Zum Inhalt wechseln


Foto

Wie ist ein Job als Trainer?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
6 Antworten in diesem Thema

#1 kosta88

kosta88

    Senior Member

  • 315 Beiträge

 

Geschrieben 07. September 2016 - 12:40

Hallo,

 

Ich weiß die Frage ist eventuell ein wenig komisch, aber mir wird ein Job als Trainer angeboten.

Ist handelt sich um einen bekannten Gold Certified Partner, sowohl in DE und AT (ich bin aus AT). Möchte absichtlich keine Namen nennen...

 

Sie suchen, soweit ich verstehe, neue Leute, auch ohne Zertifizierungen, die sie dann ausbilden und zum Trainer machen. Da meine Affinität dazu sehr hoch ist, eine Zertifizierung (oder mehrere) zu machen, denke ich es ist eine gute Gelegenheit.

 

Nun, wie schwer bzw. anstrengend ist ein Job als Trainer? Habe bereits damit Erfahrungen gemacht, aber das hier ist was ganz anderes, bzw. wesentlich "mehr". Die Tatsache dass man wahrscheinlich durchgehend oft stehen muss, und so gut wie die ganze Zeit labern, hat natürlich gewisse Erschöpfung hinter sich...

 

Gehaltlich stelle ich mir ab €3000 als Einstiegsgehalt, aber später definitiv Bereich von €3500-4000.

 

Alternativ denke ich an "einfache" Systemadministration, hier bewegen sich die Gehälter bei €3200.

 

Ich versuche die Sachen abzuwiegen, daher frage ich hier mal nach Erfahrungen.

 

Besten Dank.

Kosta



#2 s_sonnen

s_sonnen

    Board Veteran

  • 751 Beiträge

 

Geschrieben 07. September 2016 - 12:56

Hi Kosta.

 

Unabhängig davon, ob Du da jetzt Zertifizierungen machen kannst oder nicht, ich denke, zum Trainer, Ausbilder, Lehrer gehört ein wenig mehr. Du solltest mit den unterschiedlichsten Menschen zurecht kommen können, auf sie eingehen, ihre Fragen und Probleme auch in kleinen, und manchmal anstrengenden, Schritten lösen und erklären können, fruchtlose Diskussionen trotzdem freundlich führen, und das immer wieder, und wenn Du Dich den ganzen Tag damit beschäftigt hast auch noch zufrieden mit Deinem Tagwerk nach Hause kommen.

Ich für mich weiß, daß ich davon wahrscheinlich recht schnell genervt wär' und wohl schlicht und einfach nicht dafür geboren bin. Falls Du Dich dafür entscheidest hoff' ich sehr für Dich, und für die von Dir unterrichteten natürlich auch, daß Du es bist. So richtig Spaß kommt in einem Unterricht mit einem zwar technisch hervorragendem Lehrer dem es an Didaktik und Rhetorik mangelt eher mal nicht auf.

 

Nimm's nicht persönlich, schließlich kenn' ich Dich ja nicht, ...just my two cent

 

ciao und 'nen angenehmen restlichen Nachmittag

M.


Ein Buch macht kluch - zwei Bücher schon mal klücher.

#3 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.479 Beiträge

 

Geschrieben 07. September 2016 - 13:14

Moin

 

Welche Erfahrung hast womit, mit wem, was gemacht? Warst Du für eine erfolgreiche systematische Ausbildung verantwortlich? Das ATR-Aquivalent zur dt Ausbildereignung abegelegt?

 

Ein Dozent doziert, er trägt vor -er labert nicht, kein inhaltloses Zeugs. Und ja, ein Vortrag geschieht idR stehend, schau mal Harald Lesch an.

 

Natülich ist auch das Halten eines Vortrages anstrengend, das Hirn verbraucht Energie wie ein Schwerarbeiter.

 

Das Vortragen ist aber nur eines, denn er ist meist die Einleitung eines Unterrichtes. Der Vortrag ist zu planen, was ist Thema, Folgen der Fakten, wie sage ich es dem wahrscheinlich inhomogenen Publikum. Meist schließt sich ein Lehrgespräch an. Folgen könnte Selbstarbeit, Gruppenselbstarbeit. Auch das ist zu planen, zu beaufsichtigen. Letztend kommt die Lernzielkontrolle. Zu Beginn des nächsten Unterrichtes könnte eine weitere Kontrolle folgen, wurde das vorhergehende begriffen, kann darauf gebaut werden?

 

Das war eine Kurzfassung.

 

Es könnte auch anders laufen: durchgehender Vortrag, Druckbetankung.

 

Wesentlich ist das qualifizierte Abarbeiten des Stoffes innerhalb des vorgesehenen Zeitrahmens, wesentlicher, die Kunden sind zufrieden und kommunnizieren das weiter.

 

Letztendlich kommt es auf deine Fähigkeiten und deine Weiterentwicklung an, ob das Ziel, der MS zertifizierte Trainer erreicht wird.


Bearbeitet von lefg, 07. September 2016 - 13:29.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#4 kosta88

kosta88

    Senior Member

  • 315 Beiträge

 

Geschrieben 07. September 2016 - 13:53

Hallo,

 

besten Dank für die Antworten.

 

left, komm, nicht gleich so ernst. Ja, ich weiß dass man nicht labert, war nur als Scherz gemeint... hätte eventuell einen Smiley verpassen sollen.

 

Nun:

M: ich bin mir sicher dass ich ein Mensch bin, der das gerne macht. Ich hatte es schlussendlich schon gemacht. Hat mir Freunde gemacht, und 10J Erfahrung in Verkauf und Beratung hat mir mit unterschiedlichsten Menschen genug Erfahrung gegeben, und mit die meisten recht gut zurecht zu kommen.

 

Lefg:

Welche Erfahrung hast womit, mit wem, was gemacht?

Wie oben erwähnt, 10J Verkauf, Beratung und entsprechend Training dazu. Im Unternehmen mit ca. 800 Mitarbeitern habe ich einen Teil der MA in Verkaufstechniken und Beratung geschult.

Warst Du für eine erfolgreiche systematische Ausbildung verantwortlich?

Erfolgreich: ja.

Systematisch: ja, genau nach Plan, was aus mehreren Schulungen und meiner Erfahrung zusammengesetzt wurde.

Das ATR-Aquivalent zur dt Ausbildereignung abegelegt?

Nein.

Das Vortragen ist aber nur eines, denn er ist meist die Einleitung eines Unterrichtes. Der Vortrag ist zu planen, was ist Thema, Folgen der Fakten, wie sage ich es dem wahrscheinlich inhomogenen Publikum. Meist schließt sich ein Lehrgespräch an. Folgen könnte Selbstarbeit, Gruppenselbstarbeit. Auch das ist zu planen, zu beaufsichtigen. Letztend kommt die Lernzielkontrolle. Zu Beginn des nächsten Unterrichtes könnte eine weitere Kontrolle folgen, wurde das vorhergehende begriffen, kann darauf gebaut werden?

Auch wenn ich das kenne, wie eine Schulung in dem Sinne ablaufen muss, so sind die o.g. nicht ganz verlaufen, obwohl sie schon sinnvolle Teile eingebaut hatten.

Ein Vortrag, die Diskussion, Durchführungsplan mit den Mitarbeitern, Praxis, Beobachtung, Nachbesprechung, Wiederholung, das waren schon Bestandteile der Schulungen... aber sie waren alle meistens 1-Tages-Schulungen, gelegentlich 2 Tage.

Letztendlich kommt es auf deine Fähigkeiten und deine Weiterentwicklung an, ob das Ziel, der MS zertifizierte Trainer erreicht wird.

Und das ist eine der Themen die mich unsicher macht. Ich weiß einfach nicht, ob ich genug Wissen habe, auf "schnell schnell" was zu machen. Sie wollen dass ich bereits in 4-6 Wochen die erste Schulung halte. Kommt drauf an was, wenn ich genug Vorbereitungszeit habe, kann ich es eventuell machen. Sonst sind 50% der AZ als Schulung geplant. So viel wurde mir genannt.

 

Ich bin mir sicher dass mir Trainer mehr Spaß macht, und ich glaube man lernt mehr. Jedoch ist weniger Praxis wie in einer IT-Firma.

Umgekehrt in einer IT-Firma wird man eventuell nicht die Möglichkeit haben, sich so leicht weiterzuentwickeln, wie bei einem Microsoft Learning Partner, sollte ich wirklich dorthin gehen.


Bearbeitet von kosta88, 07. September 2016 - 13:54.


#5 lefg

lefg

    Expert Member

  • 20.479 Beiträge

 

Geschrieben 07. September 2016 - 13:59

Probiere es doch aus, hast Du etwas zu verlieren? :)

 

 

left, komm, nicht gleich so ernst. Ja, ich weiß dass man nicht labert, war nur als Scherz gemeint... hätte eventuell einen Smiley verpassen sollen.

 

Nun, ich bin bei dem Thema Aus- und Weiterbildung immer sehr ernst. Ich war einmal Angestellterr der Abteilung Aus- und Weiterbildung einer IHK, Ausbilder in einem IHK-Bildungszentrum. Ein selbstständiger Kollege hatte die Zertifizierung zum MS Trainer Office gemacht, das hatte ihm und dem Unterricht gut getan.


Bearbeitet von lefg, 07. September 2016 - 14:07.

Das Messbare messen, das Nichtmessbare messbar machen. Galilei.

 

Diskutiere nicht mit ***en, denn sie ziehen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung! (Hab ich bei Tom abgeguckt)

 

Koinzidenz begründet keine Korrelation und ist kein Beweis für Kausalität. (Hab ich bei Daniel abgeguckt) https://de.wikipedia...rgo_propter_hoc

 

Absolutistischer“ Geschäftsführungs-Dogmatismus, der jedwede Empirie aus der „Werkstatt“ schlichtweg ignoriert , führt eben zumeist früher als später ….  (Hab ich von Klabautermann)


#6 DocData

DocData

    Board Veteran

  • 1.272 Beiträge

 

Geschrieben 07. September 2016 - 14:20

Trainer sein heißt: PowerPoint Präsi und Lab Module durchpeitschen. Ich habe Trainerscheine von zwei Herstellern und Trainings machen ist für mich ein Lückenfüller. Die meisten Trainer sind zudem Eunuchen: Wissen wie es geht, haben es aber nie gemacht. Da bin ich vielleicht noch im Vorteil, da ich mein Geld in der Beratung und Implementierung verdiene.


Ein Wrack ist kein Ort, an dem ein Schatz schlummert...


#7 Dukel

Dukel

    Board Veteran

  • 9.252 Beiträge

 

Geschrieben 07. September 2016 - 14:23

Was für Themen willst du schulen und welche Erfahrung hast du in diesen Themen?


Stop making stupid people famous.