Zum Inhalt wechseln


Foto

Robocopy - Backup einer Festplatte mit sich bewegenden Daten


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
7 Antworten in diesem Thema

#1 Robocopchris

Robocopchris

    Newbie

  • 3 Beiträge

 

Geschrieben 17. September 2016 - 23:03

Guten Tag,

 

leider befinde ich mich gerade gedanklich in einer Sackgasse. Im Grunde nehmen ich an, dass mein Problem sehr grundsätzlich ist, aber seht selbst:

 

Ein Teil meines Backups besteht aus dem Sichern meiner (Musik) Festplatte auf eine andere. Nachdem ich diese initial gespiegelt habe, also /mir ist nun die Frage, wie weiter verfahren wird, denn ich sortiere meine Musiksammlung gerade um, das heißt die Ordnerstruktur, in seltenen Fällen auch die Dateibezeichnungen ändern sich ggf. Konkret habe ich mich dazu entschlossen, Genre/Subgenre Oberordner zu erstellen, in diese werden nun die Künstlerordner einsortiert. Zuvor befanden sich alle im selben Ordner.

 

Was bedeutet das nun, wenn ich mit Robocopy die gespiegelte Version aktualisieren möchte?

Wenn neue Daten hinzukommen, gleichzeitig aber die Struktur verändert wird, gibt es dann einen Befehl, bei dem solche Änderungen umgesetzt werden, oder dopple ich dann ggf. Daten? Muss ich nun stets erneut den Befehl /mir nutzen - wird dann alles überschrieben oder gibt es Befehle, die Robocopy hier etwas smarter herangehen lassen?

 

Das ganze ist eine etwas größere Sammlung, manuelles Sichern fällt flach und mit Backupprogrammen habe ich nicht die besten Erfahrungen gemacht.

Ihr lest aber auch sicher selbst heraus, dass mein Wissensstand kein hoher ist und hoffe, dass das nachgesehen wird.

 

Chris



#2 Dukel

Dukel

    Board Veteran

  • 9.313 Beiträge

 

Geschrieben 17. September 2016 - 23:44

/mir spiegelt die Daten. D.h. gelöschte Daten werden am Ziel gelöscht, neue Daten am Ziel erstellt. Verschobene Daten werden somit neu kopiert und an der alten Position gelöscht.

 

Evtl. wäre eine Idee die Musik mit Tags / Metadaten zu sortieren. Damit umgehst du auch das Problem, wenn ein Stück zu mehreren Genres gehört dies nur in einem Ordner zu belassen oder die Daten zu duplizieren.


Stop making stupid people famous.


#3 Marco31

Marco31

    Junior Member

  • 389 Beiträge

 

Geschrieben 18. September 2016 - 07:09

Auch wenn du sagst du hast mit Backup Software nicht die besten Erfahrungen; schau dir veeam endpoint an. Ist gratis, einfach und gut.

#4 DocData

DocData

    Board Veteran

  • 1.319 Beiträge

 

Geschrieben 18. September 2016 - 12:18

Veeam Endpoint Backup ist nett, ich nutze es selber, aber für diesen Fall das absolut falsche Produkt. Robocopy oder eine beliebige Sync-Software ist ausreichend.


Ein Wrack ist kein Ort, an dem ein Schatz schlummert...


#5 Robocopchris

Robocopchris

    Newbie

  • 3 Beiträge

 

Geschrieben 18. September 2016 - 21:17

/mir spiegelt die Daten. D.h. gelöschte Daten werden am Ziel gelöscht, neue Daten am Ziel erstellt. Verschobene Daten werden somit neu kopiert und an der alten Position gelöscht.

 

Evtl. wäre eine Idee die Musik mit Tags / Metadaten zu sortieren. Damit umgehst du auch das Problem, wenn ein Stück zu mehreren Genres gehört dies nur in einem Ordner zu belassen oder die Daten zu duplizieren.

Danke für die Antwort! Heißt das, dass Robocopy dann die nicht geänderten Daten einfach belässt? Ich hatte zeitlich den Eindruck, dass /mir einfach den gesamten Kopiervorgang wiederholt?

 

Danke auch für deine Anregung zur Nutzung von Tags. (Ab hier OT:) Auch wenn ich Tags nutze, so hat es doch andere Gründe, dass ich die gewählte Strukture nutze: Ich höre einfach unglaublich viel Musik und kaufe, downloade und digitalisiere so ziemlich alles was ich in die Finger kriege. Damit läuft man leider schnell Gefahr, die übersicht zu verlieren, weshalb ich nun auch wirklich erst die neue Musik höre, sie dann "per Hand" einordne und so sicherstelle, dass nicht 50 neue Alben oder Aufnahmen im "Musik-Ordner" landen, nur um dann dort ungehört zu verbleiben. Ich weiß sehr umständlich, aber manchmal muss ich mich von der digitalen Leichtigkeit befreien...

Von daher war das Sterben meiner ungesicherten Musik HDD vor einigen Jahren eine Chance, die ich für mich in dieser Form genutzt habe. Kann ich übrigens jedem digitalen Musikliebhaber mit Hang zum digitalen Messitum empfehlen - Genrezuordnungen nicht als strikte Schubladenordnung, sondern bewusstes Ausharren und verweilen... (OT Ende).

 

Ich nutze neben dem Windows Backup bereits Acronis. Beides funktioniert gut, für den Fall der Musik HDD nervt ein spezielle Backup Format - ich möchte hier lieber die Dateien zugriffsbereit haben, dann kann ich die externe HDD einfach mal mitnehmen und irgendwo anschließen...



#6 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.510 Beiträge

 

Geschrieben 19. September 2016 - 07:15   Lösung

 

Heißt das, dass Robocopy dann die nicht geänderten Daten einfach belässt? Ich hatte zeitlich den Eindruck, dass /mir einfach den gesamten Kopiervorgang wiederholt?

 

Moin

 

So ist es, RC belässt die Nichänderungen.  Musik ist ja kleinen Dateien, bemerkbar wäre es in grossen Files, bemerkbar wäre es wohl mit grossen Dateien. Dein Eindruck täuscht dich wohl, da Du keinen Vergleich hast. Bei Mirroring vergleicht RC, Quelle und Ziel auf Übereinstimmung, Veränderung, das dauert etwas, ist aber schneller als alles übertragen.


Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#7 Robocopchris

Robocopchris

    Newbie

  • 3 Beiträge

 

Geschrieben 20. September 2016 - 18:41

Super, vielen Dank für die schnelle Hilfe!



#8 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.510 Beiträge

 

Geschrieben 21. September 2016 - 05:58

Gerne doch


Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)