Jump to content

TheDonMiguel

Expert Member
  • Content Count

    1,522
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

11 Neutral

3 Followers

About TheDonMiguel

  • Rank
    Expert Member

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Das habe ich überlesen, stimmt natürlich dass Client Systeme sonst nicht in Azure betrieben werden können. Mit MSDN ist es einfach so, dass es sich hier um eine persönliche Subscription handelt. Das heisst pro Entwickler oder Tester gilt es eine eigene zu nutzen.
  2. In einem EA wird oftmals bereits ein Grundbetrag eingerechnet, welchen man zu konsumieren geplant hat. Abgerechnet wird dann gemäss effektiver Nutzung. Ein klärendes Gespräch mit dem AM oder LAR ist sicherlich angebracht um zu verstehen ob es sich hier um ein Kontingent (Credits) handelt, oder nur eine Absicht dies zu nutzen. Azure VMs ist sicherlich ein interessanter Start für Testszenarien, speziell auch für Entwickler
  3. Ich habe einige Kunden welche Veeam einsetzen und zufrieden sind. Kenne den Hersteller persönlich und schätze die Arbeit sehr. Altaro ist auch schon länger in diesem Gebiet, hatte aber noch keinen Kunden welcher dieses Produkt einsetzt. Allerdings sehen die Features sehr gleich aus ;) CSV Backup funktioniert, das hatte ich mal getestet da es erst später dazu kam. Wenn es um Hyper-V Backup geht, dann sind diese zusammen mit System Center Data Protection Manager sicherlich diejenigen die am meisten für ihr Produkt tun. Die Personen von Altaro mit denen ich zu tun hatte waren in Malta und UK (dort spricht man eigentlich gut Englisch). Mir ist aber nicht bekannt wo der Support ist... Ich würde hier beide Lösungen testen und dann ein Fazit ziehen.
  4. Ich hatte Virtual SAN von StarWind lange im Lab für Hyper-V eingesetzt, Zahlen kann ich leider keine mehr liefern da mit WS2012 alles umgebaut wurde. Die Software ist einfach und tut was der Hersteller verspricht. Ein Pluspunkt, bei Problemen ist der Support schnell und kompetent zu stelle. Auch im eigenen Forum ist der Hersteller selber sehr aktiv http://www.starwindsoftware.com/forums/. Ich kenne den Hersteller persönlich und schon seit Jahren und kann ihn grundsätzlich empfehlen. Lies die Guides von Starwind durch, die sind sehr praxisnah und werden in der Regel durch 3t Personen mitgeschrieben oder zumindest verifiziert. Dann lade dir die Free Edition und verschaff dir einen eigenen Eindruck.
  5. Was du machen könntest, das NAS mittels Mountpoint einbinden. Aber der effektive Library Server muss Windows Server basiert sein, damit der VMM Agent installiert werden kann. Gruss Michel
  6. Hallo Zusammen Nun kann ich kommentieren, sorry dass es so lange dauerte... Das Problem wurde mit dem UR2 von System Center 2012 SP1 behoben. Einfach bei der Installation anwählen, dass die letzten Updates geladen werden. Dann funktioniert es auch mit non-EN Operating System. Gruss Michel
  7. Hallo Ich hatte im Lab zwei DL380 mit jeweils 2 Sockets und das beschriebene Problem war bei der Beta / RC nicht vorhanden. Das mit dem Stepping könnte ev. die Ursache sein... Allerdings ist die ProLiant G5 Serie nicht für Windows Server 2012 zertifiziert, daher sind die Möglichkeiten eher limitiert... Gruss Michel
  8. Hi Details wieso es Hyper-V nicht für 32-Bit gibt, findest du hier: http://www.server-talk.eu/2009/04/11/wieso-es-hyper-v-nicht-fur-32-bit-hardware-gibt/ Wie schon erwähnt wurde, schau dir a) Hyper-V Server an und b) nimm die 2012-er Version! Gruss Michel
  9. Der Microsoft Virtual Machine Converter funktioniert mit vCenter und ESX, allerdings wird hier nur bis zur Version vSphere 5.0 unterstützt. SCVMM benötigt vCenter und unterstützt 5.1 (dafür kein 5.0...). Für das genannte Szenario würde ich auch auf den Starwind zurückgreifen: http://www.server-talk.eu/2011/03/18/how-to-mit-starwind-software-v2v-converter-vmware-vmdk-in-microsoft-vhd-umwandeln/ Gruss Michel
  10. Mit SCVMM kannst du eine VM verschieben, Quick Storage Migration. Aber dies ist keine Cluster Funktionalität. Gruss Michel
  11. Hallo Wenn viele Hosts, Templates etc. bei VMM 2008 R2 konfiguriert wurden lohnt sich ev. der Upgrade aud VMM 2012. Allerdings würde ich dann auf DKM wechseln und dann beim Upgrade auf SP1 eine neuen Server einsetzen. Somit gehen keine Daten verloren und man hat dennoch ein neues System.... Alternativ, wie Daniel gesagt hat, direkt neu - vor allem wenn SQL 2012 eingesetzt werden soll, da sonst fast zu viele Migrationen notwendig sind. Beide Upgrades sind allerdings gut machbar (und im Blog beschrieben). Gruss Michel
  12. Wenn Kerberos, prüfe mal die "Constrained Delegation"... Gruss Michel
  13. Hallo Wie ist die Konfiguration für "Migration" verwendet, CredSSP oder Kerberos? Gruss Michel
  14. Hi Schau dir mal diesen Artikel an, dort habe ich das Thema mal beschrieben: http://www.server-talk.eu/2010/07/27/windows-failover-cluster-mit-vmware/ Gruss Michel
  15. Dies ist eigentlich kein bekanntes Problem. Nebst dem Event Log, poste doch auch mal die SQL Server Version und den VMM Management Server Patch Level... Gruss Michel
×
×
  • Create New...