Zum Inhalt wechseln


Foto

Umstellung auf SMBv2 - Kein PC im Netzwerk sichtbar


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
12 Antworten in diesem Thema

#1 Wonderwuzi

Wonderwuzi

    Newbie

  • 4 Beiträge

 

Geschrieben 17. Juni 2017 - 17:53

Hallo miteinander,

 

nachdem ich mich in meinem Heimnetzwerk mit dem Thema "Deaktivierung von SMBv1 und damit Betrieb von SMBv2 und höher" beschäftige, fällt mir auf, das ich seit der Umstellung keinen weiteren PC im Netzwerk mehr angezeigt bekomme. Ein Zugriff über \\Computername läuft aber einwandfrei.

 

Kurze Beschreibung des Netzwerks: Ein virtueller Server 2012 (DC, DNS, DHCP) läuft als Gast (Virtualbox) auf einem Windows 10 Pro Rechner (Domänenmitglied).

Die weiteren Rechner sind auch Domänen-Mitglieder und laufen auch unter Windows 10 Pro.

 

Unter SMBv1 lief alles einwandfrei.

 

IPv4 und IPv6 laufen und funktionieren sowohl intern als auch was den Internet-Zugriff betrifft.

 

Könnt Ihr mir hier bitte auf die Sprünge helfen bzw. mir Links mit den Basis-Infos zum Thema SMBv2 und NetBios over TCP/IP nennen - ich möchte das Problem lösen bzw. mich einlesen.

 

Vielen Dank im Voraus!

 

LG Wonderwuzi

 

 

 



#2 testperson

testperson

    Board Veteran

  • 4.511 Beiträge

 

Geschrieben 18. Juni 2017 - 09:06

Hi,

 

wenn du die "Computer Übersicht" meinst, wenn du im Explorer auf Netzwerk klickst, dann steck da keine Mühe rein. Die hat AFAIK noch nie wirklich vollständig und zuverlässig funktioniert.

 

Gruß

Jan


Good morning, that's a nice TNETENNBA!

#3 NilsK

NilsK

    Expert Member

  • 12.328 Beiträge

 

Geschrieben 18. Juni 2017 - 09:31

Moin,

 

dieses "Sehen" im Netzwerk beruht auf dem Browserdienst, einer uralten LAN-Manager-Komponente. Wie Jan schon richtig sagt: Hat noch nie richtig funktioniert. Nicht zuletzt deshalb versucht Microsoft auch schon seit über fünfzehn Jahren, diese Ansicht in Windows zu verstecken.

 

Das "Sehen" oder "Nicht-sehen" ist vereinfacht gesagt zufällig und hat nichts damit zu tun, ob man auf die betreffende Ressource zugreifen kann. Ignorieren bzw. genauer: nicht mehr nutzen.

 

Gruß, Nils


Nils Kaczenski

MVP Cloud and Datacenter Management
... der beste Schritt zur Problemlösung: Anforderungen definieren!

Kostenlosen Support gibt es nur im Forum, nicht privat!


#4 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.597 Beiträge

 

Geschrieben 18. Juni 2017 - 09:50

Vor allem wozu sollte man das im Heimnetzwerk brauchen? Und in Firmen Versuch ich den Leuten auch seit Jahren abzugewöhnen, auf diese Art ihr Netzwerk "zu sehen". ;)

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#5 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.478 Beiträge

 

Geschrieben 18. Juni 2017 - 11:18

Moin

 

Man schaue also mal, ob der Browserdienst aktiviert ist oder nicht; an Clients und Server.

 

Man schaue auch in die Ereignisprotokolle.

 

Ob es einen Zusammenhang mit dem Deaktivieren von SMBv1 gibt? Keine Ahnung

 

Wurde im Zusammenhang der Umstellung, zeitlich, noch etwas anderes veraänder, deaktiviert?

 

In einem Server-/Client-Netzwerk ist normalerweise der Server/ein Server Masterbrowser.

 

In einem Peer-to-Peer ist oft der zuerst ins Netz kommende Client Masterbrowser, gegebenfall wählen die Clients einen Masterbrowser.

 

Bis ein dtartender Client in Netzwerk sichtbar wird, kann es dauern, eine mir bekannte Angabe ist 13 Minuten.


Bearbeitet von lefg, 18. Juni 2017 - 11:28.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#6 NilsK

NilsK

    Expert Member

  • 12.328 Beiträge

 

Geschrieben 18. Juni 2017 - 16:57

Moin,

 

Ob es einen Zusammenhang mit dem Deaktivieren von SMBv1 gibt? Keine Ahnung

 

aber selbstverständlich. Kein SMBv1, keine Uraltprotokolle, die darauf aufsetzen.

Man betreibe kein Troubleshooting für den veralteten Schrott, sondern verzichte darauf.

 

Und nein, das ist kein Grund, SMBv1 wieder einzuschalten. :D

 

Gruß, Nils


  • NorbertFe gefällt das

Nils Kaczenski

MVP Cloud and Datacenter Management
... der beste Schritt zur Problemlösung: Anforderungen definieren!

Kostenlosen Support gibt es nur im Forum, nicht privat!


#7 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.478 Beiträge

 

Geschrieben 18. Juni 2017 - 18:33

Moin,

 

Und nein, das ist kein Grund, SMBv1 wieder einzuschalten. :D

 

Gruß, Nils

 

Natürlich nicht. Den geschwätzigen Dienst schon lange deaktiviert, da zumindest bei uns kein User sich im Netzwerk rumtreiben soll. :D


Bearbeitet von lefg, 18. Juni 2017 - 18:33.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#8 Wonderwuzi

Wonderwuzi

    Newbie

  • 4 Beiträge

 

Geschrieben 19. Juni 2017 - 03:47

Hallo miteinander,

 

zunächst einmal Danke für Eure Postings und Sorry für die verspätete Reaktion meinerseits, aber ich bin im Moment arbeitstechnisch gut ausgelastet ...

 

Vorab: Natürlich habe ich mittlerweile SMBv1 deinstalliert - dabei wurde dann auch der Computerbrowserdienst automatisch entfernt.

 

Das Ergebnis (was die Anzeige der Arbeitsstationen/Server im Netzwerk betrifft): die anderen PCs werden zwar nicht mehr angezeigt, sind allerdings zu erreichen. 

 

Interessieren würde mich allerdings schon, wie SMBv2 (und neuer) technisch funktioniert - habt ihr hier Infos für mich?

 

Nochmals vielen Dank im Voraus!

 

LG Thomas



#9 Wonderwuzi

Wonderwuzi

    Newbie

  • 4 Beiträge

 

Geschrieben 19. Juni 2017 - 17:53

Nachtrag:

 

Bei meiner Recherche bin ich auf der Website https://blogs.techne...top-using-smb1/ über folgendes gestolpert:

 

Frage von User Johnny Cliburn:

 

So, support for network neighborhood browsing is going away with the new versions of SMB v2>? How do applications or users file explore the network for shares that they can’t remember the path or they don’t have a mapped drive to it going forward?

 

Antwort von Ned Pyle (Microsoft):

 

It went away 10 years ago. The computer browser never had support for SMB2 or later; most apps and interfaces changed to things like UPnP, MDNS, Bonjour, etc. All your computers also blocked this by default at the firewall. If your users browse this way, you will have to turn SMB1 back on and let the browser come back, and accept all the security risks of anonymous device browsing and connections. As with everything I mentioned, you have the option to run legacy forever.

 

Und Weiters schreibt er:

 

Computers will still appear in NN via UPnP, MDNS, Bonjour, and other tech, just not computer browsing via NetBIOS. If they want to keep it, SMB1/browser can be turned on/left on.

 

Spannend - ich werde mich (wenn es die Zeit zulässt) mal mit den oben genannte Protokollen auseinandersetzen.

 

LG Wonderwuzi



#10 NilsK

NilsK

    Expert Member

  • 12.328 Beiträge

 

Geschrieben 19. Juni 2017 - 18:46

Moin,

 

ja, interessant vielleicht, aber doch eher als Geek-Smalltalk. Wozu würde man die Netzwerkumgebung nutzen wollen, die schon immer kaputt war und auch mit Ausweichprotokollen nicht zuverlässiger geworden ist?

 

Gruß, Nils


Nils Kaczenski

MVP Cloud and Datacenter Management
... der beste Schritt zur Problemlösung: Anforderungen definieren!

Kostenlosen Support gibt es nur im Forum, nicht privat!


#11 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.597 Beiträge

 

Geschrieben 19. Juni 2017 - 18:52

Na weil doch sonst das Netzwerk "nicht geht". ;)

Make something i***-proof and they will build a better i***.


#12 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.478 Beiträge

 

Geschrieben 19. Juni 2017 - 20:16

Nun, es gibt Leute, die prüfen tatsächlich in der Netzwerkumgebung nach, ob ein Client und Server auffindbar ist. Andere verbinden über den Explorer, Netzwerk ein Netzlaufwerk.



Spannend - ich werde mich (wenn es die Zeit zulässt) mal mit den oben genannte Protokollen auseinandersetzen.

 

Zeit für so etwas? Ja, hatte ich auch mal, hab ich mir gelegentlich genommen, dann nicht mehr, nur wenn tatsächlich notwendig, ein Mehrwert entsteht.

 

Ob ein IP-Scanner nicht effektiver ist? Oder sowas wie JDisk oder PRTG? Ich liebe PRTG.


Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#13 NorbertFe

NorbertFe

    Expert Member

  • 30.597 Beiträge

 

Geschrieben 19. Juni 2017 - 20:23

Wir reden hier von einem Heimnetzwerk oder? ;)

Make something i***-proof and they will build a better i***.