Zum Inhalt wechseln


Foto

Was bringt mir der MCSE bei der Jobsuche?


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
57 Antworten in diesem Thema

#16 mcse_killer76

mcse_killer76

    Gast

  • 2.035 Beiträge

 

Geschrieben 10. November 2006 - 12:57

Meine Meinung/Erfahrung dazu:

Die Jobs gehen derzeit wieder ziemlich gut. Zu sehen in Stellenbörsen etc. und das war auch letzte Woche die Auskunft des Personalvermittlers meines Vertrauens. Die bieten mittlerweile sogar Prämien, wenn man denen Leute empfiehlt!
Aber: gesucht werden derzeit vor allem Leute mit Hochschulausbildung, Berufserfahrung UND Zertifikaten.
Für Quereinsteiger (ohne nennenswerte Berufserfahrung), Berufsanfänger und Arbeitssuchende (mit weniger oder keiner Berufserfahrung) ist es auch derzeit ziemlich schwierig an einen Job zu kommen, wenn man nicht gerade in die Zeitarbeit rutschen möchte.

Die Zertifikate öffnen Dir zumindest mal wie bereits gesagt wurde dir Tür in die 2. Auswahlrunde, ohne ist oftmals schon in der ersten Schluss.

#17 Spedgrim

Spedgrim

    Newbie

  • 27 Beiträge

 

Geschrieben 10. November 2006 - 13:44

Hallo,

ich stimme mcse_Killer vollkommen zu, ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht. Allerdings muss ich dich auch leider entäuschen wie du sicherlich schon gehört hast, ist ein MCSE keine Job garantie mehr. Damals war es eine Qualifikation für Quereinsteiger aber die Zeiten haben sich geändert. Jetzt ist es halt ein Zertifikat um seine Kenntisse zu vertiefen. Die Firmen wollen Personen mit Hochschulausbildung oder vergleichbaren Kenntnissen dazu noch min 2-3 Jahre Praxis als Einstieg in die Firma. Ich kann keinem Empfehlen MCSE zu machen ohne eine Ausbildung oder Studium. Der MCSE sollte eine Vertiefung und Prüfung der Kenntnisse sein, und keine Hoffnung auf einen Job.

Ich denke die AA bietet dir Sicherlich nur einmal die Chance auf eine Umschulung an, daher überlege dir genau was du machst.

Gruß

Spedgrim

#18 weg5st0

weg5st0

    Board Veteran

  • 2.924 Beiträge

 

Geschrieben 10. November 2006 - 14:24

Einfach nur so ne Idee:
MCSD wäre doch als Entwickler naheliegender oder?
.Net Entwickler sind in jedem Fall gefragter.
Gruss Götz
--------------------------------------------------------------------
englische Knowledgebase Artikel lassen sich rechts oben auch auf deutsch anzeigen: Article Translations - german

#19 mcse_killer76

mcse_killer76

    Gast

  • 2.035 Beiträge

 

Geschrieben 10. November 2006 - 14:26

Einfach nur so ne Idee:
MCSD wäre doch als Entwickler naheliegender oder?
.Net Entwickler sind in jedem Fall gefragter.


Absolut richtig, Programmierer sind derzeit noch gefragter, die Leute rarer. Von daher sehe ich hier die bessere Chancen auch ohne Studium/Ausbildung im Fach etwas zu bewegen.
Alternativ wäre der Bereich SAP eine Idee, hier wird praktisch immer gesucht!

#20 justchris

justchris

    Gast

  • 51 Beiträge

 

Geschrieben 10. November 2006 - 16:40

Einfach nur so ne Idee:
MCSD wäre doch als Entwickler naheliegender oder?
.Net Entwickler sind in jedem Fall gefragter.


Das würde auch gehen, nur denke ich es würde wesentlich härter werden da einen Träger in Berlin zu finden der vom Jobcenter gefördert wird. Auch weiss ich nicht ob meine Kenntnisse dazu ausreichend sind um einen erfolgreichen Abschluss zu garantieren. Denn in so einem Kurs werden die Programmiersprachen nicht mehr erlernt. Bei dem MCSC.NET werden ja Kenntnisse in C++,C# Visual Basic.NET, ASP.NET, Javascript, T-SQL gefordert. Grundlagen habe ich in C++, Java und VBA. T-SQL sagt mir garnix. ASP.NET wird ähnlich wie PHP sein und C# hat große ähnlichkeit mit JAVA. Ich wäre mir da unsicher ob ich überhaupt eine Chance habe da zu bestehen.

Bei dem MCSE habe ich schon einen Eignungstest absolvieren müssen, weil das Institut dort auch sicher gehen will das genug Vorkenntnisse vorhanden sind. Ich habe mit 80,8% in der Hälfte der Zeit abgeschlossen und ein Empfehlungsschreiben mitbekommen. Ich erhoffe mir halt auch ein wenig durch die Zusatzqualifikation auch in den Kombijobs Webdesigner/Administrator Fuss zu fassen. So kann ich in beiden Bereichen was suchen.

Aber es ist schon richtig, das ich mir sehr gut überlegen sollte was mich am besten weiterbringt. Denn so eine Chance zur kostenlosen Weiterbildung bekommt man nur einmal , erst recht wenn man sich aussuchen darf was.

#21 MichaelFFM

MichaelFFM

    Junior Member

  • 124 Beiträge

 

Geschrieben 10. November 2006 - 17:55

Ein MCSE für einen Arbeitssuchenden ist meiner Meinung absolut unangebracht!
Warum kein MCSA? Warum soll der Arbeitssuchende gleich nen MCSE bekommen?

Das ist erstens für den Arbeitssuchenden nicht gut (er KANN einfach das Wissen nicht so kompakt vermittelt bekommen), zweitens für die Firma die ihn einstellt nicht gut (er KANN das vermittelte Wissen nicht sofort einsetzen und die Firma kann sich nicht mehr an Zertifizierungen orientieren) und drittens für das Amt, dass Geld unnötig verschleudert und für das man Vollzeit mehrere Monate einen Job/Lebensberater dem Arbeitssuchenden zur Seite stellen kann was ca 5 Trilliarden (+- 500) mal mehr bringt als der MCSE.

#22 Tobi72

Tobi72

    Board Veteran

  • 1.542 Beiträge

 

Geschrieben 10. November 2006 - 18:09

Jetzt machst du aber genau das gleiche wie jeder Arbeitgeber. Du kannst nicht alle miteinander vergleichen.

Ich hab damals auch einen MCSE vom Amt finanziert bekommen. Aber ich habe zuvor schon ganze Netzwerke geplant und fertiggestellt. Nur hat mir mein ehemaliger AG keine Kurse bezahlt und ich hatte eigentlich auch noch keine Ahnung vom Selbststudium... Aber der MCSA währe damals für mein Wissen zu wenig gewesen...

Aber es ist natürlich auch richtig, dass nicht für jeden vom AA geförderten der MCSE das richtige ist... Nur wer vom AA kann die guten schon von den Schlechten unterscheiden... Für einige ist selbst der MCP noch zu hoch. Aber das Problem bekommst du nie in den Griff...

Und die Bildungsträger sind froh über jeden, der eine Prüfung macht und Geld rein bringt. Aber die Dozenten währen meistens die Einzigen, die die schlechten aussieben könnten.

MCSE+M+S 2000/2003 - MCITP: Enterprise Messaging Administrator 2007 und 2010, Enterprise Administrator, Server Administrator


#23 woiza

woiza

    Board Veteran

  • 2.063 Beiträge

 

Geschrieben 10. November 2006 - 18:25

Das würde auch gehen, nur denke ich es würde wesentlich härter werden da einen Träger in Berlin zu finden der vom Jobcenter gefördert wird. Auch weiss ich nicht ob meine Kenntnisse dazu ausreichend sind um einen erfolgreichen Abschluss zu garantieren.


Da kann ich nix zu sagen.

Denn in so einem Kurs werden die Programmiersprachen nicht mehr erlernt.


Im Prinzip richtig. Hab mal bei HP ein MCSD Bootcamp gemacht. Da kommt die Sprachsyntax zwar nochmals dran, aber das reicht nicht zum lernen/verstehen.

Bei dem MCSC.NET werden ja Kenntnisse in C++,C# Visual Basic.NET, ASP.NET, Javascript, T-SQL gefordert. Grundlagen habe ich in C++, Java und VBA. T-SQL sagt mir garnix. ASP.NET wird ähnlich wie PHP sein und C# hat große ähnlichkeit mit JAVA. Ich wäre mir da unsicher ob ich überhaupt eine Chance habe da zu bestehen.


Nö, da muss ich Wikipedia widersprechen ;). Du kannst dir bei MCSD/MCAD raussuchen, ob du die Prüfungen in C# oder VB.Net machst. Die Unterschiede sind, da beide auf das Selbe Framework aufsetzen aber marginal. VB.Net hat nicht mehr viel mit VB 6.0 zu tun. Mit PHP überhaupt nicht. Beides sind streng objektorientierte Sprachen. C# ist von der Syntax her sehr eng mit C, C++ oder Java verwandt. T-SQL brauchst du gar nicht. Das ist eine SQL-Erweiterung von MS SQL Server, die aus der reinen Abfragesprache SQL eine "vollwertige" Programiiersprache macht. Die kommt evtl. am Rande dran, wenn deine Wahlprüfung die SQL Server ist, sonst gar nicht. JavaScript sollte man schonmal gesehen haben, wird aber nicht wirklich benötigt, weil ein Großteil des JS-Codes ja durch das ASP.Net Framework dynamisch generiert wird, etwa Kontrolle von Eingabefeldern usw.

Wenn du nur MCAD anpeilst, kannst du dir raussuchen, ob du den Windowspfad anpeilst oder den Webpfad. Bei ersterem spielt ASP.Net dann gar keine Rolle, bei zweiterem musst du dich dann nicht mit den Windowsklassen herumschlagen. Aber ASP.Net ist KEINE zusätzliche Programmiersprache.

Allerdings sind beide Prüfungen mitlerweile obsolet, weil durch .Net 2.0 schon die neuen Certs MCTS (steht bei mir für Januar an) und MCPD eingeführt werden/wurden.

Gruß

woiza

#24 HansiD

HansiD

    Gast

  • 24 Beiträge

 

Geschrieben 12. November 2006 - 14:46

Hallo zusammen!

Ich denke im Bereich Programmierung kann man heute eher etwas gewinnen als in der Administration. Ich bin jetzt seit etwas über 2 Jahren selbständig und würde lieber sofort als später damit aufhören und als Angestellter tätig sein. Im Alter von 35 ist man aber schon zu alt und mit Famlie zu unflexibel, der potentielle Arbeitgeber sieht keinen auslaugbaren Jungspund, der gern 70 Stunden pro Woche arbeiten will. Bei Monatsbruttolöhnen von 1.300 Euro (ja wirklich, letztens Arbeitsverträge und Gehaltsabrechnungen gelesen bei einem Unternehmen, dass trotz AA-Zuschüsse und dieser Gehälter für Vollzeitkräfte in die Insolvenz ging) reizt das Angestelltendasein aber nicht so sehr, was brauchbares gibt es hier in der Region nicht und umziehen obwohl die Frau hier einen Job hat ist auch so eine Sache. Und trotzdem waren die Leute froh diese 1300-Euro-Jobs zu haben. Wer 1500 brutto bekommt ist ein Glückspilz und 2000 Euro brutto sind schon wie ein Lottogewinn.

Mit einem Partner und einem Teilzeit-Angestellten bist du einfach zu klein um in großen Unternehmen tätig werden zu können und bei den kleineren Unternehmen (bis 50 Plätze) stehen die Hobby-Admins mit Stundenpreisen von 40 Euro netto (wobei mir schon klar ist warum der sein Unternehmen vorüberghend geschlossen hat) Schlange.

Zurück zum eigentlichen Thema. Mit Zertifikaten (einschließlich MCSE) kann ich das ganze Haus tapezieren und in der Branche arbeite ich auch schon seit 1994, aber entweder interessiert das nicht oder es gibt einen gleichwertigen Bewerber der auch für einen Hungerlohn arbeiten will. Selbst größere Systemhäuser sagen zum MCSE oft nur "Ja gut, aber andere können auch viel ohne diesen Titel.". Ich kenne hier ein Systemhaus mit 50 Mitarbeitern, davon 8 im Bereich IT-Support/ Administraton, der Rest Microsoft Dynamics oder im Vertrieb/Verwaltung des Systemhauses. 4 von den 8 sind MCP mit ein oder maximal zwei Prüfungen. MCSAs oder MCSEs brauchen die nicht, die haben allein durch das Dynamics-Zeugs über 120 Partnerpunkte und sind Gold Partner.

Für größere Unternehmenslösungen (und damit auch größere Löhne/ Erträge) dagegen geht ohne Programmierung nichts, irgendwie muss man ja eine individuelle Anpassung vornehmen können. Ich habe vor 15 Jahren mal Basic (sehr gut, Schule), Pascal (ging so, Schule) und Assembler (gut, privat mit einem Kumpel gelernt) programmiert. C++ habe ich nie verstanden als ich es mal versucht habe und .NET und Java sind für mich Bahnhöfe. Was würde ich drum geben in dem Bereich programmieren zu können! Allein Microsoft bietet x Lösungen basierend auf .NET, die sehr interessant für größere Unternehmen sind. Administrieren können Millionen, Domänen betreuen können auch Zehntausende, aber ein CRM anpassen oder Navision implementieren können nur ganz wenige. Diese Zahlen sprechen doch auch Bände: Es wimmelt nur so von MCSEs und MCSAs (über 500.000), Entwickler dagegen gibt es kaum (65.000).

Die direkte Anwendungsentwicklung sehe ich nicht so wichtig an (siehe Fachinformatiker für AW), weil ich denke, dass man bessser fertige Lösungen nimmt und man diese dann lieber an den Kunden und dessen Bedürfnisse anpasst, so wie bei Microsoft CRM. Da gibt es Marktpotential und nicht so viele Auftragnehmer.

Einen MCSE würde ich deshalb nicht noch einmal machen. Wichtiger sehe ich MCSD, MCAD, MCPD und die Möglichkeit Business-Lösungen implementieren und individuell anpassen zu können.

Und wer nicht programmieren will sollte meiner Meinung nach richtige Spezialisierungen machen und sich dort und nur dort austoben. Im Bereich Security sollte man nicht nur auf Microsoft kucken, weil Sicherheitsimplementierung in Unternehmen weit mehr als die Inhalte aus 299, 298 oder 350 sind oder das was man im Technet finden kann. Beim Messaging dagegen kann man auch voll auf Microsoft setzen.

Alles IMHO.

Gruß Hansi

#25 Tobi72

Tobi72

    Board Veteran

  • 1.542 Beiträge

 

Geschrieben 12. November 2006 - 16:22

Mit einem Partner und einem Teilzeit-Angestellten bist du einfach zu klein um in großen Unternehmen tätig werden zu können und bei den kleineren Unternehmen (bis 50 Plätze) stehen die Hobby-Admins mit Stundenpreisen von 40 Euro netto (wobei mir schon klar ist warum der sein Unternehmen vorüberghend geschlossen hat) Schlange.


Ja, leider sehen die Firmen nicht ein, das jemand, der für 40€ einen Rechner installiert, nicht ein ganzes Netzwerk betreuen kann. Lieber Geld bei der Administration sparen und dann hinterher vor einem Scherbenhaufen stehen, als gleich sein Geld anständig zu investieren...

MCSE+M+S 2000/2003 - MCITP: Enterprise Messaging Administrator 2007 und 2010, Enterprise Administrator, Server Administrator


#26 HansiD

HansiD

    Gast

  • 24 Beiträge

 

Geschrieben 12. November 2006 - 17:46

Noch zur Frage ob man einen MCSE machen sollte eine ganz aktuelle Meldung: heise online - Microsoft rüstet sich für stärkere Nachfrage im ERP-Geschäft Also von mir ein klares Nein zum MCSE! Es gibt bessere Jobs bei denen es auf den MCSE nicht ankommt.

Also ich sage nicht grundsätzlich etwas gegen den MCSE, aber in der IT-Branche gibt es wirklich besseres als Jobs, die einen MCSE vi

Ja, leider sehen die Firmen nicht ein, das jemand, der für 40€ einen Rechner installiert, nicht ein ganzes Netzwerk betreuen kann.


Das erwarten aber viele, weil für sie ein Rechner ein Rechner ist. Aber das Schlimme ist ja, dass der mit seinen 40 Euro den Kunde überzeugt, dass er das Netzwerk managen kann.

Lieber Geld bei der Administration sparen und dann hinterher vor einem Scherbenhaufen stehen, als gleich sein Geld anständig zu investieren...


Wobei ich zu meiner Schande gestehen muss, dass ich zu Beginn meiner Selbständigkeit auch mal gedacht habe, man muss erst mal mit niedrigeren Stundensätzen bei den Kunden reinkommen und kann später mehr verlangen. Schwerer Fehler! Ich bin heute noch teilweise damit beschäftigt diese Geiz-Kunden abzuschütteln. Die rufen an und bestehen darauf dass man zu niedrigen Stundensätzen von damals kommen muss, weil die Konkurrenz auch billiger ist, sich aber mit dem "komplizierten Zeugs" nicht auskennt und man meine höheren Preise nicht akzeptiert. Da sagt man "Nein!" und zwei Tage später rufen die wieder an und versuchen es.

#27 s.weinschenck

s.weinschenck

    Board Veteran

  • 543 Beiträge

 

Geschrieben 13. November 2006 - 06:33

Hi,
ich würde Dir abraten die MCSE Geschichte bei indisoft zu machen.
Ich habe da meine Ausbildung zum FISI gemacht.
Die Qualität ist eher mager.
Selbst wenn du immer fleißig hingehst und zuhause nacharbeitest ist das Ergebnis doch
immer ein bisschen abhängig vom Dozenten.
Da fehlte meist das Konzept und die Praxis.
Fast alles was ich zum schaffen der Prüfung gelernt habe, habe ich mir entweder selbst oder mit Klassenkameraden außerhalb des Unterrichts beigebracht.
Versuche lieber Leute von anderen Weiterbildungsunternehmen nach der Qualität zu befragen und entscheide dann noch einmal wo Du den MCSE machst.

s.weinschenck
Gib einem Mann einen Fisch und du ernährst ihn einen Tag,
zeige ihm wie man fischt und du ernährst ihn ein Leben lang...

#28 mcse_killer76

mcse_killer76

    Gast

  • 2.035 Beiträge

 

Geschrieben 13. November 2006 - 07:35

Ein MCSE für einen Arbeitssuchenden ist meiner Meinung absolut unangebracht!
Warum kein MCSA? Warum soll der Arbeitssuchende gleich nen MCSE bekommen?

Das ist erstens für den Arbeitssuchenden nicht gut (er KANN einfach das Wissen nicht so kompakt vermittelt bekommen), zweitens für die Firma die ihn einstellt nicht gut (er KANN das vermittelte Wissen nicht sofort einsetzen und die Firma kann sich nicht mehr an Zertifizierungen orientieren) und drittens für das Amt, dass Geld unnötig verschleudert und für das man Vollzeit mehrere Monate einen Job/Lebensberater dem Arbeitssuchenden zur Seite stellen kann was ca 5 Trilliarden (+- 500) mal mehr bringt als der MCSE.


Da muss ich Tobi72 absolut Recht geben! Man kann nicht alle in einen Topf werfen.
Beispiel: im Jahr 2000 habe ich ein Praktikum (das zweite) über 9 Monate absolviert. In dieser Zeit habe ich den MCSE NT 4.0 im Selbststudium gemacht und hatte zum Glück Zugriff auf ein super Testsystem. In dieser Zeit konnte ich dann auch peu a peu immer mehr Arbeiten übernehmen. Am Ende war das Wissen ganz gut.
Im Studium an der BA ging es dann weiter mit W2K, allerdings ohne Zettel zu machen. Doch gelernt habe ich in 6 Praxissemestern sehr viel. Dann, 2003 trotz gutem Abschluss arbeitslos. Bewerbungsgespräche... Fehlanzeige. Ohne Berufserfahrung und vor allem Zettel KEINE Chance!
Dann die Möglichkeit den MCSA+S 2003 über das AA zu machen. Und siehe da: es hat geklappt, noch im Kurs einen Job bekommen!
Wie später klar wurde u.a. auch nur wegen der Zettel...
Leider ist es nun mal so, dass viele Unternehmen die Zettel wollen, im Lebenslauf stehen zu haben "5 Jahre Administration" bringt da oft nicht viel :cry: Gefällt mir auch nicht, ist aber so.

Auf der anderen Seite gebe ich aber auch Dir Recht. Das AA hat zumindest damals wirklich alles in diesen Kurs gestopft. Hier hätte besser gesiebt werden sollen! Dann lieber einer kleineren Auswahl den MCSE ermöglichen...

#29 woiza

woiza

    Board Veteran

  • 2.063 Beiträge

 

Geschrieben 13. November 2006 - 08:18

Hi,

MCSEKiller, dein Lebenslauf kommt mirziemlich bekannt, vor, nur bin ich zwei Jahre davor fertig mit BA gewsen und arbeitslos geworden ;(.
Ich denke auch, dass die Einteilung in MCSE und MCSA auf der MS-Seite nettes Wunschdenken ist. Glaubt denn wirklich jemand, er könne nur mit dem MCSE ein Netzwerk designen. Warum denn? Weil man diese alberne Designprüfung gemacht hat. Einen Tag vorher ist man noch MCSA und kanns nicht und kaum macht man Prüfung Nr. 7 und schwupp ist man Experte?

Für die meisten Unternehmen ist der Unterschied nur, dass sie den MCSE kennen und den *A eben nicht.

Normal sollte erst die Erfahrung und dann das Cert komen. Aber wenn ich keinen Job hätte, wäre mir die Idealreihenfolge auch schnuppe. Schließlich hat man dann ein klassisches Henne-Ei Problem. Ohne Cert keinen Job/keine Erfahrung. Und ohne Erfahrung kein Cert?

Nönö, da kann ich nur allen "Jobbesitzern" raten, jedem Joblosen diese Kurse zu gönnen. Man weiß nie, wann man selbst in der Situation steht. Und Futterneid oder Angst vor Konkurrenz ist auch nicht angebracht. Wenn ich mich und ein "Fortgebildeter" auf die selbe Stelle berwerben, haben wir beide unser Cert, aber ichhätte dann eben einen Erfahrungsvorsprung.

Gruß

woiza

#30 MichaelFFM

MichaelFFM

    Junior Member

  • 124 Beiträge

 

Geschrieben 13. November 2006 - 21:04

Nönö, da kann ich nur allen "Jobbesitzern" raten, jedem Joblosen diese Kurse zu gönnen. Man weiß nie, wann man selbst in der Situation steht. Und Futterneid oder Angst vor Konkurrenz ist auch nicht angebracht.

Es geht ja hier nicht um "Futterneid" sondern darum, dass ich es nicht einsehe mit meinen Steuergeldern jemandem nem MCSE zu finanzieren, während Familie Meier nebenan nicht genug Arbeitslosengeld bekommt, um den Kindern mal ne Tafel Schokolade zu kaufen.
Wenn ich sehe, welchen Leuten alles nen MCSE finanziert wird mit diesem Bildungsgutschein wird mit echt schlecht. Jeden Tag mindestens 3 Anfragen hier und zum Teil Leute, die IT nicht die bohne interessiert und Leute, die nie nen Windows Server gesehen haben sondern Webdesign gemacht haben...