar, es sind eigentlich nur Fehler in der farblichen Markierung. Aber wem soll man nun glauben? Alles zu simulieren scheidet nämlich an Hand der fehlenden Ausrüstung schon mal aus. Und alles nur theoretisch zu abzuhandeln ist genauso Blödsinn. Hier mal 2 Beispiele, die mir unter den Fingern brennen: 1. 4 Router sollen per RIP si konfiguriert werden, daß sie sich nur untereinander austauschen und nicht mit anderen. Völk=Spirit sagt, 2 Sachen seien richtig, Peer-Filter und gegenseitiges Passwort. dagegen sein Unicast falsch. Föckeler dagegen gibt 3 Lösungen als richtig an, die gleichen wie Völk und zusätzlich Unicast. Was ist jetzt richtig 2. In einer anderen Außenstelle besteht der Verdacht, daß unrechtmäßig der Netzwerkmonitor benutzt wird. Völk sagt, 2 Lösungen seien richtig, einmal im Netzwerkmonitor selbst die Benutzer anzeigen lassen und zum anderen im anderen Segment einen Netzwerkmonitor installieren. Föckler dagegen meint, nur die erste Antwort, also Benutzer anzeigen sei richtig, weil die Geschichte mit der 2. Version nur bis NT4.0 funktioniert hat. Und nun ?? Wäre nett, wenn sich jemand dazu äußern könnte. Flubber
  18. Hallo, am Donnerstag bin ich mit der 216 drann. Beim Vorbereiten auf die Fragen schau ich auch mal in Dumps, ins Buch von Föckeler , Spirit und natürlich in die Windows Hilfe. Jetzt hat sich in unserer Seminargruppe ein Streit entfesselt, Es geht um eine Frage, die überall auftaucht und überall anders beantwortet wir. Also: Ein Router sendet Traps an eine Mamagementstation auf einem ANDEREN Server, der Admin will wissen, was er machen muß um an seiner Kiste zu sehen wann der Router Traps sendet. (2 Antworten sind möglich) So, ich sage: -Netzwerkmonitor so einrichten, das er Trapmeldungen mitbekommt - Am Router einstellen, das er die Traps zusätzlich an seinen Server schickt. Spirit sagt: - Am Router einstellen, das er die Traps zusätzlich an seinen Server schickt. - SNMP installieren Andere sagen: -Netzwerkmonitor so einrichten, das er Trapmeldungen mitbekommt - Am Router einstellen, das er die Traps zusätzlich an seinen Server schickt - SNMP installieren Was ist jetzt richtig? Auf alle Fälle braucht er die Traps auch, also am Router die das Ziel erweitern, da gehe ich mit. Dann muß ich im Netzwerkmonitor einstellen,. daß ich die Traps bemerken will, daß läßt Spirit aber volkommen unter den Tisch fallen. SNMP brauche ich doch eigentlich nur zu installieren, wenn ich Infos abschicken will, bzw. Informationen empfangen und auswerten will. Der Admin will aber nicht wissen was der Trap macht, sondern wann einer abgesetzt wird, und daß bekommt der Netzwerkmonitor doch auch so mit. Oder liege ich da falsch?? Flubber
  19. Was hat das mit Held des Tages zu tun?? Und Freak bin ich auch nicht!! Ich habe halt Berufserfahrung! Meine Meinung ist, erst mal Erfahrungen sammeln und dann zerifizieren lassen. Dafür sind Zertifikate auch da. Alles andere sind Papiertiger, da ist das Zertifikat nicht mal das Papier wert auf dem es steht. Wenn man vorher noch nie was mit Computern zu tun hatte und sich das Wissen per Lehrgang aneignet, verfällt man leicht in die Rolle des Auswendiglerners und erleidet Schiffbruch wenn die Fragen plötzlich anders lauten als man gelernt hat. Aber für solche Leute sind die Zertifizierung nun mal nicht. Nur leider haben das die Arbeitsämter, die die Kurse immer wieder mit Branchenfremden vollpacken, immer noch nicht begriffen. Flubber P.S. Soll keine Abwertung sein, aber es gibt zu viele Papiertiger, die denen die Ahnung haben, dann für Dumpinglöhne die Jobs weggeschnappt haben, aber nicht mal wissen wie man ne Diskette formatiert. Das muß endlich aufhören.
  20. Die 215 ist sehr komplex, einfach was zu Server 2000 ist nich, Du mußt in AD, Netzwerk und IIS fit sein. In die Prüfung steuen viele Fragen aus dem Design und Adminbereich von AD und Netzwerken mit rein. Flubber
  21. Also, ich habe auch die 270er und zwar mit dem neuen Fragenpool, der seit der Ce-Bit gültig ist. Die ist nicht ganz ohne. Für Auswendiglerner ohne Hintergrundwissen absolut nicht geeignet. Die Fragen sine mit denen von 2002 nicht mehr vergleichbar. Aber sie sind inzwischen in gutem Deutsch vorhanden. Flubber
  22. Habe heute den Softwareteil gemacht, nach 10 min war alles vorbei, ich habe die 20. Frage beantwortet und der Test war zu ende. 660 Punkt muß man haben, nach 860 war bei mir Schluß. Vom Themengebiet, sehr viel zu W2000 und W98, ein wenig NT, und ein paar allg. Fragen über die allg. M$ Welt. Im Prinzip das, eas auch in der Version 3.0 vom Meli-Data Probetest so abgefragt wurde. Wer sich mit DOS und Windows auskennt und ein wenig mehr kann, als nur bunte Bildchen anklicken, kommt locker durch den Test. Fluber
  23. Dann gib doch mal ne Info, welche Themen im Softwareteil drann kamen, mehr DOS oder Win95/98, NT, W2k/XP, oder gar was gänzlich anderes. Flubber
  24. Das ist ne Frage, die in den wenigen erhältlichen Dumps immer wieder auftaucht. Wenn man aber das System von ActiveDirectory verstanden hat, ist das relativ easy. Backup geht nur da, wo das Band drin ist. Klar oder?!?! Mit M$-BBoardmitteln wohlgemerkt. Was das Restore betrifft, ist es geal, das Ziel ist frei wählbar. Außerdem wollten die den Systemstatus von DC's zurücksichern. Tja, die replizieren sich, also, wohin ist egal, es bekommt sowieso jeder seinen Teil. Also ist alles richtig. Flubber
×
×
  • Create New...